Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Uhrzeitabh. Dimmen (HCL) <-> Präsenzmelder

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Uhrzeitabh. Dimmen (HCL) <-> Präsenzmelder

    Hallo zusammen,

    ich möchte mit MDT AKD LED_Controller das "uhrzeitabhängige Dimmen" nutzen (on mit oder ohne HCL sollte egal sein).
    Beispiel:
    Morgen 7 Uhr (neutrales) Licht mit 50% Helligkeit (entspricht zb 200 Lux im Raum)
    Mittags 12 Uhr (klares) Licht mit 100% Helligkeit (entspricht ca. 400 Lux im Raum)

    Ausgelöst werden soll mit einem Präsenzmelder MDT SCN-P360*)

    Was ich jetzt nicht ganz verstehe:
    Beim PM gebe ich eine Mindesthelligkeit an, unter der ein EIN gesendet werden soll.
    Der PM hat aber NUR EINE Helligkeitsschwelle ... sagen wir mal 400 Lux, was 100% Helligkeit am Mittag entspricht.
    Und was mache ich morgens, wenn ich nur unter 200 Lux Licht EIN haben will?

    Beispiel:
    Im Sommer scheint morgens um 7 Uhr die Sonne.
    Im Raum ist es 300 Lux hell.
    -> Ich brauche also - lt. zeitabhängigem Dimmen - KEIN Licht.
    Der PM schaltet aber EIN, da unter 400 Lux.

    Wie bekomme ich das Problem gelöst?

    Danke!
    Uwe

    #2
    Einfach einen zweiten Lichtkanal vom PM nehmen, der unabhängig vom Licht schaltet und dann entsprechend einer Schaltuhr sperren? Sprich: Lux ab bspw. 10 Uhr, davor einfach bei Präsenz?

    /Edit: bzw. einfach den Schwellwertschalter nutzen, und morgens die minimale Helligkeit reduzieren.

    Kommentar


      #3
      Zitat von matthiaz Beitrag anzeigen
      ... ab bspw. 10 Uhr, davor einfach bei Präsenz?
      Uhrzeit ist aber relativ, siehe Sonnenaufgang hell/dunkel im Sommer/Winter

      Zitat von matthiaz Beitrag anzeigen
      /Edit: bzw. einfach den Schwellwertschalter nutzen, und morgens die minimale Helligkeit reduzieren.
      ... dann geht das Licht aber Mittags zu spät an. Weitergedacht:
      Wenn ich abends nur 25% Dimmwert ~ 100 Lux haben will, muss ich den Schwellwert auf 100 Lux setzen. Damit geht das Licht Mittags nur an, wenn es unter 100 Lux hat. Das ist zu dunkel / praxisfremd.

      hjk
      Es muss doch irgendwie eine sinnvolle Anwendungsmöglichkeit/Konfiguration geben, die TOLLE HCL-Funktion (mit uhrzeitabhängigen Dimmwerten) in Verbindung mit einem PM zu nutzen!?

      Kommentar


        #4
        Stellst Du Dich jetzt extra doof? Ob Du nun 10 Uhr, oder Sonnenaufgang+22,46Minuten oder sonstwas als Trigger nimmst, ist doch total Humpe? Dafür brauchst Du dann aber Logik, hast Du da was gescheites (X1, HS, Logikmodul,...)?

        Und Du kannst das Spiel mit dem Schwellwert bei Bedarf 40 mal am Tag ändern. Du gibts Dir doch die Antwort bereits selber, wie es geht, da braucht es nicht hjk für...

        Kommentar


          #5
          Nein, ich stell mich nicht doof ;-) ... vielleicht bin ich es, oder stehe auf dem Schlauch
          1. Logik habe ich keine ... kann ich auch nicht; bin kein Profi.
          2. Jetzt mal im Ernst:

          Wenn ich den Schwellwert im PM auf den höchsten Wert (Mittags ~ 400 Lux) stelle, dann geht auch abend bei 300 Lux im Raum das Licht an, obwohl ich es nicht brauche (Energieverschwendung).
          Wenn ich den Schwellwert im PM auf den niedrigsten Wert (Abends ~ 100 Lux) stelle, geht das Licht Mittags nicht an, obwohl es zu dunkel ist.

          Ich kann mir kaum vorstellen, dass es so eine tolle Funktion gibt, die aber nicht sinnvoll (PM sehe ich als sinnvoller Stand der Technik an) angewendt werden kann.
          Bzw. ... ich bin doch sicherlich der erste, der HCL verwenden will; wie machen es denn die, die es schon verwenden?

          Kommentar


            #6
            HCL macht der Aktor nicht der PM. Der PM ist quasi für Aktoren die nur ohne Zeit dimmen können ein Ersatz zusätzlicher Logik. Da kannst also je Lichtkanal Schaltschwellen und Zielwerte als an/aus, x% oder Scene#n hinterlegen, zusätzlich noch via einem Tag/Nacht Objekt zwischen zwei Zielwerten switchen.

            Dem PM musst aber von außen sagen wann Tag/Nacht sein soll. (Zeitschaltuhr/Astrouhr/Dämmerungsschalter/ sonstige Logik)

            Ansonsten HCL im Aktor aktivieren, dann bekommt der einfach regelmäßig die aktuelle Uhrzeit (z.B. IP-Schnittstelle, enertex Spannungsversorgung, sonstiger Zeitserver am Bus)und vom PM bei registrierter Bewegung einfach nur an/aus, die Lichtmenge regelt er dann auf Basis der hinterlegten Dimmkurve, die ist glaube auch irgendwo anpassbar.

            Ansonsten kannst noch ne KLR bauen, das macht wieder der PM, da musst ihm dann aber von aussen den Zielhelligkeistwert zuliefern, bei registrierter Bewegung regelt dann der PM bis die Zielhelligkeit erreicht ist. Hier brauchst also eine Logik, die die Zielhelligkeit je Zeit ermittelt und via GA an den PM sendet.

            Kannst dich nun entscheiden.
            Zuletzt geändert von gbglace; 15.08.2019, 17:13.
            ----------------------------------------------------------------------------------
            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
              Ansonsten HCL im Aktor aktivieren, dann bekommt der einfach regelmäßig die aktuelle Uhrzeit (z.B. IP-Schnittstelle, enertex Spannungsversorgung, sonstiger Zeitserver am Bus)und vom PM bei registrierter Bewegung einfach nur an/aus, die Lichtmenge regelt er dann auf Basis der hinterlegten Dimmkurve, die ist glaube auch irgendwo anpassbar.
              Ja, das ist alles klar.

              Mein "Problem" ist nur, zb morgens 7 Uhr im Sommer:
              - Im MDT LED-Controller (=Aktor) ist eingestellt: 50% Helligkeit (was zb rund 200 Lux entspricht)
              - Im Raum sind es aber bereits 300 Lux
              - PM detektiert (unter 400 Lux = Schwellwert für Mittags) Präzenz und schaltet EIN.
              Es wird also Licht EIN geschaltet, OBWOHL es bereits heller ist, als ich - mit 50% Helligkeit - haben möchte.

              Ok, wenn ich nun im PM noch KLR aktiviere, wird Licht trotzdem EIN geschaltet, um dann direkt - durch KLR - wieder AUS geschaltet zu werden.

              Optimal wäre, wenn der PM dem Aktor erst gar kein EIN sendet, weil die Helligkeit ÜBER dem "Dimmwert/Schwellwert/Helligkeitswert" des Aktors liegt.
              Das gänge wahrscheinlich nur, wenn der Aktor dem PM zyklisch den entsprechenden Schwellwert aus dem "uhrzeitabhängigen Dimmwert" sendet ... aber das geht wohl nicht.

              Kommentar


                #8
                Nee das geht nicht, das wäre dann die Lösung mit der KLR und der Aktor wäre die Logik mit der Dimmwerttabelle.

                Allerdings habe ich auch ein abweichendes Verständnis von HCL, denn das sollte bei mir nicht über den Tag verteilt die Helligkeitsstärke sondern nur die Lichtfarbe regeln.
                Lichtmenge wäre halt die KLR oder zweistufig Tag/Nacht Modus oder per Handy am Taster gedimmt. Das bedeutet der PM sendet einfach x% Dimmwert und der Aktor teilt das entlang der HCL-Kurve auf die beiden Kanäle WW und CW auf. Insofern sehe ich eine Anwendung von HCL nur bei TW Leuchtmitteln.

                ----------------------------------------------------------------------------------
                "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                Albert Einstein

                Kommentar


                  #9
                  Ich schrieb ganz oben;
                  Zitat von uwe1 Beitrag anzeigen
                  ich möchte mit MDT AKD LED_Controller das "uhrzeitabhängige Dimmen" nutzen (on mit oder ohne HCL sollte egal sein).
                  Es geht also weniger/nicht um HCL, sondern um Dimmwert/Helligkeit.

                  Und im Aktor kann ich uhrzeitabhängige Dimmwerte festlegen.

                  Kommentar


                    #10
                    OK, dann hat es aber auch nix mit HCL zu tun. Da wie du aber merkst eine starre Helligkeitseinstellung je Uhrzeit nichts sinnvolles in einem von Tageslichtberührten Raum ist, hilft Dir das Feature nicht weiter. Da bist mit ner KLR deutlich besser aufgehoben. Und wenn es nur zwei verschiedene Helligkeitsstufen sein sollen im Ziel, sollte es sich auch mit geringem Aufwand realisieren lassen. Brauchst halt irgendwo einen Zeitschaltuhrbaustein, der ab/bis Zeitpunkt xy zwei Werte festlegt und dem PM in die KLR Steuerung sendet.
                    ----------------------------------------------------------------------------------
                    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                    Albert Einstein

                    Kommentar


                      #11
                      Ja, wird wohl so sein ... Danke dir!

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                        rauchst halt irgendwo einen Zeitschaltuhrbaustein, der ab/bis Zeitpunkt xy zwei Werte festlegt und dem PM in die KLR Steuerung sendet.
                        ...und jetzt lesen wir noch einmal meine Antwort direkt unter Thread und fragen uns, warum wir uns hier so im Kreis gedreht haben....?

                        Kommentar


                          #13
                          Den Nicht-Experten muss man halt mehr zur Gedankenfindung geben.
                          ----------------------------------------------------------------------------------
                          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                          Albert Einstein

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von matthiaz Beitrag anzeigen
                            ... und fragen uns, warum wir uns hier so im Kreis gedreht haben....?
                            Wir drehen uns im Kreis, weil wir nicht am Ziel angekommen sind ...

                            Bei der Funktion "Automatisches uhrzeitabhängiges Dimmen" kann man bis zu 10 unterschiedliche Helligkeitsstufen uhrzeitabhängig einstellen. Beispiel:
                            - Nach dem Aufstehen: 10%
                            - Zum Frühstücken und Abendessen: 60%
                            - Tagsüber: 100%
                            - Nach dem Abendessen 40% bis runter auf 20% (kurz vorm Schlafengehen)
                            - Nachts: 5% (ohne Tag/Nacht-Objekt)

                            Das geht halt nicht "so richtig" mit Euren Lösungsansätzen.
                            Optimal funktionieren würde es wohl nur, wenn entweder Aktor dem PM den jeweiligen Schwellwert mitteilt ... oder ... der PM dem Aktor die jeweilige Helligkeit.
                            Aber ok, ist halt so ... wäre ja auch zu schön gewesen


                            Kommentar


                              #15
                              Doch, natürlich geht "so richtig", und zwar mit zusätzlichen Zeitschaltuhren, die den Schwellen- bzw. Dimmwert senden. Aber das verstehst Du wohl leider nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X