Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einsteigerfragen - Linien - und Geräteplanung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einsteigerfragen - Linien - und Geräteplanung

    Hallo zusammen,
    wir planen einen Neubau mit 3 Etagen und Garage (Keller,EG,OG).
    Ich möchte alles mit MDT realisieren soweit möglich.
    Die Sensoren(Taster) und Aktoren sollen in einzelne Linien gepackt werden.
    Die Hutschienengeräte werden in jeder Etage in einen eigenen Verteiler eingebaut, daher sollen auch der Übersichtlichkeitshalber und Menge der Daten auf dem Bus alle Zugehörigen Geräte in die jeweilige Line.

    Die Garage und Garten wird hierbei auch auf der Line vom EG laufen.
    Zusätzlich sollen Messwertzähler für Strom und Wasser etc. in die Hauptlinie eingebunden werden.
    Sprich alle sonstigen Geräte die nicht in eine Etage gehören / zuzuordnen sind liegen auf der Hauptlinie.

    Desweiteren plane ich eine Wetterstation und Visualisierung mittels Peaknx YOUVI einzubinden diese wird über einen kleinen PC betrieben der mittels USB zu KNX Adapter mit dem KNX kommuniziert.

    Anbei habe ich eine Zeichnung der Linienplanung gemacht.
    Meine Frage hierzu ob ich das Prinzip so richtig verstanden habe, muss in jede Linie eine Spannungsversorgung mit Drossel? Sind die Linienkoppler so richtig?
    Kann dann dennoch ein Schalter aus EG mit einem Beleuchtungsaktor (Dimm o. Schalt) kommunizieren?
    Bekommen alle Schalter (Glasbedienzentrale) dann die Außentemperatur, wenn ich dies so haben wollte?

    Im Gebäude selbst werden Fenster(Rolläden und Sensoren für Offen/Gekippt), Heizung(Fußbodenheizung Stellventile 1-10V), Beleuchtung, Wettertstation (inkl. Regen), Rauchmelder, einige Steckdosen, Bewegungsmelder, Heizung, Lüftung, PV Anlage mit Batterie, Messwerte und Füllstände, Weitere Komponenten folgen, gesteuert und bedient.

    Ich möchte zunächst einmal die Linien aufbauen und in jede Linie mal ein Taster und Aktor setzen und Programmieren um mich in die Materie KNX einzuarbeiten.

    Die SV/DR sollen im Übrigen mit Überwachung sein wenn ein Gerät ausfällt.

    Gruß und Danke schon mal für die Hilfe
    Sven

    #2
    Wie groß wird denn das Haus, das du von so einer Menge Daten auf dem Bus ausgehst?

    ich würd mir ja die ganzen SV und LK sparen und eine Außen- sowie Innenlinie erstellen.

    Kommentar


      #3
      Ich bin aktuell noch blutiger KNX Anfänger.
      KG hat 7 Räume, 4 Fenster, Rauchmelder, Licht und Heizung Lüftung etc.
      EG 6 Fenster, Rauchmelder, Rolläden Beleuchtung Visualisierung 1
      OG 10 Fenster, Rolläden, Rauchmelder, Visu 2, Beleuchtung

      Rauchmelder sind Glaube 15
      Heizungsaktoren weis ich nicht auswendig.

      Was meinst du mit Aussenlinie? Für Garten und Hof?

      Haus hat ca 300m3 Wohnfläche

      Kommentar


        #4
        Zitat von Lalune Beitrag anzeigen
        Was meinst du mit Aussenlinie? Für Garten und Hof?
        Außen Bewegungsmelder und Wetterstation.

        Wenn du deine Anlage vernünftig Programmierst solltest du in einem EFH keine Probleme mit zu vielen Signalen bekommen.
        Gruß
        Florian

        Kommentar


          #5
          Erstmal solltest du dir die Basics aneignen oder jemanden machen lassen der davon Ahnung hat. So kann das nur zu einem unbefriedigenden Ergebnis führen.
          jede Linie benötigt eine Spannungsversorgung.
          und wenn ich lese das Hof und Garten mit auf die eG Linie sollen...

          das wird so nix
          Ich muss an meiner Kommasetzung arbeiten...

          Kommentar


            #6
            Also Aussenlinie aus Sicherheitsgründen oder warum?

            Aktuell habe ich 3 KNX Bücher die ich lese. Möchte aber das Gelesene auch versuchen umzusetzen.

            Natürlich soll dies sinnvoll und mit Hirn umgesetzt werden.

            Also wäre Sinnvoll alle innengeräte auf eine Linie und alles was ausserhalb des Hauses ist auf eine Linie.
            Richtig?

            Gruss Sven

            Kommentar


              #7
              Hi Sven,

              es gibt Gründe, Linien einzuziehen, aber Strukturierung ist kein Grund. Linien bedeuten zusätzliche Komplexität und zusätzliche Kosten (Netzteil, LK).
              • Ein Grund ist die galvanische Trennung. Damit kann man vermeiden, dass sich Funktionsstörungen einer Linie (z.B. Kurzschluss) auf den Rest des Busses auswirken. Wenn Du so etwas pro Stockwerk realisieren willst, dann mach Deinen Vorschlag von oben, aber dann sicherlich nicht mit der Wetterstation auf der Hauptlinie. Da es wahrscheinlicher ist, dass Außengeräte einen Schaden erleiden und so den Bus stören, versucht man eher die Außengeräte auf eine Linie zu packen.
              • Ein weiterer Grund ist die Filterung von Telegrammen. Der Bus kann gut 30 tps (Telegramme pro Sekunde) übertragen. Er kann auch mehr, aber ich rechne immer mit 30 tps, dann gibt es noch etwas Reserve. Hast Du 30 Geräte, die jede Sekunde zyklisch senden müssen, dann packst Du sie in eine Linie - aber das wirst Du in einem EFH nicht haben. Würden die Geräte nur alle 10 Sekunden senden, gingen von der Übertragungskapazität her schon 300 Geräte - da auf einer Linie nur 256 Geräte erlaubt sind, ist das schon mehr als überhaupt geht. Ich will damit sagen, dass Du in einem EFH schwer an die Grenzen der Übertragungskapazität kommst und somit dafür keine Linien einplanen solltest. Nur so als Beispiel: Ich habe derzeit 110 Geräte auf der Hauptlinie und komme auf ca. 1 tps - und ich lasse mir viele Stati auf den Bus schicken.
              • Ein dritter Grund für eine Linie ist die Geräteanzahl. Obwohl eine Linie 256 Geräte erlaubt, gibt es derzeit nur Netzteile mit max. 1280 mA. Diese können etwa 100 - 150 Geräte treiben. Die alte Daumenregel von 10mA pro Gerät ist nicht schlecht, schätzt aber eher nach oben ab (der reale Verbrauch ist häufig niedriger). Wenn das Netzteil eine Diagnosefunktion hat, kann man immer erfragen, was die Linie "verbraucht" und entsprechend bestücken. Ich habe bei meinen 110 Geräten einen Maximalstrom von 931 mA, im Mittel 710 mA.
              Wenn Du es mit Sinn und Verstand und aktueller Technik machen willst, dann bestimmst Du möglichst genau die Anzahl der Geräte, die Du nutzen willst, unterschieden nach Innen und Außen. Dann schätzt Du nach der 10 mA-Regel den Verbrauch, kaufst je Linie ein nächstgrößeres Netzteil und machst die Hauptlinie zur Innenlinie und noch eine Außenlinie. Solltest Du auf der Hauptlinie wirklich mehr als 150 Geräte haben, dann kannst Du ja immer noch eine weitere Linie einplanen.

              Gruß, Waldemar


              Kommentar

              Lädt...
              X