Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beleuchtung - Eure Meinungen zu meiner Überlegung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beleuchtung - Eure Meinungen zu meiner Überlegung

    Hallo Zusammen,

    wir bauen unser Vereinsheim um und möchten hier auf LED Stripes und KNX Steuerung setzen
    um das ganze ggf. später noch zu visualisieren.
    Hierzu hätte ich nun ein paar Fragen oder Meinungen zu meinen Planungen/Überlegungen.

    Ausgangssituation:

    Indirekte Beleuchtung 1:
    1 x Dual White LED Stripe 24V 5m Gesamtleistung: 90W (1 Leitung)

    Raumbeleuchtung:
    3 x Dual White LED Stripe 24V 5m Gesamtleistung: 270W (3 Leitungen)

    Ambiente Beleuchtung:
    1 x RGBW Stripe 24V 10m Gesamtleistung: 180W (2 Leitungen)


    Zur Steuerung konnten wir uns "schlußendlich" auf MDT LED Aktoren festlegen.
    Stromversorgung soll über Meanwell HLG Netzteile erfolgen.

    Angedacht waren 2 MDT LED Aktoren AKD AKD-0424R.02 um in Summe die 8 Kanäle (je 4A) zu bedienen.


    Die 3 Streifen der Raumbeleuchtung sollten ursprünglich zusammen geschaltet, gedimmt, etc. werden,
    was nach meiner Rechnung aber einen Gesamtstrom von ca. 11,25A ergibt und somit für jeden Kanal (CW/WW) 5,63A bleiben.

    Somit denke ich, scheidet die "zusammen schalten" Lösung aufgrund der Höhe des Stroms aus.

    Wenn ich die Streifen nun einzeln ansteuere würde das nach meiner Überlegung so aussehen:

    LED Controller 1 RGBW je Ch. 1,88A
    LED Controller 2 CW/WW + CW/WW je Ch. 1,88A
    LED Controller 3 CW/WW + CW/WW je Ch. 1,88A

    und wir könnten auf die kleine Variante der MDT Geräte: AKD -0424R2 .02 (je 2A) ausweichen.


    Welche Netzteile würdet Ihr mir von der Lastaufteilung her empfehlen?
    Auch im Hinblick auf Wirkungsgrad und StandBy?

    Zum Thema StandBy noch eine Frage:
    Wie sinnig ist es die oder das Netzteil "primär" zu schalten? (Standby vs. Zeitversatz)


    Vielen Dank

    Grüße
    Matthias

    ​​​​​​

    #2
    Als Netzteil für REG-LED Controller kommt nur der Enertex LED Power Supply in Frage (alles andere ist nicht für Beleuchtungszwecke zugelassen, oder wie bei Meanwell HLG nicht in Verteilerschrank ganz OK, da offiziell nur 2m Ausgangsleitungslänge haben darf).

    Bei der Leistungsmenge hast Du schon berücksichtigt dass z.B. in TunableWhite Modi die maximale Pulsweite der LED Controller in Normalfall nur 50% ist? D.h. es könnte sein dass dein Leistungsverbrauch in der Realität drastisch kleiner ist. Hast Du die Stromwerte mit dem Controller nachgemessen? Ich vermute fast, dass Du mit nur zwei Enertexen auskommst.

    Primäres Schalten der Enertex LED Netzteile ist wegen sehr geringen Standby-Verbrauch nicht notwendig. Wenn, dann über einen Aktorkanal nur für längeren Abwesenheit (z.B. Urlaubsmodi und hier auch nur dann, wenn man keine Präsenzsimulation am laufen hat).
    Zuletzt geändert von xrk; 24.04.2019, 21:13.
    Werner Heisenberg hat mal gesagt: "Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht."

    Kommentar


      #3
      Zuerst einmal vielen Dank für deine Antwort.
      Wo kann man das mit der Pulsweite nachlesen, hab mir gestern mal das Handbuch von dem MDT Aktor angeschaut finde ich nichts drüber. Sollten die Netzteile nicht für die max. LAST ausgelegt sein, also für den Fall das cw und ww auf 100 Prozent laufen?
      Grüße
      Matthias

      ​​​​​​

      Kommentar


        #4
        Nach meine Oszilloskop Messungen mit MDT AKD LED Controller sind in normalem TunableWhite Betrieb nie 100% KW und 100% WW gleichzeitig an.
        Werner Heisenberg hat mal gesagt: "Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht."

        Kommentar


          #5
          Zitat von xrk Beitrag anzeigen
          Nach meine Oszilloskop Messungen mit MDT AKD LED Controller sind in normalem TunableWhite Betrieb nie 100% KW und 100% WW gleichzeitig an.
          Ist das inzwischen geändert, so wie von hjk angekündigt? Bei meiner Messung zusammen mit DerStandart waren die beiden Teilfarben noch zeitgleich angesteuert, im Gegensatz zu Lunatone.
          https://knx-user-forum.de/forum/öffe...69#post1283769

          Wieviele Reserven man für das Netzteil in diesem gepulsten Betriebszustand rechnen sollte wurde kontrovers diskutiert.
          Viele Grüße, Volker

          Kommentar


            #6
            Ich meinte gemittelt über Zeit, d.h. die Energiebedarf ist nur gepulst, max. 50% an, restliche 50% wird kein Strom vom Netzteil gezogen.
            Werner Heisenberg hat mal gesagt: "Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht."

            Kommentar


              #7
              Zitat von xrk Beitrag anzeigen
              Ich meinte gemittelt über Zeit, d.h. die Energiebedarf ist nur gepulst, max. 50% an, restliche 50% wird kein Strom vom Netzteil gezogen.
              Das bringt aber nichts wenn gleichzeitig doch in der Spitze 100% anliegen. Solange beide Farben nicht "Phasenversetzt" ihren jeweiligen Peak haben musst auch mit voller Nennlast das Netzteil auslegen. Bei Lunatone sind die Kanäle definitiv Phasenversetzt angesteuert, bei MDT soll es kommen. Frge ist eben ob es bei MDT ggf schon umgesetzt ist.
              ----------------------------------------------------------------------------------
              "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
              Albert Einstein

              Kommentar


                #8
                Bist Du sicher? Mit 600 Hz, übernehmen doch die Ausgangskondensatoren diesen Flackern, so dass über Zeit integriert doch nicht die 100% PWM Leistung KW+WW notwendig ist? Vielleicht können enertegus und hjk dazu mehr sagen.
                Werner Heisenberg hat mal gesagt: "Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht."

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von xrk Beitrag anzeigen
                  Vielleicht können enertegus und hjk dazu mehr sagen.
                  Die hatten sich im Thread, den ich verlinkt hatte, bereits geäußert:

                  https://knx-user-forum.de/forum/öffe...76#post1307576
                  und

                  https://knx-user-forum.de/forum/öffe...34#post1307634

                  https://knx-user-forum.de/forum/öffe...22#post1307722
                  und
                  https://knx-user-forum.de/forum/öffe...51#post1283951
                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    #10
                    Danke Volker für die Zusammenstellung. Mein Fazit von dem Links ist, dass man, wenn überhaupt, nur 20-30% Reserve zu den Zeitintegrierten Leistungswert benötigt und daher messen1980 bei TunableWhite Lichtkreisen mindestens 20% weniger Leistung bei der Netzteilen benötigt als aktuell gedacht.

                    Mit Enertex LED Controller, der die KW und WW Kanäle nicht zeitgleich ansteuert, kann man gleich auf 50% reduzieren. In baldigen Zukunft vermutlich gilt es auch für MDT LED Controller, der die PWM Ausgangs-Update erhalten soll.

                    45W+135W+180W = 360W Netzteilleistung mit Enertex LED Controller, oder max. 1,3*(45+135)+180=415W mit aktuellem MDT LED Controller Firmware.

                    Am besten wäre die Werte mit Test LED-Streifen und entsprechenden LED Controller unter Vollansteuerung (KW/WW 0/100, 50/50, 100/0) zu testen und mit Ampermeter zu messen.
                    Zuletzt geändert von xrk; 25.04.2019, 19:14.
                    Werner Heisenberg hat mal gesagt: "Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht."

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X