Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DALI: EVGs und Spots/Stribes

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DALI: EVGs und Spots/Stribes

    Hallo zusammen,

    ich baue mir gerade einen KNX Prototypen mit DALI. Das funktioniert soweit ganz gut.
    Ich habe ein die folgenden DALI bezogenen Komponenten:
    • Gateway: Merten MEG6725-0004
    • EVG: LUNATONE 89453849-CWW-700 (Konstantstrom)
    • Spot: CONSTALED 31346 Deep Tunable White LED Spot 8W
    Das von mir eingesetzte Lunatone Nezteil ist ein Konstantstromnetzteil. Mir stellt sich die grundsätzliche Frage: Wann setze ich ein Konstantstrom bzw. ein Konstantspannungs-EVGs ein?

    Ich gehe davon aus, dass ich mit dem Netzteil 3 Spots (à 8W) parallel betreiben kann. Ist das richtig?

    Toll finde ich an dem Lunatone EVG, dass man es direkt mit 230V AC betreiben kann. Die meisten EVGs scheinen allerdings eine DC-Eingangsspannung zu benötigen (~12 bis 48V). Hier müsste man dann ein zusätzliches zB 24V Netzteil vorschalten. Gibt es hier nennenswerte Vorteile? Muss man bei der Auswahl des Netzteil irgendetwas beachten?

    Könnt ihr mir ein EVG für den CONSTALED RGBW Spot ein EVG empfehlen?


    Danke im Voraus für eure Antworten.

    Grüße

    Jenny

    #2
    Ein Konstantstrom EVG nimmst wenn Du eine Leuchte / Leuchtmittel betreiben möchtest welches Konstantstrom als Input erfordert. Da findest dann immer so Angaben von mA (350, 700, 400) usw. am Ettiket. Die Constaled-Spots sind Konstantspannungsleuchtmittel weil die 24V haben wollen und dann meist per schnellem AN/AUS halt PWM gedimmt werden.

    In Deiner Aufstellung passt also das EVG nicht zum Spot.

    Und bist Du Dir sicher das Du DALI haben musst? Dein elektrotechnisches Wissen ist ja noch deutlich ausbaufähig, da würde ich es mir schon überlegen in die Installation noch eine weitere Komplexitätsstufe einzubauen, sofern sie technisch nicht erforderlich ist. Rein Funktional kommst mit reinen KNX Geräten derzeit weiter.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Du benötigst für 24V-Spots das 89453849-CWW-24V

      Drei Spots 31346 (4W+4W) parallel funktioniert.

      Zitat von natasia Beitrag anzeigen
      Die meisten EVGs scheinen allerdings eine DC-Eingangsspannung zu benötigen (~12 bis 48V). Hier müsste man dann ein zusätzliches zB 24V Netzteil vorschalten. Gibt es hier nennenswerte Vorteile? Muss man bei der Auswahl des Netzteil irgendetwas beachten?
      Das ist eine Frage, wo man es montiert (an der Leuchte oder im Verteiler) und welche Leistung man benötigt. Mit dem von dir ausgesuchten 24V-Treiber kann man prima eine dezentrale Lösung bauen, hat also diese Technik in Leuchtennähe. Klein und modular, dadurch leicht erweiterbar.

      Die zentralen Lösungen mit dickem Netzteil im Verteiler haben theoretisch unter Vollast einen besseren Wirkungsgrad (weniger Verluste), aber diesen theoretischen Lastzustand hat man in der Praxis nie. Klein und dezentral ist schon gut und auch zukunftssicherer, weil man kleinteilig etwas ändern kann wenn die Leuchtentechnik sich ändert.
      Zuletzt geändert von 6ast; 01.10.2020, 08:08.
      Viele Grüße, Volker

      Kommentar


        #4
        Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
        In Deiner Aufstellung passt also das EVG nicht zum Spot.
        Spannender Weise funktioniert es trotzdem. Aber danke für den Hinweis, eigentlich völlig logisch. Ich hatte im Buch "Heimautomation mit KNX, Dali... " gelesen, dass Konstantspannungs-EVGs meist für LED Stripes eingesetzt werden und habe mich daher für ein Konstantstrom-EVG entschieden.

        Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
        Und bist Du Dir sicher das Du DALI haben musst?
        Naja, "muss" sicher nicht. Für mich klang die Lösung mit Dali erstmal interessanter, da man nicht so viele Dimmaktoren im Schaltschrank braucht (wenn man das ganze Haus mit dimmbaren Spots ausstatten möchte). Außerdem klang die Lösung (im Buch zumindest) durchaus günstiger. Wobei ich finde, dass sich das relativiert, wenn man bedenkt wie viele EVGs man scheinbar braucht und evtl. zusätzliche 24V Spannungsversorgungen.
        Nach deiner Anregung habe ich nochmal nach Dimmaktoren geschaut und diesen hier gefunden: AKD-0224V.02. Der scheint mir auf den ersten Blick praktisch alle Spots in einem Raum betreiben zu können (6A*24V=144W / 8W = 18 Spots). Ich werde mich nochmal genauer damit auseinandersetzen. Danke.

        Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
        elektrotechnisches Wissen ist ja noch deutlich ausbaufähig
        Im Bereich der Hausinstallation sicher. Ich denke auch nicht, dass ich eine Hausinstallation ohne Elektriker an der Seite allein machen werde. Solang ich aber noch kein Haus habe und nur am Prototypen bastele, sollte ich mit Ausbildung und Studium schon ganz gut ausgestattet sein

        Kommentar


          #5
          Zitat von natasia Beitrag anzeigen
          Spannender Weise funktioniert es trotzdem.
          Ja, eher zufällig weil du drei Spots angeschlossen hast. Da haben die Spots überlebt, weil der Treiber nur 24W liefern kann. Mit nur einem Spot wäre dieser überlastet worden bei 700mA, da brennt vermutlich der Stromregler im Spot durch wenn der Treiber seine Maximalspannung liefert. Nennstrom pro Teilfarbe ist 4W/24V = 170mA, da ist ein 700mA-Treiber erkennbar falsch.

          Zitat von natasia Beitrag anzeigen
          Nach deiner Anregung habe ich nochmal nach Dimmaktoren geschaut und diesen hier gefunden: AKD-0224V.02. Der scheint mir auf den ersten Blick praktisch alle Spots in einem Raum betreiben zu können
          Nein, ganz falsch, das ist ein Steuergerät für 1-10V LED-Treiber. Quasi die Vorgängertechnologie von DALI. Die 24V-Dimmer laufen bei MDT nicht unter Dimmer, sondern unter LED-Controller.

          Zitat von natasia Beitrag anzeigen
          Solang ich aber noch kein Haus habe und nur am Prototypen bastele, sollte ich mit Ausbildung und Studium schon ganz gut ausgestattet sein
          Hüstel ... da sollte dir aber klar sein, warum man eine 24V Konstantspannungs-LED nicht an einen Konstantstromtreiber anschliesst.
          Zuletzt geändert von 6ast; 01.10.2020, 15:45.
          Viele Grüße, Volker

          Kommentar


            #6
            Naja das ganze Thema Lichtplanung ist gefühlt ein genauso großes Thema wie die übrige Elektrik selbst. Mache Dir da erstmal Gedanken über die Notwendige Menge, Art, und Form des Lichtes und der Lichtquellen, danach kommen dann die Fragen welche Technologie, HW, CU-Bedarf das dann am besten bewerkstelligt. Ein Beleuchtungskonzept aus Spot-Lochraster bedarf dabei am wenigsten DALI. Ich würde Dir aber empfehlen das als solches nochmal zu überdenken. Die vollständige Dimmbarkeit nutze ich beimlir weil ich soft an/aus mag. Für interessante Lichtstimmungen braucht es definitiv mehr als alle x Spots im Raum einheitlich zu dimmen.
            ----------------------------------------------------------------------------------
            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

              Nein, ganz falsch, das ist ein Steuergerät für 1-10V LED-Treiber. Quasi die Vorgängertechnologie von DALI. Die 24V-Dimmer laufen bei MDT nicht unter Dimmer, sondern unter LED-Controller.
              Dann ist ja alles gut, der AKD-0224V.02 ist ja ein LED-Controller. Darauf habe ich schon geachtet. Aber danke für den Hinweis.

              Kommentar

              Lädt...
              X