Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deckenspots 24Volt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Deckenspots 24Volt

    Hallo Zusammen,

    ich lese schon lange mit und viele Fragen wurden durch ältere Beiträge geklärt. Zum Thema Lichtsteuerung herrscht leider noch etwas Unklarheit. Im Wohnzimmer und Flur würde ich gerne dimmbare Einbauspots verbauen, im Kinderzimmer vielleicht sogar farbige. In den anderen Räumen werden die Lampen über 220V mit normalem Schaltaktoren gesteuert. Bei den Dimmbaren geht der Weg ja nicht an 24Volt vorbei. Der Flur ist ca. 30meter von der Hauptversorgung entfernt, also wären dezentrale Netzteile ja wahrscheinlich besser oder? Weiter habe ich das Problem das ich die Unterschiede zwischen den ganzen Spots nichts ganz verstehe. Eigentlich suche ich einen ganz einfachen Warmweissen Spot...

    Danke schon mal für eure Hilfe!

    #2
    Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
    Bei den Dimmbaren geht der Weg ja nicht an 24Volt vorbei.
    Sagt wer?
    Sagen wir mal so: Wenn man weder Funk noch Dali, noch Phasenschnitt will DANN ja.
    Wenn du dezentral Platz für EVGs hast stehen dir quasi alle Wege offen.

    24V ist erst dann "alternativlos" wenn man dezentral keinen Platz hat und auf jedenfall sehr niedrig und sauber dimmen will auch.
    Zuletzt geändert von ewfwd; 18.08.2019, 17:05.

    Kommentar


      #3
      Ich denke, dass sich Dali für ca. 10 Spots nicht lohnt, aber vielleicht liege ich da auch falsch. Funk, wie z.b. Philips Hue ist raus. Sauberes Dimmen ohne flackern ist mir wichtig, darum dachte ich wären die 24Volt alternativ los. Für Dali verwende ich ganz normale GU10?

      Kommentar


        #4
        Die Anzahl der Kanäle ist wichtiger als die Anzahl der Spots an sich. Ergo wieviele Gruppen hast du die du unabhängig voneinander steuern willst.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
          Bei den Dimmbaren geht der Weg ja nicht an 24Volt vorbei.
          Wer erzählt denn so einen Quatsch?

          Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
          Sauberes Dimmen ohne flackern ist mir wichtig, darum dachte ich wären die 24Volt alternativ los.
          Nö, das war mal so ... vor sehr langer Zeit.

          Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
          Für Dali verwende ich ganz normale GU10?
          Nö. Was willst du denn mit DALI? GU10 wird ganz normal per Phasenabschnitt gedimmt, dafür gibt's einige gute aktuelle KNX-Dimmer, z.B, Theben DM4-2T oder die neuen MDT AKD-0401.02. Bei Phasenabschnitt-Dimmung ist DALI ein unnötiger Umweg ohne technischen Mehrwert.
          Zuletzt geändert von 6ast; 18.08.2019, 19:08.
          Viele Grüße, Volker

          Kommentar


            #6
            Und warum muss 24V gleich DALI sein, KNX ist von Natur aus auch dezentral.
            ----------------------------------------------------------------------------------
            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              danke schon mal für eure Antworten. Insgesamt habe ich ungefähr 8 Gruppen. Mit den 24Volt habe ich so aus den anderen Beiträgen heraus gelesen. Es hörte sich so an, als dein das dimmen von 220V mit normalen LED GU10 Spots etwas Glückssache was das flackern und dimmen gegen null angeht.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
                Es hörte sich so an, als dein das dimmen von 220V mit normalen LED GU10 Spots etwas Glückssache was das flackern und dimmen gegen null angeht.
                So funktioniert Werbung, man muß es nur oft genug wiederholen und irgendwann hinterfragt niemand mehr ob die Behauptung stimmt.

                Wobei es hier schon einen wahren Kern hat, mit alten Dimmern und alten oder billigen Leuchtmitteln gibt's durchaus schlechte Ergebnisse. Es ist eben genau wie bei 24V auch: man muß sich etwas damit beschäftigen, was genau man verbaut. Die Philips Leuchtmittel mit Warmtondimmen sind auf besonders gutes Dimmverhalten optimiert, weiter Dimmbereich und flackerfrei. Dimmerempfehlung s.o.

                Aber lass dich nicht von 24V abhalten, wenn du dich damit besser/sicherer fühlst. Der Ruf, problemlos und unbedingt flackerfrei zu sein, stammt aus der Zeit der festfarbigen 2850K Voltus-Spots. Mit Tunable White und RGBW ist das alles etwas zickiger und aufwändiger in Planung und Ausführung geworden.

                DALI würde ich bei 24V vermeiden, das macht es noch komplexer, siehe auch aktuell diskutierte Probleme zum eingeschränkten Dimmbereich bei Lunatone. Wenn 24V, möglichst direkt per KNX.
                Zuletzt geändert von 6ast; 18.08.2019, 20:00.
                Viele Grüße, Volker

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

                  So funktioniert Werbung, man muß es nur oft genug wiederholen und irgendwann hinterfragt niemand mehr ob die Behauptung stimmt.

                  Wobei es hier schon einen wahren Kern hat, mit alten Dimmern und alten oder billigen Leuchtmitteln gibt's durchaus schlechte Ergebnisse. Es ist eben genau wie bei 24V auch: man muß sich etwas damit beschäftigen, was genau man verbaut. Die Philips Leuchtmittel mit Warmtondimmen sind auf besonders gutes Dimmverhalten optimiert, weiter Dimmbereich und flackerfrei. Dimmerempfehlung s.o.

                  Aber lass dich nicht von 24V abhalten, wenn du dich damit besser/sicherer fühlst. Der Ruf, problemlos und unbedingt flackerfrei zu sein, stammt aus der Zeit der festfarbigen 2850K Voltus-Spots. Mit Tunable White und RGBW ist das alles etwas zickiger und aufwändiger in Planung und Ausführung geworden.

                  DALI würde ich bei 24V vermeiden, das macht es noch komplexer, siehe auch aktuell diskutierte Probleme zum eingeschränkten Dimmbereich bei Lunatone. Wenn 24V, möglichst direkt per KNX.
                  Und genau darum frage ich ja nochmal nach. Noch bin ich ganz flexibel und würde lieber 220V schalten und dimmen als 24V. Die Probleme mit Leitungslänge und Querschnitt sind dabei ja viel geringer. DALI würde ich natürlich auch über 220V laufen lassen, sehe aber bei den wenigen Gruppen keine Vorteile gegenüber guten KNX Dimmern.

                  Die farbigen Spots ersetzte ich vielleicht einfach durch Strips, die werden direkt über den Treiber und das Netzteil angesteuert.

                  Kommentar


                    #10
                    230V in Dali gedimmt bringt gar keine Virteile, nichtmal von den Kosten. Maximal bei konsequent dezentraler Bauweise halt ein bissel CU.
                    Bei 8 Gruppen einfarbigen gestimmten Licht nimm zwei MDT LED Controller und gut ist. Die gibbet auch als Riegel für dezentral, genauso wie es kleine Meanwell Netzteile gibt.

                    Einfarbig bzw. Mit fester Temperaturkurve sind die Philips am KNX Dimmer sicher auch OK. Wobei bei ganz kleinen Spotgruppen die 24V Lösung trotz Netzteil und teuerer Spots nicht Mal teuerer ist.
                    Dali lohnt sich gar nicht wenn es zwei Controller auch tun.
                    ----------------------------------------------------------------------------------
                    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                    Albert Einstein

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
                      Noch bin ich ganz flexibel und würde lieber 220V schalten und dimmen als 24V. Die Probleme mit Leitungslänge und Querschnitt sind dabei ja viel geringer.
                      Weiterer Vorteil der 230V Retrofit: Das Dim2Warm wird im Leuchtmittel erzeugt, man benötigt unverändert nur einen Dimmkanal. Bei 24V würde man dazu zwei Dimmkanäle benötigen.

                      Ein Vorteil der 24V-Spots mit fester Lichtfarbe 2850K ist die hohe Lichtleistung, bis zu 900lm bei der 8W-Version. Bei den 24V Tunable White geht dieser Vorteil verloren, die sind im Realbetrieb (farbunabhängige konstante Helligkeit, DT8) mit ca. 350lm vergleichbar mit den 5W 230V Retrofits.

                      Zitat von Christoph1986 Beitrag anzeigen
                      Wobei bei ganz kleinen Spotgruppen die 24V Lösung trotz Netzteil und teuerer Spots nicht Mal teuerer ist.
                      Göran, was vergleichst du bei dieser Rechnung?
                      Bauen wir mal eine Gruppe mit 3 Spots: MDT AKD-0401.02 kostet ca. 260€, das sind pro Kanal 65€. Dazu 3x Philips Dim2Warm Spots à 5€ macht insgesamt 80€. Benötigt im Verteiler nur minimal Platz und ist von der ETS-Applikation topaktuell.
                      Zuletzt geändert von 6ast; 19.08.2019, 07:54.
                      Viele Grüße, Volker

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X