Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

>> BURLI <<

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vento66
    antwortet
    126 nSv/h aber nur Powerd über FTDI Über KNX mag er nur Anwesenheit und Helligkeit senden Muss ich wohl bei Gelegenheit noch mal ran.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Bei uns hier im Odenwald sind es so zwischen 120...160 nSv/h.

    Die durchschnittliche Strahlenexposition aus natürlichen Quellen liegt übrigens bei ca. 200...300 nSv/h (was zu der jährlichen Gesamtdosis von 2...3 mSv führt), Der BURLI rechnet dazu automatisch den angezeigten Messwert aufs Jahr hoch und zeigt diesen an der Strahlungsampel an:

    Grün: < 2 mSv/a
    Gelb: >= 2 mSv/a und kleiner 3 mSv/a
    Rot: >= 3 mSv/a

    Die Werte sind die offiziellen Grenzwerte des Bundesamtes für Strahlenschutz.
    Zuletzt geändert von dreamy1; 17.03.2019, 22:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peterich
    antwortet
    Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
    Glückwunsch, Du bist damit der Erste mit lauffähigem Saarländer-BURLI !!!!

    Hey als ich den beitrag eben auf dem Handy gelesen hab sah der noch anders aus ^^
    Aber ich bin jetzt einder der Auserwählten 50 die den einzig bekannten Orginal KNX Radioaktivitätssensor mit Gewitterwarner haben

    also ich hab aktuell 208nSv/h wieviel sind es bei dir so nur mal so als vergleich

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Glückwunsch, Du bist damit der Erste mit lauffähigem Saarländer-BURLI !!!!
    Zuletzt geändert von dreamy1; 17.03.2019, 20:52.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peterich
    antwortet
    Ich bin Begeistert Er funktioniert
    burli.png
    So als nächstes kommen dann so die Vergleiche wie ist die Radioaktivität bei euch so
    ich lass den jetzt mal die Tage noch auf dem Schreibtisch und die woche wird er dann aufgehangen

    Danke an euch zwei für die super zusammenarbeit

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Noch eine kleine Anmerkung zur Luxmessung:

    Ich habe diese gestern mit einem Luxmeter (kein Hightech-Gerät) "geeicht" - die Luxmessung sollte im Bereich 0-200 lx ganz passable Werte liefern. Das ist im Sketch übrigens der krumme Korrektufaktor im User Setup.

    Über 200 lx ist die Kennlinie des Lichtsensors leider nicht linear - mal schauen, ob wir da noch etwas für den oberen Bereich ändern können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Software V1.0 ist oben ergänzt - Feuer Frei !!!

    Einen kleinen Bug gibts noch: in der Backlight-Stellung "ON" und "AUTO" wird die Displayhelligkeit nur bei Bewegung nachgeregelt - wird aber noch korrigiert und mit der nächsten Revision behoben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Neue Version V1.1 der Inbetriebnahmeanleitung ist online - ich habe nur einen kleinen Hinweis ergänzt, dass der Racker nach dem Anstecken des USB-Kabels bereits etwas auf dem TFT anzeigt und die LEDs willkürlich leuchten können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    antwortet
    Nachfolgend noch eine Lösungsmöglichkeit, wie man die empfindliche gelbe PTFE-Membran vor (neugierigen) Fingern schützen kann:

    Ich habe dazu einfach eine M8-Polyamid-Unterlegscheibe verwendet, z.B. Ebay-Artikelnummer 123531369531. Ich habe die Version mit 2 mm Dicke genommen - damit ist ein Berühren der Membran durch das Innenloch sicher verhindert (Typ: 17 x 8.4 x 2 mm). Die Unterlegscheibe muss seitlich etwas abgeflacht werden, damit diese nicht mit dem Deckel kollidiert bzw. damit dies auch optisch schöner aussieht.

    Das Abflachen der Scheibe geht ganz gut mit einer scharfen (!) Beißzange. Danach die Schnittstelle etwas mit einer Feile bearbeiten (begradigen), mit etwas Alkohol reinigen (die Scheibe selbst und mit einem Wattestäbchen vorsichtig rund um die Filtermembran) und dann per doppelseitigem, dünnen Klebeband (muss für den Außenbereich geeignet sein) aufkleben. Das Innenloch sowie die Außenkontur muss natürlich vorher mit einem scharfen Bastelmesser (Skalpell) herausgeschnitten werden.

    Keinesfalls flüssigen Klebstoff verwenden, sonst ist die PTFE-Filtermembran defekt!

    Ergebnis - hält bombenfest:

    snip_20190317180002.png

    snip_20190317175932.png snip_20190317175949.png
    Zuletzt geändert von dreamy1; 17.03.2019, 19:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dreamy1
    hat ein Thema erstellt >> BURLI <<

    >> BURLI <<

    Hallo zusammen,

    ausgehend von einem -vor ziemlich genau einem Jahr- im Forum geäußerten Wunsch nach einem Gerät, was die aktuelle radioaktive Strahlungsbelastung erfasst (https://knx-user-forum.de/forum/öffe...rahlung-messen), dürfen Armin WagoKlemme und ich heute das „Ergebnis“ dieser Nachfrage präsentieren:
    >> BURLI <<
    DIY-Radioaktivitätssensorik mit optionaler Gewittersensorik und integrierter „Wetterstation Light“ für den KNX-Bus


    snip_20190317182352.png






    snip_20190317182431.png snip_20190317182449.png
    snip_20190404220022.png


    Hardwaredesign: dreamy1 (Stefan) / Softwaredesign: WagoKlemme (Armin)

    Highlights:
    • Wettergeschütztes, UV-stabiles Polycarbonatgehäuse für den dauerhaften Außeneinsatz mit IP67-Zertifizierung und Druckausgleichselement zur Vermeidung von Kondensation
    • Anbindung an den KNX-Bus über tausendfach bewährten und zertifizierten Siemens Busankoppler – es wird dabei keine Hilfsspannung für das Gerät benötigt (KNX-Direktanschlusss)
    • Messung der aktuellen radiometrischen Strahlungsbelastung über empfindliches Geiger-Müller-Zählrohr mit einem Messbereich von 10 nSv/h…1 mSv/h
    • Automatische Totzeitkorrektur des Zählrohrs sowie automatische Hochspannungsnachregulierung für die Kompensation von Bauteiltoleranzen für höchste Genauigkeit und eine lange Lebensdauer des Zählrohrs
    • Optische Anzeige der zu erwartenden jährlichen Gesamtstrahlendosis über eine weithin sichtbare „Strahlungsampel“ – voreingestellt sind die Expositionsgrenzwerte des Bundesamtes für Strahlenschutz
    • Anzeige der aktuellen Strahlungsbelastung und der Zählimpulse auf einem kontraststarken, blickwinkelstabilen IPS-TFT-Display
    • Optische Warnmeldung bei verbrauchtem Zählrohr und bei einem Problem bei der Hochspannungserzeugung
    • Automatische Nachregelung der TFT-Helligkeit anhand der gemessenen Umgebungshelligkeit
    • Automatische Zu- und Abschaltung der TFT-Anzeige durch optionale Bewegungserkennung über wahlweise aktivierbaren Infrarot-Sensor (Nahfelderkennung, ~1m Reichweite) oder einen Radarsensor (Fernfelderkennung, ~ 7m Reichweite). Die Bewegungsdetektion ist auch am KNX-Bus zur weiteren Auswertung verfügbar.
    • Über Lötjumper wählbare, bereits integrierte Anzeigesprache Deutsch / Englisch
    • Gelaserte, optisch ansprechende Acrylglasabdeckung (wählbar in Deutsch oder Englisch)
    • Integrierte „Wetterstation Light“ mit folgenden Eigenschaften:
      • Temperatur – und Luftfeuchtemessung mit ansprechoptimierten, hochwertigen Sensor der Fa. Sensirion (SHT31) mit einer Messgenauigkeit von rH: +/- 2% (!), Temperatur: +/- 0,2K (!)
      • Automatische Taupunktberechnung
      • Luftdruckmessung über hochwertigen Bosch Sensortec BMP180 Absolutdrucksensor und automatische Berechnung des auf Meereshöhe normierten barometrischen Luftdrucks
      • Drucktendenzanzeige mit Farbumschlag bei fallendem/steigenden Luftdruck zur Wettertendenzvorhersage
      • Alternierende Anzeige der Wetter- und Strahlungsmesswerte
    • Optional anschließbare Gewittersensor-Extension im abgesetzten Gehäuse zur zuverlässigen Erfassung von Gewitterereignissen in bis zu 30 km Entfernung
      • Anschluss über professionelle Sensorkabelverschraubung
      • Anzeige von Blitzeinschlag im Erfassungsbereich
      • Anzeige einer Warnmeldung bei herannahendem Gewitterereignis mit automatischer Entwarnungsmeldung
      • Simultane Anzeige von Gewitterwarnung und Blitzereignis im Burli-Hauptgerät
      • Vielfältige Einstellmöglichkeiten am Gerät für die Detektionsreichweite, Störpegel- und Störimpulsunterdrückung, Empfindlichkeit, Anzahl Blitzereignisse für das Auslösen einer Warnmeldung usw.
      • Blitzeinschlag im Erfassungsradius und Gewitter-Warnmeldung werden auf den KNX-Bus gesendet
    • Alle Komponenten sind für eine möglichst hohe Lebensdauer designt und ausgewählt (vergoldete Platinen und Steckverbinder, „oversizing“ der Halbleiter, hochwertige Kondensatoren – z.B. im Hochspannungspart mit 1000V Nennspannung)
    • Hocheffizientes Hardwaredesign für rein busversorgten Betrieb bei nur ca. 15 mA Stromaufnahme bei Normalbetrieb
    • Bustrafficoptimierte Übertragung aller Messwerte ins KNX-Bussystem (Hysterese für Telegramme nach Messwertänderung ist jeweils frei einstellbar). Abschaltbare LED-Anzeige für die Datentelegrammauslösung
    • Die Programmierung des Gerätes erfolgt über die Arduino IDE (über einen 5V-FTDI-Wandler) – das ist auch im verbauten Zustand problemlos möglich!
    Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals ganz herzlich bei meinen lieben Freund Armin WagoKlemme bedanken - ohne ihn wäre der BURLI nur ein doofes Stück Hardware! Bitte denkt daran, dass Armin einen maßgeblichen Anteil an dem Projekt hatte (und haben wird, er wird die Software supporten) - das geht bei der Softwareentwicklung leider immer etwas "unter", da man eben nur das "Frontend" in den Händen hält :-)

    Nachfolgend werden die zu dem Gerät verfügbaren Downloads aufgeführt und fortlaufend aktualisiert:

    EDIT 17.03.2019: BURLI Bauanleitung Hauptgerät V1.2: http://service.knx-user-forum.de/?co...load&id=100370

    EDIT 17.03.2019: BURLI Bauanleitung Gewitterwarner-Extension V1.1: http://service.knx-user-forum.de/?co...load&id=100371

    EDIT 21.03.2019: BURLI DIP-Schalter Einstellungen der Gewitterwarner-Extension: V1.0: https://knx-user-forum.de/filedata/fetch?id=1343948

    EDIT 09.04.2019: BURLI Inbetriebnahmeanleitung V1.4: http://service.knx-user-forum.de/?co...load&id=100372

    EDIT 11.08.2019: BURLI Betriebssoftware V1.6: https://knx-user-forum.de/filedata/fetch?id=1392816
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von dreamy1; 11.08.2019, 16:57.
Lädt...
X