Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Topologie] Zwei Gebäude, zwei Wohnungen, mehrere Linien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • raffix
    antwortet
    Vielen Dank für all die Antworten und die vielen guten Anregungen.
    Für alle, die es interessiert: Ich habe mich für Variante A entschieden, bei der die Heizung und die paar Aktoren aus dem Bestandsgebäude auf der Hauptlinie liegen (mit der Option diese Geräte später auf eigene Linie zu legen) und die Außensensorik (Wetterstation) auf der Außenlinie liegt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ralf_GSX1400
    antwortet
    Zitat von raffix Beitrag anzeigen

    Hallo Ralf,

    spräche etwas dagegen, zentrale Wettersensorik (bei mir ist es nur eine Wetterstation und ein Helligkeitssensor) mit auf die Linie 1.2 Bestandsbau zu legen?
    Grundsätzlich geht das, es ist alles auch eine Frage der Kosten die man bereit ist zu spendieren. Meine Wetterstation hatte z.B keinen KNX im Außenbereich da die Sensorik direkt verdrahtet ist wie bereits Oben erwähnt. Den Angriff von Außen via KNX halte ich für eher Unwahrscheinlich dazu gibt es aber bereits Ellenlange Beiträge hier. Ein Einbrecher wird andere Wege nutzen. Ob ein eigener Bereich via IP Backbone und Glasfaser notwendig ist scheint mir für dieses Vorhaben zu aufwendig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • EugenDo
    antwortet
    Ich würde für jedes Gebäude einen eigenen Bereich mit eigenen Linien machen ... kenne jetzt die Umgebung nicht... würde aber höchstwahrscheinlich zwischen den Gebäuden eine IP Backbone auf Glasfaser machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Dann die Wetterstation an die Außenlinie, zusammen mit BWM an Fassaden usw.

    ​​​​​​Steht die Heizung im Flur? Ansonsten da nen Schloss in die Tür zum HWR. Das da einer anfängt den Bus zu manipulieren ist wohl sehr unwahrscheinlich, wenn man es denn überhaupt so schnell erkennt das da einer dran ist. Da ist man wohl schneller so durchs Menü geklickert und hat die VL-Temperaturkurve verstellt. Ich würde das daher wohl in beiden Versionen topologisch auf die 1.0.x legen. Da das ja physisch immer ne eigene abgehende Leitung sein wird kann man da immernoch ne SpVg und nen LK zwischen hängen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • raffix
    antwortet
    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    Die Frage die sich mir stellt ist, was ist das für eine Heizung die nativ KNX spricht
    In meinem Fall ist das ein Buderus Gaskessel, der ein KNX-Modul hat. Daher auch meine Frage: Auf welche Linie lege ich den Kessel und die zwei Aktoren vom Vorderhaus? Ich kann dafür eine eigene Linie machen, kann aber auch eine beliebig andere Linie verwenden.

    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    [...] aber die aktuell weit verbreiteten wo quasi die grüne Leitung aufs Dach geführt wird [...]
    Genau so eine wird es bei mir auch. Ich habe hier eine Jung 2225 WS in meinem Testaufbau, die über die grüne Anleitung angebunden wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Es gibt Wetterstationen wo es ein KNX Gerät in der Verteilung gibt und die Sensormodule per interner Verdrahtung dem Wetter ausgesetzt sind. Solche würde ich auch noch auf die Hauptlinie packen aber die aktuell weit verbreiteten wo quasi die grüne Leitung aufs Dach geführt wird, würde ich immer auf die Aussenlinie packen, da die eben Aussen sind. Gerade auch die Hauptlinie als zentraler Knoten wäre mir zu gefährlich im Ausfall zu haben weil dat Wetter die Wetterstation gehimmelt hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • raffix
    antwortet
    Zitat von Ralf_GSX1400 Beitrag anzeigen
    • mit den Zentralen Geräten Wetterstation, DCF, Regensensor und Wind auf der Hauptlinie.
    Hallo Ralf,

    spräche etwas dagegen, zentrale Wettersensorik (bei mir ist es nur eine Wetterstation und ein Helligkeitssensor) mit auf die Linie 1.2 Bestandsbau zu legen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Die Frage die sich mir stellt ist, was ist das für eine Heizung die nativ KNX spricht und selbst wie üblich wenn nicht wie sollte da ein Verstellen von wesentlichen Parametern verhindert werden.

    Wetterstation immer auf die Aussenlinie, wenn die denn eh wg diverser BWM usw. vorhanden ist.

    Aber oder B nimmt sich nicht soviel so lange die Gerätezahl so niedrig bleibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ralf_GSX1400
    antwortet
    liest sich ziemlich wie bei mir.
    Ich habe Variante A
    • mit den Zentralen Geräten Wetterstation, DCF, Regensensor und Wind auf der Hauptlinie.
    • Erweiterung der Linie 1.1 mit einem Linien Segment da Anzahl Geräte > der zulässigen Anzahl war (SV damal max 640mA)
    • Linie 1.2 Bestandsbau. Da dort Räumlich die Heizungs,- und andere Versorgungsanlagen sind habe ich diese dort zugeordnet.
    • Linie 1.3 Außenlinie
    • Linie 1.4 Reserve für den Ausbau der Einliegerwohnung sobald diese nicht mehr von uns mitgenutzt wird.
    Variante B würde ich nicht machen da Vermischung von Zentralen Geräten und Geräte des Objektes " große Wohnung" statt findet. A ist für mich die die auch aus der Topologie Sicht zu bevorzugende Lösung. B geht sicherlich auch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • raffix
    hat ein Thema erstellt [Topologie] Zwei Gebäude, zwei Wohnungen, mehrere Linien

    [Topologie] Zwei Gebäude, zwei Wohnungen, mehrere Linien

    Hallo zusammen,

    noch bin ich recht neu hier und habe noch keinen Beitrag verfasst. Das ist der erste.
    Aktuell baue ich gerade eine Scheune (Hinterhaus) in ein Wohnhaus um, werde dort KNX für die Hausautomation einsetzen und würde mich über euren Rat dazu sehr freuen. Mit KNX beschäftige ich mich seit rund 6 Monaten und lese hier fleißig mit. Einen Testaufbau mit 8 KNX-Geräten und zwei Linien habe ich seit wenigen Tagen am Laufen, um ein Gefühl für die spätere Parametrierung mit der ETS zu bekommen.

    Nun aber zum Thema
    Es gibt zwei Gebäude: Vorderhaus und Hinterhaus
    Das Hinterhaus (Schune) besteht aus einer großen Wohnung und einer kleinen Einliegerwohnung, die beide von zwei getrennten Parteien bewohnt werden. Beide bekommen KNX. Im Vorderhaus steht die Heizung, kommt eine Wetterstation aufs Dach und es wird ein oder zwei Aktoren geben.
    Zusätzlich gibt es noch ein paar Außengeräte, die an einer Außenlinie hängen sollen.
    Zusatz: In das Vorderhaus können auch Personen gelangen, die eigentlich keinen Zugriff auf den Bus haben sollten. Nicht so leicht wie im Außenbereich natürlich, aber möglich wäre es.

    Für mich stellt sich die Frage nach einer guten Topologie.
    Aktuell habe ich folgende Varianten im Auge:

    Variante A
    • Hauptlinie 1.0
    • Linie 1.1 Hinterhaus große Wohnung
    • Linie 1.2 Hinterhaus ELW
    • Linie 1.3 Außenlinie

    Variante B (Sparversion?!)
    • Hauptlinie 1.0 (auch Hinterhaus große Wohnung)
    • Linie 1.1 --> entfällt
    • Linie 1.2 Hinterhaus ELW
    • Linie 1.3 Außenlinie

    Fragen / Möglichkeiten
    1. Welche Variante ist sinnvoll? Hat Variante A Vorteile gegenüber B, wenn man mit ca. 60 KNX-Geräten in der großen Wohnung plant und eine große Spannungsversorgung 1280mA verwendet?
    2. Wo hänge ich die Heizung und die wenigen Aktoren vom Vorderhaus dran?
      Folgende Möglichkeiten gäbe es aus meiner Sicht:
      • a) Heizung, Wetterstation an die Hauptlinie hängen und das kleine Sicherheitsrisiko Vorderhaus in Kauf nehmen <-- evtl. blöd, weil im Fall der Fälle die Hauptlinie gefährdet ist
      • b) Heizung, Wetterstation an die Außenlinie hängen und in Kauf nehmen, dass unbefugter Zugriff auf die Heizung möglich ist? <-- vermutlich schlechte Lösung
      • c) Noch eine Linie 1.4 Vorderhaus für Heizung und die paar Aktoren)? <-- notwendig, sinnvoll oder nur teuer?
      • d) Weitere sinnvolle Möglichkeiten?!
    Ich freue mich sehr über eure Gedanken dazu und danke euch vielmals vorab!
    Zuletzt geändert von raffix; 15.05.2019, 20:23.
Lädt...
X