Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schaltaktor Direktbetrieb

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2000rogers
    antwortet
    Moijn,

    den Typ hat Robby schon ganz richtig erwähnt. Ich werde allerdings bei der '8ern' bleiben und dann pro Stockwerk arbeiten. Der Begriff 'Direktbetrieb' wird von Siemens zur Bedienung über die auf dem Panel angebrachten Taster verwendet, das hatte ich falsch verstanden. Die stückweise Fertigstellung der Anlage sehe ich als für mich ideale Lösung an. Gleichzeitig bietet mir das einen sicheren Fallback bei technischen Problemen (oder bei Unvermögen des Programmierers :-). Immerhin lebe ich nicht allein im Haus... Falls jemand noch Kombi-Aktoren mit dem beschriebenen Verhalten kennt würde ich mich auf jeden Fall über eine Info hier freuen. Ansonsten bestelle ich halt irgendwann die Dinger von Siemens.

    Grüße, Roger

    Einen Kommentar schreiben:


  • smai
    antwortet
    Zitat von 2000rogers Beitrag anzeigen
    Meine Zeitresourcen sind beschränkt
    Dann würde ich das mit KNX (oder jeder anderen Hauststeuerung zuhause) gleich lassen. Wenn es wirklich sinnvoll das tu soll, was man will, braucht das viel Zeit.
    Dies übrigens auch, wenn man nicht selbst parametriert. Der grösste Aufwand ist nämlich rauszufinden und nachzujustieren, was man tatsächlich braucht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tsb2001
    antwortet
    Zitat von vento66 Beitrag anzeigen
    Der funktioniert aber sicher auch nur mit Busspannung! Weiterhin ist der Teil in der BDA interessant
    Nö, ist verkehrt. Die Anleitung unter:
    https://www.hqs.sbt.siemens.com/cps_...2015-05-26.pdf
    sagt was anderes, nämlich:
    Das Gerät kann auch ohne angeschlossene Busleitung und ohne vorhergehende Parametrierung mit der Engi- neering Tool Software (ETS) im Auslieferzustand einge- setzt und pro Ausgang wie ein Stromstoßrelais (werksei- tige Voreinstellung) oder wie ein Zeitschaltrelais betrie- ben werden.
    Im Auslieferzustand wirken die Eingänge direkt auf die Ausgänge, d.h. der Eingang a wirkt direkt auf den Aus- gang A, der Eingang b direkt auf den Ausgang B, usw. Um einen Ausgang über den zugehörigen Eingang schal- ten zu können, muss an diesen ein konventioneller Tas- ter angeschlossen sein, der bei Betätigung z.B. AC 230V auf den Eingang schaltet (siehe Anschlussbeispiel). Möchte man einen Ausgang von mehreren Stellen aus schalten, so können mehrere Taster parallel geschaltet angeschlossen werden.

    Der Direktbetrieb mit dem beschriebenen automatischen Rücksetzen der Ausgänge ergibt sich dann, wenn die Taster an der Frontseite des Geräts bedient werden, aber nicht beim Triggern durch die Eingänge.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hjk
    antwortet
    Das Vorhaben dürfte so nicht funktionieren. Nimm z.B. Die Geräte aus Post #14 und lass sie dir parametrieren. Das macht vielleicht Jemand aus dem Forum in deiner Nähe oder frag bei Voltus an. Der Aufwand ist gering. Du musst dazu noch angeben wie die Eingänge funktionieren sollen, per Tastbetrieb zum Umschalten mit Tastern oder Zustandsauswertung zum Anschluss von Schaltern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • vento66
    antwortet
    Der funktioniert aber sicher auch nur mit Busspannung! Weiterhin ist der Teil in der BDA interessant
    Jeder Ausgang kann im „Direktbetrieb“ über den zugehörigen Taster auf der Geräte-Frontplatte (siehe Bild 1) per UM-Funktion ein- bzw. ausgeschaltet werden. Hierzu ist zuerst durch Drücken des Tasters „Direktbetrieb“ diese Betriebsart einzuschalten. Die gelbe Leuchtdiode (LED) zur Direktbetrieb-Anzeige leuchtet dann auf. Danach ist der dem zu schaltenden Ausgang zugeordnete Taster zu betätigen. Über die in die Taster integrierten roten LEDs wird der jeweilige Schaltzustand der Ausgänge angezeigt. Wird nach dem direkten Schalten eines Ausgangs der Direktbetrieb nicht durch erneutes Drücken des Tasters „Direktbetrieb“ beendet, so erfolgt dies automatisch 15 Minuten nach dem letzten Betätigen eines der Taster auf der Frontplatte

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robby
    antwortet
    Zitat von tsb2001 Beitrag anzeigen
    Wie nennt (Typbezeichnung) sich denn der Kombiaktor von Siemens, der ohne Busspannung und mit dieser Defaultkonfiguration ausgeliefert wird?
    Ich denke er meint den 5WG1502-1AB02

    Preis bei Voltus wäre 329€ für 8 Eingänge/Ausgänge. Würde bei 16 Kanälen 658€ kosten.

    Da wäre ich in meiner Kostenaufstellung von oben (Post #14) mit 653€ incl. kleinem Netzteil und USB Schnittstelle doch gut dabei.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tsb2001
    antwortet
    Wie nennt (Typbezeichnung) sich denn der Kombiaktor von Siemens, der ohne Busspannung und mit dieser Defaultkonfiguration ausgeliefert wird?

    Einen Kommentar schreiben:


  • 2000rogers
    antwortet
    Hallo,

    die Geräte von Lingg&Janke haben leider nicht den gesuchten Default-Modus - Danke. Siemens scheint wohl der einzig passende Hersteller zu sein. Auch Danke für die anderen gutgemeinten Vorschläge. Ich kaufe mir jetzt erstmal einige der Siemens Kombiaktoren und kann die peu-a-peu installieren, Zwischendurch und danach sollte -auch ohne Busspannung- alles so wie jetzt funktionieren. Irgendwann nächstes Jahr kommt dann der Bus mit Ansteuerung und Software dazu...

    Grüße, Roger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybso
    antwortet
    Hol dir doch einfach ein 80 oder 160mA-Netzteil und einen Binäreingang dazu, lass das Zeug einmalig (von jemand anderem, wenn du es nicht selbst machen willst) als 1:1-Relais-Schaltung programmieren, und pack es dann in den Schrank. Dann kannst du es später weiter ausbauen und hast eine viel größere Auswahl (auch preislich) an Aktoren zur Verfügung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • intelligente Haustechnik
    antwortet
    Zitat von 2000rogers Beitrag anzeigen
    Er funktioniert nur nach Anlegen der Busspannung und einen Defaultmodus gibt es nicht.
    Ja, wie soll er denn sonst funktionieren?
    Defaultmodus ist bei den kleineren Geräten dabei.

    Meine Meinung: Ich käme nicht mal im Traum darauf, Schalterbatterien einzuplanen, nur damit ich am Anfang nicht gleich programmieren muß und dafür eine überteuerte Krücke einzusetzen

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadSmiley
    antwortet
    Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
    Ich glaube Lingg&Janke hat irgend etwas, das ohne Einstellen am Drehrädchen vorprogrammiert ist. Ich konnte die Teile aber nicht mehr finden.
    http://lingg-janke.de/knx-quick-produkte/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robby
    antwortet
    Zitat von 2000rogers Beitrag anzeigen
    Hallo Robby,

    das ist zwar keine Antwort aber egal... Durch die Defaultfunktion -Siemens nennt es Direktbetrieb- läßt sich die Anlage sehr gut in kleinen Schritten aufbauen (und funktioniert dort auch schon so wie früher). Mit Software hat das noch nichts zu tun. Und später einen sinnvollen Default zu haben hat auch noch nie geschadet.

    Grüße aus Hamburg
    Wenn Du schon auf KNX umschwenken möchtest dann benötigst du ja eh mal eine Spannungsversorgung und eine Schnittstelle.

    z.B.
    Spannungsversorgung MDT-160.02 für 86€
    USB Schnittstelle MDT-USBR.02 für 122€

    bei 16 Kanälen Ein-/Ausgang je einen
    Schaltaktor AKK-1616.03 für 246€
    Binäreingang BE160001.01(potentialfrei) oder BE16230.01(230V) für 219€

    Mir wäre auch kein Gerät bekannt was ohne eine Spannungsversorgung auskommt.

    Wie viele Kanäle benötigst Du denn überhaupt?

    Reden wir jetzt von Kleinspannung oder 230V an den Relaiseingängen? Dann müsste auch das entsprechende Binäreingangsmodul verwendet werden.

    Programmieren kann man die Sachen dann erstmal mit der ETS Demo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beleuchtfix
    antwortet
    Ich glaube Lingg&Janke hat irgend etwas, das ohne Einstellen am Drehrädchen vorprogrammiert ist. Ich konnte die Teile aber nicht mehr finden.
    Gruß
    Florian

    Einen Kommentar schreiben:


  • 2000rogers
    antwortet
    Stimmt. Leider ist der Raummaster nicht das was ich suche. Er funktioniert nur nach Anlegen der Busspannung und einen Defaultmodus gibt es nicht.

    Schade, Roger

    Einen Kommentar schreiben:


  • tsb2001
    antwortet
    Busspannung benötigt aber auch das Gerät. Steht zumindest so in der Anleitung. Ob die Eingänge mit den Ausgängen verbunden sind, hab ich so direkt in der 176-seitigen Anleitung nicht entdecken können. Mag aber sein, ich hab irgendwann abgebrochen weiterzulesen...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X