Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KNX - 1-Wire Schnittstelle für Hutschiene - Interesse?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ethernet. Wie viele (die meisten?).

    Kommentar


      #32
      Zitat von BlackDevil Beitrag anzeigen
      Ethernet. Wie viele (die meisten?).
      Ethernet ist ein Übertragungsmedium, hat aber erstmal nichts mit 1-Wire, KNX etc. zu tun.
      Ich kenne keine Kiste, außer dem Wiregate das 1-Wire Daten auf den KNX TP Bus senden kann.

      Kommentar


        #33
        Bevor man hier das Rad nochmal neu erfindet, sollte man ggf. Eugenius mit ins Boot holen. Er hat da mit 1-wire schon viel gemacht und hat auch die KONNEKTING-Busmaster-Idee schon auf dem Radar (https://knx-user-forum.de/forum/proj...36#post1252136). Aktuellen Stand müsste ich aber auch selbst erst nachlesen.

        Gruß
        Alex
        Zuletzt geändert von tuxedo; 07.12.2018, 09:03.

        Kommentar


          #34
          Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen
          Bevor man hier das Rad nochmal neu erfindet, sollte man ggf. Eugenius mit ins Boot holen.
          aufgrund der Resonanz werde ich das ganze eh erstmal nur für "mich" entwickeln. Ich habe häufig die Erfahrung gemacht, dass es "schneller" geht manches einfach selber zu machen, als sich tagelang in oft nicht so gut dokumentierte DIY Projekte einzuarbeiten.
          Mein Testaufbau kann inzwischen den 1-Wire Aufbau ansteuern, da gibt es von Maxim bereits viel fertig nutzbaren C-Code.

          Kommentar


            #35
            Zitat von tabilia Beitrag anzeigen

            aufgrund der Resonanz werde ich das ganze eh erstmal nur für "mich" entwickeln. Ich habe häufig die Erfahrung gemacht, dass es "schneller" geht manches einfach selber zu machen, als sich tagelang in oft nicht so gut dokumentierte DIY Projekte einzuarbeiten.
            Mein Testaufbau kann inzwischen den 1-Wire Aufbau ansteuern, da gibt es von Maxim bereits viel fertig nutzbaren C-Code.
            Gute Entscheidung wenn man unbedingt selbst basteln möchte Schaltplan für MultiInterface gibt es auf unserem Github. Kannst gerne nutzen.
            Ich habe tatsächlich schon mit DS2482 rumgespielt und sogar eine Lib geschrieben, die genau so wie "OneWire" Lib von Paul spricht. (so kann man Dallas-Temperature lib nutzen). Im Endeffekt gibt es schon alles 1000 Mal.
            Wo ich auf "Probleme" gestoßen bin: man kann 100 Sensoren ansteuern oder sogar unendlich... Da ist nicht ein Problem, sondern die Zuordnung zu KNX GAs.
            Beispiel: OneWire sucht nach Sensoren aufm Bus -> es werden 10 Stück gefunden.
            1. Welcher von 10 ist im WZ, welcher ist in Kinderzimmer, welcher ist draußen, welcher ist im Kelller usw. ?! Gut, das kann man lösen (z.B. anhand von Temperatur oder nacheinander anschließen).
            2. Wie ordne ich den WZ Sensor einer GA 1/1/1 oder doch 1/1/2? Wie ordne ich Keller-Sensor einer GA 2/2/2? usw... Wie ändere ich GA 2/2/2 zu 3/3/4?
            3. Was passiert wenn ich einen 11. Sensor hinzufüge?

            Wenn man die Probleme gelöst hat, kann man viele Coole-Dinge anstellen. Meine Idee wie ich das machen wollte habe ich in unserem Forum-Bereich geäußert. Feel free to make it better

            Kommentar


              #36
              Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
              Wo ich auf "Probleme" gestoßen bin: man kann 100 Sensoren ansteuern oder sogar unendlich... Da ist nicht ein Problem, sondern die Zuordnung zu KNX GAs.
              Beispiel: OneWire sucht nach Sensoren aufm Bus -> es werden 10 Stück gefunden.
              1. Welcher von 10 ist im WZ, welcher ist in Kinderzimmer, welcher ist draußen, welcher ist im Kelller usw. ?! Gut, das kann man lösen (z.B. anhand von Temperatur oder nacheinander anschließen).
              2. Wie ordne ich den WZ Sensor einer GA 1/1/1 oder doch 1/1/2? Wie ordne ich Keller-Sensor einer GA 2/2/2? usw... Wie ändere ich GA 2/2/2 zu 3/3/4?
              3. Was passiert wenn ich einen 11. Sensor hinzufüge?
              Hier werde ich wie ursprünglich gedacht einfach ein ANSI-Terminal Config Menü nutzen. Das ist am schnellsten programmiert. Nur für mich muss das ja auch nicht besonders hübsch, sondern funktional sein. Das wird auch in 20 Jahren noch genau so funktionieren, wenn die ETS Version 12345 erscheint und ETS5 nicht mal mehr unter Windows Cloud 2050 startbar ist
              Alle gefundenen 1-Wire Devices werden in ein EEPROM geschrieben, bzw. abgeglichen ob dieses schon bekannt ist und nur dann ergänzt.
              Über das Terminalmenü kann ich dann alle gefundenen Devices konfigurieren, also GA zuordnen, zuordnen wie die Umrechnung aussehen muss, also welcher Sensor dran hängt, wie häufig auf den Bus gesendet wird, je nach EEPROM Größe könnte ich sogar Namen zur Anzeige im Configtool abspeichern usw.
              Das generelle 1-Wire Problem: 1 Sensor nach dem anderen anschließen wird wohl bleiben. Ich werde aber vermutlich auch 1-Wire Slaves mit Atmegas simulieren, da kann ich dann direkt die 1-Wire Adressen auf die Platinen schreiben um die Zuordnung zu erleichtern.
              Wenn ein neuer Sensor hinzugefügt wird ist der unkonfiguriert und ich müsste dann im Terminal die Konfig vornehmen.


              Habt ihr auch mal TPUART2 direkt auf euren Platinen genutzt? Wenn ich eh eine mache wäre das schicker als so ein Siemens Busankoppler aufzustecken.
              Und hast du Erfahrung bezüglich guten ICs für galvanische Trennung von UART / I2C?

              vg
              Samuel

              Kommentar


                #37
                TPUART2 mag ich nicht, da man als trivat Person praktisch gar nicht ran kommt. Dafür NCN5120, 21,30

                ADUM1201 und ADUM1250...

                Kommentar


                  #38
                  Ethernet ist kein Medium sondern etwas, das die Software und Hardware für kabelgebundene Datennetze spezifiziert. Heute basieren jede Menge Busse auf Ethernet.

                  Aber gut, wer weis schon welchen Bus dein lokales Datennetz daheim verwendet. Ist mir auch egal, Fakt ist das man 1-wire ohne basteln ins lokale Datennetz (das wohl ethernetbasiert sein wird) bekommt.

                  https://www.esera.de/produkte/1-wire...ittstelle?c=10

                  Und ja, ich erkenne den Unterschied zu einem KNX Gateway.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von thesing Beitrag anzeigen
                    tuxedo Ich kann ja verstehen, dass dir das CreateKnxProd nicht gefällt. Du hast schließlich viel Arbeit in die Konnekting-Suite gesteckt, dir extra eine neues Protokoll zur Konfiguration der Geräte ausgedacht (und damit einen Großteil der KNX-Spezifikation neu erfunden) und nun kommt jemand daher und zeigt eine Lösung die das alles überflüssig macht.
                    Das klingt so, als würdest du damit ausdrücken wollen ich sehe KONNEKTING in Gefahr? Nö, nicht wirklich. Andere Zielgruppe und so...

                    Aber bleib doch mal auf dem Boden. Wenn ich jetzt anfangen würde Geräte zu verkaufen, würde ich wahrscheinlich eine Brief vom Anwalt erhalten.
                    "Geräte" interessiert die Konnex sicher nicht. Da kannst du so viele bauen wie du willst. Aber wenn du ein Tool (Binary/Executable -> für jeden ohne Compiler nutzbar) in Umlauf bringst das deren IP ankratzt, stehen die recht schnell auf der Matte. Aber gut, du hast ja bis jetzt nur den Source wenn ich das richtig gesehen habe.

                    Wenn du die fragst ob du so etwas entwickeln darfst, wird dir da keine eine Blankoerlaubnis erteilen. Warum sollten sie auch.
                    Klingt so, als würdest du meinen ich hätte genau sowas erfragt? Ebenfalls nö, ging um was anderes, viel viel simpleres. Aber hier hat sich gleich der Granit-Faktor der Rechtsabteilung gezeigt. Wir wollten damals nur die drei Buchstaben "KNX" im "Untertitel" unseres Logos verwenden. Ging gar nicht. Aber sowas von gar nicht. Ich hab die Diskussion mit denen dann sein lassen, auch wenn wir wohl im Recht gewesen wären (weil "KNX" nicht Hauptbestandteil des Logos, sondern nur ein "erklärender" Zusatz gewesen wäre). Aber bevor die dann doch einen Anwalt ein Schreiben aufsetzen lassen, haben wir dann doch unseren Untertitel anders gestaltet.

                    Eigene knx-prod-Dateien werden beim Selfbus-Projekt schon seit Jahren erstellt. Das Tool ist schlimmstenfalls in einer Grauzone.
                    Was die Sache nicht einfacher oder besser macht. Ja, Grauzone. Bis sich einer dran stört.

                    Es wird kein Kopierschutz umgangen, es werden keine Dateien verteilt für die ich kein Urheberrecht besitze. Sogar den Code zum Signieren ist nicht ursprünglich von mir.
                    Naja, es ist ein Tool das konträr zu den "KNX Terms of License" steht (die man bei der Installation der ETS für die Installation abnicken muss):

                    Der Lizenznehmer ist nicht berechtigt, den Quelltext der Software oder irgendeinen Teil der Software zurück zu entwickeln (reverse engineering) oder sonst wie zu rekonstruieren oder weitere Kopien von der Software und/oder der Softwaredokumentation oder von Teilen der Software und/oder der Softwaredokumentation anzufertigen.

                    [...]

                    Der Lizenznehmer verpflichtet sich die erhaltene Software in keinster Weise missbräuchlich gegenüber dem KNX System einzusetzen. Dies gilt insbesondere für ein Falcon-basiertes Softwarepaket, dass der Lizenznehmer selber oder im Namen Dritter erstellt bzw. erworben hat.
                    Das KNX System sieht nun mal vor, dass man KNX Member sein muss und die KNX Manufacturer Tools gekauft haben muss um knxprod-Dateien signieren zu können.

                    Würdest du nun also ein Binary anbieten, oder es quasi durch eine "Noob-Anleitung" wirklich jedem ermöglichen die Anwendung selbst zu bauen (das käme einem anbieten eines Binaries gleich), dann würdest du damit quasi "Beihilfe" zum Lizenzbruch leisten.
                    Vergleiche hinken für gewöhnlich etwas: Aber Kim Dotcom hat auch keine Urheberrechte mit seiner Sharing-Plattform gebrochen und dennoch ist er nun dran, weil er eben dies begünstigt und in kauf genommen hat. Wie gesagt, Vergleiche hinken immer irgendwie (andere Länder, andere Rechtssprechungen etc.). Ich will damit nur sagen: oft sind solche Dinge komplexer als man vermutet.
                    Aber das musst du wissen und verantworten. Ich wollte nur drauf hinweisen.

                    Ist nicht davon sogar ein Fork in deinem Github-Account?
                    Korrekt. Ich habe ein kleines Repo (https://github.com/KARDUINO/SignKnxProd) das quasi eine Machbarkeitsstudie zu Forschungszwecken enthält. Weit entfernt von "für jeden nutzbar". Und in der Readme steht zudem noch (https://github.com/KARDUINO/SignKnxP...gn.readme#L9):

                    Hinweis: Bitte frage nicht nach einem vor-compilierten Tool. Für die Erstellung bist du selbst verantworltlich.
                    Warnung: Dieses Tool könnte gegen die Lizenzbestimmungen der KNX/ETS verstoßen. Benutzung auf eigene Gefahr.

                    Und was soll es dich kümmern, ob das Bereitstellen des Tool legal ist oder nicht?
                    Mir ist das eigentlich egal. Ich wollte nur auf die Umstände hinweisen.

                    Glaubst du die KNX lässt sich von Github alle IPs von Leuten rausgeben, die das Tool runtergeladen haben um die zu verklagen?
                    Nein: Die KNX schert das sicherlich noch eine ganze Weile nicht. Was aber nicht heißt, dass es "okay" ist.

                    Zur Not kann man übrigens auch einfach eine bestehende knx-Datei nehmen und dazu das passende Gerät dann emulieren. Viel schwieriger ist das auch nicht. Wenn du mein Projekt nicht magst ist das ok. Benutzte es einfach nicht. Aber höre bitte auf immer in meine Richtung zu bashen wenn ich mal auf das Projekt hinweise.
                    Das mit dem Grät "emulieren" ist sicherlich die sauberste Lösung. Da hatten wir auch schon drüber nachgedacht. War dann aber nichts für KONNEKTING, weil wir ja teils Geräte basteln, die es noch nicht gibt. Aber wie gesagt: Andere Zielgruppe und so.

                    Aber spätestens jetzt erweckst du den Eindruck als hätte ich dir an den Karren fahren wollen, dabei wollte ich ja nur ein wenig aufklären. Wenn ich das nun schon erneut getan haben sollte (sorry, ich verliere langsam den Überblick), dann tut's mir leid.

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von BlackDevil Beitrag anzeigen

                      Aber gut, wer weis schon welchen Bus dein lokales Datennetz daheim verwendet. Ist mir auch egal, Fakt ist das man 1-wire ohne basteln ins lokale Datennetz (das wohl ethernetbasiert sein wird) bekommt.
                      Und ja, ich erkenne den Unterschied zu einem KNX Gateway.
                      ja, aber ich verstehe nicht was du mir damit sagen willst.
                      Auch bei deiner Lösung brauche ich doch einen Wiregate, Raspberry Pi oder irgendwas in der Art.
                      Mein Ziel ist genau diese Komplexität zu verringern und kein PC/Server mit Betriebssystem zu brauchen. Ich will einmal eine zuverlässige Lösung haben die läuft und ohne IT Wissen betrieben werden kann. Einfache Mikrocontroller die deutlich besser geeignet - aus meiner Sicht.

                      Kommentar


                        #41
                        Wie gesagt, der Unterschied ist bekannt.

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von BlackDevil Beitrag anzeigen
                          Wie gesagt, der Unterschied ist bekannt.
                          wie gesagt, ich verstehe nicht was du mir mit deinem Vorschlag mitteilen wolltest.
                          Mit dem 160Eur 1-Wire Ethernet Interface ist meine ursprüngliche Problemstellung ja nicht gelöst.

                          Kommentar


                            #43
                            Doch. Du kommst per UDP an die Werte ran. Es gibt auch einen Umsetzer auf Modbus. Das Gira L1 kann auch UDP. Mein Vorschlag stützt sich darauf, dass wohl die meisten Anlagen am Heimnetzwerk hängen und irgendeine Logikengine besitzen.

                            Kommentar


                              #44
                              sucht ihr hier eigentlich sowas: https://knx-user-forum.de/forum/proj...C3%B6pfe-m-bus

                              Hier kann man auch nur den One-Wire bestücken. Die SW habe ich halt für KONNEKTING

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von BlackDevil Beitrag anzeigen
                                Doch. Du kommst per UDP an die Werte ran. Es gibt auch einen Umsetzer auf Modbus. Das Gira L1 kann auch UDP. Mein Vorschlag stützt sich darauf, dass wohl die meisten Anlagen am Heimnetzwerk hängen und irgendeine Logikengine besitzen.
                                ja, das trifft so ziemlich genau meine Vorstellung.
                                Ich werde bei mir noch RS485 vorsehen, da ich einige Eltako 14 RS485 Dimmer und Tastereingänge habe, die ich dann auch weiternutzen kann.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X