Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PV Vorbereiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    PV Vorbereiten

    Hallo Zusammen,

    nach dem es mittlerweile ziemlich sicher ist, dass wir die eine Dachseite mit in-Dach PV Modulen eindecken werden (Zukunft), möchte ich das Ganze jetzt schon Vorbereiten. Dabei denke ich an Leerrohre oder ähnliches. Problem: ich muss durch die Luftdichtschicht.

    Frage: wie viele Leerrohre mit welchem Durchmesser sehe ich am besten an der Stelle vor, an der ich plane nach innen zu gehen (kleiner Technikraum im DG)?

    #2
    Bei mir passen zwei Strings (also vier Adern) durch ein 25er, dass durch die Dampfsperre führt. Für den weiteren Weg zum Technikraum hatte ich vorher schon ein 40er verlegt, das war dann deutlich komfortabler.

    Mit den Stopfen für die Leerrohre habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht, zumindest die Fränkische FWVS-E reißen leicht ein, sobald da mehr als eine Leitung durch soll. Ich habe die Öffnung der Rohre statt dessen mit Plastic-Fermit abgedichtet und Rohr und Kabel zusätzlich mit Dampfsperrenklebeband umwickelt. Da kommt nichts durch, das Klebeband dient gleichzeitig als Zugentlastung der Leitungen und falls nötig lässt es sich auch relativ leicht wieder öffnen.

    Kommentar


      #3
      Ja, die Gummis sind quasi Gefühlsecht kann mir nicht vorstellen, dass die dicht sind.

      Der Hinweis ist gut, ich kann das Rohr außen und innen mit dem Multitape zukleben ...

      Ich bin noch neu in der PV Welt: wie berechnet sich die Anzahl der Strings? Damit ich weis ob ich 2, 3, 4 25er Rohre lege ...

      Kommentar


        #4
        Ist für mich auch noch recht neu :-)

        Die Strings solltest du am besten nach Last und nach Verschattung aufteilen. PV-Module mögen keine Verschattung und ziehen dann ggfs. die Leistung des ganzen Strings runter. Deswegen bietet es sich an, Module, die immer unverschattet sind, auf einen String zu legen und den Rest auf einen zweiten oder vielleicht sogar einen dritten, je nachdem wieviele Eingänge der Wechselrichter hat.

        Die Hersteller der Wechselrichter bieten auch Programme an, mit denen man die Auslegung der WR berechnen und mit der Stringbelegung experimentieren kann. Bei Kostal (ich hab mich für einen Plenticore Plus entschieden) wäre das zum Beispiel Kostal Solar Plan, bei SMA gibt es wohl was ähnliches.

        Edit: Achso, die 2 Strings verteilen sich bei mir auf 6,2kWp.
        Zuletzt geändert von Cybso; 13.08.2019, 09:26.

        Kommentar


          #5
          Das Dach ist Richtung Westen, in der Mitte ist eine kleine Gaube. Heist, die Gaube sieht immer Sonne, rechts und links wechseln sich ab. Heist 2-3 Strings. Ich schau mir die Programme mal an, wenn die nix kosten.

          Danke

          Kommentar


            #6
            so einfach ist das nicht. Du kannst die Strings nicht so klein wie du willst machen. Wenn du nur eine Ausrichtung und ein Dach belegen willst, dann wirst du einen langen String machen, da durch lange Strings das Schattenmanagement des Wechselrichters besser arbeitet. Aber was spricht dagegen, einfach z.b. 6 Kabel hochzulegen ? Dann könntest du zur Not auch noch die andere Dachseite belegen. Geh am Besten mal ins photovoltaikforum und stell deine Dächer vor. Da kann dir am Besten geholfen werden.

            Kommentar


              #7
              Ich hab im DG noch mal einen kleinen Raum für die Lüftung. Da kommt eventuell der WR rein. Vielleicht kommt der auch in den Keller, da bin ich flexibel. Ich möchte nur den Zugang durch die Luftdichte Schicht schon schaffen, einfach um es später einfacher zu haben.

              Die andere Dachseite hat mehr große Durchdringungen: 2x Dachfenster, 1x Steildachhaube, auf der anderen Seite ist es ein kleines Dachfenster und die Steildachhaube, dazu kommen noch die Fallrohrentlüftung und der Dachständer. Außerdem bekommt die Westseite mehr Sonne ab.

              Ich werde aber Je zwei Leerrohre auf beiden Seiten durchführen

              Kommentar


                #8
                WR ist besser im Keller als im DG aufgehoben, Wärme mag er nicht so gern.

                Kommentar


                  #9
                  Ich weis am liebsten wäre mir ein extra Betongedöns in der Erde außerhalb des Gebäudes, da kann das Zeug abfackeln wies will im Zweifelsfall ... alleine das ist ein Grund das Zeug nicht unters Dach zu stellen.

                  Wollte nur sagen: gibt mehrere Optionen

                  Kommentar


                    #10
                    Ich habe für meine PV-Anlage ein 32mm Leerrohr vom Dach durchgängig in den Keller gelegt. Das Rohr habe ich an der Stelle der Dampfbremse durch eine Kaiser Rohrmanschette geführt und zusätzlich ringsrum, ebenso außen an der Unterspannbahn mit Siga Rissan abgedichtet.
                    Wenn du viel Beschattung auf deinem Dach hast, wäre evtl. SolarEdge was für dich

                    Kommentar


                      #11
                      Guten Tag!
                      Was mich noch interessieren würde, wären die Durchmesser der Stringkabel?
                      Und wäre es nicht besser jedes Stringkabel einzeln in ein Leerrohr zu legen?
                      lg

                      Kommentar


                        #12
                        Grundsätzlich, allerdings vereinfacht:
                        Ein String besteht aus einer Anzahl von x in Reihe geschalteten PV-Generatoren (Modulen).
                        x ergibt sich aus den Parametern der Module (Ug, Ig), sowie des Wechselrichters (Uin, Iin).
                        Ug/IG = f (Strahlungsintensität, Verschattung, Temp, Verschmutzung)

                        Kommentar


                          #13
                          Danke - für mich aktuell gut zu wissen ist erst mal, dass das mögliche Kabel nicht sonderlich dick ist.
                          http://www.helukabel.com/de/service/...x-x-pv1-f.html

                          Ich hänge mir zwei zugeklebte 25er Rohre an den Sparren und jut is - da passt was durch. 2 pro Rohr sollten kein Problem sein.

                          Kommentar


                            #14
                            Wie sieht es mit Erdung der PV Anlage aus?

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe bei mir Leistungsoptimierer von Solaredge verbaut. Das hat insbesondere bei wechselnder Verschattung (Gauben) den Vorteil, dass man sich nicht über Strings Gedanken machen muss und immer den optimalen Ertrag hat. Dann reicht auch ein Kabel vom WR hin und eines zurück.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X