Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hausinstallation Best-Practices in Planungs-/Rohbauphase

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [Elektro] Hausinstallation Best-Practices in Planungs-/Rohbauphase

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal Fragen welche Top-Punkte Ihr auf eure Installationsliste setzen würdet die in der Planungs-/Rohbauphase mit etwas mehr Material- und Zeitaufwand später hohe Flexibilität, Wartungsfreundlichkeit und Ausbaufähigkeit gewährleisten.
    Hier mal meine aktuell gesammelten Punkte die ich nun versuche bestmöglich umzusetzen:

    1) Zentraler, ausreichend dimensionierter Haustechnik-Installationsschacht von Keller Technikraum bis Spitzboden
    2) Verwendung von Installationsrohre >= M25 für nachträgliches Einziehen von Kabeln
    3) KNX-Ring pro Stockwerk mit einem aufgelegten Ende im Schaltschrank (Redundanz bei Ringbruch)
    4) Beleuchtung sternförmig mit NYM-J 5x1,5 pro Raum (Schaltkontakte, DALI,...)
    5) Normale Steckdosen weitestgehend sternförmig mit 2x NYM-J 5x2,5 pro Raum (1x NYM-J 7x2,5 Zuleitung, Verteilung in 120mm Dose)
    6) Datendosen immer 2-fach mit 2x CAT7
    7) Electronic-UP-Dose pro 3-Steckdosenkombi, pro Datendose, pro Antennendose

    Es wäre nett wenn Ihr diese Liste entsprechend eurer Meinung nach anpassen und/oder erweitern könntet mit euren "Installations-Must-Haves"
    Viele Wohnen ja auch schon einige Jahre in Ihren Smart-Homes und können evtl. Ihre Erfahrungen teilen.

    Gruß

    #2
    Abgehängte Decken! Wenn baulich möglich, ein absolutes Muss!
    Mfg Micha
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

    Kommentar


      #3
      Ist ein Holzhaus, also überall abgehängte Decken
      Sonst keine Hinweise?

      Kommentar


        #4
        Installationsebene in den Außenwänden vorsehen.

        Kommentar


          #5
          KNX - Leitungen nicht als Ring ausführen sondern jede Leitung in die Verteilung führen.
          Dann kann später das Adernpaar Weiß/Gelb für Spannungsversorgung o.ä. verwendet werden.
          Oder bei Verlegung in Rohr die Leitung gegen eine andere ersetzt werden.

          Kommentar


            #6
            Zitat von poertner Beitrag anzeigen
            KNX - Leitungen nicht als Ring ausführen sondern jede Leitung in die Verteilung führen.
            Das ist nicht dein Ernst, oder?

            Viele Grüße, Volker

            Kommentar


              #7
              Finde ich an einigen Stellen tatsächlich sinvoll. Wenn ggf. mal eine Netzwerkleitung folgen könnte.
              Sonst vielleicht eine KNX Zuleitung pro Raum.
              (Alle) Leerrohre zentral in die Verteilung führen bringt Flexibilität.
              Nur meine Meinung.

              Kommentar


                #8
                Hab ich auch machen lassen, also zumindest 1 KNX-Leitung pro Raum. Das hat den Vorteil, dass man später mal eigene Linien machen kann (da hatte ich noch max. 64 Geräte im Kopf, mittlerweile bin ich schlauer...) und die Versorgungsspannung pro Raum über weiß/gelb flexibler verteilen kann, sprich in einem Raum 24V, im nächsten 12V usw. Man weiß ja nie, was die Zukunft bringt. Ausserdem sind so Fehler wie Kurzschluss oder sonstige Leitungsprobleme oder an Geräten schnell eingrenzbar.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von 2Eleven Beitrag anzeigen
                  Ist ein Holzhaus, also überall abgehängte Decken
                  Sonst keine Hinweise?
                  Das heißt bei einem Holzhaus leider noch gar nichts.
                  Viele Hersteller von solche Häusern haben in der abgehängten Decke entsprechende Isolier/Dämm -Ebenen vorgesehen, so daß der Einbau von Elektrokomponenten teils gar nicht, nur schwierig oder nur mit speziellen Einbauten machbar ist.
                  Man sollte die Elektro Installationsebenen explizit mit dem Hausbauer abklären und vereinbaren, was da genau wie rein soll.
                  Gegebenfalls muß dann der Haushersteller das/die entsprechenden Geschoßhöhen für einen extra Installationsebene anpassen oder die Dämm/dichtungsebene ändern/anpassen. Leider ist das häufig mit extra Kosten verbunden und wir deshalb nicht erwähnt. Erst zu spät merkt man dann das Problem.

                  Wichtig: also nicht vom Haushersteller "einlullen" lassen, sondern ganz explizit klären !!!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von crewo Beitrag anzeigen
                    Hab ich auch machen lassen, also zumindest 1 KNX-Leitung pro Raum. Das hat den Vorteil, dass man später mal eigene Linien machen kann (da hatte ich noch max. 64 Geräte im Kopf, mittlerweile bin ich schlauer...) und die Versorgungsspannung pro Raum über weiß/gelb flexibler verteilen kann, sprich in einem Raum 24V, im nächsten 12V usw. Man weiß ja nie, was die Zukunft bringt. Ausserdem sind so Fehler wie Kurzschluss oder sonstige Leitungsprobleme oder an Geräten schnell eingrenzbar.
                    Mag schon sein aber ich plane aktuell eher mit der oben angesprochenen "Ring"-Baum-Struktur.
                    Bei der Menge an KNX-Geräten pro Stock (>20) erscheint mir eine Ringstruktur teuer und aufwendig.
                    Es sollte auf jedenfall möglich sein später pro Raum noch KNX Geräte zu installieren, da sind wir wieder beim Stichwort Installationsebene für Decke und Wände.
                    Haltet Ihr es für sinnvoll pauschal pro zweier oder dreier Dosenkombination immer ein weiteres Leerrohr für nachträgliche Installationen miteinzuziehen?

                    Gruß

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von 2Eleven Beitrag anzeigen
                      Mag schon sein aber ich plane aktuell eher mit der oben angesprochenen "Ring"-Baum-Struktur.
                      Bei der Menge an KNX-Geräten pro Stock (>20) erscheint mir eine Ringstruktur teuer und aufwendig.
                      Widerspricht sich das nicht? Oder was willst du damit jetzt aussagen?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von crewo Beitrag anzeigen
                        Hab ich auch machen lassen, also zumindest 1 KNX-Leitung pro Raum.
                        Würde heute auch nur noch (offene) "Ringe" pro Raum legen. Wetterstation und Regensensor haben sogar komplett eigene Leitungen, da kann man sie beispielsweise auch einfach mal abklemmen im HV bei einem Defekt(Kurzschluss). Selbst wenn die Wetterstation irgendwann mal nicht direkt KNX ist sondern RS485 wie bei ABB passt die Verkabelung.

                        Aber JEDE Leitung sprich alles im Stern zu verkabeln halte ich für überflüssig. Wer besonders paranoid ist legt 2 Leitungen pro Raum.
                        Damit kann man dann seine "offenen Ringen" machen die manche hier für Redundanz gern legen falls man mal ne Leitung durchbohrt.
                        Zuletzt geändert von ewfwd; 20.08.2019, 01:22.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von crewo Beitrag anzeigen
                          Widerspricht sich das nicht? Oder was willst du damit jetzt aussagen?
                          Sry ich meinte die von dir angesprochene Sternstruktur, also jedes Gerät vom Technikraum einzeln anzufahren, ist mir zu aufwendig und zu teuer.

                          Aber der Satz von ewfwd hat mich aber nochmal zum Nachdenken gebracht:
                          Ist es sinvoller pro Raum einen eigenen, offenen Ring zu bilden? Aktuell wäre ich mit einem großen, offene Ring einmal komplett durch jedes Stockwerk gefahren.
                          Ich komme auf ca. 25 Geräte pro Stockwerk, da hätte man dann noch gut Reserve...
                          Und zur Not kann man dann immernoch mit Abzweigungen Erweiterungen als Baumstruktur abbilden.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von 2Eleven Beitrag anzeigen
                            Ist es sinvoller pro Raum einen eigenen, offenen Ring zu bilden? Aktuell wäre ich mit einem großen, offene Ring einmal komplett durch jedes Stockwerk gefahren.
                            Ich würde sagen das ist alles relativ. Die Anzahl Geräte ist da eher unkritisch, weil deren Klemmstellen meist doch revisionierbar sind. Je mehr Potential für Loch in der Wand mit Bohrmaschine und KNX-Leitung im weg vorhanden ist, desto eher lohnt eine granularere Aufteilung der Ringe. Bei 100m²+ Etagen würde ich aber auch mehr Ringe je Etage ziehen.
                            ----------------------------------------------------------------------------------
                            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                            Albert Einstein

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X