Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pluggit Lüftungsanlage anbinden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alphaprot
    antwortet
    Hallo auch von mir in die Runde,

    ich oute mich jetzt direkt mal als "Nicht-KNXler" (Pfui) - habe aber was in dieselbe Richtung vor: Ziel bei mir - per Z Wave mittels Z UNO (im Prinzip ein Arduino Nano oder vergleichbares mit Z Wave Chip) in die Modbus-Steuerung einer Avent P300 einklinken.

    Das Problem ist, dass die Software lt. FB-Antenne wohl 2.0.0.3 ist - und sich das meiste hier im Thread ja auf 3.x.x.x bezieht. Ich habe mir jetzt mal die mittlerweile 18 Seiten durchgeschaut, aber trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob sich Softi in seinen Posts (z.B. S. 17) auf die 2.x.x.x bezieht.

    Vielleicht kannst du/ihr ja da ein bisschen Licht ins Dunkel bringen ^^

    Grüße
    Yannik

    Einen Kommentar schreiben:


  • jaydee73
    antwortet
    Danke für die Erläuterung. Ich hatte in einem anderen Forum auch gerade zufällig ein Foto gefunden, wo ein Privatmann das Ding eingebaut hat und da konnte man auch erkennen, dass das hinter den Gummiblock muss.

    Und Das mit A/B ist natürlich auch berechtigt. Der Bypass z. B. kann nur links eingebaut werden, egal ob nach A oder B gebaut wurde. Bei den Sensoren hingegen muss man das berücksichtigen. Das geht recht gut aus einer Powerpoint-Präsi hervor, die wohl für Pluggit Monteure zu Schulungszwecken gedacht ist und welche ich heute auch zufällig im Netz gefunden habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DiMa
    antwortet
    Ja. Steht ja auch in der Anleitung, dass im Abluftstrom gemessen wird - der Teil, wo/das die Sensoren verbaut werden, scheint komplett zu fehlen. Da wird nur der elektrische Anschluss beschrieben. Die werden einfach hinter diesem „Gummiblock“ in den Luftstrom geschoben. Es fehlen auch alle Hinweise darauf, dass man je nach Konfiguration der KWL auf der rechten oder linken Seite einbauen muss...

    Einen Kommentar schreiben:


  • jaydee73
    antwortet
    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Die Sensoren kommen in den Abluftstrom, durch den Styroporblock werden nur die Leitungen zum Mainboard geführt.
    Das würde Sinn machen, aber die Anleitung sagt was anderes (oder ich stehe komplett auf dem Kabel und interpretiere das falsch...):

    http://www.pluggit.com/fileserver/fi...4_05_12_16.pdf

    Da steht auf Seite 3, Schritt 6, dass die Fühler IM Styroporblock verbaut werden (und von da die Leitung aufs Mainboard verlegt wird). So zeigt es auch das Bild darüber.

    Bei dir ist/war das anders?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DiMa
    antwortet
    Bei uns (5-Personen-Haushalt) dominiert i.d.R. der VOC-Sensor. Im Automatikbetrieb fährt daher die KWL i.d.R. auf Stufe 1 runter, wenn keiner zu Hause ist und wieder auf Stufe 3, wenn wir alle da sind. Stufe 0 und 4 werden nicht angesteuert, da beide Modi nur temporär genutzt werden können (auch im Handbetrieb). Stufe 2 sehe ich sehr selten.

    Im Sommer überlagert der Feuchtesensor i.d.R. die Steuerung, da die KWL dann versucht, den Setpoint durch mehr lüften zu erreichen - das geht zumindest bei uns meistens dann nach hinten los, da es bei uns wenn es warm ist i.d.R. draußen eher feucht ist. Da fehlt ein Feuchtesensor in der Zuluft (und die entsprechende Steuerung).

    Die Sensoren kommen in den Abluftstrom, durch den Styroporblock werden nur die Leitungen zum Mainboard geführt.

    In Summe funktioniert das alles sehr gut und bringt vor allem deutliche Einsparungen beim Stromverbrauch. Wir sind ziemlich an der Grenze der Leistung der AP310, d.h. die muss schon „arbeiten“, so dass man das schon deutlich merkt, wenn sie bei kühleren Temperaturen i.d.R. Knapp 50% des Tages runterregelt.

    Eine bessere Steuerung könnte ich mir nur vorstellen, wenn man noch Sensoren für Aussentempertur und -luftfeuchtigkeit einbezieht, aber dann muss man auch eine komplette Regelung dafür programmieren.

    Für uns funktioniert daher die Automatik sehr gut. Man muss sich immer auch seine persönlichen Szenarien anschauen. Z.B. wäre die oft beschworene „automatische Höherregelung bei Duschbetrieb“ mit Warmwassererkennung und was da alles an Klimmzügen gemacht wird total überflüssig: Wir sind wie gesagt ein 5-Personenhaushalt und morgens ist VOC maximal hoch - d.h. dann, wenn bei uns geduscht wird, ist die KWL eh‘ bereits hochgeregelt. Bei andern mag das anders aussehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bkr
    antwortet
    Der Feuchtesensor war bei mir schon drin. Als ich die Daten mit edomi in eine Datenbank schrieb, viel mir auf, dass der stets in 8% Schritten arbeitet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jaydee73
    antwortet
    Hallo zusammen,

    ich wollte mich hier auch nochmal einklinken, da bei mir auch eine AP310 verbaut wurde. Ich habe den Sommerbypass dazu kürzlich selbst nachgerüstet und überlege jetzt, auch noch VOC- und Feuchtesensor nachzurüsten.

    Wie sind denn so die Erfahrungswerte dazu? DiMa : Du hast die beiden Sensoren ja verbaut. Wie lautet dein Fazit? Ich habe mir die Einbauanleitungen auch schon einmal angeschaut. Die Sensoren werden einfach in den Styroporblock eingebaut, also nicht in die Zu/Abluft-Kanäle? Ist das korrekt? Ich kann mir schwer vorstellen, dass sie dort einigermaßen valide Messdaten produzieren...Hast du die Steuerung dann auf Automatik ("Bedarfssteuerung")? Hast du mal beobachtet, welche Stufen die Anlage dann primär ansteuert (und wann)?

    Gibt es noch andere User, die die Sensoren nachgerüstet haben?

    Gruß,
    Stefan

    Einen Kommentar schreiben:


  • bkr
    antwortet
    Für EDOMI gibt es einen Logikbaustein zur Ansteuerung der AP310 über Modbus. Funktioniert bei mir recht zuverlässig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dante
    antwortet
    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Und du möchtest die Belüftung des ganzen Hauses basierend auf Messwerten "einzelner kleiner Räume" steuern? Sorry, aber dann ist eine zentrale KWL die falsche Lüftungsanlage für dich. Mal ganz abgesehen davon, dass die VOC-Messung sehr empfindlich ist und ein Anstieg von 30ppm durchaus gemessen wird.
    Natürlich möchte ich das! Eine zentrale KWL sorgt erstmal für eine notwendige Grundlüftung im Gebäude bei normalem Aufenthalt. Das ist bei mir dann Stufe 1 (Winter bei sehr geringer abs. Luftfeuchte außen, ggf. Sommer bei sehr hohen Außentemp., längere Abwesenheit) oder Stufe 2. Sobald es im Haus irgendein Ereignis gibt (Kochen, Toilettensitzung, Duschen, Party, Elternschlafzimmer mit zwei ins Bett gekommenen Kindern, schlechte VOC-Werte in Büro/Wohnzimmer/Schlafzimmer), darf die KWL das wieder in Ordnung bringen.

    Die "einzelner kleiner Räume" sind die Räume, in denen ich und meine Familie sich aufhalten und da möchte ich gute Luft drin haben. Das nicht ständig in jedem Raum des Hauses jemand ist, wird bei dir ja auch nicht anders sein. Ich hatte damals auch nach Lösungen gesucht, dass ich einzelne Räume oder Gebäudeteile abtrennen oder runterregeln konnte, aber da habe ich nichts gefunden (oder es war von den Preisen utopisch). Einzige eine zentrale Abluftanlage mit BWWP und Klappen zum Steuerung hatte ich mir überlegt, aber dann wären direkte Außenlufteinlässe nötig gewesen und man hätte sich +30 °C oder -15 °C direkt in die Zimmer blasen lassen.

    Und letztendlich machst du ja auch nichts anderes, wenn du aufgrund höherer VOC oder Luftfeuchtewerte in der zentralen Abluft die Lüftungsstufe hochdrehst.

    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Also Modelleisenbahn Da ist nix gegen zu sagen (Filterwechsel - ernsthaft? Ist bei mir ca. alle 1-1,5 Jahre fällig... Da würd' der Rückspülfilter und die Rückstauklappen am Bis wg. Wartungsintervallen mehr Sinn machen ) - aber ich tue mich schwer mit Formulierungen wie
    Zitat von Bambam69
    Aus meiner Sicht müssen solch zentrale Komponenten doch an den Bus
    Aber jedem das sein. Mich stört nur das 'Rumgemecker, dass Hersteller xyz "kein KNX kann".
    Das Rumgemecker stammt nicht von mir, die Auswahl meiner Haustechnik mache ich nicht nur von kann KNX / kann kein KNX abhängig, sondern da spielen viele andere Faktoren noch eine Rolle. Ich achte dabei einfach darauf, das ich jedenfalls die Möglichkeit habe oder hätte, mit einer Schnittstelle auf diese Komponenten einzuwirken bzw. sie auszulesen.


    Wie man im Forum verfolgen kann, fängt mit GU die Diskussion schon eher beim Thema KNX an .

    Einen Kommentar schreiben:


  • DiMa
    antwortet
    Zitat von jaydee73 Beitrag anzeigen
    Wenn ein GU sagt "Wir verbauen Pluggit oder Pluggit", dann muss man das zähneknirschend akzeptieren
    Akzeptieren muss man das bei einem GU/GÜ ganz sicher nicht, höchstens bezahlen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jaydee73
    antwortet
    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Erstens muss man halt ein passendes Gerät kaufen, wenn das einem wichtig ist
    Zur "Verteidigung" kann man hier ggf. einwenden, dass der gemeine Bauherr mitunter gar nicht die Möglichkeit hat, entscheiden zu können, welches Gerät nun verbaut wird. Wenn ein GU sagt "Wir verbauen Pluggit oder Pluggit", dann muss man das zähneknirschend akzeptieren, auch wenn ggf. Zehnder (oder wer auch immer) eine bessere KNX-Anbindung bietet.

    Ich selbst bekomme auch eine AP310 (und durfte den Hersteller nicht selbst wählen ;-) ). Und auch ich würde die Anlage gerne auf den Bus bringen. Kann aber auch die Argumente von DiMa nachvollziehen. KWL auf KNX hat bei mir aber auch derzeit Prio 57, insofern beobachte ich die Diskussion dazu einfach mal weiter...

    Einen Kommentar schreiben:


  • DiMa
    antwortet
    Zitat von Dante Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein VOC-Sensor in der Abluft die lokalen Ereignisse in einzelnen kleinen Räumen registrieren kann.
    Und du möchtest die Belüftung des ganzen Hauses basierend auf Messwerten "einzelner kleiner Räume" steuern? Sorry, aber dann ist eine zentrale KWL die falsche Lüftungsanlage für dich. Mal ganz abgesehen davon, dass die VOC-Messung sehr empfindlich ist und ein Anstieg von 30ppm durchaus gemessen wird.

    Zitat von Dante Beitrag anzeigen
    An den Bus soll die Pluggit bei mir wg. o.g. Steuerung, weiterhin wg. dem Monitoring der Temperaturen, Lüfterdrehzahlen sowie Luftfilterwechsel und ggf. Fehler. Alle Zahlen wandern v.a. in eine Datenbank um langfristige Verläufe aufzuzeichnen und auch Fehler im System oder der Benutzer zu bemerken.
    Also Modelleisenbahn Da ist nix gegen zu sagen (Filterwechsel - ernsthaft? Ist bei mir ca. alle 1-1,5 Jahre fällig... Da würd' der Rückspülfilter und die Rückstauklappen am Bis wg. Wartungsintervallen mehr Sinn machen ) - aber ich tue mich schwer mit Formulierungen wie

    Zitat von Bambam69 Beitrag anzeigen
    Aus meiner Sicht müssen solch zentrale Komponenten doch an den Bus
    Aber jedem das sein. Mich stört nur das 'Rumgemecker, dass Hersteller xyz "kein KNX kann". Erstens muss man halt ein passendes Gerät kaufen, wenn das einem wichtig ist und zweitens dürften die allerwenigstens AP310 in Häusern mit einer KNX-Installation verbaut sein. Die Idee, dass KNX der Nabel der Welt ist, ist nachvollziehbarerweise in diesem Forum sehr präsent, deckt sich aber nicht notwendigerweise mit der Realität in EFH Sonst würd' ja kein Mensch Philipps Hue oder Homekit-Spielzeug kaufen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dante
    antwortet
    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Feuchtigkeitssensor & VOC-Sensor in der Pluggit installieren, dann macht die das alles automatisch...
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein VOC-Sensor in der Abluft die lokalen Ereignisse in einzelnen kleinen Räumen registrieren kann. Ich hab ein gesamtes Raumvolumen von rd. 625 cbm (inkl. Büro) - das Schlafzimmer hat 40 cbm. D.h. nur 6,5% der Luft die dann in die Abluft kommt, hat noch den hohen VOC-Gehalt in der Nacht. Wie soll dabei ein lokaler Anstieg von 500 auf 1000 ppm registriert werden? Durch die Vermischung erhöht sich der VOC-Gehalt der Abluft damit nur um ~ 33 ppm. Bei der Luftfeuchte das gleiche.

    Falls das trotzdem funktioniert, lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie es so funktionieren kann oder soll.

    Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
    Und was würde deine integrierte KWL "besser" machen (oder auch nur "anders"), als wenn du einfach die vorhandenen Funktionen benutzt? Was steuerst du an deiner Heizung, dass sie an den Bus "muss"?

    Für mich macht ein SmartHome aus, das ich möglichst auf gar keinen Bildschirm mehr gucken muss oder Köpfchen drücke.
    An den Bus soll die Pluggit bei mir wg. o.g. Steuerung, weiterhin wg. dem Monitoring der Temperaturen, Lüfterdrehzahlen sowie Luftfilterwechsel und ggf. Fehler. Alle Zahlen wandern v.a. in eine Datenbank um langfristige Verläufe aufzuzeichnen und auch Fehler im System oder der Benutzer zu bemerken.

    Dein SmartHome-Satz trift bei mir ebenso zu. Allerdings möchte ich in einem SmartHome die Möglichkeit haben, alles nachzusehen wenn ich will und ggf. zu optimieren bzw. in eigene Logiken einzubinden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DiMa
    antwortet
    Zitat von Dante Beitrag anzeigen
    Aber hochschalten der Lüfterstufe, wenn a) in der Küche gekocht wird b) im Bad jemand auf dem Klo war oder c) im Bad jemand duscht oder d) die Luft einfach zuviel VOC hat, wird noch kommen.
    Feuchtigkeitssensor & VOC-Sensor in der Pluggit installieren, dann macht die das alles automatisch...

    Zitat von Bambam69 Beitrag anzeigen
    aber wenn integriert hab ich halt entsprechend Möglichkeiten die ein SmartHome ja durchaus auch ausmacht
    Und was würde deine integrierte KWL "besser" machen (oder auch nur "anders"), als wenn du einfach die vorhandenen Funktionen benutzt? Was steuerst du an deiner Heizung, dass sie an den Bus "muss"?

    Die absolut einzige sinnvolle Funktion per Bus die mir für meine Pluggit einfällt wäre den Fire Booster über eine Taste statt App oder FB auszulösen. Aber da die FB eh' neben dem Kamin steht, allein schon weil ich damit ohne App oder Visu alle Betriebsdaten im Blick habe...

    Zitat von Bambam69 Beitrag anzeigen
    SmartHome ja durchaus auch ausmacht
    Für mich macht ein SmartHome aus, das ich möglichst auf gar keinen Bildschirm mehr gucken muss oder Köpfchen drücke. Die Pluggit macht das im Automatikmodus mit passender Sensorik schon ziemlich perfekt. Da sie auch brav 'runterfährt, wenn keiner im Haus ist, ist selbst der Ferienmodus überflüssig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bambam69
    antwortet
    ....genau die Anwendungsfälle die Dante beschrieben hat würde ich gerne umsetzen.
    Hab sie jetzt erst mal über den ioBroker angebunden, Stufen schalten muss ich noch ausprobieren, da gibts je nach Version Probleme.

    Aus meiner Sicht müssen solch zentrale Komponenten doch an den Bus - das macht für mich kein Sinn für jeden Quatsch ne eigene App zu haben mit der ich dann vielleicht irgendwas machen kann. Klar laufen z.B. Heizung und KWL alleine.....aber wenn integriert hab ich halt entsprechend Möglichkeiten die ein SmartHome ja durchaus auch ausmacht.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X