Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fensterkontakt für Kellerfenster

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fensterkontakt für Kellerfenster

    Hallo,

    nachdem in die Fenster ab EG nun ab Werk die Kontakte eingebaut werden stelle ich mir die Frage, was ich denn mit den Kellerfenstern (3 an der Zahl) mache.
    Es handelt sich dabei um wasserdichte Fenster, von Mea Aqua. Ich möchte daher nicht irgendetwas in die Fenster einbohren/bauen.
    Da es sich nur um einen Nutzkeller handelt und ein großer Teil der Installation (gerade an Außenwänden -> WU) Aufputz ist könnte ich natürlich einfach einen Kontakt auf dem Fenster und dem Rahmen montieren.
    Damit kann ich dann allerdings nicht den Status verriegelt erkennen. Hat jemand irgendeine Idee, am besten Kabelgebunden, wie man denn z.b. mit dem Fenstergriff den Status verriegelt erkennen könnte?

    #2
    Bevor du stundenlange Recherche, Bastelei oder große Investitionen auf dich nimmst:
    Wie wahrscheinlich ist es, dass du tatsächlich zwischen geöffnet und verriegelt unterscheiden musst?

    Das einzige, was mir spontan einfallen würde, wäre dass ein Fenster geöffnet wurde und vom Windzug zu gezogen wurde.
    Bedingungen, die für ein sensorisches Problem erfüllt sein müssen:
    • Genug Wind (Durchzug), um das Fenster überhaupt zu ziehen zu können
    • Das Fenster muss nach dem Aufprall auf den Rahmen komplett geschlossen verbleiben und darf nicht zurück federn sonst ist der Kontakt eh wieder offen
    Wie wahrscheinlich ist es, dass beides eintritt? Mal von Scherzbolden abgesehen, die einmal im Keller rundgehen und alle Fenster entriegeln ohne zu öffnen.

    Nur so als Gedanke...

    Kommentar


      #3
      wie wäre es damit:
      https://www.hoppe.com/de/de/fensterg...nen/secusignal

      Kommentar


        #4
        Ok, das stimmt natürlich auch wieder. Ich dachte halt, wenn ich das jetzt schon an allen Fenstern habe (Kontakt um zu erkennen, ob verriegelt), sollten die Kellerfenster nicht fehlen.
        Allerdings werde ich wohl mit einem Kontakt, oben am Fenster (damit man den nicht sofort von außen sieht) und ganz an der Griff Seite (damit das sofort reagiert, wenn das Fenster auch nur ein Stück offen aber zugefallen ist) am besten und einfachsten bedient sein.
        Wie wird das eigentlich mit Alarmanlagen gemacht, ist da ein Kontakt, dass das Fenster "zu" ist (ohne zu wissen, ob es verriegelt ist) in Ordnung?

        Kommentar


          #5
          Zitat von marpre Beitrag anzeigen
          Wie wird das eigentlich mit Alarmanlagen gemacht, ist da ein Kontakt, dass das Fenster "zu" ist (ohne zu wissen, ob es verriegelt ist) in Ordnung?
          Bei meine alten Anlage waren alle Fenstersensoren so.
          Sicher ist es prinzipiell schon, weil die Anlage ja los geht, wenn das Fenster aufgeschoben würde.

          Das Risiko dabei ist, dass du die bei angelehntem Fenster die Anlage ohne Warnung einschalten kannst und damit nicht weisst, ob alle Fenster verriegelt sind. Wenn dann der Wind das Fenster öffnet, geht der Alarm los.
          Im schlimmsten Fall schliesst und öffnet der Wind das Fenster mehrmals wieder und je nach Einrichtung heult dann jedesmal die Sirene wieder für 3 Minuten. Das ist beim Vorbesitzer unseres Hauses anscheinend mal passiert, bis die Nachbarn die Polizei riefen.

          Kommentar


            #6
            Mein Kenntnisstand ist, das für eine Alarmanlage mind. die Verriegelung der Fenster überwacht werden muss. Für Türen besteht die Überwachung dann über Verschluss- und Öffnungskontrolle. Zusätzlich ist noch ein Sperrelement zur Minimierung des Falschalarms notwendig.

            Wenn es ein alsolut untergeordnetes Fenster ist könntest du dir ja noch eine Griffüberwachung mit einem günstigen Reedalarm basteln.

            Kommentar


              #7
              Zitat von marpre Beitrag anzeigen
              Ich dachte halt, wenn ich das jetzt schon an allen Fenstern habe (Kontakt um zu erkennen, ob verriegelt), sollten die Kellerfenster nicht fehlen.
              Das ist absolut richtig! Wir standen auch vor der Überlegung, ob wir den Aufpreis für FK für alle (>20) Fenster zahlen sollen oder ob wir die Kellerfenster weglassen können. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass gerade die Kellerfenster die wichtigsten sind. Dort komme ich nur sporadisch vorbei, so dass ein vergessenes Kellerfenster sehr viel länger offen stehen kann als z.B. das Küchenfenster. Zudem kann man bei uns durch kein Fenster bequemer einsteigen als die im Keller, von der Terrassentür mal abgesehen.

              Zu Alarmanlage kann ich dir nichts sagen, da ich mich damit nicht auskenne und die FK bei uns eher die "Erinnerungsfunktion" haben sollen.

              Kommentar


                #8
                Ich hatte auch schon überlegt, das damit zu machen, allerdings wollte ich keine Batterie Geschichten haben. Ich habe aber gerade gesehen, dass das ja ohne Batterie funktioniert. Wobei mir sich dann noch die Frage der Zuverlässigkeit bei solchen Funk Geschichten stellt. Kabel wäre mir daher eigentlich lieber.

                Kommentar


                  #9
                  Zum Thema Kellerfenster: Ich sehe es auch generell als sehr wichtig an, diese mit einzubeziehen. Auch wenn die Fenster nur 50cm hoch sind und unterhalb Bodenniveau, dort komme ich ganz easy dran.
                  Ich werde aber dennoch dort mindestens die Gitter/Lichtschächte so sichern, dass auch schon das Gitter ein erstes Hindernis darstellt. Natürlich so, dass es von innen leicht entfernbar ist (für den Fall, dass ich das mal als Fluchtfenster benutzen muss).

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von marpre Beitrag anzeigen
                    Zum Thema Kellerfenster: Ich sehe es auch generell als sehr wichtig an, diese mit einzubeziehen. Auch wenn die Fenster nur 50cm hoch sind und unterhalb Bodenniveau, dort komme ich ganz easy dran.
                    Ich werde aber dennoch dort mindestens die Gitter/Lichtschächte so sichern, dass auch schon das Gitter ein erstes Hindernis darstellt. Natürlich so, dass es von innen leicht entfernbar ist (für den Fall, dass ich das mal als Fluchtfenster benutzen muss).
                    Alles kein Thema mehr seit es Akku-Flex und -Sägen gibt!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von RBender Beitrag anzeigen

                      Alles kein Thema mehr seit es Akku-Flex und -Sägen gibt!
                      Klar, ich kann auch das Glas einschlagen und bin dann drin ohne dass der Fensterkontakt geöffnet wird.
                      Nur verursachen dann solche Aktionen doch etwas Lärm. Da die Kellerfenster eins direkt an der Straße ist, eins links am Haus und eins rechts und nach 5m das nächste Haus kommt habe ich da die Hoffnung, dass derartige Aktionen dann doch irgendwie auffallen würden.
                      Zumal: Wenn ich zuhause bin und oben schlafe und im EG ausgeräumt wird (in der Nachbarschaft passiert...) sollte spätestens der Fensterkontakt Alarm schlagen. Wenn ich nicht zuhause bin würde ich vermutlich noch die Präsenzmelder mit einbinden, irgendwelche Tiere haben wir ja nicht :-)
                      Und nach all den Beschwerden über irgendwelche Baustellen-Unpässlichkeiten der Nachbarn habe ich die Hoffnung, dass denen dann auch auffällt wenn sich da jemand dran zu schaffen macht.
                      Zuletzt geändert von marpre; 14.03.2018, 10:34.

                      Kommentar


                        #12
                        Die wasserdichten Fenster baut man ja nicht zum Spaß ein. Der Schaden durch Wassereintritt dürfte den Schaden eines möglichen Einbruchs bei weitem übersteigen. Also ist da die Verriegelung der Fenster wirklich wichtig.

                        Ich hab das so gelöst, dass die Fenster erstens immer geschlossen bleiben können, weil der Keller mit in die KWL eingebunden ist. Zweitens sind die Fenster so eingestellt, dass sie - falls nicht verriegelt - aufschwingen und nicht durch zudrücken geschlossen bleiben. Dann reicht ein aufgeklebter Reedkontakt am Rahmen, denn bei diesen Fenstern wird die Wasserdichtigkeit nur gewährleistet, wenn sie nicht angebohrt oder sonstwie verändert werden.

                        Einbruchschutz kann man gut mit einer entsprechenden Sicherung der Schachtabdeckungen erreichen. Einbrecher gehen eher den Weg des geringsten Widerstands und werden kaum mit ner lauten Akkuflex die Abdeckungen öffnen.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
                          Zweitens sind die Fenster so eingestellt, dass sie - falls nicht verriegelt - aufschwingen und nicht durch zudrücken geschlossen bleiben. .
                          Das hört sich gut an! Kann man das mit allen Fenstern so machen und welche Firma hast du? Bei normalen Fenstern kann ich die sicherlich so einstellen. Unsere Kellerfenster sind leider noch nicht drin, ich könnte mir aber vorstellen, dass die irgendwie schon relativ schwer auf/zu gehen wegen irgendwelchen Dichtungen. Kann man die dann trotzdem so einstellen, dass die automatisch auf fallen wenn die nicht verriegelt sind?

                          Kommentar


                            #14
                            Ich habe Hain LAGUN hochwasserdichte Kellerfenster. Die Dichtungen drücken gegen den Flügel, das reicht eigentlich schon, damit die nicht zu bleiben, wenn sie entriegelt sind. Die Fenster gibts inzwischen auch in RC2, wenn man darauf Wert legt. Mir war der Schutz vor eindringendem Wasser wichtig, und die Fenster haben ihre Dichtigkeit schon beweisen können. Sieht dann aus wie wenn man ein Aquarium vor den Fenstern hat...

                            Wobei ich halt auch sagen muss, dass wir die Fenster fast nie öffnen, weil der Keller ohnehin per KWL be/entlüftet wird. Dadurch ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir ein Fenster im offenen Zustand vergessen und die Kontakte sind nur noch zur zusätzlichen Sicherheit da.

                            Kommentar


                              #15
                              Dein "Aquarium" vor dem Kellerfenster ist aber nur kurzzeitig da, oder haben sie bei dir auch den Wasserablauf im Lichtschacht vergessen wie bei anderen Leuten schon geschehen?

                              Zur anderen Frage bzgl. Fenstereinstellung: das sollte bei jedem Fenster gehen, da die Bänder normalerweise so eingestellt werden müssen, dass der Flügel exakt gerade steht. In der Konsequenz bleibt es in der Stellung wie es ist und fällt nicht auf oder zu. Wenn du das jetzt absichtlich minimal schief einstellst, dass der Flügel aufschwingt, kann er ohne Druck nicht unverriegelt geschlossen bleiben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X