Ankündigung

Einklappen

Nicht vergessen: Das KNX-UF-Symposium by eib-tech in München am 3. November 2017!

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Topologie Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Topologie Fragen

    Schönen Abend zusammen.

    Ich überlege gerade wie meine Topologie aussehen sollte.
    Angedacht sind Innen- und Außenlinie.

    Was ich schon weiß: Es gibt einen IP-Router, Wetterstation/Regensensor,Edomi, und mit der Zeit wahrscheinlich noch mehr IP Geräte welche sich ja immer auf der Hauptlinie befinden sollten. (Hab ich zumindest mal so gelesen)
    Die Wetterstation gehört aber örtlich gesehen zur Außenlinie.

    Fürs Licht wird Dali verwendet was sich meiner Meinung nach auch auf der Hauptlinie befinden sollte.
    Ich habe jetzt ein 2x64 Kanal Gateway und werden den B-Kanal für außen verwenden. Ich muss die Tage mal testen ob ein Kurzschluß auf Kanal B, Kanal A auch lahm legt. Aber wie geht man vor wenn man nur einen Kanal zur Verfügung hat? Da hätten wir ja die "Problematik vom technisch versierten Einbrecher" wieder.

    Generell bin ich mit Linienkopplern noch nicht so recht vertraut da ich im Testaufbau keine habe.
    Brauche ich jetzt drei oder reichen zwei Linien? Ich versteh die Sache mit der Hauptlinie noch nicht so ganz.

    Kann ich oben genannte Geräte auf der Innenlinie und die Wetterstation auf der Außenlinie anordnen?
    Würde ich dann zusätzlich zum IP-Router noch einen LK+SV benötigen? Oder sollte er in meinen Fall als LV parametriert werden.
    Über IP sehe ich zumindest die Sinnhaftigkeit noch nicht so recht. Oder gäbs da was für das sich der Mehrpreis lohnen würde außer wenn weite Strecken überwunden oder hohe Geschwindkeiten gefordert sind?

    Ich möchte zumindest eine galvanisch getrennte Außenlinie haben. Es muss ja nicht immer der böse Einbrecher sein. Der Bagger oder Spaten reicht vielleicht auch aus, und dann die Steuerung schon noch funktionieren.

    Wie siehts mit der Programmierbarkeit der Außenlinie aus wenn mein IP-Router auf der Innenlinie hängt?

    Der Punkt ist der: Ich sehe den Vorteil der Hauptlinie noch nicht so recht. (Außer die höher Ausfallsicherheit, was ja klar ist da weniger Teilnehmer und Leitungen sich in einer Linie befinden)

    Grüße Jürgen




    #2
    eine innen- und eine aussenlinie ist auf jeden fall sinvoll, du hast ja die gründe schon genannt. ob lk oder lv ist dabei eigentlich nicht wichtig in einer kleineren anlage. wetterstation auf der aussenlinie.

    grundsätzlich reicht dann meist ein ip-interface als schnittstelle zur visu (edomi)
    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem - Captain Jack Sparrow --- <<Dienstleistungspreise>>

    Kommentar


      #3
      Vielleicht hilft dir das weiter http://knx-blogger.de/knx-topologie-...aussenbereich/

      Kommentar


        #4
        Danke euch beiden.

        Dann werde ich Variante #4 des Blogs verwenden, da preislich am besten und die Wetterstation auf die Außenlinie hängen wenn das eh so einfach ist.
        Dachte die muss aus einem bestimmten Grund auf der Hauptlinie hängen.
        Die Innenlinie dann mit 1.0.x und die Außenlinie mit 1.1.x
        So müsste das dann doch passen?

        Kann mir allerdings jemand erklären warum ich nicht Linie 1.1.x mit 1.2.x per Linienkoppler verbinden kann? Im Blog steht geschrieben dass man die Linie 1.1.x auf 1.0.x abändern muss.

        Grüße Jürgen

        Kommentar


          #5
          Zitat von fudi6489 Beitrag anzeigen
          Im Blog steht geschrieben dass man die Linie 1.1.x auf 1.0.x abändern muss.
          Das bezieht sich auf den Vorschlag der ETS "Die ETS schlägt als Adressen 1.1.xx vor, also nimmst du das auch"
          Ich habe mit der 1.0.x angefangen und dann erweitert. Vielleicht bekommst du aber noch eine Anwort von den Profis






          Kommentar


            #6
            LKs können nur mit einer 0 Hauptlinie verbinden, eine direkte Verbindung zwischen 2 Linien geht bei KNX nicht.

            Gruss Florian

            Kommentar


              #7
              Danke für die flotte Aufklärung.

              Wenn jetzt noch jemand eine Info zum Dali Bus im Außenbereich hat bin ich wunschlos glücklich

              Kommentar


                #8
                Wie würde es dann aussehen, wenn man als IP-Router das Wiregate hernimmt? Dann ist die 4. Möglichkeit so eigentlich nicht machbar oder?
                mfg
                Wolfgang

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von fudi6489 Beitrag anzeigen
                  Danke für die flotte Aufklärung.

                  Wenn jetzt noch jemand eine Info zum Dali Bus im Außenbereich hat bin ich wunschlos glücklich
                  Was willst Du denn spezielles wissen wegen DALI Aussenbereich? Wenn Du Innen und Aussen in einer Linie machst, kann Dir theoretisch ein böser high-tech Rumäne (was in sich ein Widerspruch ist) die DALI Linie kurzschliessen und du hast im ganzen Haus kein Licht. Das selbe auch, wenn ein komischer Komponentendefekt die DALI-Linie kurzschliesst. Wenn Du das vermeiden willst, brauchst Du eine zweite Linie und sinnvollerweise mindestens eine zweite Absicherung.

                  Andererseits habe ich erst gerade vorgestern in einem anderen DALI-Thread geschrieben (liest Du hier auch ein bisschen mit?):

                  Das würde ich, wie schon vorher empfohlen, auf 2 Linien aufteilen und diese auch separat absichern. Dann ist nicht gerade die ganze Hütte finster wenn eine Sicherung fliegt. Und unter diesem Aspekt die Linien etwas "mischen", beispielsweise machst die Kinderzimmer auf eine Linie und den Korridor auf eine andere. Oder in grossen und eher wichtigen Raum wie Wohnzimmer, machst Du beide Linien rein.
                  Ich mache das jedenfalls so bei Wohnungen, dass eine DALI-Linie zuständig ist für die Deckenspots in den wichtigsten Räumen, die zweite Linie dann für Korridore, RGB-Effektlicht und Terassenlicht. Wenn aussen was schiefgeht, brennt drinnen immer noch genug Licht.
                  Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem - Captain Jack Sparrow --- <<Dienstleistungspreise>>

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von concept Beitrag anzeigen
                    kann Dir theoretisch ein böser high-tech Rumäne (was in sich ein Widerspruch ist) die DALI Linie kurzschliessen und du hast im ganzen Haus kein Licht. Das selbe auch, wenn ein komischer Komponentendefekt die DALI-Linie kurzschliesst.
                    Bei Busausfall gehen die DALI EVG doch aber in den parametrierten "Failure Level", üblicherweise 100%. Dann ist eher überall das Licht an, nicht aus.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von volkerm Beitrag anzeigen
                      Bei Busausfall gehen die DALI EVG doch aber in den parametrierten "Failure Level", üblicherweise 100%. Dann ist eher überall das Licht an, nicht aus.
                      würd ich jetzt im schlafzimmer nicht so parametrieren

                      noch ein nachtrag an den te: wenn das eher ein sparprojekt ist und du aussen keine dimmbaren leuchten brauchst, dann draussen auf dali verzichten und geschaltete leuchten verbauen. dann gehts drin auch mit nur einer dali linie, bei bekannten konsequenzen...
                      Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem - Captain Jack Sparrow --- <<Dienstleistungspreise>>

                      Kommentar


                        #12
                        Danke für die Antworten.

                        volkerm Das einstellbare Fehlerverhalten ist mir bekannt.
                        Auf was ich hinaus wollte: Es ist in aller Munde dass man den KNX Bus nicht nach außen ziehen - bzw wenn dann nur galvanisch getrennt.
                        Bei Dali hab ichs noch nie wo gelesen...

                        concept Ich muss mir das noch überlegen wo ich welche Dali Linie hinlege. Ich denke aber außen wirds eine und innen die andere. Auf der Terrasse möchte ich schon gedimmte Lampen, bei der restlichen Außenbeleuchtung ist`s wahrscheinlich Luxus. Allerdings möchte ich mir installationsbedingt auch nichts verbauen, deswegen werd ich überall Dali einsetzen.

                        Es kommen mit der Zeit sehr viele "Problematiken" bzgl der Dimmbarkeit von LED`s hinzu, die man anfangs gar nicht bedenkt. Aber gut dass es das Forum gibt wo man auf so einiges aufmerksam gemacht wird.

                        Grüße Jürgen

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von fudi6489 Beitrag anzeigen
                          Auf was ich hinaus wollte: Es ist in aller Munde dass man den KNX Bus nicht nach außen ziehen - bzw wenn dann nur galvanisch getrennt.
                          Bei Dali hab ichs noch nie wo gelesen...
                          DALI ist auch keine "typische" Installation im Außenbereich.
                          Gruß
                          Florian

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von fudi6489 Beitrag anzeigen
                            Auf was ich hinaus wollte: Es ist in aller Munde dass man den KNX Bus nicht nach außen ziehen - bzw wenn dann nur galvanisch getrennt.
                            Bei Dali hab ichs noch nie wo gelesen...
                            Bei KNX betrifft das natürlich die Sicherheit. Ohne entsprechende Massnahmen kann man sonst von aussen alles schalten und evtl sogar Tür und Tor öffnen.. Vom DALI-Bus rückwärts kriegst Du keine störenden Informationen auf den KNX zurück, insofern unkritisch.

                            Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
                            DALI ist auch keine "typische" Installation im Außenbereich.
                            ähhh jein... es gibt zwar auch Bodeneinbauleuchten mit vergossener DALI-Elektronik, bei Halox-Dosen schmeiss ich aber normale (Tridonic) Treiber rein und IP44 LED Leuchten dazu. Falls ich langfristig Probleme mit Feuchtigkeit kriege, werde ich die Leiterplatten der Treiber lackieren. Aber erst mal gucken..
                            Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem - Captain Jack Sparrow --- <<Dienstleistungspreise>>

                            Kommentar


                              #15
                              concept Klingt logisch

                              Jetzt muss ich aber nochmals lästig sein, denn es sind gleich mehrer Fragen aufgetaucht und ich möchte gern von anfang an alles richtig machen.

                              Ich möchte jetzt das in den vorigen Beiträgen genannte Projekt anlegen.
                              Zu Testzwecken möchte ich meine Geräte allerdings nur auf der Hauptlinie 1.0.x einfügen da mir ein TP-Linienkoppler und eine zweite Spannungsversorgung fehlen.

                              Den IP-Router möchte ich eigentlich nur als Schnittstelle verwenden, aber es würde ja gleich Sinn machen diesen die Adresse 1.0.0 zu geben falls man irgendwann mal doch noch erweitern will,oder? Trotzdem muss ich aber unter Backbone TP auswählen da ja normale nicht IP basierte KNX Geräte sich auf der Hauptlinie befinden, richtig?

                              Jetzt hat der IP-Router aber das Verhalten dass er seine vier Tunnel-Adressen mit den logisch folgenden vergibt, sprich 1.0.1 , 1.0.2 , 1.0.3 , 1.0.4. Hier müsste ich dann in der ETS einen Dummy einfügen, korrekt? Und der weiteren Hardware die physikalischen Adressen >1.0.4 zuweisen, auch wenn ich die oben genannten nicht nutze aber dafür hab ich ja die Dummy`s eingefügt.

                              Bis jetzt habe ich immer nach Vorlage meiner beiden KNX Bücher von Stefan Heinle und Frank Völkel gearbeitet. Beide verwenden ausschließlich die Gebäudestruktur, da sie in den Beispielen nur von einer Linie ausgehen. Ich hatte das jetzt auch immer so gemacht da ich ja am Testbrett nur eine Linie brauchte.
                              Jetzt benötige ich aber zwei sprich ich erstelle unter Topologie mal die beiden Linien: Innenlinie und Außenlinie in meinem Fall.
                              Danach öffne ich die Gebäude Struktur und schiebe die Geräte der jeweiligen Linie in die dafür vorgesehen Räume.
                              Danach beginnt das altbekannte Spiel.

                              Was mir jetzt noch aufgefallen ist: Ich kann rechts bei Topologie unter dem Reiter Verbindung nur einmal meine Schnittstelle auswählen. Wenn ich meinen IP-Router als bei der Innenlinie/Hauptlinie auswähle habe ich bei der Außenlinie keine Auswahlmöglichkeit mehr. Kann ich dann sobald diese hardwaremäig erfolgreich verbunden sind dies trotzdem machen oder muss ich da anders vorgehen?

                              Bin ich mit dieser Vorgehensweise wenigstens nicht komplett am Holzweg? Ich würd morgen das Testbrett gern neu machen und die Geräte auf die Hauptlinie verbannen. Eben genau so wie ich beim Haus dann auch vorgehen werde.

                              Grüße Jürgen
                              Zuletzt geändert von fudi6489; 10.01.2017, 21:41.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X