Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planung LED Beleuchtung - Zentrale Einspeisung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [Beleuchtung] Planung LED Beleuchtung - Zentrale Einspeisung

    Hallo Forum,

    ich bin derzeit am planen meiner LED Beleuchtungsanlage.

    Es sollen ca. 80 LED Spots (die hier im Forum gut bekannten 24V MR16 Spots von Voltus) und mehrere 24V LED-Stripes zum einsatz kommen.
    Das ganze soll dann über 2-3Stück 24V Netzteile (Meanwell HLG-Serie) gespeist via 6Stück DALI PWM-Controller LIN720D / LIN181D2.

    Der Plan im Moment ist die Einspeisung samt PWM-Controller an einer Zentralen Stelle zu platzieren.

    Als Kabel von PWM-Controller zu den jeweiligen LEDs soll dann weitestgehend mit 2x2,5mm² laufen. Diese wollte ich aus EMV Gründen geschirmt ausführen (soweit auch die Empfehlung von Voltus).

    Jetzt stehe ich vor folgenden Fragestellungen:

    1. Kabel:
    Das einzig "bezahlbare" Kabel für diese Anwenndung das ich gefunden habe ist geschirmte NYM Leitung 3x2,5mm². Dieses Kabel ist jedoch ziemlich dick und wird mir an manchen Engstellen sicherlich Probleme bereiten. Die Schirmung ist auch nicht wirklich top, da nur Folienschirmung.
    Kennt jemand ein besser geeigneten Kabeltyp?

    2. Unterbringung der Netzteile und PWM-Controller:
    Da bin ich derzeit leider Ziemlich ratlos. Ich bin am Überlegen ob ich nicht extra einen "kleineren" Schaltschrank/ Industrie-Gehäuse oder ähnlich besorge und dort die Teile einbaue. Was aber zum einen ein weiterer Kostenfaktor ist und zum anderen da der Teufel sicherlich im Detail steck. z.B. Entwicklung von Abwärme.
    Hat jemand hier vielleicht eine gute Idee, wo ich die Teile unterbringen kann? Oder einfach an die Wand schrauben? Was sind hier die Meinungen im Forum dazu?

    3. Schirmung:
    Ich gehe schwer davon aus das diese PWM-Geschichte aus EMV Sicht nicht harmlos ist und durchaus Störungen verursachen kann. (Immerhin möchte ich hier zerhackten Gleichstorm durch das ganze Haus legen mit einer Gesamtleistung von ca. 1kW.)
    Hat hier mit diesen Gerätschaften schon jemand Praxis Erfahrung wie das EMV-Verhalten ist ?
    Wie soll der Schirm angeschlossen werden M. E. sollte eine Schirmung optimalerweise beidseitig aufgelegt sein. An den LEDs ist das natürlich nicht möglich bzw. nicht sinnvoll. Aber hat jemand eine Idee wie die Schirmung an den PWM Controllern sinnvoll angebracht werden kann?

    Dank schon mal im Vorraus ....

    #2

    Also ich würde konsequent einfaches NYM-5-fach verlegen ob nun 1,5mm² oder 2,5mm² kommt auf die zu erwartende Last an, von daher im Zweifel besser 2,5.
    Wer weis wo die Entwicklung und Dein Geschmak hingehen und mit der Verdrahtung bist Du soweit maximal flexibel.
    Einfach nur 2-fach würde ich nie machen. Schaue dir auch die Diskussionen zum Thema Tunable White an, da sind mal eben für die 2 Weisstöne im Stripe / Spot auch gleich mal 3 Adern notwendig.


    Alles was Du zur EMV hier schreibst ist quasi eine Einladung zu einer der wilden Diskussionen über EMV, die gern in diesem Forum ausgetragen werden. Wo einem immer gern jedes Wort bis ins letzte Detail ausgelegt wird. Das wird hier sicher gleich wieder lustig werden.


    Ich bin keine Elektrofachkraft und kein studierter Ing irgendwelcher Art.
    Ich fasse mal einiges was ich dazu hier im Forum gelesen habe in meinen Worten ganz einfach zusammen.

    - Ja EMV gibt es und es gibt auch in der großen Welt Geräte die Probleme mit EMV produzieren.

    - Hier im Forum ist aber noch nie eine Auffälligkeit notiert worden wo ein Eldoled-Treiber mit langer Leitung dran ungeschirmt zu irgendwelchen Voodogeräuschen im Radio oder sonstwo geführt hat die am Ende auf ein EMV Problem zurückzuführen war, geschweige das die Post vor der Türe stand und die Sicherungen gezogen hat.

    - Die Schirmung ist für eine Vermeidung von EMV Störungen vom LED-Treiber ausgehend absolut unnötig.
    - Die Schirmung in den NYM kann verhindern das andere Effekte von Aussen in die Leitung reininduziert werden und es dadurch zum Geisterleuchten deiner LED-Spots kommt. Aber um dies zu verhindern gilt eh immer AUSREICHEND Abstand zwischen SELV-Leitungen und 230V Leitungen auf dem gesamten Leitungsweg einhalten.

    Soviel zum Thema EMV, alles andere was dazu noch kommt ist fundierte und studierte Kaffeesatzleserei (meine Meinung). Sehr interessant zu lesen aber leider hier nie wirklich zielführend.
    Halte dich an die Angaben in den Handbüchern und gut ist es.


    Ich habe bei meiner Installation meine Teile aufgeteilt. Licht Keller und Aussenbereich in die HV im Keller, Licht EG in eine UV im EG und Licht OG/DG in eine UV im DG.
    Die UV haben so Dimensionen 2 Felder a 5 Reihen.
    Aufgeteilt habe ich vorwiegend wg der allgemeinen Leitungslänge. Ansonsten hätte ich alles in die HV gepackt.
    Für die Treiber und Netzteile bietet sich die Montage auf Montageplatten im Schaltschrank an. Es gibt hier im Forum auch bereits einige Threads mit den passenden Fotos.
    Eine größe der Netzteile soll wohl auch das passende Format haben um sie direkt auf die Tragschienen statt einer Hutschiene zu verschrauben.
    In Anbetracht der angegeben Menge und das selbst die 720D sicher nicht an der Leitungsgrenze betrieben werden sehe ich aber auch noch kein Problem mit der Wärmeentwicklung im Schaltschrank. Da haben einige wohl an klassischen Dimmern einiges mehr in der Verteilung. Und die heizen auch ganz ordentlich.

    Wichtig ist aber die HV schön groß auszulegen, das hilft gegen die Wärme und ermöglicht eine felxible Erweiterung und vorallem auch eine saubere Trennung 24V und 230V in der Verteilung. Und Platz kann man nie genug haben.

    Grüße
    Göran
    Zuletzt geändert von gbglace; 19.10.2016, 06:44.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Hi,

      ich würde kein geschirmtes Kabel verwenden. Hat Dir ein Mitarbeiter von mir das empfohlen? Die pwm Geschichte ist harmlos, ordentliche Installation vorausgesetzt.

      LG
      Michael


      Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

      Kommentar


        #4
        Hi Michael,

        ja war ein Mitarbeiter von dir. Will jetzt keine Namen nennen.

        Aussage war das dies wohl bei euch im Gebäude auch so verkabelt wäre. Da ich bedenken wegen der Leitungslänge >30m in Bezug auf die EMV äusserte.

        Gruß

        Kommentar


          #5
          Bei uns ist keine geschirmte Leitung. Werde das mal in die wöchentlichen Schulungen aufnehmen, danke.


          Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

          Kommentar


            #6
            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen


            Wichtig ist aber die HV schön groß auszulegen, das hilft gegen die Wärme und ermöglicht eine felxible Erweiterung und vorallem auch eine saubere Trennung 24V und 230V in der Verteilung. Und Platz kann man nie genug haben.

            Grüße
            Göran
            Was heißt bei dir "saubere Trennung" ? Eigenes Feld? Eigene Reihe? Oder nur ein cm Abstand bei den Klemmen? Komplett trennen ist eh etwas schwierig teilweise

            Kommentar


              #7
              Naja bei den Reihenklemmen halt auch einige cm Abstand allein durchdie Abstandhalter. Und ggf gleich eine getrennte Hutschiene, da die mit 24V +/- nicht am PE hängen muss.
              Im sonstigen Verteiler klar einige Reihen über ein oder zwei Feldern exklusiv für 24V, sodass die Treiber und Netzteile gut rein passen.

              In meiner Installation mit UV ist ein Feld nur Netzteile und ein Feld die Treiber über beide Felder eine Reihe Reihenklemmen für die abgehenden Leitungen direkt zu den Spots. Zuführung 230V von unten unterhalb der Netzteile.
              ----------------------------------------------------------------------------------
              "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
              Albert Einstein

              Kommentar


                #8
                Richtig getrennt ist zunächst ideal. Will man sich Flexibilität zum Wechsel von 24 V auf 230 V und umgekehrt erhalten, kann das aber auch zum Problem werden. Zumindest meine Elis haben einige Kabel sehr knapp abgeschnitten. Völlig ok, sonst wird es ein unordentlicher Kabelwust. Aber in dem Fall wären einige Kabel zu kurz um sie in die 24 V Felder zu ziehen.

                Wir haben dann die ein oder andere Leuchte dann doch noch mal umentschieden, war nicht einfach das dann zubauen. Nur als Tipp, hätte ich da vorher dran gedacht, hätte ich die Elis gebeten die Beleuchtungskabel alle etwas länger zu lassen.
                Zuletzt geändert von honkytonkguy; 20.10.2016, 16:53.
                Gruß
                Thomas

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                  Hi,

                  ich würde kein geschirmtes Kabel verwenden. Hat Dir ein Mitarbeiter von mir das empfohlen? Die pwm Geschichte ist harmlos, ordentliche Installation vorausgesetzt.

                  LG
                  Michael
                  Hallo Zusammen,

                  ich habe ähnliches vor wie der Thread Ersteller.
                  Ich hatte mich so ca. Anfang des Jahres mit dem Thema beschäftigt und da auch unter Anderem hier im Forum Aussagen in die Richtung aufgenommen, man solle doch besser sicherheitshalber geschirmte Leitung nutzen für die Strecken die mit PWM zu den LED-Spots laufen (z.B. um das genannte "Geisterleuchten" zu verhindern).

                  Gut nun haben wir gelernt, dass, "ordentliche" Installation vorausgesetzt, das geschirmte Kabel Unsinn ist.

                  Was nun aber wenn man wie ich die Leitung zu den Spot-Stellen schon in geschirmter Ausführung (NYM(St)-J) 5x2,5 gelegt hat?

                  Ich muss zugeben, dass ich mich wohl dann nicht mehr weiter damit auseinandergesetzt hatte und zur Sicherheit mal das NYM(St) besorgt hatte.

                  Ist es denn was den Anschluss angeht ein Problem mit diesem Kabeltyp, oder einfach nur "Geldverschwendung"?
                  Was ich meine ist, kann man problemlos die Kabel in der Decke liegen lassen und zum Anschluss an LED und am EldoLED nutzen?
                  Oder muss ich nun das Kabel wieder rausziehen?

                  Meine Idee wäre, die Enden (also Schirmung und Beilaufdraht) einfach unter einem Schrumpfschlauch (Durchschlagfest z.B. 30KV) einzupacken, somit sollte ich dann ja keine Probleme mit Auflegen der Schirmung oder Ähnlichem haben.

                  Was sagen die Profis? Was sagen die Normen? Ist das zu sehr Pfusch?

                  Grüße
                  Simon

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von fusionx Beitrag anzeigen
                    Was nun aber wenn man wie ich die Leitung zu den Spot-Stellen schon in geschirmter Ausführung (NYM(St)-J) 5x2,5 gelegt hat?
                    Schaden tut es nicht, und vielleicht nutzt es auch.

                    In dieser Application Note von Meanwell
                    http://www.meanwell.com/product/led/...ication10.html
                    wird empfohlen, zur Minimierung von EMV-Problemen den Schirm bzw. eine mitlaufende Masse mit dem Netzteilgehäuse sowie Schutzleiter zu verbinden.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X