Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empfehlung Außen-Temperatur-Sensor gesucht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • knx1860
    antwortet
    ich habe zwei Gira Kombi-Sensoren im Einsatz, funktionieren wirklich sehr gut (mal abgesehen von der ETS-Plugin-Problematik).
    Die Außentemperatur messe ich mit einem MDT SCN-RT2UP.01(innen) + PT1000(aussen), keine Probleme, Messwerte passen +-0.5K.

    Aber eines weiß ich heute ganz genau:
    mir kommt NIE wieder ein ungeschütztes Windsensor-"Rädchen" auf das Dach,
    weil einer nach einem Hagel derart mechanisch beschädigt wurde und seitdem die Windmessung nicht mehr funktioniert.




    Einen Kommentar schreiben:


  • barontigger
    antwortet
    Ich kann das auch nur bestätigen. Die Temperatur passt wirklich immer genau. Und zwar nicht auf 3 Grad genau, sondern auf 1 Grad genau. Habe die AT auf fast allen MDT smart II und schaue daher wirklich oft drauf. Einen ganz perfekten Schatten gibt es wahrscheinlich auch nicht, wenn das Haus nicht genau in die Himmelsrichtungen ausgerichtet ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oezi
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
    Angeblich misst Kollege oezi ja mit Wetterstation in der Sonne die Schattentemperatur, weil die Sonnenstrahlung herausgerechnet wird. Darauf bezog sich die Toleranz, denn ich zweifle an wie zuverlässig/allgemeingültig das funktioniert.
    Für mich sind diese Werte in Ordnung und glaubhaft, was soll ich für dich noch messen ?

    Ich könnte noch einen Fühler aus dem Fenster der Werkstatt legen, der ist bis 15:00 Uhr auf jeden Fall im Schatten, und kann das dann mit der WS vergleichen.
    Wäre das OK.

    Wobei , wie ich bereits geschrieben habe, für was benötige ich ab 30 Grad noch eine Genauigkeit ?

    N= ...........Nordfühler im Ansaugschacht der Heizung vor dem Gitter innen MDT SCN-RT2UP.01
    Kombi=....Kombifühler Außen Richtung Südseite Siemens Kombisensor AP254 5WG1254-3EY02
    Wetterst=Wettersatation MDT SCNWS3HW.01

    .......................................N... Kombi... Wetterst.
    26.9.2020 keine Sonne 14 / ...14... / ..14 Grad....
    27.9.2020 keine Sonne 13 / ...13... / ..13 Grad.... 19.000 Lux
    27.9.2020 ..........Sonne 13 / ...15... / ..13 Grad.... 24.000 Lux
    28.9.2020 ..........Sonne 17/ ....26..../ ..17 Grad.... 70.000 Lux
    Zuletzt geändert von oezi; 28.09.2020, 12:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 6ast
    antwortet
    Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
    Temperatur in der Sonne ist ja auch nicht definiert, deshalb kann es auch keine Tollerranz geben.
    Angeblich misst Kollege oezi ja mit Wetterstation in der Sonne die Schattentemperatur, weil die Sonnenstrahlung herausgerechnet wird. Darauf bezog sich die Toleranz, denn ich zweifle an wie zuverlässig/allgemeingültig das funktioniert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beleuchtfix
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
    Aber dafür ein Toleranz zu beziffern wird schwierig ...
    Temperatur in der Sonne ist ja auch nicht definiert, deshalb kann es auch keine Tollerranz geben.

    Gruß
    Florian

    Einen Kommentar schreiben:


  • 6ast
    antwortet
    Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
    Wenn man jetzt aber die Einstrahlung messen (oder schätzen z.B. über die Helligkeit) kann, dann kann man schätzen, wie viel Energie durch das Material aufgenommen wird.
    ... und mit dem Windsensor kann man die Wärmeableitung/Konvektionskühlung abschätzen, irgendwie, mehr oder weniger gut je nach Windsituation. Aber dafür ein Toleranz zu beziffern wird schwierig ...


    Einen Kommentar schreiben:


  • oezi
    antwortet
    Ist es denn überhaupt notwendig bei hohen Außentemperaturen einen exakten Messwert zu haben ?

    Für was wird dieser benötigt ?

    Bis 26 Grad möchte ich schon eine vernünftige Temperatur haben.

    Ich beobachte immer meine 3 Außentemperaturfühler.

    Den ersten den ich montiert habe war ein Kombifühler, der bei Sonneneinstrahlung immer schnell abweicht. Für meine Funktionen untragbar.

    Also muss ein "Außenfühler" her.
    Den zweiten Nordfühler im Ansaugschacht der Heizung funktioniert hingegen bis 26 Grad sehr gut, danach wenn die Sonne extrem auf den Kamin scheint findet wohl eine Luftumkehr statt und dann steigt er nicht mehr weit an.

    jetzt kam noch eine Markise dazu und die benötigt Wind und Regenmesser.

    Also war es Zeit die Wetterstation zu montieren. Hatte diese ja schon 6 Monate vorher gekauft.

    Jetzt galt es die Außentemperatur der 3 Messwerte zu vergleichen. Und zwar morgens, mittags, abends und nachts.
    Und natürlich auch im Winter, Frühjahr, Sommer ,.

    Und siehe da, die vernünftigste Temperatur die in meinem Fall zu verwenden ist war die Wetterstation. Auch zu meiner Überraschung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beleuchtfix
    antwortet
    Zitat von Ubacher Beitrag anzeigen
    Die Wetterstation soll ja die Temperatur rechnerisch korrigieren. Jetzt schreiben einige hier von klassischen Flachdächern oder gering geneigten Dächern mit dunklen Ziegeln, also einer relativ hohen Erhitzung unter der Station.
    Also wenn man einen Temperatursensor im Backofen anbringt, misst er nicht die Temperatur der Küche. Grundsätzlich kann man Lufttemperatur nur im Schatten messen, jede Strahlung auf einen Körper wird immer zu einer Energieaufnahme führen und damit den Wert verfälschen. Wenn man jetzt aber die Einstrahlung messen (oder schätzen z.B. über die Helligkeit) kann, dann kann man schätzen, wie viel Energie durch das Material aufgenommen wird. Ich denke, MDT geht so einen Weg und hat damit ganz ordentliche Ergebnisse. Mit der aktuellen Temperatur am Ort, man kann aber nicht "fremde Fehler" (unterschiedliche Dachziegel, - Abstand zum Dach...) rausrechnen.
    Gruß
    Florian

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ubacher
    antwortet
    hjk , ich habe auch "eure" Wetterstation verbaut, verzichtete aber bisher auf die Abfrage der Temperatur, einfach aus dem Irrglauben, den hier scheinbar auch viele andere hatten, nämlich dass die Werte bestimmt nicht sinnvoll sind. Das hier zu lesen ist natürlich eine super Erkenntnis und könnte mir auch einen separaten Temperatursensor für außen sparen.

    Rein aus Interesse hätte ich jetzt allerdings noch eine Frage: Die Wetterstation soll ja die Temperatur rechnerisch korrigieren. Jetzt schreiben einige hier von klassischen Flachdächern oder gering geneigten Dächern mit dunklen Ziegeln, also einer relativ hohen Erhitzung unter der Station.
    Bei uns ist die Station auf einem begrünten Flachdach ca. 1m über dem Substrat installiert (ähnlich wie bei zeebee über der Schüssel). Da die Temperaturen durch die Begrünung ja deutlich niedriger sind, frage ich mich gerade, ob sich das irgendwie (falsch) auf die Berechnung auswirkt oder ob das überhaupt keine Rolle spielt (z.B. wegen Abstand zur Dachoberfläche)?

    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • SnowMaKeR
    antwortet
    Zitat von Pretorianer Beitrag anzeigen
    [USER="4615"]Naja, wenn neue interessante Funktionen eingeführt werden welche keine Neuanschaffung rechtfertigen, aber beim initialen Kauf schon interessant sind meine ich hier.
    Es gibt ja Wetterstationen mit mehr und anderen Funktionen.
    Dann nimm halt eine solche...

    Einen Kommentar schreiben:


  • zeebee
    antwortet
    Zitat von 1mannlan Beitrag anzeigen

    Kannst du vom Montageort mal ein Bild hochladen? Denn das würde die Aussage von ungenauen Temperaturen bei bestimmen Montagesituationen stützen.
    Glaube nicht das ein Foto was bringt. Das Ding ist über der Sat-Schüssel angebracht. Ist also ziemlich "frei".
    image_100638.jpg
    Das ist übrigens ein altes Bild von der Ausrichtung (da stimmte die Süd-Ausrichtung noch nicht, ist jetzt aber korrigiert).

    Einen Kommentar schreiben:


  • 1mannlan
    antwortet
    Zitat von zeebee Beitrag anzeigen

    Kaufdatum 17.7.2020
    Vergleichswert mit einem (analogen) Thermometer im Schatten, k.a., steht kein Hersteller drauf - abgesehen davon waren es garantiert keine 40°C.
    Wetterstation lief da schon mehrere Tage
    Kannst du vom Montageort mal ein Bild hochladen? Denn das würde die Aussage von ungenauen Temperaturen bei bestimmen Montagesituationen stützen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • zeebee
    antwortet
    Zitat von oezi Beitrag anzeigen

    Wann wurde diese gekauft ?
    Mit was wurde die Vergleichsmessung gemacht ?
    War die Wetterstation gerade am Starten oder einige Zeit in Betrieb zum Zeitpunkt der Messung ?
    Kaufdatum 17.7.2020
    Vergleichswert mit einem (analogen) Thermometer im Schatten, k.a., steht kein Hersteller drauf - abgesehen davon waren es garantiert keine 40°C.
    Wetterstation lief da schon mehrere Tage

    Einen Kommentar schreiben:


  • oezi
    antwortet
    Zitat von zeebee Beitrag anzeigen
    Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass die mdt Wetterstation die Temperatur leider nicht
    Wann wurde diese gekauft ?
    Mit was wurde die Vergleichsmessung gemacht ?
    War die Wetterstation gerade am Starten oder einige Zeit in Betrieb zum Zeitpunkt der Messung ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • zeebee
    antwortet
    Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass die mdt Wetterstation die Temperatur leider nicht korrekt anpasst. Bei realen 31°C mit starker Sonneneinstrahlung kamen bei mir 40°C auf die GA. Ohne starke Sonneneinstrahlung war er aber sehr genau.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X