Ankündigung

Einklappen

Aufruf

Bitte helft bei unserer Spendenaktion: Spendenaktion Helmut Lintschinger
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

KNX Tür-Schließsysteme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX Tür-Schließsysteme

    Hallo zusammen,

    zunächst möchte ich mich kurz einmal vorstellen. Ich bin 31 Jahre alt, Informatiker und plane mit meiner Frau (und unserer kleinen Tocher - soweit sie schon planen kann) derzeit den Bau unseres Eigenheimes. Ich möchte unser Haus "dezent" mit SmartHome Funktionalitäten ausrüsten (OpenHab + Google Assistant) und liebäugele derzeit mit einem KNX System. Ich versuche alle Komponenten derzeit so auszuwählen, dass man sie später mittels KNX und OpenHab steuern kann.
    Hierzu hätte ich eine konkrete Frage.
    Ich möchte unsere Haustür mittels Chip-Schließautomatik öffnen und schließen (auch mittels Smartphone) und die Chips über eine Management-Oberfläche getrennt freigeben und (temporär) sperren können. Unsere Baufirma hat uns eine Haustür von Rodenberg angeboten. Die nette Verkäuferin, die zwar kompetent, aber ich glaube nicht viel Ahnung von SmartHome Elementen und KNX hatte, sagte wir bräuchten für die Chip-Steuerung eine "3-fach vollautomatisierte Motorschlosssteuerung". Aufpreis (inkl. Chip-Sensor und 3 Transpondern) schlappe 2000 €. Ob eine Steuerung mittels KNX möglich ist, konnte sie mir nicht sagen.
    Ich habe mich gefragt ob es hier vielleicht eine günstigere Alternative gibt. Falls nicht, ist die Investition ins eigentlich KNX System wohl sinnvoller...
    Bei Amazon habe ich KNX fähige Schließsysteme zum nachrüsten für ungefähr 250 € pro Bolzen gefunden. Macht so etwas Sinn?

    Viele Grüße,
    Jesfreric

    #2
    Du brauchst eine Türe mit Elektrischer Ansteuerung zum Öffnen. Da reicht etwas einfaches wie GU SECURY AUTOMATIC oder ähnliches.
    Das Schloss braucht 12 VDC Ansteuersignal und einmal Kontakt zum öffnen.

    Die CHIPS solltest du nicht über KNX ansteuern da KNX kein sicherheitsrelevanter BUS ist.
    Ich würde das Autark im Standalone lösen ohne KNX. KNX war nie geschaffen um Sicherheitstechnische Aufgaben zu lösen. Wenn dir das Egal ist, dann kannst du ja bsp was in Richtung iButton nehmen, und das entsprechend lösen. Lösungen gibt es hier div. im Forum. Einfach danach suchen.

    Kommentar


      #3
      Ich habe mir damals ein autarkes Fingerprint-System in das Türblatt einbauen lassen und bin sehr zufrieden. Wenn ich es nochmal machen würde, dann würde ich das eKey System nehmen, um benutzerdefinierte Zugangsprofile zu erstellen (z.B. die Reinigungsfirma nur am Mittwoch zwischen 7 und 10 oder die Kleinen kommen alleine nach Hause, Kamerasystem wird nicht stromlos geschaltet, etc.). KNX die "Macht" zur Öffnung selbst zu geben, habe ich auch wegen Hausratversicherung nicht gemacht, ist aber technisch sehr einfach zu realisieren.

      Kommentar


        #4
        Hallo zusammen,
        vielen Dank für eure schnellen Antworten. Das war sehr hilfreich. Das eKey-System klingt genau nachdem was mir vorschwebte. Jetzt ist mir allerdings die Umsetzung noch nicht klar.
        Wir haben derzeit die Haustür und können uns entweder überlegen, ob wir die "Schlüsselvariante" verwenden, oder dieses vollautomatische Motorschloss (für deutlichen Aufpreis, mit den Transpondern). Wie bekomme ich das eKey-System nun integriert?
        1. Besitzen manche Haustüren schon Systeme mit digitaler Schnittstelle?
        2. Muss das herkömmliche Schloss mit einem eKey-Schloss ausgewechselt werden?

        Brauche ich dieses vollautomatische Motorschloss überhaupt oder kann ich mir das Sparen?

        Kommentar


          #5
          Ich habe gerade gesehen, dass das eKey System nur mit Fingerprint läuft. Das möchte ich versuchen zu vermeiden. Transponder wären Voraussetzung. Dann besser doch das GU SECURY AUTOMATIC? Was genau brauche ich hier?

          Kommentar


            #6
            Du wirfst alles wild durcheinander! Das eine ist ein motorisches Schloß für die Türe, diese gibt es in verschiedenen Ausführungen und das andere ist die Ansteuerung zum öffnen. Wer, wie, was öffnet, können die verschiedensten Systeme sein, die auch parallel mit einander exsitieren und die Türe bedienen.
            Das hat 0 mit KNX oder einem Türschließer zu tun, der die Türe übrigens mechanisch schließen, aber nicht VERschließen würde, das macht dann schon ein Motorschloß. So kann z.b. der ekey mit dem Finger oder mit RFID Tags bedient werden und den Impuls für die Türe erzeugen, wenn KNX Secure (Data) endlich da ist, kannst du das von mir auch aus über KNX machen und wenn du noch eine Sprechanlage hast, dann hängt die eben auch parallel an der Türe.

            Für KNX gäbe es z.b. das: http://www.zennio-deutschland.de/pro...ess-controller aber das würde ich nicht an meine Haustüre hängen.
            Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

            Kommentar


              #7
              Hallo BadSmiley,

              Danke für deine Antworten. Es ergibt für mich aber immernoch keinen Sinn :-) (Das KNX jetzt mal komplett weggelassen).
              Als Ausgangsposition habe ich eine herkömmliche Rodenberg-Haustür. Was muss ich jetzt konkret machen um ein Transponder-Schließsystem einzubauen?

              => Ist es egal (von Sicherheitsaspekt mal abgesehen) ob ich ein einfaches Einsteckschloss oder Einsteckschloss mit Mehrfachverriegelung wähle? Gibt mir das die Haustür "vor", oder entscheide das nur ich, je nachdem welches Schloß ich einbaue?
              => Würde ich mich danach einfach an den Produzenten meines Vertrauens wenden (z.B. Abus oder GU) und das Einbauen?

              P.S.: Ich rede jetzt von Einsteckschlössern mit eingebautem Transponder-Empfänger
              Zuletzt geändert von Jesfreric; 19.01.2020, 13:54.

              Kommentar


                #8
                Du musst Dir 3 Themenfelder anschauen:

                (1) Die Haustüre und die Schließtechnik. Hier brauchst Du ein Motorschloss. Wenn Du die Türe noch nicht eingebaut hast, sprich mit demjenigen, der das tun und liefern soll. Eine existierende Türe mit Motorschloss nachrüsten hängt von Türblatt, Hersteller und Anschlüssen bauseitig ab und ist immer hässlich.

                (2) Anschlüsse bauseitig: Du musst mindestens Platz für ein Netzteil und einen Auslass für das dort abgehende Kabel in der Türzarge vorsehen lassen. Je nach System variieren hier die Anforderungen - z.B. wenn Du das System zur Steuerung neben der Türe anbaust oder noch zusätzlich nach KNX integrieren willst / kannst. Wenn Du die Use-Cases zusammen hast, kannst Du (3) auswählen und der Planer kann Dir sagen was hier benötigt wird und sich ggfs. mit Deinem Elektriker abstimmen.

                (3) Das Schließsystem eines Herstellers Deiner Wahl (eKey, BioKey, Idencom etc.) - alle wieder mit Abhängigkeiten zu (1) und (2).

                Meist macht es Sinn 1-3 kombiniert zu kaufen und installieren zu lassen. Die 2.000 EUR sind jetzt nicht komplett aus der Luft gegriffen und gehen grob in die Richtung dessen, was Dich erwartet. Die "KNX-Integration", sofern Du das möchtest, ist im ersten Schritt einfach ein weiterer Punkt unter (2) und wird nicht von allen Herstellern unterstützt und kostet z.B. bei eKey ca. 500 EUR on top zum Grundsystem.

                Kommentar


                  #9
                  Und weil es vermutlich ein begrenztes Budget gibt: Das ist ein System, das Du später nicht mehr einfach so nachrüsten kannst. Also entweder gleich richtig, "abgespeckt" mit Vollintegration der Technik in das Türblatt, oder garnicht.

                  Kommentar


                    #10
                    Motorschloss sollte der Hersteller von Anfang an einbauen. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, die einen verriegeln automatisch, lassen sich aber immer von innen mit erhöhtem Kraftaufwand öffnen. Abschließen, das die Oma (oder Kinder ) nicht wegläuft, geht nicht. Trotzdem ist die Tür aber immer einbruchsicher abgeschlossen. Zum Motorschloss gibt es eigentlich nur eine Handvoll Adern, Strom (SELV) zu Motor, Impuls öffnen und Rückmeldung Tür offen / geschlossen / verriegelt. Leider werden auch bei nicht allen Türen die 3 Statusmöglichkeiten ausgegeben, da musst du genau in die Unterlagen schauen. Manche Türen haben z.B. Ekey mit im Türgriff außen integriert, oder du findest eine Ekey Integration in die Sprechanlage, also genau hinschauen, was dir angeboten wird.

                    Gruß Florian

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
                      nicht wegläuft, geht nicht
                      Doch, Motorschloß ohne Panik/Notöffnungsfunktion und schon läuft da keiner mehr weg.
                      Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo whosnext.
                        Was genau meinst du mit "abgespeckt" mit Vollintegration ins Türblatt? Letzt doch das was ich anfangs beschrieben hatte oder?

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Jesfreric Beitrag anzeigen
                          Was genau meinst du mit "abgespeckt" mit Vollintegration ins Türblatt?
                          Damit meine ich, dass diese System anders als z.B. eKey nicht mehr umfassender integriert werden können. Du bekommst maximal noch einen Kontakt für das Öffnen, das war es. Du siehst aber nicht mehr, wer bzw. welche Transponder-Karte die Öffnung anfordert und kannst ohne diese Informationen auch keine Aktionen mehr triggern. Bei den ins Türblatt integrierten Systemen muss man meistens noch einen Türkontakt extra bestellen, was ich absolut empfehlen würde. Bei mir blinken im Haus z.B. alle Hue-Lampen kurz auf, wenn jemand die Haustüre öffnet.

                          Kommentar


                            #14
                            Perfekt danke.
                            Kennt sich denn jemand mit Rodenberg-Türen aus? Ich kann jetzt auf Anhieb nicht sagen, ob da schon Motoren drinnen sind...
                            Letzt kann es eigentlich nur 2 Möglichkeiten geben:
                            1. Es gibt 3 Schlösser, die mechanisch so miteinander verbunden sind, dass es ein einzelner Schlüssel schafft sie zu schließen.
                            => dann würde ich davon ausgehen, dass es doch ein simpler Motor (inkl. Funkempfänger) am Schlüsselloch schaffen sollte das System auch automatisch zu steuern
                            2. Es gibt nur ein einzelnes Schloss, direkt am "Türknauf", dass man dann durch ein entsprechend automatisches ersetzen könnte.
                            https://www.g-u.com/de/produkte/tuer...-se_15683.html

                            Dass dann noch die Stromzufuhr und Datenkabel fehlt, ok. Aber gerade unter diesem Link ist das System beispielsweise mit einer Batterien (Lebensdauer ca. 10 Jahre) versehen.

                            Was verstehe ich hier falsch?

                            Viele Grüße,

                            Kommentar


                              #15
                              Gib den Gedanken auf, ein systemfremdes Motorschloss von irgendwo in Deine Türe einzubauen und dabei Geld zu sparen. Das Motorschloss ist funktional lediglich ein Schlüsseldreher - auch wenn die Türe diverse Schließmechanismen hat, geht sie immer mit einem Schlüssel auf - ergo auch immer nur ein Motorschloss. Und unter Deinem Link brauchst Du ein externes Kabel für die Ansteuerung. Verstehe nicht, was das Problem ist bei einem Neubau.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X