Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KNX Topologie EFH - Verständnisfragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX Topologie EFH - Verständnisfragen

    Hallo zusammen,

    ich habe Verständnisfragen zum Thema KNX-Topologie.
    In unserem EFH wurden mehrere KNX-Busleitungen gezogen und auf eine Reihenklemme in die UV geführt. Insgesamt kommen somit 12 KNX-Busleitungsstränge zusammen (bspw. Taster EG, Taster OG, Rauchmelder EG, Rauchmelder OG, usw.).
    Nach meinem Kenntnisstand reicht es in einem EFH in der Regel aus eine Linie für den Innenbereich und eine separate Linie für den Außenbereich vorzusehen. Somit müssten die einzelnen KNX-Busleitungsstränge auf der Reihenklemme zusammengeführt werden, also werden Brücken gesetzt. Demzufolge würde der physikalische Aufbau so aussehen:
    Physikalische Topologie.jpeg

    Der logische Aufbau müsste dann so aussehen:
    Logische Topologie.jpeg
    Mir stellt sich die Frage, was sich für eine Bustopologie ergibt, wenn an der Reihenklemme alle 12 einzelnen KNX-Busleitungsstränge (ausgenommen Außenbereich) gebrückt, also verbunden werden? Die einzelnen Stränge müssten ja als Linie oder Bus aufgebaut sein. Wenn man nun alle einzelnen KNX-Busleitungsstränge brückt, ergibt sich doch letztendlich eine Baum-Topologie - korrekt?

    Spielt es eine Rolle, wie die Komponenten in der UV untereinander und mit den restlichen KNX-Busleitungssträngen verbunden werden? Intuitiv hätte ich eine Verbindung zwischen Netzteil und Reihenklemme geschaffen und alle weiteren Komponenten in der UV in Reihe an das Netzteil angeschlossen. Per Baum-Topologie-Definition dürfte man ja auch hier wieder zwischen den einzelnen oder besser gesagt von einer einzelnen Komponente abzweigen (nur halt keinen Ring bilden).

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

    Niko






    #2
    Zitat von knxFanboy Beitrag anzeigen
    Wenn man nun alle einzelnen KNX-Busleitungsstränge brückt, ergibt sich doch letztendlich eine Baum-Topologie - korrekt?
    Ja, korrekt.

    Zitat von knxFanboy Beitrag anzeigen
    Per Baum-Topologie-Definition dürfte man ja auch hier wieder zwischen den einzelnen oder besser gesagt von einer einzelnen Komponente abzweigen (nur halt keinen Ring bilden).
    Genau richtig. Hauptsache keinen Ring - wenn dann ein offener Ring mit einer Backupmöglichkeit in "die andere Richtung" falls mal eine Leitung beschädigt werden sollte (z.B. durch anbohren).







    Kommentar


      #3
      Stern, Linie oder alles dazwischen, nur kein geschlossener Ring. Die Gesamtlänge CU und Abstände zwischen den Geräten sind im EFH auch kein Problem.
      ----------------------------------------------------------------------------------
      "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
      Albert Einstein

      Kommentar


        #4
        Alles klar, danke für das Feedback.
        Nach meinem Verständnis wäre also auch folgende Anordnung der KNX-Komponenten in der UV zulässig (als ein Beispiel, um mal willkürlich an verschiedenen Stellen in der Baumstruktur abzuzweigen):


        KNX Topologie1_physikalisch.jpg

        image_102137.jpg


        KNX-USB-Schnittstelle (UV)

        Kommentar


          #5
          Alles ok, nur würde ich den LK nicht in die Garage, sondern in die UV setzen, Sonst hast Du deine Hauptlinie auch in der Garage.
          Mfg Micha
          Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

          Kommentar


            #6
            Zitat von vento66 Beitrag anzeigen
            Alles ok, nur würde ich den LK nicht in die Garage, sondern in die UV setzen
            ich habe den Linienkoppler in dem Garagentrakt und da geht auch die Wetterstation drauf.
            Ist das unter Berücksichtigung des Überspannungsschutzes nicht besser ?

            Kommentar


              #7
              Was soll da besser sein? Wenn Du ein Überspannungsereigniss hast, kann auch deine Hauptlinie betroffen sein, da sie das Haus verläst. Führst Du nur die Aussenlinie nach aussen, geht Dir mit viel Glück nur der LK hops.
              Mfg Micha
              Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

              Kommentar


                #8
                ich denke in meinem Fall kann die Überspannung nur über die Wetterstation kommen, dann wäre am Koppler erst mal Schluss. oder
                Diese Unterverteilung baue ich gerade neu auf.

                Kommentar


                  #9
                  Blitzeinschlag in der Nachbarschaft mit Induktion in die Hauptlinie ist keine Option? Dann ist ja alles gut.
                  Mfg Micha
                  Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                  Kommentar


                    #10
                    Zum Überspannungsschutz habe ich bei mir an zentralen Stellen diese Klemme verwendet.

                    Kommentar


                      #11
                      ich denke nicht. Kabel liegt im Leerrohr dn 100 98 cm tief im Erdreich , länge 3, m.

                      Bisher hatte ich nichts.
                      Für das Kabel der Wetterstation gibt es noch einen Ableiter

                      Kommentar


                        #12
                        Kann gut gehen in der speziellen Kombination aber sicherer ist es einfach nur die Außenlinie außen zu haben.
                        Und da wir keine Entfernungen beim Projekt des TE kennen ist der Vorschlag den LK in die Garage zu packen nicht als allgemeingültige Empfehlung zu nennen.

                        Leitungen die die Gebäudehülle verlassen sollten eh alle ein ÜSS Modul haben und jenes möglichst nah am Eintritt ins Gebäude.
                        ----------------------------------------------------------------------------------
                        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                        Albert Einstein

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                          Kann gut gehen in der speziellen Kombination
                          ja nur in der Kombination und Bausituation.
                          Im Garten ist das dann eine andere Nummer. Da bin ich noch am überlegen.
                          Die Überdachung wird als Aluminiumgestell gemacht, da sind Rolläden, LED Lichter, Markise usw.

                          Kommentar


                            #14
                            Alle jammern immer über Sicherheit, aber wenn die Hauptlinie ungeschützt nach aussen geführt wird.... Hm lass mich mal überlegen, ob das so klug ist.
                            Zuletzt geändert von vento66; 27.09.2020, 08:53.
                            Mfg Micha
                            Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                              Stern, Linie oder alles dazwischen, nur kein geschlossener Ring. Die Gesamtlänge CU und Abstände zwischen den Geräten sind im EFH auch kein Problem.
                              Hallo, würde gerne diese Fragestellung aus aktuellem Anlass aufgreifen :-)

                              Ich habe folgende gewachsene Struktur im Haus:
                              UG: KNX-Leitung kann physikalisch vollständig als Linie gelegt werden (Dank der praktischen Aufputz-Installation; Gesamtlänge für das Stockwerk ca. 35m)
                              EG: KNX-Leitungen gehen nur als Punkt-zu-Punkt-Verbindung von den Räumen zum Verteilerschrank (=5 Zimmer, KNX-Leitungslängen von 5 bis 25m der Einzelleitungen; insgesamt ca. 120m)
                              OG: aktuell im Umbau, d.h. hier versuche ich ebenfalls eine physikalische Linie zu erreichen (KNX-Gesamtlänge für das Stockwerk: ca. 40-50m)

                              Das EG ist sozusagen der "Schandfleck" der Installation und 100% sternförmig aufgebaut. UG, OG sind eine lehrbuchhafte Linie. Insgesamt habe ich eine Baumstruktur.

                              Kann mir jemand eine Einschätzung geben, ob ich hier später Probleme bekommen werde? Gerne auch ein Hinweis auf Berechnungsformeln um meine Situation vorab berechnen und bewerten zu können. Hier habe ich bisher nur qualitative Aussagen gefunden.

                              Besten Dank schon mal!
                              micwit


                              Kommentar

                              Lädt...
                              X