Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KNX - 1-Wire Schnittstelle für Hutschiene - Interesse?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von tabilia Beitrag anzeigen
    Soweit mir bekannt ist sind die Konfigurationsparameter für die ETS statisch vorgegeben und können nicht dynamisch erzeugt werden oder?
    Ich denke mit der Einschränkung könnte man leben. Auch wenn nur maximal 4 oder 8 Senoren pro Gerät möglich sind ist das immer noch viel besser und günstiger als ein käufliches Gerät. Zumal es ja auch Vorteile hat nur eine überschaubare Anzahl von Sensoren einem Gerät "anzuvertrauen". Ich möchte auch keinen 48fach Schaltaktor für das ganze Haus an dem alles hängt.

    Edit:
    Ich würde auch nicht nur für Hutschiene konzipieren, da gerade bei Temperaturmessung auch mal im Heizraum, im Vorratskeller und anderswo ohne Unterverteilung gute Einsatzmöglichkeiten sind.
    Zuletzt geändert von mfd; 06.12.2018, 10:07. Grund: Ergänzung
    Gruß -mfd-
    KNX-UF-IconSet since 2011

    Kommentar


      #17
      Zitat von thesing Beitrag anzeigen
      Man kann mit meiner Lib schon problemlos "richtige" KNX-TP Geräte bauen, die sich dann auch per ETS konfigurieren lassen. Die Lib wurde inzwischen auf SAMD21 portiert. Mit einem Arduino-Zero-Clon und einer MicroBCU funktioniert es. Siehe auch https://github.com/thelsing/knx
      Ich will dir da ja nicht an den Karren fahren oder der Spielverderber sein, aber rechtlich ist das eine unfeine Sache mit deinen CreateKnxProd Projekt:

      * Du hast da ein Tool, das "internas" der ETS nutzt, um knxprod-Dateien mit einem Schlüssel zu signieren der dir nicht gehört. Damit verstößt du zumindest gegen die EULA und was weiß ich noch der ETS.
      * Du umgehst dadurch direkt die KNX Mitgliedschaft und die Anschaffung der KNX ManufacturerTools (mittlerer bis oberer 4-stelliger € Bereich) --> Man kann das sicher als Umgehung eines Sicherheitsmechanismus betrachten.
      * Du gibst die resultierende knxprod-Datei unter dem Deckmantel eines anderen Hersteller aus: M-00FA. Dinge unter einem Namen/ID eines existierenden Hersteller bauen... Super-Grauzone.

      Als "Machbarkeitsstudie" oder Experiment sicher noch okay, aber als Software-Lösung für Dritte ... sehr fraglich. Ich hatte schon Kontakt mit der Rechtsabteilung der Konnex. Mit denen ist nicht gut Kirschen essen.
      Zuletzt geändert von tuxedo; 06.12.2018, 13:48.

      Kommentar


        #18
        Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen
        Ich will dir da ja nicht an den Karren fahren oder der Spielverderber sein, aber rechtlich ist das eine unfeine Sache mit deinen CreateKnxProd Projekt
        Vielleicht ist thesing ja der Chef von Amazon oder Facebook. Dann braucht ihn keine SuperDuper-Grauzone dieser Welt zu interessieren. Er darf dann legal sogar so viele Steuern hinterziehen, dass er seine eigenen KNX-Geräte nachher hier verschenken kann - an jeden einzelnen User.

        Ansonsten wird es wirklich Zeit für eine "LibreOffice" Version der ETS...
        Gruß -mfd-
        KNX-UF-IconSet since 2011

        Kommentar


          #19
          Zitat von mfd Beitrag anzeigen
          Ich denke mit der Einschränkung könnte man leben. Auch wenn nur maximal 4 oder 8 Sensoren pro Gerät möglich sind
          warum sich auf 4-8 Sensoren beschränken? Ich denke bei meinem Konzept würden sich je nach 1-Wire Busverkabelung mehr als 100 1-Wire Geräte anbinden lassen.
          Das teuerste ist ja meistens die KNX-Busanbindung.
          Mikrocontroller sind sicherlich deutlich zuverlässiger als die ganzen Raspberrys/Homeserver etc., insbesondere wenn nicht mal Leistungselektronik geschaltet wird.

          Zitat von mfd Beitrag anzeigen
          Ich würde auch nicht nur für Hutschiene konzipieren, da gerade bei Temperaturmessung auch mal im Heizraum, im Vorratskeller und anderswo ohne Unterverteilung gute Einsatzmöglichkeiten sind.
          1-Wire ist ja ein Bus der auch bis in den Heizungsraum gelegt werden kann. Erstmal wird es das nur im Hutschienengehäuse geben. Später vielleicht auch noch mal als separate direkt KNX Bus fähige Lösung.

          VG
          Samuel

          Kommentar


            #20
            Zumal man Hutschienen auch in Spelsberg-Kästen unterbringen kann.

            Kommentar


              #21
              Zitat von tabilia Beitrag anzeigen
              warum sich auf 4-8 Sensoren beschränken? Ich denke bei meinem Konzept würden sich je nach 1-Wire Busverkabelung mehr als 100 1-Wire Geräte anbinden lassen.
              Sicher gibt das Konzept von der Hardwareanbindung viele Sensoren her. Die Frage ist eher ob es für die Produktapplikation praktikabel ist. Und: bevor man einmal quer durchs Gebäude ein zweites Kabel (1wire) legt kann man auch ein ein zweites KNX-Gerät einbauen. Im Fehlerfall fallen dann nur die Hälfte der Sensoren aus.
              Gruß -mfd-
              KNX-UF-IconSet since 2011

              Kommentar


                #22
                Zitat von mfd Beitrag anzeigen
                Ansonsten wird es wirklich Zeit für eine "LibreOffice" Version der ETS...
                Ein wenig OffTopic, aber:

                Daran denke ich schon seit rund 5 Jahren. Wirklich Komplex ist das nicht unbedingt, aber aufwendig. Die Spec der .knxprod ist weitreichend. Die passende XSD müsste man sich reverse-engineeren. Die ganzen Abhängigkeiten und Referenzen müssen sauber aufgelöst und aufbereitet werden etc.

                Mit der KONNEKTING Suite hab ich da einen kleinen Einblick bekommen. Unser XML-Format ist sehr einfach gehalten, kaum Referenzen und wenig Abhängigkeiten. Und dennoch geht da verdammt viel zeit drauf das sauber umzusetzen und in ein UI sauber aufzubereiten.
                Also Hobby-Projekt "nebenher" kann das eine OneManShow im ETS Stil nicht leisten, zumindest nicht wenn man Familie hat. 2-3 Mann erfahrene Entwickler und 2-3 Jahre arbeit (nicht "nebenher"), dann könnte das ggf. was werden.

                Aber nun back-2-topic.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen
                  Wirklich Komplex ist das nicht unbedingt, aber aufwendig.
                  ich glaube viele wissen gar nicht WIE aufwändig Hardware/Softwareentwicklung ist...

                  Bei Konnekting nutzt ihr ja auch die 5WG1 117 Busankoppler. Sind die eigentlich galvanisch getrennt?

                  vg
                  samuel

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von tabilia Beitrag anzeigen

                    ich glaube viele wissen gar nicht WIE aufwändig Hardware/Softwareentwicklung ist...
                    Ohjaa! Selbst wenn es nur ein Einelstück für einen selbst ist.

                    Kommentar


                      #25
                      ich glaube viele wissen gar nicht WIE aufwändig Hardware/Softwareentwicklung ist...
                      Ja, in der Tat. Und wenn ich mir manche vermeintlichen "Großprojekte" anschaue, läuft es mir kalt den Rücken runter wenn ich einen gigantisch großen Sketch ansehe in den alles reingestopft wurde...

                      Bei Konnekting nutzt ihr ja auch die 5WG1 117 Busankoppler. Sind die eigentlich galvanisch getrennt?
                      Korrekt. Galvanisch getrennt wird aber nur bei entsprechenden Anwendungszweck. Wenn keine separate Spannung dazu kommt und nach außen hin nur potentialfrei verbunden wird, braucht es keine galvanische Trennung. Unser Schaltaktor zB. hat 8 bistabile Relais die komplett vom Bus versorgt werden können. Da wäre eine galvanische Trennung sinnfrei.

                      Bei LED-Aktoren z.B. kann man entweder den BCU galvanisch vom µC trennen, oder man trennt auf "Applikationsebene". Also nicht zwischen BCU und µC, sondern zwischen µC und der Anwendung (LED Dimmen). Hier kann man mit Optos die IO-Pins die das PWM Signal erzeugen trennen, oder man trennt auf I2C Ebene wenn man einen PWM-Dimmer-IC hat den man mit I2C ansprechen kann. Möglichkeiten gibt es viele. Man muss halt schauen was man vor hat.

                      Unser modulare Konzept für die Hutschienengeräte (https://wiki.konnekting.de/index.php..._Specification) sieht die Trennung nach dem µC vor.
                      Im Falle von 1-Wire wäre das:

                      Busmaster mit I2C und den dann auf I2C Ebene galvanisch abgetrennt. Macht aber auch nur Sinn, wenn Dritt-Systeme elektrisch angebunden werden (separates Netzteil, weitere externe Elektronik, ...)

                      Kommentar


                        #26
                        tuxedo Ich kann ja verstehen, dass dir das CreateKnxProd nicht gefällt. Du hast schließlich viel Arbeit in die Konnekting-Suite gesteckt, dir extra eine neues Protokoll zur Konfiguration der Geräte ausgedacht (und damit einen Großteil der KNX-Spezifikation neu erfunden) und nun kommt jemand daher und zeigt eine Lösung die das alles überflüssig macht.
                        Aber bleib doch mal auf dem Boden. Wenn ich jetzt anfangen würde Geräte zu verkaufen, würde ich wahrscheinlich eine Brief vom Anwalt erhalten. Aber es handelt sich um ein reines DIY-Hobbyprojekt. Dieser Sektor spielt für die KNX überhaubt keine Rolle. Wenn du die fragst ob du so etwas entwickeln darftst, wird dir da keine eine Blankoerlaubnis erteilen. Warum sollten sie auch. Eigene knx-prod-Dateien werden beim Selfbus-Projekt schon seit Jahren erstellt. Das Tool ist schlimmstenfalls in einer Grauzone. Es wird kein Kopierschutz umgangen, es werden keine Dateien verteilt für die ich kein Urheberrecht besitze. Sogar den Code zum Signieren ist nicht ursprünglich von mir. Ist nicht davon sogar ein Fork in deinem Github-Account? Und was soll es dich kümmern, ob das Bereitstellen des Tool legal ist oder nicht? Glaubst du die KNX lässt sich von Github alle IPs von Leuten rausgeben, die das Tool runtergeladen haben um die zu verklagen?

                        Zur Not kann man übrigens auch einfach eine bestehende knx-Datei nehmen und dazu das passende Gerät dann emulieren. Viel schwieriger ist das auch nicht. Wenn du mein Projekt nicht magst ist das ok. Benutzte es einfach nicht. Aber höre bitte auf immer in meine Richtung zu bashen wenn ich mal auf das Projekt hinweise.

                        Nun zur open-Source ETS:
                        Eine XSD-Datei für die knx-prod Datei kann man leicht erzeugen. Dazu bringt ETS sogar den Code mit. Wenn man das nicht nutzen möchte kann man auch einen beliebigen xml zu xsd Generatoren nutzen. Zur Interpretation einer knx-prod müsst man allerdings auch die Stammdaten (knx_master.xml) nutzen. Die gibt es sicher unter einer festen Url auf knx.org zum download. (ETS holt sich so wahrscheinlich immer den aktuellen Stand). Wenn man erst mal nur bestimmte Maskenversionen unterstützt ist das sicher machbar. Wenn jemand vorhat mit so einem Projekt anzufangen würde ich mich wahrscheinlich beteiligen.
                        Zuletzt geändert von thesing; 06.12.2018, 21:31.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen
                          Unser modulare Konzept für die Hutschienengeräte (https://wiki.konnekting.de/index.php..._Specification) sieht die Trennung nach dem µC vor.
                          Im Falle von 1-Wire wäre das:
                          Busmaster mit I2C und den dann auf I2C Ebene galvanisch abgetrennt. Macht aber auch nur Sinn, wenn Dritt-Systeme elektrisch angebunden werden (separates Netzteil, weitere externe Elektronik, ...)
                          ja, so hätte ich das sonst jetzt auch geplant, also galvanische Trennung zwischen uC und DS2482-800 (also i2c). Ich bin am überlegen den DS2482 auch direkt extern mit einem 5V Netzteil zu versorgen, dann ist das wirklich sauber getrennt und hält auch stromhungrige CO2 Sensoren aus.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von thesing Beitrag anzeigen
                            Wenn jemand vorhat mit so einem Projekt anzufangen würde ich mich wahrscheinlich beteiligen.
                            Falls sich ein paar potenzielle Entwickler finden, macht ein Crowdfunding Projekt daraus. Wenn genug zusammenkommt -> Open 3TS
                            Ich bin mir sicher hier im Forum gäbe es einige Unterstützer.

                            - OT Ende -
                            Gruß -mfd-
                            KNX-UF-IconSet since 2011

                            Kommentar


                              #29
                              Und warum nicht einfach den 1 wire für 160€ auf Ethernet umsetzen und über das Backbone mit KNX verbinden?

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von BlackDevil Beitrag anzeigen
                                Und warum nicht einfach den 1 wire für 160€ auf Ethernet umsetzen und über das Backbone mit KNX verbinden?
                                was nutzt du den als "Backbone"?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X