Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pluggit Lüftungsanlage anbinden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Hi Frank
    Das Attribut kalibriert nicht kalibriert passt schon mit dem Register, da es bei der Kalibrierung in das besagte Register reingeschrieben wird.
    In der Anleitung steht noch was von 4 Drucksensoren.
    P1 = Außenluft
    P2 = Zuluft (ohne Schlauch)
    P3 = Abluft
    P4 = Fortluft
    Vielleicht werden die Werte ja auch übermittelt.
    Gruß Simon

    Kommentar


      #62
      Zitat von Frank2 Beitrag anzeigen
      Was mit zur Programmierung aufgefallen ist, dass die Fernbedienung die Speicherstellen gar nicht ausliest. Damit wird eine Fremdprogrammierung schwer.
      Meinst du das bezogen auf die Programmspeicherzellen ab 0x0200? Ich bin davon ausgegangen, dass du die Abfragen nur nicht aufgezeichnet hast. Wie soll die FB das Programm sonst anzeigen?
      Wenn du mal etwas senden kannst, können wir es ja mal probieren. Mein Programm kann auch Nachrichten zusammenbauen....
      Sollte das nicht gehen, muss deine Fernprogrammierung eben immer das komplette Programm speichern. Ich nutze die Programme in der Anlage nicht, sondern mache die Steuerung in Abhängigkeit von Feuchte, Temperatur und Zeit über mein Wiregate.

      Der Wert 04 für die raumluftunabh. feuerst. könnte auch 0 und ein Flag im dritten Bit sein....

      Das mit den Wertebereichen werde ich probieren.

      @Simon: das mit den Drücken wäre der Knaller. Wie bekommen wir die Werte raus? In den Registern stehen sie bestimmt drin. Es sind ja noch so viele Register unidentifiziert.

      Ciao, PP

      Kommentar


        #63
        Zitat von Pontius Pilatus Beitrag anzeigen
        Meinst du das bezogen auf die Programmspeicherzellen ab 0x0200? Ich bin davon ausgegangen, dass du die Abfragen nur nicht aufgezeichnet hast. Wie soll die FB das Programm sonst anzeigen?
        Der Programmierung wird parallel in der FB stehen. Ich kann nur mal die Batterien raus nehmen und nachsehen ob sich die FB mehr holt.

        Zitat von Pontius Pilatus Beitrag anzeigen
        Wenn du mal etwas senden kannst, können wir es ja mal probieren. Mein Programm kann auch Nachrichten zusammenbauen....
        In welcher Sprache hast du das entwickelt? Das könnte ja schon mal ein Teil der notwendigen Abfragesoftware sein.

        Zitat von Pontius Pilatus Beitrag anzeigen
        Sollte das nicht gehen, muss deine Fernprogrammierung eben immer das komplette Programm speichern. Ich nutze die Programme in der Anlage nicht, sondern mache die Steuerung in Abhängigkeit von Feuchte, Temperatur und Zeit über mein Wiregate.
        Ich nutzte die Programmierung auch nicht und habe das nicht vor. Außerdem dürfte es ein Leichtes sein die Programmierung bei Bedarf in den Mikrocontroller zu verlagern.

        Zitat von Pontius Pilatus Beitrag anzeigen
        Der Wert 04 für die raumluftunabh. feuerst. könnte auch 0 und ein Flag im dritten Bit sein....
        Ich hatte mich im Log verschrieben. Das Bit steht für Raumlauftabhängig. Ein Fehler an dieser Stelle könnte fatale Folgen haben.

        Zitat von Pontius Pilatus Beitrag anzeigen
        Das mit den Wertebereichen werde ich probieren.
        Danke. Das könnte vielleicht schon die Drücke identifizieren. Ansonsten müsste man mal weitere Register auslesen. Vielleicht kommt man ja an den gesamten RAM-Inhalt.

        Kommentar


          #64
          Die FB scheint die Programmierung im Flash zu speichern. Nach dem entfernen der Batterien ist das Einschalten wie immer. Das Einlesen der kompletten Programmierung wäre mit aufgefallen.

          Kommentar


            #65
            Was für ein schxxx Konzept. Er bräuchte doch nur das gerade editierte oder angezeigte Programm einlesen (5 Register)....
            Zeigt deine FB die Drücke an?

            Kommentar


              #66
              Wenn die Möglichkeit zum senden besteht könnte man ja einfach mal ne Abfrage mit 01 03 .... An die Register senden. Da kann soweit ja nix passieren außer das die Anlage antwortet.
              Zum Druck müsste man nur rausbekommen was für Sensoren verbaut sind und welche Drücke in der Anlage entstehen können. Und die Werte müssten ja eigentlich immer konstant bleiben außer man hält die Zuluft zu. Oder man schaltet die Lüfter ab. Und ich könnte mir vorstellen das bei Über bzw. Unterdruck die Anlage eine Fehlermeldung raus schmeißt.
              Gruß Simon

              Kommentar


                #67
                Zitat von SimonK Beitrag anzeigen
                Zum Druck müsste man nur rausbekommen was für Sensoren verbaut sind und welche Drücke in der Anlage entstehen können. Und die Werte müssten ja eigentlich immer konstant bleiben außer man hält die Zuluft zu. Oder man schaltet die Lüfter ab. Und ich könnte mir vorstellen das bei Über bzw. Unterdruck die Anlage eine Fehlermeldung raus schmeißt.
                Ich habe jetzt mal das Log 10 an der üblichen Stelle abgelegt. Am Anfang kommt die Vorheizregistermeldung.

                Danach schalte ich die Anlage aus und mit offerner Klappe wieder ein. Die Werte der Drucksensoren sollten sich da angleichen.

                Danach halte ich mal einen kalten Haartrockner auf jeweils einen Sensor. interessanter Weise hat die Anlage da keinen Fehler gemeldet.

                Zum Schluss gibt es noch einen Kalibirerungslauf bei geschlossenem Gerät. Ich habe die FB aktiv gehalten damit mal alles zu sehen ist. Durch die verschiedenen Stufen müsste es Änderungen an den Drucksensoren geben.

                Viele Grüße

                Frank

                Kommentar


                  #68
                  Zitat von SimonK Beitrag anzeigen
                  Zum Druck müsste man nur rausbekommen was für Sensoren verbaut sind und welche Drücke in der Anlage entstehen können.
                  Hallo Simon,

                  laut einer alten Dokumentation ist der SMI 5552-003D verbaut. Das Datenblatt ist leicht zu finden. Die Spannungen des Sensors liegen im mV-Bereich. Wir müssen mit einer unbekannten Verstärkung rechnen.

                  Ich habe vorhin mal die Pluggit-Webseite besucht. Es gibt inzwischen eine neue Modellgeneration mit USB-Schnittstelle.

                  Viele Grüße

                  Frank

                  Kommentar


                    #69
                    Hi Frank,
                    danke für die Info. Ich werde mich nachher mal an die logs begeben und gucken was dabei raus kommt.
                    Gruß Simon

                    Kommentar


                      #70
                      Hallo Leute,

                      die neuen Logs habe ich soweit verarbeitet. Einige neue Erkenntnisse habe ich:
                      1. Das Vorheizregister Flag müsste das HighByte von Register 0x040C sein.

                      2. Der Abwärts-Zähler steht als 16-Bite-Wert in Register 0x0413.

                      3. Mit Haartrockner gab es nur eine UNBEKANNTE Änderung in den Registern:
                      Register 0x040F = [0x7F01 | 0xFF01 ]
                      0x040F High = [0x7F | 0xFF]
                      0x040F Low = [0x01]
                      4. Bei der Kalibrierung ganz am Schluss ist die Hölle los. Hier sind alle UNBEKANNTEN Änderungen. Beim 0x040C ändert sich das unbekannte Low-Byte:
                      Register 0x040B = [0x0000 | 0x0200 ]
                      0x040B High = [0x00 | 0x02]
                      0x040B Low = [0x00]
                      Register 0x040C = [0x0002 --> Vorheizregister=false | 0x0003 --> Vorheizregister=false]
                      0x040C High = [0x00]
                      0x040C Low = [0x02 | 0x03]
                      Register 0x040D = [0x0208 | 0x0608 ]
                      0x040D High = [0x02 | 0x06]
                      0x040D Low = [0x08]
                      Register 0x040F = [0x7F01 | 0xFF01 ]
                      0x040F High = [0x7F | 0xFF]
                      0x040F Low = [0x01]
                      Register 0x0414 = [0x22B3 | 0x2328 ]
                      0x0414 High = [0x22 | 0x23]
                      0x0414 Low = [0x28 | 0xB3]
                      Register 0x0415 = [0x0265 | 0x027D ]
                      0x0415 High = [0x02]
                      0x0415 Low = [0x65 | 0x7D]
                      Register 0x0416 = [0x6518 | 0x7B18 ]
                      0x0416 High = [0x65 | 0x7B]
                      0x0416 Low = [0x18]
                      Zur Syntax: In den eckigen Klammern stehen die Werte, die das Register im jeweiligen Szenario mal angenommen hat. Eingerückt nochmal nach High- und Low-Byte getrennt.

                      Ciao, PP

                      Kommentar


                        #71
                        Achso, wichtigste Erkenntnis des Tages bisher: Die Druckwerte werden im Normalbetrieb nicht übertragen. Evtl. stecken sie in den Kalibrierungswerten zum Schluss....

                        Kommentar


                          #72
                          Wow die Kalibrierung hab ich mir noch nicht zur Brust genommen aber so wie ich das sehe hast du ja schon erledigt.
                          Bezüglich der Drücke konnte ich absolut nichts in den Logs finden.
                          vielleicht stehen sie in einem Register welches nicht übertragen wird. Aber ich denke wenn man ein paar andere Register ausließt kommen wir noch an die Werte.
                          Wofür war nochmal der Abwärts-Zähler?
                          Gruß Simon

                          Kommentar


                            #73
                            Danke für die Analyse. Wie sieht es damit aus die Erkenntnisse in einem Dokument oder Wiki zusammenzufassen?

                            Zitat von SimonK Beitrag anzeigen
                            Wofür war nochmal der Abwärts-Zähler?
                            Wenn die Anlage nicht kalibriert ist wird der Fehlercode 01 und ein Sekundencountdown angezeigt. Wenn die Countdown abgelaufen ist schaltet sich die Anlage aus.

                            Ich bin im Moment dabei einen Teensy 3 für den Einbau vorzubereiten und eine Software zu schreiben die es erlaubt abfragen zu machen. Mir schwebt vor per USB sowohl Modbus-Abfragen als auch einige einfache Abfragen machen zu können. Damit kann man dann die restlichen Register erforschen.

                            Viele Grüße

                            Frank

                            Kommentar


                              #74
                              Timing

                              Hallo,

                              das Modbus-Timing gibt eine minimale Pause beim Wechsel der Kommunikationsrichtung von 3,5 Zeichen vor. Es gibt Pausen die zum Teil nur zwei Zeichen lang ist. Eventuell liegt die Ungenauigkeit ja am Datenlogger.

                              Die Hardware müsste inzwischen komplett sein. Hier habe ich darauf geachtet dass man mit einer Bestellung bei zwei verschiedenen Anbietern auskommt. Wenn die Schaltung funktioniert werde ich die Liste der benötigten Teile und die Beschaltung veröffentlichen.

                              Bis jetzt habe ich ein ungetestetes Stück Software fertig was als Modbus-Weiche zwischen der Fernbedienung und USB fungiert. Hier muss ich noch eine Lösung finden den Teensy 3 ohne das Drücken der Taste zu Flashen.

                              Den Gas- und den Feuchtesensor habe ich auch noch nicht eingebunden. Für den Feuchtesensor schwebt mir bei zu feuchter Luft eine automatische Absenkung der Drehzahl vor. Der Teil der Logik wird etwas komplexer da ich vor habe bei zu trockener Luft die Drehzahl unter den Wert des Feuchteschutzes abzusenken.

                              Wie sieht es mit der Erstellung von Statistiken aus? Einmal könnte man die über den USB-Port durch Polling erstellen oder man nutzt einen Teil der 16KB RAM um die Statistik abzuspeichern. Bei Stromausfall/Abschaltung sind die Daten dann aber weg oder die Schaltung wird komplizierter.

                              Viele Grüße und schöne Ostern

                              Frank

                              Kommentar


                                #75
                                Grundfunktion fertig

                                Hallo,

                                ich habe nun die Grundfunktion fertig. Basis ist ein Teensy 3 Mikrocontroller und die Arduino-Umgebung. Dieser läuft als Modbus-Weiche. Kommandos können sowohl von der Fernbedienung kommen als auch über den USB-Anschluss.

                                Getestet habe ich die Software erst einmal mit einem 3.3V Seriellen USB-Kabel. Es gibt noch einen kleinen Bug, die sehr wahrscheinlich nie relevant werden wird. Diesen werde ich allerdings als nächstes beheben.

                                Es gibt einen ersten Schaltungsentwurf der sich auf Lochraster aufbauen lässt. Die benötigten Teile sind mit zwei Bestellungen zu erhalten.

                                Hat es jemand eilig die Schaltung nachzubauen? Dann würde ich mal eine kurze Dokumentation erstellen. Ansonsten mache ich mich an die Programmierung der Sensoren die ich noch unterbringen möchte. Das erspart mir mehrfaches zerlegen der Anlage.

                                Wer hätte noch Interesse einen Gast und einen Feuchtigkeitssensor in der Anlage unterzubringen?

                                Viele Grüße

                                Frank

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X