Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Vorstellung und die meines Testboards + 1. Fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • gbglace
    antwortet
    OK das klingt schonmal etwas konkreter. Ich mag hier und da die Flächen Panels die es so gibt, sie schauen Tagsüber bei Licht aus, nicht so sehr nach Löcher in der Decke aus und das gestreute Licht ist mir auch sehr angenehm, gerade in eher kleinen Räumen sind die gut, weil man dann nicht so viel Schlagschatten seiner selbst hat von den wenigen Spots.

    Bei den Fensterkontakten denke nochmal über einen zweiten Kontakt nach, um eben auch offen / gekippt voneinander unterscheiden zu können. Und offen sollte er schon melden wenn nicht verriegelt aber einfach zu geklappt. Wenn ihr keine Lüftung habt finde ich das essentiell, ebenso an den Terrassen/Balkontüren soweit vorhanden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KNXer1907
    antwortet
    Zunächst einmal danke für eure Antworten.

    Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
    Deine Motivation und Planung ignoriere ich jetzt erst einmal. Hast du das Haus mit Elektro Konventionell unterschrieben und so gekauft? Verträge sind schon komplett geschlossen und alles ist Wasser und Luft dicht?
    Jap, wir haben das Haus mit Konventioneller Elektroverkabelung gekauft und unterschrieben. Verträge für das Haus sind geschlossen. Für den Sonderwunsch KNX noch nicht. Da aber im 2. BA im selben Bauprojekt mit gleichem Elektriker schon 2 Doppelhaushälften mit KNX ausgestattet werden, gehe ich nicht mehr davon aus das es diesbezüglich noch zu Schwierigkeiten kommen wird.


    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    Ich frage mich da gerade warum wollt Ihr KNX machen?


    Eventuell hätte ich ein paar weitere Punkte in hinzufügen sollen.
    Wir möchten gerne die Fußbodenheizung, Jalousien, Licht, Steckdosen über KNX steuern. Zusätzlich werden wir an jedem Fenster einen Fensterkontakt haben welche uns eine Rückmeldung über geöffnete Fenster gibt. Auf dem Dach eine Wetterstation für diverse Funktionen wie z.B. Gartenbewässerung oder Temp. und Licht abhängige Jalousiensteuerung. Das Licht soll teilweise geschaltet aber meist dimmbar sein.
    Hauptgrund warum wir KNX machen wollen ist die Bequemlichkeit. „Die beste Automatisierung ist die, in die man nicht eingreifen muss“. Ein weiterer Grund für KNX ist die hohe Flexibilität, Sicherheit, Visualisierung, Fernzugriff.
    Zusätzlich habe ich einfach Spaß an der Umsetzung und Planung.

    Ich habe bereits eine Licht-, Steckdosen-, Netzwerk-, und Koaxialkabelplanung erstellt und auch in den Grundriss eingezeichnet. Wenn ich jedoch alles zusammen in einen Grundriss darstelle ist nichts mehr zu erkennen. Im Anhang auch nochmal die Lichtplanung. In der Küche, Diele, WC und Bad wollen wir Decke abhängen und mit LED-Deckenspots versehen.
    Hier würden wir uns auch über Anregungen und Tipps freuen.

    Zitat von knxlog Beitrag anzeigen
    Präsenzmelder sind gut aber wehe sie laufen nicht, daher zumindest einen Schalter bzw. Leerdose mit KNX vorsehen. Präsenzmelder Schaltet das Grundlicht und über einen Taster werden Szenen wie, Schlafen, Essen, Lesen gesteuert. Wir haben von konventionell auf KNX umgeschwenkt im Rohbau (Wohnung) und man muss Abstriche machen ( PMs nur an der Wand usw.) Durch das Forum wurde mir auch nahegelegt die Lichtsituation zu überdenken und ich bin Froh darüber. Deswegen mach dir erstmal einen Plan mit Licht und Szenen. Wo willst du überhaupt automatisches Licht?

    Okay, dann werde ich im kleinen Flur im OG eine Leerdose mit KNX vorsehen.
    Wir hatten uns das eigentlich so vorgestellt, dass in jedem Raum das Licht zunächst über den PM vordefiniert (Tag/Nacht Abhängig) eingeschaltet wird. Wenn darüber hinaus Licht benötigt wird, kann dann Manuel über Taster nachjustiert werden bzw. ein Szenario angesteuert werden.

    Schöne Grüße
    Sebastian
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • knxlog
    antwortet
    Präsenzmelder sind gut aber wehe sie laufen nicht, daher zumindest einen Schalter bzw. Leerdose mit KNX vorsehen. Präsenzmelder Schaltet das Grundlicht und über einen Taster werden Szenen wie, Schlafen, Essen, Lesen gesteuert. Wir haben von konventionell auf KNX umgeschwenkt im Rohbau (Wohnung) und man muss Abstriche machen ( PMs nur an der Wand usw.) Durch das Forum wurde mir auch nahegelegt die Lichtsituation zu überdenken und ich bin Froh darüber. Deswegen mach dir erstmal einen Plan mit Licht und Szenen. Wo willst du überhaupt automatisches Licht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Du schreibts da viel von ob da nun ein PM oder ein Taster für das Licht ausreicht. Da aber nirgends eine Definition von Licht existiert, kann man auch nicht sagen ob nun Taster und/oder PM.

    Und zum Grundgedanken Gebäudeautomatisierung, kann ich da auch noch nicht viel lesen. Ich lese hier nur die Frage ob ein PM ein guter Lichtschalter ist.

    Ich frage mich da gerade warum wollt Ihr KNX machen?

    Du solltest erst nochmal ein Konzept für das Gebäude in Gänze und die Integration der Gewerke durchdenken die einen elektrischen Anschluss haben.
    Da sehe ich gerade nicht viel. Einzige Aussage war so. Die Stromzuführung zur Heizung macht der Elektriker vom Zählerschrank aus.

    Der Dateiname ist da wohl auch arg übertrieben oder?

    Ob ein PM passt oder nicht, man nehme einen Grundriss, dazu den PM den man gemäß Funktionsangebot als sinnvoll in der Auswahl hat, dazu das Handbuch technische Daten und zeichne sich die Erfassungsreichweiten in die Zeichnungen ein. wird alles sauber erkannt wie man sich das in Zonen usw. vorstellt. Glückwunsch, dann hast deinen PM und die Position wo er hingehört gefunden. Man beachte das ein PIR-PM durch keinerlei Materialien durchschauen kann, dafür aber gern durch offene Türen in Nebenräume schaut. Ein HF-Melder kann hingegen auch mal durch etwas schauen und ein US-Melder drumherum horchen.

    In Anbetracht Baufortschritt und offensichtlichen Vertragssituation. solltest dringlichst einen SI engagieren. Weil ich denke nicht das das so was wird.
    Wer nimmt am Ende die Anlage ab? Du willst doch nicht wirklich selbst in den Verteilern rumfummeln?

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadSmiley
    antwortet
    Deine Motivation und Planung ignoriere ich jetzt erst einmal. Hast du das Haus mit Elektro Konventionell unterschrieben und so gekauft? Verträge sind schon komplett geschlossen und alles ist Wasser und Luft dicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • KNXer1907
    hat ein Thema erstellt Meine Vorstellung und die meines Testboards + 1. Fragen

    Meine Vorstellung und die meines Testboards + 1. Fragen

    Hallo alle zusammen,

    ich lese hier schon seit einigen Monaten still mit und wollte nicht, ohne mich einmal vorgestellt zu haben, die ersten Fragen stellen. Aus diesem Grund nun meine Vorstellung und die meines Testboards.

    Mein Name ist Sebastian, 29 Jahre und arbeite beruflich im Bereich der Gebäudeautomation. Dies ist auch der Grund warum wir unsere gekaufte - allerdings noch nicht gebaute Doppelhaushälfte - mit KNX ausstatten möchten. Mit dem Bussystem KNX hatte ich nur mal kurz in meinem Studium zu tun, danach nicht mehr. Durch meine beruflichen Aufgaben weiß ich jedoch was alles mit einem Bussystem wie KNX möglich ist.

    Wie schon erwähnt bauen wir gerade. Die Doppelhaushälfte soll Mitte nächsten Jahres fertig gestellt werden und gerade findet der Kelleraushub statt. Die Doppelhaushälfte wird von einem Bauträger gebaut in einem Baugebiet in dem noch ca. 20 weitere Doppelhaushälften entstehen. Der Bauträger sieht in der Baubeschreibung eine Standard Elektroverkabelung vor. Aus diesem Grund wird es für uns in den kommenden Wochen eine Abstimmung mit dem Elektriker geben, wie der Sonderwunsch KNX realisierbar wird. Unsere Vorstellung ist:

    - Einspeisung und Zählerschrank vom Elektriker
    - Elektr. Versorgung der Heizungsanlage vom Zählerschaltschrank vom Elektriker
    - Grobmontage (Kabelziehen) vom Elektriker
    - KNX-Automatisierungsschaltschrank in Eigenleistung
    - Feinmontage (Montage Steckdosen/PM/Schalter usw.) in Eigenleistung
    - Anschluss der Kabel am KNX-Automatisierungsschaltschrank in Eigenleistung
    Mal schauen was der Elektriker dazu sagen wird.


    Mittlerweile habe ich ein KNX-Testboard aufgebaut, was ich euch nicht vorenthalten will. Sieh Foto im Anhang. Alle Komponenten sind von MDT:
    - MDT STV-0320.02 Busspannungsversorgung
    - MDT SCN-IP000.03 IP Interface
    - MDT AKD-0401.02 Dimmaktor
    - MDT SCN-P360D1.01 Präsenzmelder
    - MDT BE-GTSTW.01 Glastaster 2

    - Dazu noch drei verschiedene LED Strahler zum Testen.

    Leider sind die Fotos immer um 90 Grad gedreht und ich habe es auch nicht hin bekommen dies zu ändern. Gibt es da einen Trick?


    Da ich für das Gespräch mit dem Elektriker Best möglich vorbereitet sein möchte und am besten die eigene Planung schon abgeschlossen haben. Nun zu meinen Fragen:
    Anbei findet ihr den Grundriss unserer Doppelhaushälfte mit den eingezeichneten KNX Komponenten KNX_Elektroplanung.pdf:

    Grün = MDT Glastaster
    Rot = Normaler KNX Taster
    Gelb = Touchpanel Visualisierung
    Blau = Präsenzmelder
    1. Ist es aus eurer Sicht ausreichend im Wohn/Essbereich nur einen Präsenzmelder zu installieren? Oder sollte man zwei installieren? Wohn/Essbereich soll getrennt (je nach Aufenthalt) über den Präsenzmelder geschaltet werden.
    2. Für uns stellt sich auch die Frage ob wir wirklich im Wohn/Esszimmer drei MDT-Glastaster benötigen bzw. einplanen sollten. Was sind da eure Erfahrungen? Was ich so gelesen habe, wird der Glastaster oft auch nur zum schnellen Uhr bzw. Temperatur ablesen benutzt. Zusätzlich könnten wir uns vorstellen das wir uns später ärgern, wenn wir vom Esszimmer erst ins Wohnzimmer laufen müssen um Einstellungen vorzunehmen. Faul sind wir J. Eventuell ist es aber auch ein weiterer Vorteil, dass man auf verschiedenen Glastastern verschieden Szenarien/Funktionen hinterlegen kann und dadurch natürlich mehr Szenarien Funktionen zur Verfügung hat. Genau dieselbe Frage stellen wir uns in der Küche. Brauchen wir wirklich zwei MDT-Glastaster? Die Küchenmöbel werden nicht so gestellt wie auf dem Grundriss, sondern es wird ein zusätzlicher Küchenblock realisiert.
    3. Wo würdet ihr die Visualisierung im Flur realisieren? Zurzeit planen wir eine Visualisierung mit dem Gira X1. Die Visualisierung soll dann später mit einem Standard Tablet, Wandhalterung und USB Unterputzeinsatz dargestellt werden. Was für USB-Unterputzeinsatz könnt ihr empfehlen? Das Tablet würde dann über das W-Lan ins Netzwerk
    4. Im Schlafzimmer im OG möchten wir gerne am Nachttisch jeweils einen Taster zum Licht Ein und Ausschalten haben. Zusätzlich möchten wir aber auch einen Glastaster installieren über diesen wir z.B. zwischen Tag/Nacht umschalten können. Geplant ist auch ein Präsenzmelder unter dem Bett welcher die Bewegung Bettseitenabhängig realisiert und dementsprechend Licht einschaltet. Gibt es Ideen wie man es besser machen könnte
    5. Im Badezimmer im OG fragen wir uns ob wir zwei Präsenzmelder benötigen? Oder sollten wir den Präsenzmelder an anderer Stelle montieren? Da der Duschraum vom Präsenzmelder nicht erfasst wird
    6. Würdet Ihr im Flur im OG einen Taster installieren? Oder würdet ihr aus eurer Erfahrungen sagen ein Präsenzmelder zum Licht einschalten genügt?
    Wir freuen uns über eure Kritik und Anregungen.

    Schönen Gruß

    Sebastian
    Angehängte Dateien
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 3 photos.
Lädt...
X