Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Straßenlampensteuerung mit KNX?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Straßenlampensteuerung mit KNX?

    Hallo zusammen!


    Als absoluter Neuling in Sachen KNX dachte ich mir, mich hier mal zu registrieren.


    Ich plane aktuell ein kleines Projekt in Nigeria, wo ein Dorf eine PV-Anlage zur Grundversorgung und Straßenbeleuchtung bekommt.
    Das ganze ist mit relativ knappem Budget verbunden - soll jedoch halbwegs remote-fähig sein.

    Bei der Steuerung dachte ich zuerst an eine LAN-fähige Zeitschaltuhr, die ich über VPN (Fritzbox LTE wird vorhanden sein) erreichen kann und entsprechend Änderungen vornehmen kann. Allerdings ist mir das nach ersten Tests zu wacklig und verbuggt. Noch dazu wäre es wünschenswert wenn man das ganze evtl. mit einem Touchscreen versehen könnte um die Beleuchtung manuell zu schalten oder Änderungen an den Ein-, und Ausschaltzeiten vorzunehmen.

    Sahnehäubchen wäre noch Parameter der PV Anlage anzuzeigen (Produzierte Energie, Batterieladestand etc. Vorraussichtlich werden SMA Sunny Boy/Tripower und Sunny Island genutzt) was aber kein muss ist.

    Kurzzeitig habe ich überlegt, ob nicht eine SPS hier angebracht wäre... Jedoch kam ich zum Ergebnis, dass das mit Kanonen auf Spatzen geschossen wäre.

    Wäre KNX hier eine sinnvolle Lösung?

    lg
    Joachim

    #2
    Ist dann jetzt die Kanone aus der Gebäudeautomatisierung und nicht mehr Industrie- ...

    aber ich denke, dass sich das damit auf jeden Fall realisieren lässt ...

    zu den Kosten halte ich mich aber zurück ... kannst ja mal einen Spendenaufruf starten ...

    Kommentar


      #3
      Kosten verursachen alle Varianten - Für die Steuerung der Straßenlampen hätte ich jetzt mal ein Limit bei 2500€ Netto gesetzt. Mit SPS ist das schnell erreicht, bei KNX bin ich mir nicht sicher, jedoch zuversichtlich.

      Evtl. kann mir ja jemand tipps geben, welche Komponenten er nutzen würde um 5x16A unabhängig voneinander zu schalten.

      Kommentar


        #4
        Soll es eine komplett Lösung sein oder willst/kannst du auch basteln im Sinne von RPi und eventuell noch ein wenig Kosten sparen? Aber ein wenig Geld scheint ja da zu sein...
        Mit KNX lassen sich auf jeden Fall alle Wünsche abdecken.
        Interessantes Projekt auf jeden Fall.
        Ich muss an meiner Kommasetzung arbeiten...

        Kommentar


          #5
          Ist nicht arrogant gemeint: "Kleines Projekt in Nigeria" und "Dorf" klingt für mich so, als ob es im Problemfall vor Ort an KNX Ersatzteilen und KNX-Fachleuten mangelt. Ob man damit wirklich hilft?

          Irgendwelche Mainstream-Technik mit Schützen/Relais und 24V Ansteuerung dürfte im Problemfall leichter zu reparieren/ersetzen sein. Ob per SPS oder Raspi angesteuert ist dann egal, das könnte man leicht tauschen.
          Zuletzt geändert von 6ast; 24.04.2019, 11:02.
          Viele Grüße, Volker

          Kommentar


            #6
            Dafür gibt es fertige Steuerungen, meistens auf Siemens Logo-Basis. Kostet nicht viel. Eher primitive Technik verwenden, haltbar, leicht tauschbar usw. Möglichst ohne Notwendigkeit von Computern, da diese im Servicefall nicht da sind. Also eher 80er Jahre Elektromechanik.

            Mehr als Schaltuhr und Dämmerungsfühler brauchst Du doch nicht, oder?

            Kommentar


              #7
              Danke für die Antworten!

              Bitte lasst mich kurz etwas zum Hintergrund des Projektes sagen, sodass eventuell klarer wird wonach ich hier suche:

              Wir haben schon ein solches Projekt in Nigeria realisiert. Allerdings mit "state-of-the-art" Technologie welche meiner Meinung nach für ein System mit so einfacher Funktion völlig übertrieben ist (30 kWp mit 90 kWh VRLA Storage im 20ft Container, Klimatisiert mit SPS Steuerung und eigens Programmierter Touchscreen GUI)

              Nun möchte ich beweisen, dass wir so ein System auch kostengünstiger herstellen und somit für rural-electrification attraktiv machen könnten. Trotzdem sprechen wir immer noch von einem Projektumfang von rund 100.000€, daher geht es hier nicht auf den Cent.

              Bastellösungen mit RPi und co möchte ich eigentlich meiden. Bei unserem allllllerersten Projekten vor Ort haben wir sowas gemacht...und es bringt mir einfach nichts wenn jeden 3. Tag ein lokaler dort den RPi neustarten muss.


              An Ersatzteilen und Fachleuten mangelt es komplett - Es spielt also keine Rolle ob KNX, RPi, SPS or whatever. Du bekommst vor Ort nichtmal einen B16A .
              Mal angenommen man rollt dieses Projekt auf mehrere Anlagen aus, müsste man sich sowieso ein gewisses Ersatzteillager lokal anlegen.
              Da nicht jede Anlage 100% gleich sein wird und gerade wenn man eine Variante mit Touch+kleiner Visualisierung in betracht zieht, denke ich dass man mit einer KNX fast am einfachsten (speziell bei der Programmierung) fährt.


              Die fertigen Steuerungen auf Siemens Logo-Basis kenne ich leider nicht. Hast du da ein Stichwort für mich?
              Genau, Schaltuhr und Dämmerungsfühler (wobei der nichtmal so wichtig ist, es gibt dort keine Sommer/Winterzeit und es wird eigentlich jeden Tag zur gleichen Zeit Dunkel)
              Generell wäre sowas natürlich völlig ausreichend. Da man in Afrika aber mittlerweile die Digitalisierung der ganzen Welt ganz gespannt mitverfolgt, will man dort auch in halbwegs "moderne" Technologie investieren. Zumindest soll es den Anschein haben.

              Kommentar


                #8
                Preis-/Leistung sind die MDT Aktoren gut ... Servertechnisch ist der Home-/Facilityserver von Gira seit über 20 Jahren erprobt. Da bekommst Du auch eine Integration mit der PV Anlage hin.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von jokkl Beitrag anzeigen
                  An Ersatzteilen und Fachleuten mangelt es komplett
                  In dem Fall finde ich es wenig sinnvoll, das mit KNX zu machen, wo ein Ersatzteil nicht einfach "plug & play" eingebaut werden kann sondern immer auch parametriert werden muß.

                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    #10
                    Auf der anderen Seite halten KNX Teile für gewöhnlich mehr als 10 Jahre von daher muss man da auch nicht aller Nasen lang was austauschen. Wäre auch schlimm. Warum also KNX Technik nicht auch mehr nac Afrika bringen, die werden ja auch schlauer. Wir haben schon 4 Projekte mit Inselversorgung in Ghana realisiert aber damals ohne KNX. Wenn man den Leuten da erklärt auf was sie achten müssen klappt das.
                    Ich muss an meiner Kommasetzung arbeiten...

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von ets3-user Beitrag anzeigen
                      Wenn man den Leuten da erklärt auf was sie achten müssen klappt das.

                      Ich würde auch nicht sofort an der Fähigkeit der Menschen dort zweifeln ... wenn man KNX jemanden erklärt und derjenige Interesse an technischen Sachen hat, dann ist das gar nicht so schwer ...

                      Stabil, Zuverlässig und Langlebig ist das KNX-Zeugs ja!

                      Kommentar


                        #12
                        Nimm für die Anwendugn eine Siemens Logo.

                        z.B. https://mall.industry.siemens.com/ma...132-3GB00-0AA1

                        Da hast du alles komplett zusammen was du brauchst, und das für unter 850€. Dann noch ein paar Leistungsschütze hinzu und du kommst mit 1000€ hin. Über deine Fritzbox mit LTE kommst du dann auch jederzeit per Remote auf die Steuerung.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von EugenDo Beitrag anzeigen
                          Ich würde auch nicht sofort an der Fähigkeit der Menschen dort zweifeln ... wenn man KNX jemanden erklärt und derjenige Interesse an technischen Sachen hat, dann ist das gar nicht so schwer ...
                          So meinte ich es auch nicht, ganz gewiss nicht. KNX ist nicht kompliziert, aber doch etwas speziell: man braucht eine ETS und die Projektdatei und zumindest kurze Einarbeitung in's Thema. Die Verbreitung von KNX in Afrika scheint eher dürftig zu sein und entsprechend groß ist die Chance, daß im Fehlerfall niemand das Problem kurzfristig lösen kann. Und bei dieser trivialen Aufgabenstellung (Licht schalten nach Uhrzeit und Helligkeit) sehe ich auch den Mehrwert von KNX nicht.

                          Mir erscheint eine SPS mit 24V-Relais als geeigneter (wenn's denn unbedingt mit Rechner und Remotesteuerung sein soll), weil man auch mal mit einfachen Mitteln etwas messen und improvisieren kann. Ohne KNX Spezialkenntnisse und Ersatzteile, die im Zweifelsfall eben fehlen.
                          Zuletzt geändert von 6ast; 24.04.2019, 14:27.
                          Viele Grüße, Volker

                          Kommentar


                            #14
                            Schau dir mal COMEXIO an, da ist Visu, Zeitsteuerung und Programmiersoftware enthalten und gerade bei einem relativ kleinem Umfang finde ich das System interessant. 9 Kanäle für 500 € Liste zum Einstieg.

                            Gruß Florian

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von EugenDo Beitrag anzeigen
                              Stabil, Zuverlässig und Langlebig ist das KNX-Zeugs ja!
                              Ne SPS nicht weniger

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X