Ankündigung

Einklappen

Aufruf

Bitte helft bei unserer Spendenaktion: Spendenaktion Helmut Lintschinger
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Einbaustrahler an knx anschließen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blade01
    antwortet
    Das kannst Du gerne tun. Aber wir erarbeiten hier keine wissenschaftliche Arbeit sondern einen Vorschlag für einen Anwender im Einsteigerforum.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 6ast
    antwortet
    Zitat von Blade01 Beitrag anzeigen
    Ja Du Experte dann lese Dir mal den Beitrag hier im Forum durch. Da wird meine laienhafte Überlegung nämlich von jemanden der Ahnung hat bestätigt.
    Nö, aber immerhin ist die Erklärung schon richtiger als deine weil es um Wirkungsgrad geht und nicht um Standby-Verluste. Der da erklärt ist übrigens ein Kaufmann, der sein System bewirbt. Als Elektronikentwickler nehme ich mir die Freiheit, etwas genauer hinzuschauen.

    Aber glaub was du willst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blade01
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

    Total falsch. Die Konstantstrom-Spots kannst du natürlich nicht mit den Konstantspannungs-Dimmern betreiben.
    Bevor Du hier so abwertend meine Antworten zerlegst solltest Du vielleicht mal lesen was ich schreibe. Ich schlage hier nämlich ein Konstantspannungs System vor und dann müssen natürlich auch passende Spots her.

    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

    Diese laienhafte Überlegung ist in dieser Form falsch. Wenn, dann musst du den Wirkungsgrad betrachten, und das nicht nur bei Volllast sondern auch im "Normalbetrieb" mit Teillast, wo der Wirkungsgrad der großen Netzteil sinkt.
    Ja Du Experte dann lese Dir mal den Beitrag hier im Forum durch. Da wird meine laienhafte Überlegung nämlich von jemanden der Ahnung hat bestätigt.
    https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...nstantspannung

    Zudem wird der Mist so wie Du den hier vorschlagen willst unendlich teuer aber das hab ich auch schon geschrieben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 6ast
    antwortet
    Zitat von lars78 Beitrag anzeigen
    Das kann aber, je nachdem wieviele Gruppen der TE will, ein ziemlich teures Vergnügen werden...
    Ich habe es so gelöst mit einem EVG pro CC-Leuchte und würde das jederzeit wieder so machen (Ausnahme: 24V im Bad). Wenn man sparen möchte: nicht jede Besenkammer muß auch dimmbar sein.

    Zitat von Shine120 Beitrag anzeigen
    Bei 7W und 350ma hat man aber doch immernoch SELV wenn man parallel zum Leuchtmittel misst. :P
    Mach nicht so Späße sonst glaubt das jemand

    Zitat von Shine120 Beitrag anzeigen
    Aber das ist unwirtschaftlich.... Dann würde ich mir vielleicht eher überlegen auf CV LED Module zu gehen und mir von Brumberg nur das Gehäuse zulegen.
    Ja, die 2850K Spots wären von der Lichtleistung vergleichbar, haben aber Spot-untypische 60° Leuchtwinkel. Das muß man mögen.
    Ob man in Summe wirklich viel spart, wenn man die Infrastruktur dazurechnet (Netzteile und Dimmer und Mehraufwand bei der Installation wie zugängliche Installationorte für dezentrale Komponenten*), das muß man dann durchrechnen.

    * Die 350mA Einzeltreiber machen keinen Zusatzaufwand, denn die passen durch die Einbauöffnungen der Spots.
    Zuletzt geändert von 6ast; 10.12.2019, 09:32.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shine120
    antwortet
    Sorry mit dem Treiber hast natürlich recht, der kann erst am 500mA, diente aber auch nur als Beispiel.

    Bei 7W und 350ma hat man aber doch immernoch SELV wenn man parallel zum Leuchtmittel misst. :P


    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen


    Ich find's aber auch nicht falsch, zugunsten der Einfachheit und Modularität und sicherer Spannungen (SELV) jeden Spot mit einem einzelnen EVG zu betreiben und per Phasenabschnitt zu dimmen, wie ursprünglich vorgesehen. Dimmerempfehlung Theben DM4-2T oder MDT AKD Generation .02


    Aber das ist unwirtschaftlich.... Dann würde ich mir vielleicht eher überlegen auf CV LED Module zu gehen und mir von Brumberg nur das Gehäuse zulegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lars78
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

    Ich find's aber auch nicht falsch, zugunsten der Einfachheit und Modularität und sicherer Spannungen (SELV) jeden Spot mit einem einzelnen EVG zu betreiben und per Phasenabschnitt zu dimmen, wie ursprünglich vorgesehen. Dimmerempfehlung Theben DM4-2T oder MDT AKD Generation .02
    Das kann aber, je nachdem wieviele Gruppen der TE will, ein ziemlich teures Vergnügen werden...

    Einen Kommentar schreiben:


  • 6ast
    antwortet
    Zitat von Blade01 Beitrag anzeigen
    Die 100 Mini Trafos in Summe ziehen sicher mehr Power also eine handvoll ordentlicher große Schaltnetzteile von beispielsweise meanwell.
    Diese laienhafte Überlegung ist in dieser Form falsch. Wenn, dann musst du den Wirkungsgrad betrachten, und das nicht nur bei Volllast sondern auch im "Normalbetrieb" mit Teillast, wo der Wirkungsgrad der großen Netzteil sinkt.

    Zitat von Shine120 Beitrag anzeigen
    Also er könnte z.B diesen Treiber nehmen:
    https://www.voltus.de/hausautomation...l-snt-60w.html
    daran könnte er bis zu 8 Spots betreiben....
    Der passt von den Daten nicht. Kombinierter Treiber für mehrere Spots wäre möglich, aber dieser ist falsch, weil der keine 350mA kann sondern nur höhere Konstantströme ab 500mA.

    Meanwell LCM-40KN wäre vielleicht eine Möglichkeit, das gibt es übrigens auch als KNX-Version:
    https://www.meanwell-web.com/en-gb/a...t-cc-lcm--40kn
    Wir hatten die KNX-Version hier im Forum bisher nur theoretisch diskutiert, Testberichte sind mir noch nicht bekannt.

    ~~

    Ich find's aber auch nicht falsch, zugunsten der Einfachheit und Modularität und sicherer Spannungen (SELV) jeden Spot mit einem einzelnen EVG zu betreiben und per Phasenabschnitt zu dimmen, wie ursprünglich vorgesehen. Dimmerempfehlung Theben DM4-2T oder MDT AKD Generation .02
    Zuletzt geändert von 6ast; 10.12.2019, 09:10.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lars78
    antwortet
    Zitat von Blade01 Beitrag anzeigen
    Alternativ, und das würde sich bei Deinen 100 Spots schon lohnen, über ein Dali Gateway von KNX auf Dali und die Spots dann mit Dali EVGS steuern.
    Dafür brauchst Du aber 24 Volt in der Decke.
    Ich denk auch, dass Dali EVGs unter den Rahmenbedingungen die beste Lösung sind. Aber warum denn 24 Volt in der Decke? Ich würde vor die Spots z.B einen Mini Jolly setzen und direkt an die 230 Volt und Dali anschliessen. Das bekomm ich beides normkonform mit einem 5x1,5 erschlagen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • DirtyHarry
    antwortet
    Zitat von Blade01 Beitrag anzeigen
    dann machst Du statt 3x1,5 5x1,5. L N und Pe für das Netzteil und die übrigen Phasen für den Dali Bus.
    Dran denken, das ist nur wie hier geschrieben zulässig, wenn du das Netzteil in der Decke hast. 24V für die LED und DALI in einem Kabel sind nicht erlaubt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blade01
    antwortet
    Das kommt drauf an wie Du jetzt die Spots steuern willst.
    Du kannst die Spots direkt über KNX steuern über PWM Dimmer von MDT beispielsweise. Die gibts als REG oder auch als Deckeneinwurf Version.
    Alternativ, und das würde sich bei Deinen 100 Spots schon lohnen, über ein Dali Gateway von KNX auf Dali und die Spots dann mit Dali EVGS steuern.

    Dafür brauchst Du aber 24 Volt in der Decke. Hierbei kannst Du die Decken Zentral über Hutschienen Netzteile mit 24 Volt Versorgen oder aber dezentral über Netzteile in den jeweiligen Decken. Bei der Zentralen Versorgung musst Du je nach Leitungslänge recht dicke Zuleitungen legen, da Du bei Gleichspannung mit Leistungsverlusten bei langen strecken zu kämpfen hast. Machst Du es dezentral dann reicht schon mal 3x1,5 als Zuleitung für die Netzteile.

    Wenn Du Dich für KNX entscheidest, dann muss noch zusätzlich der KNX Bus in die Decke, wenn Du auf Dali gehst, dann machst Du statt 3x1,5 5x1,5. L N und Pe für das Netzteil und die übrigen Phasen für den Dali Bus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trude79
    antwortet
    Ergänzung zur Decke: Vollholzdecke... 68er noch ca.10cm tief

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trude79
    antwortet
    Zitat von Blade01 Beitrag anzeigen
    Bist Du sicher, dass Du das willst?
    Du brauchst für jeden Spot ein Konverter das sind bei 100 Sports über 2000 Euro ohne Spots.
    Dann noch Phasenabschnittsdimmer wie den hier
    https://www.voltus.de/hausautomation...ng-2-fach.html

    LED´s so zu Dimmen ist aber nicht mehr zeitgemäß. Zu hohe standbyverluste Dimmergebnis ist nicht so toll etc.

    Wie sieht Deine Situation generell aus? Hast Du abgehangene Decken? Kannst Du noch Kabel ziehen?
    Hey. Wir haben leerrohre und könnten noch Kabel ziehen.

    Wie genau würde deine Verkabelung mit den Geräten dann aussehen??

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Dann sollten die Spots aber auch alle nah beieinander sein. Ich habe so im Hinterkopf das Konstantstromdimmung mit langen Leitungen hinter den Treibern eher Richtung Störsender tendieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shine120
    antwortet
    Also er könnte z.B diesen Treiber nehmen:
    https://www.voltus.de/hausautomation...l-snt-60w.html

    daran könnte er bis zu 8 Spots betreiben.... somit bräuchte er je nach Aufteilung mindestens 13 Treiber. Dazu dann noch ein DALI-Gateway und gut ist.

    Die Treiber lassen sich auch untereinander als Gruppe verbinden, so dass für mehrere Treiber nur eine Dali-Adresse benötigt wird.

    Nachteil ist halt die Reihenschaltung... geht ein Spot kaputt fallen alle aus die an der Reihe hängen.

    Haben das vor ca 5 Jahren auf diese Art und Weise gemacht weil es damals noch nicht so viel Auswahl gab und Hersteller wie z.B Wever & Ducre ihre LED Leuchtmittel meistens mit Konstantstromleds austatten.

    Nach 5 Jahren keine Probleme mit der Konstellation.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blade01
    antwortet
    Die 100 Mini Trafos in Summe ziehen sicher mehr Power also eine handvoll ordentlicher große Schaltnetzteile von beispielsweise meanwell.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X