Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich baue ein smartes Eigenheim!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich baue ein smartes Eigenheim!

    Hallo zusammen,

    hier mein erster Post (vorher nur stiller Mitleser) und direkt eine Vorstellung eines Projektes, nämlich mein eigenes Zuhause was ich bauen möchte.

    Zu meiner Person selbst:
    Ich heiße Julian, Wohne aktuell in Bamberg und bin 28 Jahre.
    Ich habe eine Ausbildung als Elektroniker für Automatisierungstechnik in einer LED leuchten Firma gemacht. Anschließend bin ich in die Industrie gewechselt und habe nebenberuflich meinen Elektrotechniker gemacht.

    Automatisierung beschäftigt mich nicht nur im Beruf, sondern auch Zuhause. Deswegen betreibe ich schon seit langen in der Wohnung mein Hobby Serverbasierend, erst mit FHEM und aktuell mit dem IOBROKER.


    Für mein Eigenheim möchte ich jedoch etwas haben was zum einen auch in 20 Jahren noch funktioniert, (größtenteils/bestenfalls) Kabel gebunden ist und ausfallsicher in den Grundfunktionen ist.
    Deswegen steht meine Wahl aktuell bei KNX.
    Da bisher außer einem Grundstück was wir erworben haben und Ideen für ein Haus welche aktuell beim Zeichnen sind, ist alles noch recht lose in der Planung. Jedoch will ich früh genug beginnen um zum einen keine Bösen Überraschungen zu erleben, und hoffentlich von den Erfahrungen hier im Forum zu profitieren.


    Zum Projekt:
    Zum Start um überhaupt feststellen zu können ob ich mich mit dem Parametrieren von KNX Komponenten und der ETS zurechtfinde möchte ich mir ein Testboard aufbauen. Am besten, mit Komponenten welche ich auch später vermutlich verbauen möchte oder muss. (erst dann kann ich abschätzen ob ich das nicht machen lassen muss oder ganz und gar auf ein anderes System wechsel)

    Da ich für die ETS Demo nur 5 Komponenten verbauen kann würde ich zum testen eine Spannungsversorgung, einen Universal oder Dimmaktor, KNX-IP Router, Glastaster, Präsents-Melder und/oder eine Universal-Tasterschnitstelle.
    Hier wäre auch schon meine erste Frage, ob die Busspannungsversorgung bei den 5 Komponenten mitgezählt wird in der ETS, da diese ja wenn keine Sonderfunktion vorhanden ist nicht Parametriert wird oder?
    Und habt ihr Vorschläge was da eventuell ausgetauscht werden sollte oder fehlt?

    Ich hoffe, ihr könnt mir wertvolle Tipps geben wie ich beginnen kann, welche Fehler ich vermeiden sollte und mit der Zeit auch mich entsprechend einbringen kann.
    Ich merke selbst beim Informationen sammeln wie Groß das Sortiment und das Gebiet ist.

    Den ersten Post möchte ich immer mit dem neusten Stand aktualisieren.

    Viele Grüße
    Julian

    #2
    Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
    hier mein erster Post
    Willkommen im Forum!


    Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
    Hier wäre auch schon meine erste Frage, ob die Busspannungsversorgung bei den 5 Komponenten mitgezählt wird in der ETS, da diese ja wenn keine Sonderfunktion vorhanden ist nicht Parametriert wird oder?
    Auch wenn Du eine "intelligente" Stromversorgung hast, musst Du in der Demo ja deren Gerätedatenbank nicht installieren, die SV funktioniert auch ohne das. Dann zählt die SV auch nicht zu den 5 Komponenten.


    Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, ihr könnt mir wertvolle Tipps geben wie ich beginnen kann
    Jeden Tag im Forum lesen!
    Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

    Kommentar


      #3
      Zwar auch schon gefühlte 1000mal gepostet: ETS eCampus ... dann gibts nicht nur 'ne sehr günstige Lite Lizenz für 20 Devices sondern auch jede Menge Basis-KnowHow ...

      Und natürlich (wie bereits erwähnt):
      Jeden Tag im Forum lesen!

      Kommentar


        #4
        Wenn es mehr als 5 Geräte sind, kann man anfangs das Projekt auch einfach auf 2 unabhängige Projekte aufsplitten. Zur ersten Erfahrung Sammeln reicht das auch.

        Welchen Stand hat denn Dein Projekt überhaupt? Bauplatz vorhanden, Grundriss vorhanden, etc? Oder bisher noch gar nichts, und einfach mal KNX ausprobieren?

        Kommentar


          #5
          Entweder die ETS-LITE oder ETS Inside

          Enertex Spannungsversorgung
          MDT AKD (ggf 24V LED)
          MDT JAL
          MDT AZI
          PM
          MDT GT2
          USB-Schnittstelle
          opt MDT AKH

          Damit kannst eigentlich schon ein EFH sehr gut simulieren. Die Enertex bietet Datum/Uhrzeit und ZSU. Beschattungslogik kannst auch ein wenig simulieren mit dem PM / Taster.

          Zitat von matthiaz Beitrag anzeigen
          Welchen Stand hat denn Dein Projekt überhaupt?
          Hat er doch notiert.
          ----------------------------------------------------------------------------------
          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
          Albert Einstein

          Kommentar


            #6
            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Hat er doch notiert.
            Nö, nicht wirklich. Außer, Ausprobieren ist das Projekt.

            Kommentar


              #7
              die usb-schnittstelle läuft auch, ohne dass man die projektdatenbank dazu installiert, zählt so auch nicht...
              Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

              Kommentar


                #8
                Zitat von matthiaz Beitrag anzeigen
                Nö, nicht wirklich. Außer, Ausprobieren ist das Projekt.
                Also wir haben ein Grundstück, und einen groben Grundriss welcher aktuell beim zeichnen ist.

                Zeitplan ist aktuell, dass aufgrund von Verzögerungen bei der Erschließung der Baubeginn frühestens im Sommer kommenden Jahres stattfinden kann(geht schon gut los..). Was aber für mich bedeutet, dass ich noch Zeit habe mich mit der Materie auseinander zu setzen.

                Es stellen sich ja viele Fragen:
                -Schon angefangen ob man beim Licht auf KNX, DMX oder DALI setzen sollte.
                -Heizung einbinden, ja/nein?
                -Türsprechanlage
                Etc.

                Aber ich möchte nicht mit allem auf einmal kommen und mit der Türe ins Hausfallen, sondern erstmal bei den basics starten und nichts unüberlegt entscheiden.

                Danke schon Mal für die ersten Tipps. Den e-Campus werde ich am Wochenende Mal in Angriff nehmen und anschließend schon teile bestellen, dann hab ich über die Feiertage etwas zu tun

                Kommentar


                  #9
                  dmx brauchst du eher weniger. auch 1-wire, falls du das irgendwo liest, einfach ignorieren

                  mit dali solltest dich eher beschäftigen

                  nutz die zeit für eine gute planung, ein halbes jahr vorlauf ist da schnell rum...
                  Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von concept Beitrag anzeigen
                    dmx brauchst du eher weniger. auch 1-wire, falls du das irgendwo liest, einfach ignorieren
                    Wie wahr!
                    Gruß Matthias
                    EIB übersetzt meine Frau mit "Ehemann Ist Beschäftigt"
                    Meine Homepage - PN nur für PERSÖNLICHES!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
                      -Heizung einbinden, ja/nein?
                      Auf jeden Fall, da ziemlich günstig zu realisieren! Du sparst Dir (auch optisch) die üblichen Thermostate, wenn Du stattdessen KNX-Taster nimmst die einen Temperaturfühler integriert haben. Damit fütterst Du einen KNX-Heizungsaktor mit integriertem Regler.

                      Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
                      -Türsprechanlage
                      Ins Smarthome integrieren ja, in KNX besser nein (Sicherheitsgründe).

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Buhu91 Beitrag anzeigen
                        Was aber für mich bedeutet, dass ich noch Zeit habe mich mit der Materie auseinander zu setzen.
                        Falsch Je nach dem was du machen lässt oder selbst machst, fängt die Lawine der Entscheidungen und Aufgaben im Moment an zu laufen. Wart ab bis du mit deiner Frau Fliesen aussuchen musst

                        Wenn du Elektrotechnik drauf hast, dann schau dir u.U. auch mal Dinge wie konnekting oder Smelly One an.
                        Ich bin nicht der riesen Funk Fan, aber oft ist es nicht wirtschaftlich/sinnvoll überall ein grünes Kabel hin zu ziehen. Also KNX RF und EnOcean ist auch eine Option.

                        Binäreingänge hatte ich damals bspw. komplett außer Acht gelassen. Epischer Fehler, wie sich rausstellte. Jetzt kostet mich jeder Taster gleich mindestens 60€.

                        Genau... und täglich Forum lesen

                        Und nicht vergessen, lad dir die Produktdatenbanken in die ETS. Damit kannst du alle Funktionen der KNX Geräte schon mal anschauen, auch wenn du sie noch gar nicht besitzt. Das hilft. Weil du hast ja auch bei Präsenzmeldern Werte für Helligkeiten oder Temperaturen etc.

                        Die Unterverteilung (Schaltschrank) im Keller kannst du dir fertig liefern lassen. Bei Interesse geh jetzt schon ins Gespräch mit den Schrankbauern (voltus, zaehlerschrank24 etc.) Dabei finden auch sehr lehrreiche Gespräche statt.

                        cheers
                        Carsten
                        Zuletzt geändert von knxu53r; 10.12.2019, 21:58.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von knxu53r Beitrag anzeigen
                          Ich bin nicht der riesen Funk Fan, aber oft ist es nicht wirtschaftlich/sinnvoll überall ein grünes Kabel hin zu ziehen.

                          Da habe ich persönlich eine andere Meinung dazu: alles was geht per Kabel integrieren! Muss aber jeder für sich entscheiden...
                          Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

                          Kommentar


                            #14
                            Da kann ich concept Heinz nur absolut zustimmen.

                            Jeder der mal einen Beruf im Bereich E-Technik gelernt hat weiß: Funk ist und bleibt eine Not- und Nachrüstlösung!

                            Wer beim Neubau schon mit Funklösungen plant hat meiner Meinung nach kein Verständis von der Materie.

                            Enocean würde ich wenn überhaupt als allerletztes Mittel für Fensterkontakte akzeptieren, aber wenn man die Preise für Gateway und Sensorik pro Fenster rechnet ist ein Leitungsgebunde Variante nicht nur günstiger sondern auch optisch ansprechender.

                            Bedarf für Binäreigangen sehe ich auch keine Außer Fensterkontakte.... an allen Schaltstellen und Sensorik generell Buskabel.... schließlich wollen wir parametrierbare KNX Geräte und keinen SPS/Loxone abklatsch.
                            Gruß Pierre

                            DIY-Bastelprojekt: KNX-Statusdisplay

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von MasterOfPuppets Beitrag anzeigen
                              Jeder der mal einen Beruf im Bereich E-Technik gelernt hat weiß: Funk ist und bleibt eine Not- und Nachrüstlösung!
                              Ich hab E-Technik studiert und mich auf Funktechnik spezialisiert. In meinem beruflichen Umfeld sehe ich inzwischen ziemlich viele Funkprojekte für die (professionelle) Gebäudetechnik zur Steuerung und Parametrierung. Es macht anno 2019 oft keinen wirtschaftlichen und technischen Sinn mehr, zig Strippen zu ziehen für ein paar Daten.

                              Da wo man einfach ein Kabel ziehen kann .. immer gerne. Für alles was Energie übertragen muß sowieso. Aber auch Funk ist längst in der Gebäudetechnik angekommen.

                              Hier bei uns nutze ich einen Mix aus KNX (TP=Kabel) und KNX RF (Funk) und das spielt perfekt zusammen. Man merkt keinen Unterschied. Wo KNX Funk als Ergänzung die Installation vereinfacht kann ich das aus voller Überzeugung und praktischer Erfahrung empfehlen.
                              Zuletzt geändert von 6ast; 10.12.2019, 23:28.
                              Viele Grüße, Volker

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X