Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zentrales Netzteil für Verbraucher (Router, Switch, ...)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zentrales Netzteil für Verbraucher (Router, Switch, ...)

    Hallo zusammen,

    im Haustechnikraum kommt ja so einiges an Netzteilen zusammen - Router, Switch, Raspberry Pi, DECT Basisstation, WLAN Access Point, Wiregate usw. usf. Jedes Gerät bringt sein eigenes Netzteil mit und es gibt unterschiedliche Ausgangsspannungen (5V, 9V, 12V, ...).

    Würde es da nicht Sinn machen, statt vielen einzelnen Netzeilen mit unterschiedlicher Qualität (da werden manchmal ganz schöne China-Kracher mitgeliefert) und unterschiedlichen Wirkungsgraden ein zentrales, hochwertiges und stabilisiertes Netzteil, vielleicht sogar in REG/DIN-Schienen-Ausführung, einzusetzen, an dem dann die einzelnen Verbraucher hängen? Der Verlust sollte geringer sein und das ganze Kabelwirrwarr würde deutlich übersichtlicher.

    Bloß - was macht man mit den verschiedenen Spannungsanforderungen der einzelnen Geräte?
    Geht das überhaupt, dass mehrere Geräte (mit selber Spannung natürlich) an einem Netzteil hängen oder wird die Sekundärspannung dann instabil, wenn eines der Geräte mal so richtig Saft anfordert?

    Hat da jemand eine zündende Idee? Weder eine Forumssuche noch eine Google-Suche war von durchschlagendem Erfolg gekrönt, aber vielleicht hab ich auch nur die falschen Stichwörter verwendet.
    Zuletzt geändert von wuestenfuchs; 11.01.2017, 17:11.
    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." - Benjamin Franklin

  • #2
    Computernetzteile liefern auch verschiedene Spannungen. China Kracher sind aber gewöhnlich nur dabei wenn das Hauptgerät auch nicht viel hochwertiger ist.
    Kabel bekommt man auch mit Kabelbindern ordentlich. Sinn würde das ganze auch nur dann machen wenn sich der Kram am Ende wirklich rechnet. Da müsste man paar Zahlen haben.
    Zuletzt geändert von Hubertus81; 11.01.2017, 17:18.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Hubertus81 Beitrag anzeigen
      Computernetzteile liefern auch verschiedene Spannungen.
      Computernetzteil auf die Hutschiene zu klemmen wird etwas schwierig

      Zitat von Hubertus81 Beitrag anzeigen
      Kabel bekommt man auch mit Kabelbindern ordentlich. Sinn würde das ganze auch nur dann machen wenn sich der Kram am Ende wirklich rechnet. Da müsste man paar Zahlen haben.
      Es muss sich nicht alles rechnen. Die Frage ist: ist sowas möglich? Ist jemandem ein fertiges Produkt bekannt oder wie kann man sich da sonst behelfen?
      "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." - Benjamin Franklin

      Kommentar


      • #4
        Leider habe ich auch keine Antwort auf Deine Frage, möchte aber zu Bedenken geben dass dann auch wirklich ALLES ausfällt wenn dieses eine grosse Netzteil mal einen Fehler hat.

        Den Gedanken das zusammen zu fassen hatte ich auch mal, aber dieser Single-Point-Of-Failure ist mir doch zu riskant gewesen. Dann liebe hin und wieder mal ein einzelnes Netzteil ersetzen müssen

        Kommentar


        • #5
          Ich würde lieber dann alle Komponenten auf PoE auslegen. Man bleibt im Standard und reduziert Netzteile.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von wuestenfuchs Beitrag anzeigen





            Es muss sich nicht alles rechnen.
            Joa aber welchen Sinn erhoffst du dir dann überhaupt oder wird es ein stumpfes Projekt aus Langeweile.
            Wie frogstar auch angemerkt hat fällt dann alles aus. Wenn sich das ganze dann so oder so nicht rechnet finanziell, was gibt dann überhaupt den Anreiz sich damit zu beschäftigen? Das mit den Kabeln kann man auch anders lösen durch Kabelbinder und/oder Kabelkanälen.
            Aber nein ein Gerät ist mir nicht bekannt..

            Zitat von srom Beitrag anzeigen
            Ich würde lieber dann alle Komponenten auf PoE auslegen. Man bleibt im Standard und reduziert Netzteile.
            PoE macht aber keinen Sinn wenn eh alles im selben Schrank ist, zumal PoE Komponenten auch meist teurer sind. Bei PoE geht es darum Geräte mit Energie zu versorgen die weiter weg sind um das Stromkabel zu sparen. Das Problem hat man im Technikraum oder Rack nicht.
            Sprich ich würde es lassen und nur die Kabel ordentlich verlegen.
            Zuletzt geändert von Hubertus81; 11.01.2017, 20:09.

            Kommentar


            • #7
              Wiregate zum Beispiel zwingend getrennt versorgen und da dann nur noch den PBM dazu mitnehmen. Das gibt sonst ganz fiese Masseschleifen mit denen Du dann Phantome in fehlenden Sensordaten suchst.

              Von daher nur sinnvoll gruppieren. Wenn einzelne Komponenten eh nicht mehr richtig tun wenn eine andere tot ist dann gern zusammenfassen. Sonst getrennt halten.
              ----------------------------------------------------------------------------------
              "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
              Albert Einstein

              Kommentar


              • #8
                ergänzend möchte ich noch hinzufügen: sagt Dir der Begriff Masseschleife etwas? Das 1 wire Planungshandbuch hast Du gelesen? Siehe S.25.
                Die verschiedenen Spannungshöhen kriegt man vielleicht noch in den Griff, zur Not mit einem kleinen Adapter/Regler z.B. 12->9V.
                Es ist aber gar nicht klar, wie ein Router, ein Switch intern die Spannung verarbeitet. Wenn da eine Diode/Widerstand/Sicherung etc. im Stromweg liegt, kann man ja die Minuspole nicht miteinander verbinden. Und ein netzteil, das mehrere völlig getrennte Spannungen liefert, wird schnell sehr teuer.
                Also allenfalls kann man max. 2-3 Geräte von 1 Netzteil versorgen.
                Ich würde ein Standard-China-Steckernetzteil durch ein hocheffizientes ersetzen, aber auch das wird nicht viel Energieeinsparung bringen.
                Die Strombelastbarkeit muß man sich vorher überlegen, dann bricht auch keine Spannung ein.
                Das alles hängt aber von den Geräteherstellern ab und muß im Einzelfall überprüft werden.
                Gruß, Rainer

                Kommentar


                • #9
                  Ergänzung: Da war jemand etwas schneller...


                  irgendwie geht die Bearbeitefunktion bei mir nicht richtig...

                  Computernetzteile sind meist für den PC gedacht und ansonsten Energieverschwender.
                  Warum mußt du alles auf Hutschiene haben? Hast Du z.B. das Wiregate, den Switch und den raspi auch da drauf?
                  Zuletzt geändert von KNXer77; 11.01.2017, 22:12.
                  Gruß, Rainer

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von wuestenfuchs Beitrag anzeigen
                    im Haustechnikraum kommt ja so einiges an Netzteilen zusammen - Router, Switch, Raspberry Pi, DECT Basisstation, WLAN Access Point, Wiregate usw. usf.
                    Mein erster Gedanke beim Lesen war: 3 oder 4 von den 6 aufgeführten Geräten entsprechen doch 1 FritzBox. :-)

                    Das ist natürlich vereinfacht, da eine FritzBox oder vergleichbare Kiste wohl z.B. keinen 24 Port Switch ersetzt, aber grundsätzlich stellt sich mir schon die Frage, ob es insbesondere im normalen Privathaushalt nicht sinnvoller ist, die Zahl der einzelnen Geräte durch kombinierte Lösungen zu ersetzen.

                    Aber das wäre nur mein Ansatz, um mögliches Chaos im Technikraum einzudämmen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe es so gelöst, dass ich versucht habe, bei der Auswahl der Geräte auch auf die Spannung zu achten (in meinem Fall 24V DC) um Geräte die kein eigenes Steckernetzteil besitzen zusammen zu versorgen.
                      Diese Geräte werden dann zentral von einem hochwertigen Netzteil versorgt. Dieses Netzteil habe ich ebenso wie eine zweite KNX-Spannungsversorgung auf Reserve, somit kann ich bei einem Ausfall sofort austauschen. Ob diese Variante günstiger ist weiß ich nicht, da die von den Herstellern vorgeschlagenen Spannungsversorgungen auch recht viel kosten.
                      Die Fritzbox z.B. wird mit dem mitgelieferten Netzteil, schon alleine aus Garantiegründen, versorgt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Hubertus81 Beitrag anzeigen
                        PoE macht aber keinen Sinn wenn eh alles im selben Schrank ist, zumal PoE Komponenten auch meist teurer sind. Bei PoE geht es darum Geräte mit Energie zu versorgen die weiter weg sind um das Stromkabel zu sparen. Das Problem hat man im Technikraum oder Rack nicht.
                        Sprich ich würde es lassen und nur die Kabel ordentlich verlegen.
                        Im Bezug zum TE das er nur eine Spannungquelle möchte, finde ich den PoE Ansatz dennoch nicht abwägig.
                        Ob dies Sinn macht steht doch außer Frage und wieso Netzteile anschließen wenn man PoE hat ?

                        Kommentar


                        • #13
                          Die heute beigelegten Steckernetzteile haben doch heute großteils Energieeffizienzklasse IV oder V (Steht mit Kringel drum beim Kleingedruckten), da dürfte das Einsparpotential sehr gering sein.

                          Zitat von srom Beitrag anzeigen
                          ... und wieso Netzteile anschließen wenn man PoE hat ?
                          Mich würde mal die Energie-Bilanz bei PoE-Switches interessieren. Zumindest mit Injektor sehe ich einen Mehrverbrauch von etwa 1W bei PoE gegenüber Netzteilbetrieb.
                          Zuletzt geändert von nipponichi; 12.01.2017, 09:43.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von KNXer77 Beitrag anzeigen
                            ergänzend möchte ich noch hinzufügen: sagt Dir der Begriff Masseschleife etwas?
                            Ich denke auch, daß man sich seltsame Effekte einhandeln kann, wenn man die Potentialtrennung zwischen den Geräten aufhebt, indem man über das Netzteil irgendwelche Gerätemassen verbindet, bei denen das eigentlich nicht vorgesehen ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              Schon seit Jahren betreibe ich meine gesamte "12V-Schiene" mit 1 Netzteil - u.a. Fritzbox, Kameras, WLAN-APs, Switch, EDOMI-Rechner, uvm... Beim Kauf habe ich darauf geachtet, dass alle Geräte 12V verlangen. Die Dimensionierung des Netzteils habe ich natürlich entsprechend berechnet (Leistung).
                              EDOMI - Intelligente Steuerung und Visualisierung KNX-basierter Elektro-Installationen (http://www.edomi.de)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X