Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zweifel an Loxone, vielleicht doch KNX ?!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ewfwd
    antwortet
    Zitat von oggy Beitrag anzeigen
    Einen Schreibtisch kann man dann nicht mal eben umstellen. ...
    Kann man das denn sonst überhaupt? Solange du keine Bodenkanäle hast werden dir in vielen Fällen beim Umstellen eh die notwendigen Kabel führen. Die muss man dann Aufputz oder über den Boden führen wenn man nicht groß renovieren will...
    Allerdings wirst du in manchen Räumen eh nix umstellen wie zB Badezimmer. Es gibt obendrein auch Lautsprecher die direkt beides abstrahlen also Stereo und man Stereo nicht über 2 getrennte Lautsprecher fahren muss.

    Zitat von huki Beitrag anzeigen
    Die meisten Räume bekommen auch nur einen Lautsprecher, nur im Wohnzimmer gibt es 2 für Stereoklang.
    Fürs Wohnzimmer würde ich eher darüber nachdenken 2 Lautsprecher neben den Fernseher zu stellen. Können ja auch Wandlautsprecher sein falls man nix rumstehen haben will. Da gibt es mittlerweile ja auch ne ganze Menge. Es gibt auch welche die kannste quasi an die Wand hängen wie ein Bild.
    Zuletzt geändert von ewfwd; 25.09.2020, 10:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • huki
    antwortet
    Deckenlautsprecher sollen es definitiv werden, dass das keinen High End Standlautsprecher ersetzen kann ist völlig klar. Die Lautsprecher sollen in 99% einfach nur Hintergrundmusik dudeln. Für mich ist das völlig ausreichend. Sonos oder Alexas usw. kommen für mich nicht in Frage. Ich möchte das in die Decken integriert haben. ohne dass irgendwo eine Box rumsteht/hängt.

    Die meisten Räume bekommen auch nur einen Lautsprecher, nur im Wohnzimmer gibt es 2 für Stereoklang.

    Für den Fall das es KNX wird, habe ich mich jetzt schon ziemlich auf Basalte eingeschossen für die Visu. Bin gerade am anfragen, was die Komponenten am Ende des Tages kosten.

    Hat denn auch jemand andere Multiroomaudiosysteme an die Basalte Visu eingepflegt oder geht das gar nicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hightech
    antwortet
    Zitat von MasterOfPuppets Beitrag anzeigen
    Ich hab das fixe Multiroomgedöns eingestampft, wollte auch erst Deckenlautsprecher, nachdem ich das Live gesehen habe -> Nein Danke!
    Meinst Du das jetzt aus optischen oder klanglichen Gründen?

    Beides kann ich nicht nachvollziehen. Weiß jetzt auch nicht genau, was Du unter Deckenlautsprechern verstehst - Einbau oder Unterbau?... bei mir werkeln durchgängig Sonance Lautsprecher. Die sind in die Decke eingelassen, Du siehst nur die weißen Gitter. Und wen selbst das stört: Sonance baut auch Modelle, die man übertapezieren kann, also gar nicht mehr sieht.

    Und klanglich sind die echt klasse - das ist jetzt nicht subjektiv meine Meinung sondern hat mir bisher noch jeder bestätigt, der sie mal bei mir gehört hat.

    Zitat von concept Beitrag anzeigen
    Ja, man sollte sich das unbedingt erst anhören, bevor man sich das Zeug einbaut. Ich habe nur in den Bädern Deckenlautsprecher (hier reicht mir Hintergrundgedusel), in allen anderen Räumen, in welchen ich Musik hören will steht eine "richtige" Anlage mit hochwertigen Standlautsprechern. Einfach wegen meinen Ohren...
    Siehe oben - die Sonane sind alles alndere als "Hintergrundgedusel" und belasten auch nicht die Ohren. Sie stehen ähnlich preisigen Standlautsprechern klanglich in nichts nach.

    Ist halt immer eine Sache des Preises, wer für 6-8 Zonen in Summe nur 1000 Euro oder so ausgeben will, der wird sicherlich über ohrenentzündende Brüllwürfel nicht hinhauskommen. Wer vernünftiges Multiroom mit ordentlichem Klang will, muss für 6-8 Zonen schon mal mit 5-10K rechnen, insbesondere, wenn man das Wohnzimmer mit einbinden will!

    Einen Kommentar schreiben:


  • oggy
    antwortet
    das Problem bei Deckenlautsprechern im Stereo-Betrieb ist auch, dass man die Möbel nur "starr" hinstellen kann, ohne dass es doof klingt. Einen Schreibtisch kann man dann nicht mal eben umstellen. ... und nur Mono will man in bestimmten Räumen auch nicht hören.

    Einen Kommentar schreiben:


  • concept
    antwortet
    Zitat von huki Beitrag anzeigen
    Daher ist die vernünftige Multiroomaudiolösung für mich das K.O. Kriterium für KNX...
    Ich denke das ist der falsche Blickwinkel. Man entscheidet sich für KNX aufgrund der zahlreichen Vorteile von KNX gegenüber anderen Bussystemen. Und wenn man wirklich "Brüllwürfel" über KNX bedienen will, wird sich eine Lösung finden. Wobei man dann betreffend Features, einfache Intergration und Kosten ggf einen Kompromiss machen muss.

    Es gibt zu dem Thema auch eine Menge Thread hier im Forum.

    Zitat von MasterOfPuppets Beitrag anzeigen
    Ich hab das fixe Multiroomgedöns eingestampft, wollte auch erst Deckenlautsprecher, nachdem ich das Live gesehen habe -> Nein Danke!
    Ja, man sollte sich das unbedingt erst anhören, bevor man sich das Zeug einbaut. Ich habe nur in den Bädern Deckenlautsprecher (hier reicht mir Hintergrundgedusel), in allen anderen Räumen, in welchen ich Musik hören will steht eine "richtige" Anlage mit hochwertigen Standlautsprechern. Einfach wegen meinen Ohren...
    Zuletzt geändert von concept; 25.09.2020, 01:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ewfwd
    antwortet
    Vielleicht sollte man erstmal definieren was man unter Multiroom verstehe bzw haben will. Russound und Co können im Grunde nur ein Signal auf beliebige Zonen gleichzeitig verteilen. Problem an der Stelle: Benutzt jemand Airplay steht es für den zweiten nicht mehr zu Verfügung er kann dann maximal die Musik mithören die der andere über Airplay hört.

    Ein modernes Multiroomsystem besteht für mich aus mehreren (Aktiv)Lautsprechern mit eigener Logik, BT Empfangsteil etc. Sprich die selber ein Signal empfangen können zB vom Handy welches neben der Dusche liegt und dieses Signal gleichzeitig auch im Netzwerk weiterleiten. Es gibt keine analoge Matrixschaltung sondern alles läuft über IP. Im Idealfall hat jedes Lautsprechermodul nur einen POE Eingang, und man kann beliebig viele Module mit einem simplen Netzwerkswitch miteinander verbinden.
    Die Lautsprecher arbeiten autark wenn sie grad nicht woanders hin irgendwas streamen müssen oder von einem anderen Gerät im Netzwerk was empfangen.

    Meterweise Lautsprecherkabel durchs Haus zu ziehen ist wirklich unsmart. Bei Alexa und co fehlt mir das kabelgebundene um nicht aufs WLAN angewiesen zu sein.
    Mich bei einem Multiroomsystem schon von vornerein anscheiden zu müssen wieviele Zonen ich denn später mal betreiben will ist ebenfalls alles andere als modern. Ich will einfach spontan mal 1-2 Lautsprecher hinzumachen und dann wirklich auch nur 1-2 Lautsprecher kaufen müssen und nicht nen anderen AMP mit mehr Endstufen oder nen "Expander" etc.
    Kabelgebunden gerne, aber dann Netzwerkkabel...
    Zuletzt geändert von ewfwd; 24.09.2020, 23:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MasterOfPuppets
    antwortet
    Sorry Roman, manche Leute halten sich selbst für so unglaublich interessant und meinen sie sind soooooooo wichtig, dass sie rund um die Uhr abgehört werden. Ich fühle mich jedoch nicht so, ebenso wie 99,9% derer die diese Panik teilen uninteressant sind.

    Hoffentlich nutzen diese Hysteriker alle noch ein altes Sagem Handy und kein Smartphone

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadSmiley
    antwortet
    Zitat von MasterOfPuppets Beitrag anzeigen
    hat so einen altbackenen Charme der 90er....
    Jo in den 90ern wusste man auch noch was eine Wanze ist... heut zu Tage ist das allen sch. egal.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MasterOfPuppets
    antwortet
    Ich hab das fixe Multiroomgedöns eingestampft, wollte auch erst Deckenlautsprecher, nachdem ich das Live gesehen habe -> Nein Danke!

    Im WZ steht mein Denon zum TV schauen oder ordentlich Musik hören. Jeder Raum bekommt jetzt einfach einen Echo Studio reicht vollkommen für Hintergrundmusik, außerdem habe ich damit direkt eine Sprachsteuerung mit der ich meine komplette KNX Anlage Steuern kann und mir auch Texte ausgeben lassen kann. Fertig!

    Wenn mir die Dinger in 10 Jahren nicht mehr gefallen oder es etwas besseres gibt fliegen sie eben raus, das mit Deckenlautsprechern ist mir einfach zu unflexibel und hat so einen altbackenen Charme der 90er....
    Zuletzt geändert von MasterOfPuppets; 24.09.2020, 20:30.

    Einen Kommentar schreiben:


  • skibbi
    antwortet
    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    Was hat denn bitte Multiroom mit KNX zu tun, da geht nicht ein Ton durch die grüne Leitung?
    Die Steuerung kann man ja über KNX machen. Und mit KNXnet/IP bekommt man beides auch über eine Leitung. OT: Mir ist eh ein Rätsel, warum Wärmeerzeuger, Lüftungsgeräte und Co. die KNX-Integration nicht über IP machen. Man muss ja nicht zwingend TP verwenden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Zitat von huki Beitrag anzeigen
    Daher ist die vernünftige Multiroomaudiolösung für mich das K.O. Kriterium für KNX...
    Was hat denn bitte Multiroom mit KNX zu tun, da geht nicht ein Ton durch die grüne Leitung?

    Einen Kommentar schreiben:


  • memberx
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen

    Warte noch etwas, die gibt es in zwei Wochen bei ALDI Süd.
    lol das ist ein Scherz hoffe ich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hightech
    antwortet
    Zitat von amasingh Beitrag anzeigen
    Sobald ich aber den Bus verlasse und auf IP gehe fängt die Abenteuerreise an
    Volle Zustimmung! Aber das gilt nicht nur für Audio - sobald Du die "echte" KNX-Welt verlässt, ist es mehr als vorbei mit out-of-the-box! Photovoltaik ist z.B. auch so ein Ding - hab gerade erst eine Anlage mit modbus-Protokoll eingebunden. Von dieser Odyssee willst Du gar nicht hören!

    Und selbst wenn es dann mal KNX-Module gibt, dann sind die auch nicht immer das gelbe vom Ei - Russound hat ein KNX-Modul (RIO-1), das ist die totale Grütze! Zehnder Comfoair hat eins, naja, auch nicht das wahre...

    Für Logik-Engines wie Edomi oder Homeserver gibt es zum Glück aber bereits eine Menge Bausteine, um knx-fremde Komponenten mit vertretbarem Aufwand einzubinden. Bei mir sind das über den GIRA-Homeserver HUE, Gardena-Smart-Geräte, LG-PV, netatmo,

    Zitat von amasingh Beitrag anzeigen
    ...Denon Receiver unterstützen und mit ansteuern können. Gibt es andere Systeme
    Denon hat ein offengelegtes Protokoll (das aber auch ein paar Sonderlocken hat, wo Befehle nicht funktionieren und Denon null Support leistet!). Somit kannst Du das mit jeder Logikengine einbinden, die IP-Telegramme kann. Bei mir ist es der GIRA-Homeserver, der sich mit den Denons unterhält. Allerdings nicht über die IP-Telegramme sondern über einen Baustein hier aus dem Forum! Ich glaube für Edomi gibt es auch solche Bausteine!

    Die Frage nach der geeigneten Multiroom-Komponente steht halt auch immer in ganz engem Zusammenhang zur verwendeten Logik-Engine!

    Einen Kommentar schreiben:


  • amasingh
    antwortet
    Zitat von Hightech Beitrag anzeigen
    Gerade KNX bietet doch die Möglichkeit, unter mehr als 400 Herstellern für jede Komponente den auszusuchen.
    Anderes Beispiel Surroundverstärker im Wohnzimmer...
    Solange man am KNX Bus bleibt bin ich ganz deiner Meinung. Das ist und bleibt halt der riesen Vorteil bei KNX. Sobald ich aber den Bus verlasse und auf IP gehe fängt die Abenteuerreise an

    Bzgl des AV Receivers ist es tatsächlich so dass ich bisher nur bei Basalte gesehen habe, dass die meinen Denon Receiver unterstützen und mit ansteuern können. Gibt es andere Systeme (jetzt bitte nicht mit Sonos im Heimkinobereich anfangen

    Einen Kommentar schreiben:


  • amasingh
    antwortet
    Zitat von huki Beitrag anzeigen
    Darf man fragen wie viele Zonen du planst? Und hast du schon einen Preis für dein Basalte System?
    Ich plane aktuell insgesamt 10 Zonen. Aufgeteilt wie folgt:
    - 1x 5.1.4 im Wohnbereich am AV Receiver (zentral mit im 19" Rack)
    - 1x Küche/essen zusammen
    - 1x Hausflur
    - 1x GästeWC
    - 1x Elternbad
    - 1x Kinderbad
    - 1x Schlafzimmer
    - 1x Büro
    - 1x Kind1
    - 1x Kind2

    Wobei wir noch keine Kinder haben, das heißt 3 Zonen (Kinderbad, Kind1, Kind2) können später kommen


    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X