Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Linienkoppler in bestehendes Projekt einbinden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Linienkoppler in bestehendes Projekt einbinden

    Hallo,

    ich habe eine Frage zur Verwendung eines Linienkopplers in ein bestehendes Projekt. Bitte nicht steinigen, wenn die Antwort bereits in einem Beitrag gegeben wurde, ich habe diese dann wohl nicht gefunden.

    Ich (KNX-Anfänger mit Elektronikerfahrung) habe vor Jahren mein Haus mit KNX ausgerüstet und in Betrieb genommen. Nun kommt ein weiterer Gebäudebereich hinzu und ich will auch das KNX-System erweitern. Da die neuen Komponenten in einer neuen Unterverteilung sitzen, möchte ich diesen Bereich über einen Linienkoppler mit dem bestehenden verbinden (u.a. sollen einige Schalter Lampen in beiden Bereichen schalten).

    Unklar bin ich über die weitere praktische Vorgehensweise:
    1. Kann ich den Linienkoppler wahlweise in den einen oder den anderen Bereich setzen? Ich habe seinerzeit eine KNX-Leitung in den neuen Bereich gelegt, so dass ich den Koppler gerne in diesen Bereich setzen würde.
    2. Ich habe im neuen Bereich eine USB-Programmierschnittstelle. Spricht irgendetwas dagegen, jeden Bereich mit einer eigenen Schnittstelle zu versehen?
    4. Wenn ich den neuen Bereich programmiere, muss ich das bestehende Projekt ja erweitern. Gibt es Vorgaben, welche Adresse der Linienkoppler haben muss oder sollte? Mein bestehendes Projekt hat die Adressen 1.1.x, im Keller würde ich dann 1.2.x nehmen (mit 1.2.0 für den Linienkoppler).
    5. Den Linienkoppler werde ich nach Anleitung konfigurieren. Aber gibt es Fehler, die man im Vorfeld vermeiden sollte?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar!!!!

    Michael

    #2
    Hallo Michael,

    Zitat von miku1432 Beitrag anzeigen
    Da die neuen Komponenten in einer neuen Unterverteilung sitzen, möchte ich diesen Bereich über einen Linienkoppler mit dem bestehenden verbinden
    Das ist jetzt noch nicht unbedingt ein Grund, einen Linienkoppler zu setzen. Ein LK ist sinnvoll, wenn man sonst mit der Leitungslänge oder der Anzahl der Komponenten an das Limit kommt oder wenn man aus Zuverlässigkeits- oder Sicherheitsgründen die Linien isolieren möchte.

    Ansonsten:
    1. ja
    2. Spricht nichts dagegen, muss aber auch nicht sein (du kannst über den LK hinweg programmieren)
    3. ähh?
    4. da bräuchtest du genau genommen Linienkoppler (1.1.0 und 1.2.0) und eine zusätzliche Spannungsversorgung für die Hauptlinie 1.0
    5. keine Angst
    Gruß, Klaus
    Zuletzt geändert von Klaus Gütter; 31.03.2020, 11:34.

    Kommentar


      #3
      Hallo Michael,

      was sind denn die Gründe, warum Du einen Linienkoppler in Deinem System haben willst? Hat der Keller auch Zugang von außen? Besteht erhöhte Gefahr für die KNX-Leitung (Kurzschluss durch Wasser, Beschädigung der Leitung)? Oder hast Du auf der Linie 1.1 schon das Limit an Geräten erreicht?

      Ich würde - wenn nicht wirklich notwendig - mir die zusätzliche Komplexität einer weiteren Linie sparen.

      Deine Idee, eine 1.2 parallel zu 1.1 zu machen geht nicht, ohne eine 1.0 als Hauptlinie zu haben, technisch wären das 2 LK und 2 Netzteile. Das kann man reduzieren, wenn man weiß, was Du eigentlich erreichen willst. Wenn es nur ein normaler Keller ist, bräuchte man das nicht wirklich.

      Gruß, Waldemar

      Kommentar


        #4
        Zitat von mumpf Beitrag anzeigen
        Hallo Michael,

        was sind denn die Gründe, warum Du einen Linienkoppler in Deinem System haben willst? Hat der Keller auch Zugang von außen? Besteht erhöhte Gefahr für die KNX-Leitung (Kurzschluss durch Wasser, Beschädigung der Leitung)? Oder hast Du auf der Linie 1.1 schon das Limit an Geräten erreicht?

        Ich würde - wenn nicht wirklich notwendig - mir die zusätzliche Komplexität einer weiteren Linie sparen.

        Deine Idee, eine 1.2 parallel zu 1.1 zu machen geht nicht, ohne eine 1.0 als Hauptlinie zu haben, technisch wären das 2 LK und 2 Netzteile. Das kann man reduzieren, wenn man weiß, was Du eigentlich erreichen willst. Wenn es nur ein normaler Keller ist, bräuchte man das nicht wirklich.

        Gruß, Waldemar
        Hältst du bei Wetterstation und BM´s im Außenbereich einen Linienkoppler für notwendig?

        Kommentar


          #5
          Statt uns zu fragen was wir für sinnvoll halten, warum willst du einen Lk verbauen? Einfach so oder weil? Die Funktion, der Nutzen und die Nachteile sind dir bekannt?
          Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank für euer Feedback.

            Der Hintergrund war ursprünglich, beide Bereiche eigenständig zu betreiben (d.h. zwei Projekte mit jeweils eigener SV, USB-Schnittstelle etc.). Nun ergibt sich aber doch die Notwendigkeit mit dem Schalten wie beschrieben.

            Der neue Bereich ist der Keller (wie ursprünglich geplant mit nur ein paar Schaltern, Relais und eine LOGO!) und ein neuer Wohnbereich (früher Garage) mit den üblichen Komponenten (inkl. Alarmüberwachung). Ihr meint also, besser ohne Linienkoppler zu arbeiten wenn die maximale Anzahl der Geräte 64 nicht überschreitet? Müsste ich heute Abend mal zählen. Ein Netzteil mit 640mA ist im alten Bereich vorhanden, würde das reichen? Ich kann schlecht die maximale Leitungslänge schätzen, sollte aber wohl unter 1000m liegen.

            Könnte ich die zweite USB-Schnittstelle (bereits vorhanden) dann in der UV im Keller zum Programmieren verwenden?

            Gruss
            Michael
            Zuletzt geändert von miku1432; 31.03.2020, 12:19.

            Kommentar


              #7
              Wenn es mengenmäßig knapp wird, kannst du auch eine größere Stromversorgung nehmen (960 mA, 1280 mA) dann hast du auch nicht mehr die 64 Gerätebeschränkung.

              Gruß Florian

              Kommentar


                #8
                Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
                Wenn es mengenmäßig knapp wird, kannst du auch eine größere Stromversorgung nehmen (960 mA, 1280 mA) dann hast du auch nicht mehr die 64 Gerätebeschränkung.
                Er schreibt bestehendes Projekt. Woher weißt du das der keine TP-64 Geräte einsetzt? Ich wäre da vorsichtig mit solchen pauchalen Aussagen. Etwas Lesestoff dazu: https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...56-ger%C3%A4te
                Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Michael,

                  wenn Du mit den 64 Geräten auskommst und ohne weiteres mit der grünen Leitung überall hinkommst, würde ich keinen LK setzen. Wenn der neue Wohnbereich allerdings vermietet werden soll, dann durchaus. Es gibt nicht nur technische Gründe, Bereiche abzutrennen. Fremdeinfluss (ob böswillig oder versehentlich) kann auch ein Grund sein.

                  Ich finde es immer noch schwer abzuschätzen, was Du eigentlich willst...

                  Du kannst natürlich auch mehrere USB-Schnittstellen für die Programmierung im System haben, das stört nicht.

                  Gruß, Waldemar

                  Kommentar


                    #10
                    Hi,

                    Zitat von simons700 Beitrag anzeigen
                    Hältst du bei Wetterstation und BM´s im Außenbereich einen Linienkoppler für notwendig?
                    ich formuliere es mal so: Ich würde es machen, um meine Innenlinie von der Außenlinie zu entkoppeln. Anfänglich hatte ich das aber nur passend verkabelt und direkt mit der Innenlinie verbunden. Erst später habe ich es dann auf 2 Linien erweitert.

                    Gruß, Waldemar

                    Kommentar


                      #11
                      BadSmiley Roman, weiß ich nicht, zumal auch die wenigsten wissen, welche Geräte TP1-64 sind. Die KNXA ist sich ja immer noch nicht so richtig einig, was nun erlaubt ist. Aber an einer übernommen Kundenanlagen haben wir etwa 100 vermutlich TP1-64 Geräte angeschlossen (Tstsensor 2 und ABB Geräte von 2005). Bestimmt nicht legal, würde ich so auch nicht planen.

                      Gruß Florian

                      Kommentar


                        #12
                        Danke für euer Feedback!!!

                        Das Thema TP64 / TP256 ist mir neu, werde mal mein Kompendium zu Rate ziehen. Aber da meine Geräte fast alle 8 Jahre oder älter sind, vermutlich eher TP64. Mal schauen, was meine Zählung ergibt.

                        @mumpf: Ich wollte in diesem Beitrag eigentlich wissen, in welcher Form (praktischer Art) ich einen LK einbinden kann. Nach dem aktuellen Stand (und wenn die Geräteanzahl passt) werde ich aber dann wohl darauf verzichten (können). Ich habe keine Leitung außerhalb des Hauses verlegt (kein Wettersensor o.ä.) noch soll der Bereich vermietet werden. Aus technischer Sicht (wenn nicht Geräteanzahl > 64) scheint ein LK also nicht nötig zu sein. Danke nochmals.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von miku1432 Beitrag anzeigen
                          Ich habe keine Leitung außerhalb des Hauses verlegt (kein Wettersensor o.ä.) noch soll der Bereich vermietet werden. Aus technischer Sicht (wenn nicht Geräteanzahl > 64) scheint ein LK also nicht nötig zu sein.
                          Sollte dann nur die Anzahl Geräte der Flaschenhals sein und Du nicht die sonstige Topologie umstellen wollen um mit zwei Linien hinzukommen und nicht 2 Koppler und Netzteile kaufen wollen, dann kannst für die > 64 Geräte auch einfach nur ein weiteres Liniensegment einrichten, dafür brauchst dann genau einen LK als LV verwendet und eine Spannungsversorgung.

                          Wenn Du schon eine USB-Schnittstelle in der Anlage hast würde ich wohl als Alternative eine IP-basierte Schnittstelle im gesamten Projekt ergänzen, damit erhöht sich in der Regel auch die Nutzungsreichweite des Programmier-PC's.
                          ----------------------------------------------------------------------------------
                          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                          Albert Einstein

                          Kommentar


                            #14
                            So, ich habe gestern Abend mal meine aus der ETS erzeugte Doku angeschaut, laut Stückliste habe ich 23 Geräte im Einsatz. Für den neuen Bereich sollte ich also mit 41 Geräten gut hinkommen.

                            Danke nochmals für eure Einschätzungen !!!

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X