Ankündigung

Einklappen

Nicht vergessen: Das KNX-UF-Symposium by eib-tech in München am 3. November 2017!

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ich, der MDT Heizungsaktor im ETS und ein Stellantrieb im Kampf um geregelte Wärme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich, der MDT Heizungsaktor im ETS und ein Stellantrieb im Kampf um geregelte Wärme

    Hallo!

    Ich versuche leider vergebens meine kürzlich nachgerüsteten Stellantriebe im HKV meiner FBH in Betrieb zu nehmen.

    Ich verwende dazu einen 230V (stromlos-geschlossen) Stellantrieb von Optima

    Als Heizungsaktor MDT AKH-0800.01.

    Die Temperatur wird über einen MDT Glastaster ermittelt und bereits im Bus bei Änderung an eine Gruppenadresse gesendet.

    Mein Ziel wäre es erstmal einen Kanal am Heizungsaktor mit einem Stellantrieb zum laufen zu bringen. Ich möchte dazu den integrierten Regler verwenden.

    Dazu habe ich den "Sollwert Komfort" mit einer entsprechenden GA verbunden und diesen per Gruppenmonitor auf eine Temperatur gesetzt.

    Derzeit sind 20,5°C im Raum mit entsprechendem Heizkreis. Sende ich jetzt als Sollwert eine höhere Temperatur z.B. 28°C, dann sendet der Aktor einen Status-Stellwert von 100%, bei einer niederigeren 0%. Das klingt für mich jetzt erstmal sinnig.

    Allerdings kann ich auch nach einigen Minuten kein öffnen des Stellantriebs bemerken. Ich vermute hier auch meinen Fehler.

    Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Bin echt ratlos.

    Ich vermute die Art wie man den Stellantrieb ansteuert ist falsch.
    Was ich bisher im Forum gelesen habe deutet aber darauf hin, dass es so richtig ist.
    bei 10min PWM und 50% wäre der Antrieb dann 5min auf 100% und 5 min auf 0%.

    Der Stellantrieb steht auf Automatisch und es liegen 230V an. (Müsste dieser dann nicht offen sein?)
    Wenn ich den Antrieb manuell öffne, kann ich am HKV sehen, dass die Durchflussmenge ansteigt.


    Hier meine Parameter in ETS5 für den Heizungsaktor:

    akh1.PNGakh2.PNG



    KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
    "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

    #2
    Hast du ihn an Kanal 1 angeschlossen? Der muss belegt sein! Aber wenn du 230V misst, dann sollte er aufgehen.

    Gruß
    Florian

    Kommentar


      #3
      Noch was- du hast die maximale Sollwertverschiebung auf 3° begrenzt, willst aber 28 ° übermitteln. Es kann sein, dass dann der Wert ignoriert wird.

      Viel Erfolg
      Florian

      Nachtrag: noch was gegoogelt, wenn du wirklich 230V am Ausgang des Aktors misst und 230V an der Eingangsklemme des Ventils, dann scheint das Ventil defekt zu sein, und nicht die Programmierung falsch.
      Zuletzt geändert von Beleuchtfix; 09.01.2017, 13:44.

      Kommentar


        #4
        Hast du mal gemessen ob am Ausgang Spannung anliegt. Ich glaube auch noch im Hinterkopf zu haben, dass der Aktor nur funktioniert, wenn auch Kanal A aufgeschaltet ist.

        P.S. Hier nochmal aus dem Handbuch: Achtung: Der 1. Kanal beim 4-fachen Aktor, sowie der 1. und 5. Kanal beim 8-fachen
        Aktor, müssen als erstes belegt werden, da sonst eine Störung ausgegeben wird!



        P.P.S. Florian war schneller weil ich erst noch die BDA rausgekramt habe

        Kommentar


          #5
          Danke für die super schnellen Antworten. Werde den Hinweisen nachgehen. Habe 4 8er Aktoren, und derzeit nur das EG aufgelegt, welches beim 2. Heizungsaktor bei Kanal D. beginnt. (OG -> EG -> KG).
          KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
          "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

          Kommentar


            #6
            Sollwertverschiebung: Muss ich dies ebenfalls setzen? Ich dachte der Sollwert Komfort genügt?
            KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
            "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

            Kommentar


              #7
              Zitat von Hefti Beitrag anzeigen
              Allerdings kann ich auch nach einigen Minuten kein öffnen des Stellantriebs bemerken. Ich vermute hier auch meinen Fehler.

              Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Bin echt ratlos.
              Die meisten thermischen Stellantriebe müssen zur Entriegelung erst einmal voll bestromt werden (100%), vorher macht der nicht auf (s. Anleitung des Stellantriebs).

              Zitat von Hefti Beitrag anzeigen
              Ich vermute die Art wie man den Stellantrieb ansteuert ist falsch.
              Was ich bisher im Forum gelesen habe deutet aber darauf hin, dass es so richtig ist.
              bei 10min PWM und 50% wäre der Antrieb dann 5min auf 100% und 5 min auf 0%.

              Der Stellantrieb steht auf Automatisch und es liegen 230V an. (Müsste dieser dann nicht offen sein?)
              Das hast Du nicht richtig interpretiert. Nachstehend ein Auszug aus dem PDF Lösungsvorschläge von MDT:

              Die erforderliche Zykluszeit der Pulsweitenmodulation muss dem Datenblatt des Stellventiles entnommen werden. Die Zykluszeit ist die Zeit welche das Stellventil benötig um vollständig zu öffnen bzw. zu schließen.
              Gruß
              Frank

              Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
                Noch was- du hast die maximale Sollwertverschiebung auf 3° begrenzt, willst aber 28 ° übermitteln. Es kann sein, dass dann der Wert ignoriert wird.
                Nein, das spielt keine Rolle, da hier der über ETS gesetzte Sollwert überschrieben wird.
                Die Sollwertverschiebung ist nur für beispielsweise +/- - Tasten an einem Schalter.

                Kommentar


                  #9
                  Also Kanal D kann nicht gehen, wenn Kanal A nicht angeschlossen ist. Du kannst testweise auch irgendwo die Spannung als 24V eintragen, dann findet keine Spannungsüberprüfung statt (Tipp von HJK).

                  Oft wird die Sollwertverschiebung verwendet (bitte relativ +- 1-3 Grad) bei Sollwertänderung wird der Absolutbetrag (23°) eingetragen.

                  Viel Erfolg
                  Florian

                  Kommentar


                    #10
                    Noch ein Tipp bezüglich Zykluszeit:
                    Wenn der Stellwert 100% ist, dann ist die Zykluszeit egal, da Ventil immer auf. Darüber (und entsprechend hohe Solltemperatur) kann man die grundsätzliche Funktionalität ganz gut testen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von evolution Beitrag anzeigen

                      Die meisten thermischen Stellantriebe müssen zur Entriegelung erst einmal voll bestromt werden (100%), vorher macht der nicht auf (s. Anleitung des Stellantriebs).



                      Das hast Du nicht richtig interpretiert. Nachstehend ein Auszug aus dem PDF Lösungsvorschläge von MDT:
                      Danke. Das war eigentlich genau das, was ich Anfangs angenommen hatte.
                      Mir war dann jedoch unklar ob ich "schaltend", "stetig" oder "integrierter Regler" nutzen muss.
                      Dann bin ich darauf gestoßen:
                      Link

                      Dann stelle ich den PWM Jetzt auf ca. 3Min
                      KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
                      "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

                      Kommentar


                        #12
                        Matthias meinte damit die Gesamtdauer der jeweiligen 0 und 1 Zyklen pro Gesamtzeitraum. Das sagt aber nichts darüber aus, wie viele Pulse innerhalb dieser Zeit vorhanden sind, ansonsten würde der Stellantrieb bei konstanter Stellanforderung in diesem Gesamtzeitraum ständig auf- und zufahren, was nicht gewünscht ist...
                        Gruß
                        Frank

                        Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                        Kommentar


                          #13
                          Danke evo!
                          Mein Stellantrieb ist übrigens ein gebrandeter der Firma strawa. Link zum Datenblatt.
                          Leider konnte ich dort nichts finden bezüglich der Vollbestromung.
                          Ich lese jetzt erstmal die Anleitung von MDT weiter. Bei mir trifft ja dann wohl Betriebsart 3 zu.




                          Dank! Danke! Danke!
                          KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
                          "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Hefti Beitrag anzeigen
                            Dann stelle ich den PWM Jetzt auf ca. 3Min
                            Nein, das ist gerade ein ungünstiger Wert, weil er in der Größenordnung der Reaktionszeit der Ventile liegt. Du must entweder deutlich unter der Verstellzeit der Ventile liegen, oder deutlich drüber. Ich würde 15 Minuten empfehlen, der Versuch eines "schwebenden" Betriebs mit kurzen Zykluszeiten (1 min) hat sich zumindest bei mir nicht bewährt.

                            Kommentar


                              #15
                              Jetzt steht er auf 15min. Der Heizungsaktor sendet auf den Bus Aktueller Stellwert: "100%" nachdem ich Sollwert-Komfort per Gruppenmonitor auf "28°C" gesetzt habe.

                              Jetzt messe ich den Ausgang (Kanal D am Aktor ob Spannung anliegt.).

                              Das Kanal A als erstes verwendet werden muss steht tatsächlich in der Anleitung. Kann ich dies einfach simulieren? also ohne dahinter einen Stellantrieb zu betreiben und einfach irgend einen Temperatur-Ist-Wert verknüpfen?

                              KNX Association zur Lizenzierung der ETS5:
                              "Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Lizenz von einer älteren ETS-Version zu einer ETS5 aktualisiert haben, beachten Sie bitte, dass ein neuer Dongle wird gesendet und daher müssen Sie warten, bis der Dongle um in der Lage, Ihr Produkt zu aktivieren ankommen"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X