Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorausschauend geplant: welche Audiokabel in die Decke/Wand?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorausschauend geplant: welche Audiokabel in die Decke/Wand?

    Moinmoin,

    wir versuchen gerade möglichst schnell unseren Trockenbau fertig zu bekommen, bald ist Einzug! Dabei versuche ich möglichst nichts zu vergessen und alles zu bedenken.

    Ich möchte in jedem Raum Audio vorsehen. Ob ich es jemals nutze ist eine andere Frage. Nur jeweils eine Stereobox in der Decke ist angedacht. Der längste Weg wären ca. 15m. Eine Kreuzung mit anderen Kabeln (Daten, Strom, Licht [230V oder 24V]) kann ich nicht ausschließen.

    So gerne ich mich in die (Audio)Materie einarbeiten würde, schaffe ich es in nächster Zeit einfach nicht und würde mich gerne auf eure Expertise verlassen.

    Was für ein Kabel sollte ich vorsehen? Gibt es vielleicht einen Allrounder? Gerne auch mit Affiliate-Link aus dem Forum. Direkt ein ein Leerrohr zum zukünftigen Wechsel?

    Grüße

    #2
    Ich habe derzeit in Küche Flur und Bad ein vieradriges 2,5mm² geschütztes Ölflex liegen.

    Ansonsten sage ich einfach Mal Leerrohr hilft immer.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Leerrohr und dann handelsübliches Lautsprecherkabel in geeigneter Größe rein. Je länger die Strecke, desto höher der Querschnitt. Wenn es nur vorsorglich ist, kannste das Kabel im Leerrohr natürlich auch erst einmal weglassen. Aus Erfahrung: in ein M25-Leerrohr bekommst du 2x 4mm² ohne Probleme rein, ordentliche Verlegung natürlich vorausgesetzt.

      Kommentar


        #4
        ich habe nur im Wohnkino in der Decke Lautsprecherkabel --> 3D-Sound: 5.1.5

        Kommentar


          #5
          Zitat von ubpent Beitrag anzeigen
          Eine Kreuzung mit anderen Kabeln (Daten, Strom, Licht [230V oder 24V]) kann ich nicht ausschließen.
          Hatte die Herausforderung auch in den letzten Monaten bei meinem Haus... bin selbst kein Eli, aber mein Eli meinte:
          - kreuzen ist nicht so kritisch, parallel sollte man wegen Induktion von den anderen Kabeln vermeiden
          - an den "Kreuzungen" versuchen, den vertikalen Abstand möglichst groß zu wählen, also eins möglichst weit nach oben, eins nach unten (bei Ständerwerkfertighaus relativ einfach, weil 24 cm "hohle Decke")
          - ggf. zwischen den beiden Ebenen an der Kreuzung etwas gut abschirmendes zwischenlegen

          Kabel hab ich auch alles 4mm² verlegt.

          Mit obigem Szenario konnte ich bislang keinerlei Beeinträchtigungen oder Störungen feststellen
          Meine Installation...
          ...gehört mir jetzt leider nicht mehr!
          Aber wenn ich wieder baue, gibt es definitiv wieder KNX! Und aus den Fehlern beim ersten Haus kann man beim zweiten nur lernen!

          Kommentar


            #6
            Danke für euren Input! Ich werde wohl einfach Leerrohre verlegen und direkt ein Zugband mit einlegen. Gut dokumentiert finde ich die dann auch wieder. Das von euch verwendete 4mm² Kabel sind ja doch nicht billig, das einfach nur in die Decke zu hauen und dann evtl doch nicht zu nutzen ist mir zu schade Grüße

            Kommentar

            Lädt...
            X