Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abisolierzange stumpf?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Abisolierzange stumpf?

    Wenn ich mit meiner Knipex MultiStrip 10 (12 42 195) versuche, einen Leiter eines J-Y(St)Y 2x2x0,8 abzuisolieren, wird der Leiter etwa doppelt so lange wie beabsichtigt (8mm am Anschlag) abisoliert. Es scheint aber nicht so, als ob die Zange den Leiter aus der Isolierung ein Stück mitreißt. Vielmehr wird der abisolierte Teil länger.

    Hat irgendjemand eine Idee, was der Grund hierfür sein könnte? Leider kann man die Spannung der Zange nicht einstellen. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Messer der Zange stumpf sind. Andererseits habe ich sie noch gar nicht so lange und würde mich doch ärgern, wenn ich nach wenigen Monaten schon die Messer wechseln müsste. Benutzt habe ich sie für fast alles zwischen Litzen mit 0,14mm2 und Aderleitungen mit 10mm2.

    #2
    Ich hab die gleiche Zange und hatte gerade Anfangs auch hin und wieder Probleme. Ich habe fast schon den Eindruck, dass ich erst ein Gefühl für die Zange entwickeln musste. Inzwischen komme ich aber sehr gut damit klar. Bei einigen wenigen ungewöhnlichen Isoliermaterialien kann es problematisch werden, aber da ist die Zange sicher nicht die Einzige.

    Folgende Tipps kann ich dir geben:

    1. Schau mal ob irgendwo im sichtbaren Teil der Mechanik ein Stück Isolierung feststeckt. Das hatte ich schonmal und das kann den Mechanismus beeinträchtigen.

    2. Ich habe festgestellt, dass es für den Abisoliervorgang hilfreich ist, dass man die Ader möglichst senkrecht zu den Messern liegen hat.

    3. Grade beispielsweise bei dünnen Adern oder welchen mit Gummiisolierung ist es hilfreich, die Zange extra langsam durchzudrücken. Dadurch schneiden die Messer besser in die Isolierung.

    Kommentar


      #3
      Ich hatte die Multistrip 10 auch mal (privat) zwar nicht direkt mit 2x2x0,8 getestet. Bin da aber auch nicht so mit klargekommen, habe mir dann eine Weidmüller Stripax gekauft. Die Stripax ist super, da kann auch einstellen wie stark / tief die reingeht beim abisolieren. Außerdem kann man das Messer auch einzeln tauschen.

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für Eure Tipps. Eigentlich hatte ich mir die Knipex mit der Idee gekauft, dass sie die letzte Abisolierzange ist, die ich jemals kaufe. Insofern habe ich jetzt nicht besonders viel Lust, eine Stripax zu erwerben. Kostet eben auch wieder etwas.

        Langsam habe ich probiert, hilft aber im konkreten Fall überhaupt nicht. Was mich stutzen lässt ist, dass es früher ja funktioniert hat. Ich nehme jetzt einfach mal die Messer raus und versuche, sie über einen Schleifstein zu jagen. Sicherlich nicht optimal, sollte aber auch nicht schaden.

        Ansonsten kann es noch immer an dem konkreten Kabel liegen. Ich probiere bei Gelegenheit noch ein paar andere Leitertypen aus. Aber das 2x2x0,8 müsste ich eben schon verarbeiten können.

        Kommentar


          #5
          Meine Knipex 12 62 180 hat während der Bauzeit auch ziemlich gelitten und will nun kleine Querschnitte 0,8mm² nicht mehr abisolieren. Keine Ahnung woran das liegt.

          Kommentar


            #6
            Bei der Knipex 12 62 180 habe ich festgestellt, dass sie besser funktioniert, wenn schnell statt langsam gedrückt wird.

            Kommentar


              #7
              Also meine funktioniert bei kleinen Leitern perfekt, wenn man die Backen manuell etwas mit der anderen Hand zudrückt/unterstützt (=mehr Anpressdruck).
              Viele Grüße,
              Stefan

              >> Smelly One <<
              >> BURLI <<

              Kommentar


                #8
                Die Stripax nehme ich meist nur für Leiter ab 0,5mm² her. Denn bei kleineren Querschnitten neigen gerade langgediente Abisolierzangen gern dazu die Isolation abzureissen oder die Ader krumm zu drücken. Wenn auch ein wenig OT ... für KNX-Leitungen nutze ich den speziellen Präzisions-Abisolierer C.K. T3756 80. Selbst auf der Baustelle nehme ich ausschließlich diesen her. Ich kenne nichts besseres, um starre Leiter einfach und sauber abzuisolieren und kann Euch diese nur wärmstens empfehlen.

                CK_T3756.PNG

                Kommentar


                  #9
                  Ui die sieht auch nicht schlecht aus. Finde von dem Hersteller aber irgendwie keine Internetseite
                  EDIT: Ah gefunden: https://www.carlkammerling.com/produ...ire_strippers/
                  Carl Kammerling soll man erstmal wissen. Nur mit CK findet man nicht viel.
                  Zuletzt geändert von Michi84; 13.02.2019, 22:46.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke Euch allen für das Feedback. Über das Wochenende habe ich die Zange noch mal mit den verschiedensten Leitungen beschäftig. Es scheint so, als ob sie bei Litzen keinerlei Probleme macht und die eingestellte Länge korrekt abisoliert, selbst bei sehr dünnen (0,14 mm2 und 0,5 mm2 habe ich probiert). Wo es aber durchwachsener bleibt, sind massive Leiter, wie eben zum Beispiel das J-Y(St)Y 0,8. Da kann ich die Zange so langsam oder so schnell bedienen, wie ich will, der Leiter wird mitgezogen (oder die Isolierung nach hinten geschoben). Für diesen besonderen Fall habe ich mir jetzt mit etwas anderem beholfen und werde im Rahmen einer nächsten Bestellung Franks Tipp beherzigen.

                    Kommentar


                      #11
                      Hatte neulich auch Probleme mit meiner Abisolierzange, bei 1,5mm². Das Kabel war aber Halogenfrei. Bei dem normalen NYM gibts bei den Adern keine Probleme. Scheint auch da wohl noch Unterschiede zu geben aus welchem Material die Isolierung ist.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X