Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Überspannungsschutz Heizungs-Außenfühler?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Überspannungsschutz Heizungs-Außenfühler?

    Hi,

    Hat einer schonmal den AT-Fühler überspannungsgeschützt?

    Hintergrund: Meine Split-LWWP ist nun soweit vorbereitet, dass wir auch irgendwann einen äußeren Blitzschutz (wenn PV mal kommt) nachrüsten können. Zusätzlich zu den normalerweise getätigten Vorkehrungen, z.B. VL/RL an HES anschließen, wurde/wird folgendes gemacht:
    • Die Kältemittelleitungen sind an den Potentialausgleich angeschlossen.
    • Die Busleitung (Ölflex Classic 110 BK CY 2x0.75²) zwischen IDU und ODU ist in einer separaten Spelsberg-Dose über einen DEHN BXT BAS geführt (Modul wird noch diskutiert, aber das Basismodul ist ja ohne Signaltrennung). Der Schirm ist auf die Hutschiene des BAS gelegt, diese wiederrum hängt am Ende der PA-Leitung für die Kältemittelleitungen.
    • Der Verteiler hat einen DehnGuard für den Abgang des Verdampfer-Stromkreises (für die Außeneinheit) bekommen. Der Verteiler ist ebenfalls (zusätzlich zum PE) an die Potentialausgleichsleitung für die Kältemittelleitungen angeschlossen.
    Beim Durchzählen der Leitungen, die nach außen führen, ist mit der Außenfühler, ein NTC5k, untergekommen.

    Wie, wenn überhaupt, sichert man den denn ab? Er ist im Lerrohr für die SAT-Anlage verlegt, es wäre am Gebäudeeintritt also (irgendwann mal, wenn die Schüssel montiert wurde) ein lokaler Anschluss vorhanden, um daran den ÜSS anzuhängen.

    Leider kann die WP (Wolf BWL-1S) keine Außentemperatur über KNX (ISM8i + KNX BAOS-Modul) empfangen, sonst hätt ich es so gelöst und den AT-Fühler in die Tonne gekloppt.

    Danke,
    Marc

Lädt...
X