Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GU Secury Automatic A-Öffner vs. richtigem Motorschloss (z.B. FUHR Multitronic 881)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen
    Man kann es ja auch kaum hören und gar nicht sehen. Und die Versicherung freut sich, weil die sagen kann, dass mein Haus nicht abgeschlossen war - und zahlt nicht. Jetzt kommt es per BE ins KNX und kann es überwachen und mich aktiv informieren.

    Ein Reed-Kontakt könnte den Riegel sicher auch erfassen und wäre erheblich billiger (in der Falle eingebaut). Und die Information der Riegel-Verriegelung hätte ich mit Reed wohl nicht. Möglicherweise ging es, wenn man den Reed sehr tief setzt und so "den letzten Millimeter" erfasst. Aber ich wollte nicht dran "rumfrickeln", sondern alles aus einer Hand.
    Aber fühlen. ;-)
    Also mir sagte der Vertreter von Weku, dass man zB bei der Tagesfalle schon deutlich spürt, dass dann eben nicht verriegelt wird.
    Wo genau der Reed Kontakt angebracht wird, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht.

    Kommentar


      #32
      Ja, ich halte das Argument nach 4 Jahren mit dem GU auch für sehr theoretisch. Meines Erachtens hört man sehr deutlich, wenn die Riegel einschnappen. Zudem müssten alle Riegel (die ja unabhängig voneinander von Federn ausgefahren werden) gleichzeitig blockieren. Sicher gegen Zurückschieben via Kreditkarte sind sie auch, wenn sie nur 3/4 rausgefahren wären. Und wie es dazu (also "fährt 3/4 raus aber nicht ganz") kommen soll, ist mir auch unklar.
      Beste Grüße!
      "derBert"

      Kommentar


        #33
        Reed-Kontakt wä#re in der Falle (=Lücke, in die der Riegel fährt) anzubringen.

        @derBert:
        * Das G+U-System - so wurde mir gesagt, hat mittlerweile ein Update erfahren.
        * Ich habe mir mehrere Türen mit dem System von weru und Hörmann angeschaut und man kann es in der aktuell verbauten Version nahezu nicht wahrnehmen und auch in keinem Fall sehen. Möglicherweise kann man es mit Indizien erahnen (Anpressung der Tür, minimales zusätzliche Klicken beim Zudrücken)
        * Die Riegel sind _definitiv_ nicht gegen zurück schieben gesichert, wenn sie nicht ganz ausgefahren sind. Sicher ist der Angriffsfall eher theoretischer Natur, dass jemand beide Riegel zurück zu schieben vermag und dies auch nur klappt, weil sie aus irgendwelchen Gründen vorher nicht ganz heraus fuhren. Um den Fall geht es mir auch weniger.
        * Risiko = Schadenshöhe * Eintrittswahrscheinlichkeit. Ich bin Ingenieur. Ich mache viel mit IT. Ich bin recht erfahren und beruflich bedingt vom vollautomatischen Hochregallager bis zum Backend von Banken involviert in Prozesse. Ich habe schon unglaubliches und unglaubliche "Zufälle" und Verkettungen von unglücklichen Sachverhalten erlebt. Aber sie traten auf. In Fertigungen, in DB, in Schnittstellen. Die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Defekts der G+U-Lösung ist - bei regelmäßiger Pflege (Reinigung, Schmierung) eher gering, aber nicht nahe Null. Wir reden von 10, 20, 30 Jahren bei einer Haustür. Die Schadenshöhe ist materiell irgendwo zwischen blöd bis fatal mit der Tendenz zu blöd; subjektiv/gefühlt aber bedroht es das Lebensglück, die Unbeschwertheit im Geist meiner Familie und mir. Damit ist für mich die Schadenshöhe unbezahlbar und selbst bei einer geringen Eintrittswahrscheinlichkeit ist das Risiko in _meiner persönlichen Bewertung_ damit relevant. Fakt ist: Derzeit schließen wir _immer alle jederzeit_ die Tür zu. Wir werden mit der neuen Lösung gar nicht mehr abschließen, sondern uns auf die Technik verlassen. Nur Technik, nun ja, das weiß jeder, der nicht Verkäufer(!), sondern Techniker ist, _kann_ versagen. In 1 Jahr, in 10 Jahren, in 20 Jahren. Ab dem Tag würde meine Tür gar nicht mehr verschlossen sein und ich würde es nicht bemerken, denn nach ein paar Monaten achtet man gar nicht mehr auf die "schwachen Signale" der automatischen Verriegelung. Daher: Für _unsere persönliche_ Risikoberwertung kam ein Automatikschloss nur mit einer aktiven Kontrolle in Frage, sonst hätten wir darauf verzichtet. Der Komfortgewinn wäre uns das Risiko nicht wert gewesen. Uns hat das jederzeitige Abschließen nie wirklich gestört.
        * Ein Hersteller hat uns gut gefallen, war aber nicht in der Lage eine Lösung zur Überwachung anzubieten. Er war damit für uns keine Option mehr.
        * Jetzt das beste an all' den vielen Worten: Jeder darf das selber bewerten. Für sich, seine Risikobewertung, seine Erfahrung., seinen Fall. Mein Ziel war, dem - sorry - vertrauensseligem Gerede von Verkäufern eine andere Sicht im Forum darzustellen, damit jeder sich _seine_ Meinung bilden kann. Ich weiß aber aus Familien- und Freundeskreis, dass viele mangels Erfahrung und Wissen sich obige Gedanken nie gemacht haben oder hätten. Und so kamen jeder zu seiner Abschätzung.

        Fazit: War ein valider Gedankengang, den jeder selbst bewerten und zu den Informationen der Verkäufer abwägen muss.

        Und ergänzt: Es ist ebenso richtig zu einer anderen Entscheidung als unserer zu kommen. Meine Informationen sollen keine Bewertung sein, sondern eine Entscheidungsgrundlage. Am Ende zählt, mit was jemand glücklich ist. Und das kann ganz wunderbar eine Tür ohne Überwachung sein. Vielleicht bin ich sogar etwas neidisch auf Menschen, die das können...
        Zuletzt geändert von saegefisch; 27.11.2016, 13:42. Grund: Ergänzung

        Kommentar


          #34
          Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen

          Fazit: War ein valider Gedankengang, den jeder selbst bewerten und zu den Informationen der Verkäufer abwägen muss.
          Und ein sehr guter.
          Vielen Dank für die ausführliche Darstellung.
          Werde nun exakt bei meinem Türlieferanten nachfragen.

          Kommentar


            #35
            Zitat von derBert Beitrag anzeigen
            Und wie es dazu (also "fährt 3/4 raus aber nicht ganz") kommen soll, ist mir auch unklar.
            * Technisches Versagen ("Montagstür")
            * mangelhafte Schmierung (wer denkt wirklich daran, das regelmäßig zu kontrollieren?)
            * Exzenter an der Falle zu stramm eingestellt (für die Justierung der Anpressung = Dichtheit gegen Wind und Schall. Ist immer ein Kompromiss zwischen schön dicht und zu dicht = Riegel bleibt stecken) --> in Kombination mit der temperaturbedingten Ausdehnung/Schrumpfung über den Jahreszyklus
            * ein böser Bube, der bei einem Gespräch an der Tür nur 1 Sekunde braucht, während ich mich für eine Nachfrage kurz umdrehe, in die Falle etwas zu stopfen für die kommende Nacht
            * ein größere Spinne setzt die Falle zu mit einem eingewebten Opferinsekt
            * Kinder fanden es total Lustig, einen Kieselstein rein zu stecken
            * Der Putzfrau ist ein Teil vom Lappen/Papiertuch drin abgerissen, aber hat es leider vergessen noch zu sagen,
            ...
            Und das geschieht vielleicht Jahre nach dem Einbau und Monate auseinander für beide Riege... die Realität ist spannender als jede(!) Theorie...

            Mein Plan ist eine grüne bzw. rote LED am Tastsensor neben der Tür und eine optisch unübersehbare Warnung im SZ, wenn ich das Haus auf den Status "alle Schlafen" setze.

            Okay, am Ende will ich nur sicher sein, die die "Kollegen" auf jeden Fall durch die Balkontür kommen. Machen sie ohnehin - sagte mir der beratende Kripo-Beamte mal vor Ort...
            Zuletzt geändert von saegefisch; 27.11.2016, 13:56. Grund: Nachtrag: Exzenter und thermische EInflüsse

            Kommentar


              #36
              Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen

              Mein Plan ist eine grüne bzw. rote LED am Tastsensor neben der Tür und eine optisch unübersehbare Warnung im SZ, wenn ich das Haus auf den Status "alle Schlafen" setze.
              Das mit der Status LED ist eine gute Idee.
              Fände den umgekehrten Fall noch spannender, sprich wenn man das Haus verlässt, soll zB eine aktustische Warnung ertönen, wenn nicht richtig verschlossen.

              Welche Variante der Statusüberwachung hast du eigentlich genommen, wenn man fragen darf?

              Bildschirmfoto 2016-11-27 um 13.54.48.png

              Kommentar


                #37
                Man darf immer alles fragen... Nur bei Preisangaben mag ich Händlern gerne nichts vorweg nehmen. Das ist immer ein Gesamtpaket und man findet sich mit einem Handschlag irgendwo in der Mitte. Aber für inhaltliche Fragen: Na klar, dafür ist das Forum ja!

                A wurde mir angeboten für den oberen Riegel. Das war für mich die beste Lösung, da die Endlage = Verriegelung sicher gestellt ist. Ob es das wirklich ist, werde ich in 6 Wochen sehen... werde gerne berichten...

                B und C kannte ich von G+U gar nicht. Das wäre für mich die bessere Lösung zur Nachrüstung im Vergleich zum eigenen Einbau eines Reed-Kontakts oder Microschalters. Bei Sicherheit ist mir ein Herstellerprodukt immer lieber. Und nachträglich in die Tür mit Kabeln, etc. ist nicht leicht. An den Rahmen kommt man nachträglich leichter.

                Und Du hast recht: Der Fall ist auch gut und fast der wichtigste (und hätte ihn aktuell übersehen). Wenn man beim gehen Status "abwesend setzt", (ganz) kurz die Rauchmelder oder Sonos oder die Visu lärmen lassen. Oder die Haustürklingel. Oder wer Asterisk im Einsatz hat das Telefon klingeln lassen. Mail ans Handy. Danke!
                Zuletzt geändert von saegefisch; 27.11.2016, 14:07.

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen
                  A wurde mir angeboten für den oberen Riegel. Das war für mich die beste Lösung, da die Endlage = Verriegelung sicher gestellt ist. Ob es das wirklich ist, werde ich in 6 Wochen sehen... werde gerne berichten...
                  Ja sehr gerne.

                  Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen
                  B und C kannte ich von G+U gar nicht.
                  Mein Türhersteller hat mir da auch erst mal gar nichts angeboten. Ich habe dann selbst die G+U Homepage studiert, nachdem klar war, dass das Schloss von G+U ist.
                  Allerdings bekommt mein Türhersteller angeblich nicht alle Komponenten von G+U.

                  Mal abwarten, habe ihn jetzt noch mal explizit angeschrieben.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von saegefisch Beitrag anzeigen

                    Mein Plan ist eine grüne bzw. rote LED am Tastsensor neben der Tür und eine optisch unübersehbare Warnung im SZ, wenn ich das Haus auf den Status "alle Schlafen" setze.
                    Hast du ein Schloss mit Tagesfalle?
                    Hier wäre ja dann auch noch interessant, was die LED anzeigt.

                    Wenn es so funktionniert, dass eine "aktivierte" Tagesfalle als nicht verschlossen detektiert wird, wäre natürlich super.

                    Kommentar


                      #40
                      Jetzt hast Du mich abgehängt. Tagesfalle? Ich drücke die Tür zu und die Riegel gehen raus. Es gibt keine Optionen. Oder doch? Bei Hörmann war da so ein Schalter an der Stirnseite? ISt das so wie an "alten" Türen das kleine Häkchen am "Schnapper"? Die Tür bleibt also offen? Aber das würde mir ja der Sensor zeigen (Riegel nicht draußen), oder? Oder ich weiß nicht, was Du meinst...<schäm>

                      Kommentar


                        #41
                        Ja es gibt die Schlossvarianten auch jeweils mit Tagesfalle.
                        Bildschirmfoto 2016-11-27 um 14.14.28.png

                        Kommentar


                          #42
                          Im Weru-Aktions-Prospekt steht's nicht - ich nehme daher an: Nö, bekomm' ich nicht... Die Türenhersteller bieten vermutlich auch meist nicht alle möglichen -kombinationen des Zulieferers an - kostet ggf. zu viel in der , Steuerung, Lagerhaltung und Produktion.

                          Mit dem Fingerscanner werde ich es hoffentlich nicht vermissen. Mit vollen Händen (Einkaufskiste,...)...hmm, egal, die Kugel rollt bei uns...


                          Nachtrag: Hörmann macht sehr viele Türen für Ladengeschäfte, etc - da ergibt das auch Sinn. Weru ist eher für das private Heim ausgerichtet.

                          Kommentar


                            #43
                            Servus,

                            kurzer Einwurf zum Thema "Tagesentriegelung" und die Optionen (mechanisch oder el.) die ich bei GU kenne.

                            Mechanisch:

                            Das gibt es an den GU Schlössern mechanisch als Option, bei mir so ausgeführt. Dazu führt man eine bestimmte Drehung/Halten (habs vergessen weil nur 1x ausprobiert) mit dem Schlüssel aus und dann bleiben die beiden Fallriegel (bei mir) in der Tür und die Tür eben auf. Ob sie dann im "Schloss" bleibt kommt halt drauf an wie fest sie da sitzt oder ggf. mit einem mech. Türschliesser zugehalten wird. Die kann sonst ein wenig Winddruck auch schon aufdrücken.

                            Elektrisch:

                            Was meines Erachtens mit den GU auch immer gehen sollte ist die elektrische Tagesentriegelung. Wenn man nämlich die 12V am Türöffner nicht nur kurz (zB 3s) anlegt, sondern für die Zeit X anlegt, dann ist die Tür auch Tagesentriegelt für die Zeit X.
                            Über welchen Weg man die 12V generell zum Öffnen (oder Tagesentriegelung) anlegt darf man sich halt überlegen, was man eh tun sollte.
                            Wenn man es partout nicht am Bus haben will, dann halt ein Schalter der per Hand umgelegt wird (zB für die Tagesentriegelung).

                            Für "smartere" Anwendungen kenne ich:
                            • Türsprechstation mit Öffner-Funktion: Bieten idR nur eine gewisse Öffnungszeit (zB 3s), für Tagesentriegelung dann nicht geeignet
                            • ekey Multi 4REG: Kann von 1-99 Sekunden offen halten (halt ein wenig kurz für die Tagesentriegelung) oder man konfiguriert ein Umschalten mit 0 Sekunden. Dann könnte man mit einem bestimmten Finger zB eines der vier Relais nutzen um parallel zur Türöffnung darüber die Tagesentriegelung ein und auszuschalten.
                            • KNX: Finde ich am einfachsten wenn man 2 Aktor-Kanäle nutzt. Einen um die Tür zB per 3s zu entriegeln. Den 2.ten für die Tagesentriegelung. Da kann man dann ja von manuell ein /aus (über zB einen Taster an der Tür oder Visu) bis zur Treppenlichtsteuerung alles machen.
                              zB nach 30 Minuten automatisch wieder schliessen, dazu muss die Tür halt noch im Türblatt liegen so das die Riegel auch in die Fallen fahren können, sonst bleibt die Tür auf, sollte aber über die Falle so oder so auswertbar sein).

                              Nicht diskutieren möchte ich hier ob man die Tür an KNX hängen sollte, dazu gibt es hier schon seitenlange Threads wo jeder seine Gründe dafür oder dagegen hat. Darf jeder für sich entscheiden und damit leben.
                              Für mich ist das kein Problem da mein KNX bewußt weder eine Außenlinie hat, noch über einen offenen Port von außen zugegriffen werden kann (nur VPN) und auch bei mir die Schwachstelle die Terrassentür ist.
                            Die drei Optionen kann man Anschlusstechnisch parallel auf den Türöffner geben, sind also auch alle drei Varianten nutzbar an einer Tür.

                            Cheers Sepp
                            SMARTHOMECOACH____Sepp Lausch
                            KNX, Dali, 1-wire & Co._____Beratung - Planung - Umsetzung

                            Kommentar


                              #44
                              @Sepp: Danke für die Aufklärung.
                              Das heißt (wenn ich es richtig verstanden habe), ich kann mir die mechanische Tagesentriegleung sparen (kostet schließlich auch Geld) und könnte es stattdessen elektrische lösen und das Ganze somit auch deutlich smarter.

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von theinrich Beitrag anzeigen
                                @Sepp: Danke für die Aufklärung.
                                Das heißt (wenn ich es richtig verstanden habe), ich kann mir die mechanische Tagesentriegleung sparen (kostet schließlich auch Geld) und könnte es stattdessen elektrische lösen und das Ganze somit auch deutlich smarter.
                                Ja, das ist mein Kenntnisstand. Das GU Secure Automatic mit A-Öffner, das ich vor 4 Jahren einbauen liess, fährt die Entrieglung elektrisch zurück (Spannung an die 12V Öffner-Ader) und der Motor schaltet ab, es fliesst dann praktisch kaum noch Strom, da brummt auch nix. Nimmt man die Spannung von der 12V Öffner-Ader fährt der Motor wieder raus und lässt die Fallenriegel wieder auf die normal Position ausfallen. Ist die Tür ganz im Schloss dann springen über die mechanische Auslösung die Fallen komplett raus. Erst dann zeigt mir die integrierte Fallenriegelüberwachung an das die Tür zu ist.
                                Wenn da irgendwas mechanisch oder el. schief geht hat die Tür weiter den Status OFFEN und man kann damit arbeiten.
                                Hätte ich das vorher gewusst hätte ich mir die nie genutzte mechanische Tagesentriegelung an den 2 Türen gespart.

                                Allerdings kann ich nicht garantieren ob dies bei einem jetzt aktuell angeschafftem GU auch noch genau so ist oder die was geändert haben. Daher empfehle ich das schriftlich mit dem Anbieter abzuklären. Ggf. direkt mit GU weil ich mir schon vorstellen kann das manch Anbieter gar nicht weiss wovon Du redest :-)

                                Man kann nicht direkt unterscheiden ob die Tür grad offen steht (weil sie jemand geöffnet hat) oder ob die Tagesentriegelung aktiv ist. Aber das lässt sich natürlich über Logiken sehr wohl auswerten.

                                Cheers Sepp
                                SMARTHOMECOACH____Sepp Lausch
                                KNX, Dali, 1-wire & Co._____Beratung - Planung - Umsetzung

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X