Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Siemens Brandschutzschalter

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Wurde bei den Schulungen gesagt, darum gibt es die auch nicht. Zu viele Störeinflüsse bei Drehstrom Anwendungen. Darum gibt es die nicht. Kann man auch um online Schulung Kurs erfragen.
    Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

    Kommentar


      #32
      Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
      Ich lese in Wohnungen? Also in Mehrfamilienhäusern! Wohnungen sind für mich keine Einfahmilienhäuser, sonst verkaufe ich hier alle Wohnung in Zukunft als Einfamilienhaus! Für mich bleibt es ein Unterschied, ob Wohnung oder Einfamilienhaus... aber evtl. bin ich da zu kleinlich?
      Ein Einfamilienhaus ist auch eine Wohnung, zumindest im baurechtlichen Sinne. Da gibt keine Unterscheidung.
      Die Verantwortung trägt aber wie weiter oben schon geschireben wurde der Eigentümer.

      Kommentar


        #33
        Hallo, habe mich heute Vormittag auch etwas in das Thema Branschutzschalter eingelesen.

        Wir haben ebenfalls ein EfH in Holzrahmenbauweise und im Januar 2016 unsere HVT verbaut (ohne Brandschutzschalter). Jetzt ist es ja so das es eine Frist bis Dezember 2017 gibt und die Pflicht ab da für die in der VDE 0100 ... genannten Norm steht.

        Meine Fragen:
        Gilt dieses auch zum Nachrüsten?
        Hat jemand bereits die Hager AFDD´s einmal nachgerüstet? Wenn ja wie? In der Praxis ist dieses etwas komplizierter da die Hutschienen meisten voll sind und es keinen Platzbedarf mehr gibt.
        Wir haben den typischen Aufbau - FI und angereiht die LS. Muss ich jetzt alles tauschen oder kann man einen Brandschutzschalter vor dem gesamten Stromkreis setzen, also BSS-FI-LS?
        Oder kann man ggf. einfach die Hauptschalter vor den FI´s gegen BSS tauschen?

        Hat jemand ggf. hierfür bereits eine Lösung oder dieses durchgeführt und kann mal ein paar Fotos einstellen?!

        Danke und Gruß
        Zuletzt geändert von jnWICK; 13.06.2017, 11:24.

        Kommentar


          #34
          Hallo jnWICK,

          eine Nachrüstpflicht besteht meines Wissen nach nicht. Hier wird meine Aussage auch nochmal bestätigt.
          http://www.elektro.net/praxisproblem...n-in-de-42016/


          Nachgerüstet haben wir bisher keine AFDDs. Aber was ich dir sagen kann das Doepke momentan der einzige ist der den AFDD mit integrierten RCD baut.

          Du kannst die AFDDs natürlich nach deinem RCD einbauen. Aber Du musst bei jedem AFDD auch den dazugehörigen N-Leiter anschließen. D.h. die N-Leiter an der Sammelschiene abklemmen und über den AFDD laufen lassen oder wenn Du Reihenklemmen hast musst Du diese sogar austauschen.

          Ich kenne keinen Hersteller der dreiphasige AFDD anbietet. Deswegen kannst Du ihn auch nicht vor den RCD setzen.

          Vielleicht kennt auch jemand im Forum eine bessere Lösung oder Alternative.

          Viele Grüße
          Markus

          Kommentar


            #35
            Hallo,

            sehe ich ich das richtig, dass ab 18.12.2017 der Brandschutzschalter zur Pflicht wird? Aktuell gibt es wohl eine Übergangsfrist.

            Ein Bekannter von mir baut aktuell ein Haus in Holzrahmenbauweise. Müsste der Elektriker dort nun für jeden Wechselstromkreis einen AFDD setzen?

            Wie sieht es bei normalen Holzbalkendachstühlen aus? Müsen dort auch alle Räume über AFDD's versorgt werden?

            Gruß und danke für die Antworten

            Kommentar


              #36
              Zitat von manu241 Beitrag anzeigen
              Ein Bekannter von mir baut aktuell ein Haus in Holzrahmenbauweise. Müsste der Elektriker dort nun für jeden Wechselstromkreis einen AFDD setzen?
              AFAIH ja. Die Fertighaus-Hersteller selber scheinen sich jedoch nicht alle daran halten zu wollen.

              Kommentar


                #37
                Die Anforderung lautet
                Gebäuden, die überwiegend
                aus brennbaren Baustoffen
                bestehen, wie zum Beispiel Holzhäuser und Gebäude in Leichtbauweise (Fertighäuser)
                wenn dir der Hersteller des Hauses den Brandschutz größer F30 für alle Bauteile ausweist, brauchst du keine AFDD. Wenn er das nicht macht, dann brauchst du ihn.. ist doch ganz einfach?

                ​​​​​
                Zuletzt geändert von BadSmiley; 23.06.2017, 22:30.
                Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                Kommentar


                  #38
                  Hi, danke für die Info. Wie ist es bei Dachstühle aus Holz?

                  Gruß und Danke Manuel

                  Kommentar


                    #39

                    Moin,
                    ich Zitiere mal auszugsweise
                    Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
                    Brandschutz größer F30​​​​​
                    Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
                    brauchst du keine AFDD​​​​​
                    wenn nicht
                    Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
                    dann brauchst du ihn.. ist doch ganz einfach?​​​​​
                    .... und Tschüs Thomas

                    Kommentar


                      #40
                      Nettes Detail bzw Humor wie ich ihn mag!
                      ABB Hat jetzt auch einen Brandschutzschalter, der heißt S-ARC1... spricht man es aus... bin ich sofort bei ABB!
                      Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                      Kommentar


                        #41
                        Nachdem was hier zu lesen ist, sind AFDDs nach wie vor zumindest im Privatbereich nicht verpflichtend. Da gibt's wohl widersprüchliche Aussagen zu dem Thema.

                        Macht es Sinn, dann wenigstens halogenfreie Kabel zu verbauen?
                        Zuletzt geändert von trollvottel; 31.07.2017, 10:57.

                        Kommentar


                          #42
                          Naja, und dann haben wir noch die Hintertür "anerkannte Regel der Technik", worunter DIN-Normen für gewöhnlich eingeordnet werden. Somit mag das hier kein Gesetz aber dennoch indirekt verpflichtend sein. Für mich ist dieser Fachartikel ebenso einseitig wie die Presseinformation der Initiative Elektro Plus. Und in letzter Konsequenz muss man wieder einmal abwarten, wie Gerichte im Schadensfall entscheiden. Und hierauf hätte ich (wenn ich Eigentümer eines Holzhauses wäre) beim besten Willen keine Lust...
                          Gruß
                          Frank

                          Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                          Kommentar


                            #43
                            Als (zukünftiger) Besitzer eines Holzhauses habe ich allerdings auch keine Lust auf teure, platzfressende Standbystromverbraucher mit fraglicher Schutzwirkung die in letzter Instanz u.U. völlig unnötig gewesen wären.

                            Ich bin mir leider echt noch nicht sicher, was ich da machen werde.

                            Kommentar


                              #44
                              Hi,

                              trotzt regem lesen und Suchen nach den dämlichen Dingern (Tschuldigung) hab ich noch so richtig keine Lösung gefunden wie man es sinnvoll in einem Fertighaus umsetzen kann. daher kram ich den Thread wieder raus.

                              -Wenn ich einfach alle LS planungstechnisch gegen die Brandschutzschalter tauschen würde wären dass schlappe 7000€ (und 70TE mehr)
                              -Wenn ich die Selektivität nicht gefährden will kann ich nicht einfach 3 Stück 40A hinter einen RCD setzen und daran gefolgt die LS. (wären bei 6 RCD Kreisen auch 18 AFDD, 36 TE und ~2000€) mal von dem "leicht" erhöhten Planungs- und Bauaufwand im Verteiler durch die Verdreifachung der N-Schienen
                              -3 Phasige gibt es technisch nicht

                              gibt es da irgendwelche praktisch geeignete Lösungen (abgesehen vom umschwenken auf Massivbau oder das reduzieren an Kreisen)?

                              Danke für Hilfestellung
                              Grüße
                              Dirk

                              Kommentar


                                #45
                                Guten Morgen,
                                klar gibt es eine Lösung. Lass die doofen Dinger einfach weg. Aber dann kommt gleich der "Finger der Sicherheit! Da spart man nicht"!
                                https://www.elektropraktiker.de/nach...chutzschalter/
                                Les mal den einleitenden Satz:
                                Am 18. Dezember 2017 endete die Übergangsfrist der DIN VDE 0100-420. Die Installation eines AFDDs ist zwar nicht gesetzlich verpflichtend, aber sehr empfehlenswert.
                                Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X