Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Loxone vs. Hager Easy

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Loxone vs. Hager Easy

    Hallo liebe Smarthome Freunde,

    ich baue gerade ein neues Haus. Nun ist die Frage, Loxone oder Hager Easy und welches System für mich das bessere ist.
    Ich bin kein Elektriker, bin aber technisch schon ziemlich versiert und kann mir schnell neue Sachen aneignen.
    Die Grundverkabelung im Sicherungskasten und die 1. Programmierung des Systems, soll der Elektriker machen.

    Später möchte ich aber nicht für jede Umprogrammierung oder Erweiterung des Systems einen Elektriker holen müssen.
    Darum die Fragen:

    Welches System ist für einen technisch versierten leihen einfacher zu verstehen, zu durchschauen?
    Welches System kann ich später selber einfacher Umprogrammieren?
    Und bei welchem System kann man einfacher Bausteine nachkaufen und selbst ins System einbauen, bzw. richtig verknüpfen?

    Danke schon mal für eure Antworten und Empfehlungen.

    Gruß Samweis

  • #2
    Loxone hat die Programmiersoftware und Visualisierung komplett integriert (direkte Alternative wäre auch Comexio), Hager Easy ist ein "abgespecktes" KNX System, dass aber auch zu einem kompletten KNX System aufgebohrt werden kann.

    Gruß
    Florian

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte eine ähnliche Entscheidung, habe mich klar für ein "vollwertiges" KNX-System entschieden. Warum? Größte Auswahl an Geräten und höchste Flexibilität. Keine Abhängigkeit von einem Hersteller und damit auch voll zukunftssicher. Glaub mir, bei der Zeit die dafür draufgeht ist das ein sehr gewichtiges Argument. Dazu kommt, dass Loxone extrem aufwändig in der Verkabelung ist, du musst in jeden Raum "Steuerleitungen" (CAT7-Kabel, oft reicht nicht eines aus) ziehen, da hier kein BUS sondern SPS als Prinzip genutzt wird, sprich, jeder Taster braucht eine eigene Steuerleitung in den Verteiler. Das war für mich dann recht schnell das letzte Argument dagegen, da ich nicht den ganzen Boden und die Decken mit Leerrohren verballern wollte.

      Da ich recht viel von Berker (Hager) im Einsatz habe, kann ich dir das Easy als Einstiegsdroge empfehlen, die Qualität der Teile passt und die Einrichtung soll (achtung nur Halbwissen!) recht einfach sein, wie der Name schon sagt - über Tablet z.B.

      Damit könntest du später mal mit der ETS auch umsteigen zu einem richtigen KNX-System, mit Loxone wärst du "gefangen" in deren Welt, die KNX-Anbindung kannst du übrigens vergessen, wenn man hier hauptsächlich auf KNX setzt bringt die nicht viel.

      Kommentar


      • #4
        Hi,

        interresant wäre wenn du die Frage mal im Loxoneforum (https://www.loxforum.com/) stellst was dann rauskommt. Im Knx Forum ist ja die Antwort mehr oder weniger klar. Was besser ist.

        Viele Grüsse
        Jürgen

        Kommentar


        • #5
          Also wenn die Grundverkabelung der Elektriker machen soll, dann wäre ein weiteres Argument pro KNX, denn die wenigsten kennen sich mit Loxone aus, aber doch einige mit KNX (und wenn auch nur mit der Verkabelung und Verteileraufbau, Programmierung ist nochmal was anderes...).

          Kommentar


          • #6
            Wenn du schon am bauen bist? Hast du dann nicht schon einen Elektriker?
            Das kannste schon so machen, aber dann ist es halt ka*zensiert*!
            Irgendwann 2016 geht es los... www.knxerleben.de

            Kommentar


            • #7
              Vielleicht fängt er beim Dach und Innenausbau an und Rohbau und Elektrik kommt am Schluss. Scheint ja ein Trend zu sein

              Hager bzw. Berker Easy ist ein guter Einstieg. Kosten-/Nutzen im Vgl. zu einer "richtigen" KNX-Lösung mit Mischkomponenten muss aber nicht positiv sein.
              Gruß
              Thomas

              Kommentar

              Lädt...
              X