Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Komponenten für ersten Testaufbau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Komponenten für ersten Testaufbau

    Hallo,
    ich bin neu hier. Ich habe in meinem bestehenden Haus in den letzten Jahren viel mit IObroker, FHEM und sonstigen "Automatisierungslösungen" gemacht.
    Für 2021 Plane ich einen Neubau, und wollte mich deshalb gern schon mal etwas in die Materie einarbeiten.
    Der Plan ist, dass Iobroker am Ende parallel zu KNX läuft und Daten austauscht. (Die Automatisierung soll per KNX passieren, die Visualisierung und evtl. abruf von Wetterdaten etc. über Iobroker. Soweit jedenfalls mein ganz grober Plan.
    Ich wollte mir jetzt gern ein Testboard aufbauen, damit ich die ersten Versuche (mit der Testlizenz (5 Geräte) machen kann.
    Im Anhang mein Voltus Warenkorb. (Habt ihr Verbesserungen, bzw. gibt es an meinen Komponenten erstmal gründsätzlich etwas auszusetzen?

    voltus_bestellung.jpg

    Vielen Dank schon mal im Voraus...

    #2
    Es fehlt eine KNX Spannungsversorgung.

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      Bist du sicher, daß ein Dimmaktor mit 1-10V Steuerung das richtige Gerät ist? Der ist nur zur Ansteuerung von LED-Treibern mit 1-10V Schnittstelle geeignet.
      https://www.trilux.com/de/beleuchtun...schnittstelle/

      Anders gesagt: das ist kein "normaler Dimmer" wie du es vermutlich erwartest.
      Zuletzt geändert von 6ast; 18.11.2019, 15:05.
      Viele Grüße, Volker

      Kommentar


        #4
        Wenn Du schon alles andere (außer Kabel) von MDT nimmst, tausch den Interra Schaltaktor gegen einen 8fach AKS und einen 2fach JAL von MDT.
        Mehr Funktionalität und garantiert deutschsprachige Applikation in der ETS
        „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

        Kommentar


          #5
          OK, da habt ihr ja direkt was gefunden :-)
          Als Netzteil wollte ich gern folgendes nehmen: https://www.voltus.de/?cl=details&an...11de33f23d06f0

          Stimmt, der Dimmer passt dann wohl nicht. Ich will eigentlich normale Retrofit dimmbare 230V /GU10/ E27 Leds dimmen. Habt ihr einen passenden Vorschlag mit min. 4 Kanälen ?

          Ich habe eigentlich versucht Preis/Leistungsmäßig einen Kompromiss für die Ausgangsbaugruppe zu finden. spassbird , was meinst du mit 8 AKS und 2 JAL (Jalousieaktor?) Ich wollte am Ende nämlich gern wenn möglich auf meine 24 Kanäle kommen. (im Moment wollte ich eigentlich versuchen am Ende mit einer Light Lizenz (20 Geräte) auszukommen, deshalb direkt eine 24 Kanal Baugruppe.

          MfG

          Kommentar


            #6
            Wenn Du die Teile später für Dein Haus nehmen möchtest, würde ich persönlich nicht auf Interra setzen. Aber das ist subjektiv.
            Ja 8fach AKS (AKS-0816.03) und ja 2fach Jalousieaktor (JAL-0210.02).
            Für Deine Dimmergeschichte mit 4Kanäle (AKD-0401.02).
            Achte aber auf bessere Leuchtmittel als die billigsten Chinateile. Sonst wirst Du mit der Dimmkurve nicht einverstanden sein.

            20 Geräte kommst Du nie dran. Also nicht mit der hier gezeigten Liste.
            „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

            Kommentar


              #7
              OK, danke für deine schnelle Antwort.
              Super, dann werde ich lieber dieses Modell vom Dimmer nehmen.
              Hab ich denn irgendwelche Nachteile wenn ich statt der normalen AKS, Jalousieaktoren als Ausgänge zum schalten nehme?
              Ich wollte mir die Möglichkeit offen halten (Normale Verbraucher, sowie Rolläden oder Fusbodenheizung (230V Stellantrieb) damit zu schalten.

              Ja, das mit den 20 Geräten bezieht sich auf das komplette Haus, oder meint Ihr damit kommt man nicht hin?
              So wie meine Jetzige Testumgebung geplant ist, sollte ich doch mit der Kostenlosen Lizenz (also 5 Geräte) hinkommen -oder?
              (24 Ausgänge + Dimmer + Bewegungsmelder + IP Gateway und Glastaster) = 5 Geräte ? (Das Netzteil zählt nicht oder?)
              Ich würde halt gern alles testen ob es mir zusagt bevor ich mir auch noch die Lizenz kaufe.

              MfG

              Kommentar


                #8
                Zitat von Spranz Beitrag anzeigen
                Jalousieaktoren als Ausgänge zum schalten nehme?
                Die Relais an Jalousieaktoren sind nicht für alle Lasten die man an so einen Schaltaktor hängen kann geeignet. Und auch das Schaltprinzip in der Steuerung ist anders. Es geht doch nicht darum zu verstehen wie ein Relais funktioniert und ob / wie Strom auf die Leitung kommt, sondern wie der KNX und die Befehle auf dem Bus wirken und was die Begriffe in den Applikationen bedeuten und wie sich das dann auswirkt. Insofern, zum Üben keine Universalaktoren und keine missbräuchliche Verwendung von Aktortypen nehmen.

                Eine Glühbirne am Jalousieaktor am Testbrett um anzuzeigen das er gerade am hoch / runter fahren ist, ist OK.

                Zitat von Spranz Beitrag anzeigen
                Ich wollte mir die Möglichkeit offen halten (Normale Verbraucher, sowie Rolläden oder Fusbodenheizung (230V Stellantrieb) damit zu schalten.
                Das alles zusammenzupacken ist quatsch. Schaltaktoren sind so das einfachste, haben aber auch gewisse Logiken und teilweise recht massiver Relais. Rolloaktoren haben spezialisierte Applikationen um eine Beschattungsautomatik zu realisieren. Heizungsaktoren haben auch sehr spezialisierte Applikationen / logiken, mittlerweile sind auch da die Regelbausteine enthalten. Im MDT Taster ist nur die Wertvorgabe aner eine Berechnung wieviel % soll das Ventil nun offen sein machen die nicht.

                Also einfach mal in den Handbüchern blättern. Und wenn Du eine Funktion testen möchtest und es gibt dafür eine spezielle Kategorie von KNX-Geräten wird das schon seinen Sinn haben. Ist nicht alles Abzocke in dem Umfeld.

                Zitat von Spranz Beitrag anzeigen
                Ja, das mit den 20 Geräten bezieht sich auf das komplette Haus, oder meint Ihr damit kommt man nicht hin?
                Ich denke mit den 20 Geräten meint er das Du Dir dafür nur eine ETS-Lite besorgen musst um zu testen. Ein Testbrett mit 20 Geräten ist großzügig, ein Haus nur bedingt darstellbar.

                Kannst auch mit ner ETS-Inside starten, die kost in der Vollversion weniger als so manches Stück HW, was du auf der Liste hast.

                Die Spannungsversorgung würde ich allerdings auch nur für das Testbrett nehmen.
                ----------------------------------------------------------------------------------
                "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                Albert Einstein

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Spranz Beitrag anzeigen
                  Hab ich denn irgendwelche Nachteile wenn ich statt der normalen AKS, Jalousieaktoren als Ausgänge zum schalten nehme?
                  Ich wollte mir die Möglichkeit offen halten (Normale Verbraucher, sowie Rolläden oder Fusbodenheizung (230V Stellantrieb) damit zu schalten.
                  Ein Jalousieaktor kann nicht als Schaltaktor arbeiten. Was du suchst ist ein MDT AKU (Universalaktor), der kann beide Funktionen übernehmen. Er hat aber nicht ganz die Funktionsvielfalt von reinen Jalousieaktoren, was die Beschattungsfunktionen angeht.

                  Für Heizungsaktoren nimmt man besser ein Gerät mit elektronischem Schalter, das im Gegensatz zum Relais geräuschlos schaltet.
                  Zuletzt geändert von 6ast; 18.11.2019, 21:56.
                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    #10
                    Der Interra ist auch ein Universalaktor, aber 14 TE breit, und passt damit nicht in eine normale Hausverteilung!
                    Kauf dir jetzt im Einführungsangebot den neuen ETS-Inside Schnellkurs, dann kannst du auch sehen, ob dir vielleicht auch schon die Inside reicht, damit hast du dann 600-900€ gespart , außerdem bekommst du auch eine solide Einführung in KNX und den gesamten Projektablauf.

                    Gruß Florian

                    Kommentar


                      #11
                      Ich will mir auch ein Testbrett bauen, da der Neubau bei uns ebenfalls ansteht und ich mich selbst bis dahin mit ETS näher beschäftigen will. In der ETH kann ich jetzt aber nicht an den Sicherungskasten um die Spannungsversorgung sicherzustellen. Wie willst du dass denn machen, die Steckdose anzapfen?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von mst89 Beitrag anzeigen
                        Wie willst du dass denn machen, die Steckdose anzapfen?
                        Es ist ein Test-"Brett" das einfachste ist da wirklich als Zuleitung eine Strippe aus der Steckdose. Das ganze willst doch in der Nähe des Schreibtisches oder so haben und nicht erst bis zum Verteiler laufen um zu sehen was passiert, das kommt später auf Baustelle noch zu genüge an Lauferei.
                        ----------------------------------------------------------------------------------
                        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                        Albert Einstein

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                          Es ist ein Test-"Brett" das einfachste ist da wirklich als Zuleitung eine Strippe aus der Steckdose. Das ganze willst doch in der Nähe des Schreibtisches oder so haben und nicht erst bis zum Verteiler laufen um zu sehen was passiert, das kommt später auf Baustelle noch zu genüge an Lauferei.
                          Selbst dann einen Stecker machen und Gegenseite dann am Netzteil ranmachen vermute ich.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von mst89 Beitrag anzeigen
                            Selbst dann einen Stecker machen und Gegenseite dann am Netzteil ranmachen vermute ich.
                            Nö.
                            Ich rate Dir lieber die Finger davon zu lassen.

                            Testbrett = Miniverteiler, mit eingehnder Leitung aus Steckdose, die Leitung auf einen Trennschalter legen, von Dort ein paar Reihenklemmen. Denn Du willst ja nicht nur die KNX-Spannungsversorgung betreiben sondern auch noch eine Glühbirne an einem Schaltaktor z.B.?
                            ----------------------------------------------------------------------------------
                            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                            Albert Einstein

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Spranz Beitrag anzeigen
                              Habt ihr Verbesserungen
                              Hallo Manuel, ein Testbrett in einem Kleinverteiler ist meines Erachtens viel sicherer, gerade für Elektrolaien (sorry für den Ausdruck).

                              Testverteiler kl Bild11.png

                              Hier mal ein Beispiel, wie das aussehen könnte. Das ist ein Muster, welches ich vor einiger Zeit einmal kostenlos für Voltus gebaut habe. Kannst ja mal anfragen, ob sie den noch haben und ggf. verleihen...
                              Gruß
                              Frank

                              Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X