Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mini (noch gar keine separate) "Aussenlinie" - absichern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mini (noch gar keine separate) "Aussenlinie" - absichern?

    Hallo, ich habe bisher in meinem eigentlich fertig geplanten KNX Projekt keine separate Aussenlinie eingeplant.

    Aussen am Haus wird voraussichtlich nur ein Aussenbewegungsmelder auf 2,50m Höhe sein und auf dem Dach eine Wetterstation. Also eigentlich ist nur der BWM zugänglich.

    Macht es hier wirklich Sinn dafür eine separate Aussenlinie anzulegen oder wie kann ich mein Haus einerseits vor unbefugtem Zugriff aufs KNX Netz schützen und vor allem bei der Wetterstation auf Probleme bspw. bei Blitzeinschlag.

    Hoffe ich müsste hierfür nichts gross umplanen lassen, da die Elektroplanung nun abgeschlossen ist...



    Danke

    #2
    Gegen Blitz hilft nichts, weil nen Klasse1-Ableiter bekommst dafür nicht und von der grünen Leitung ist da nicht mehr viel übrig. Überspannung kann mit Dehn Klasse 3 Elemente abgepuffert werden. Die bieten sich eh an direkt hinter jeder Spannungsversorgung zu setzen. Kurzschluss usw. wg. Feuchtigkeit sind da wahrscheinlicher bei beiden Geräten. Und das geht nur per galvanischer Trennung welche ein LK realisiert. Gegen Manipulation guter LK + MDT-Safe Modul oder wenigstens guten LK.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Was passiert also bei Blitzeinschlag, zerhaut es mir das ganze Hausnetz?

      Bezuglich Zugriff müsste ich also das Kabel vom BWM in eine komplett eigene Linie packen? Weiß nicht ob das so noch geht, sicher schon vollkommen durchgeplant. Sonst muss ich halt hoffen, dass es dort dann keine KNX Programmiereinbrecher gibt.


      danke für die Infos

      Kommentar


        #4
        Zitat von memberx Beitrag anzeigen
        Was passiert also bei Blitzeinschlag, zerhaut es mir das ganze Hausnetz?
        Vom KNX-Bus dürfte nicht viel übrig bleiben. Alternative ist eine Wetterstation aus 0..10V-Geräten, die auf Analogeingänge gehen. Mit etwas Glück -- und geeigneten Überspannungsableitern in den 0..10V-Leitungen und direkt hinter dem Analogeingang für den KNX-Bus -- überleben dann die anderen KNX-Komponenten. Nicht bei einem Direkteinschlag, aber bei einem Einschlag in der Nähe...

        Zitat von memberx Beitrag anzeigen
        das Kabel vom BWM in eine komplett eigene Linie packen
        Oder den BWM als "traditionelle" Ausführung mit Relais und auf einen Binäreingang legen...
        Zuletzt geändert von hyman; 04.11.2020, 08:26.

        Kommentar


          #5
          Das Kabel für den BWM müsste dann in eine separierte Linie -> die berühmte Aussenlinie.

          Zitat von memberx Beitrag anzeigen
          Sonst muss ich halt hoffen, dass es dort dann keine KNX Programmiereinbrecher gibt.
          Mal ehrlich - welche Gefahr geht realistisch davon aus?
          Wer mit KNX Türen/Tore/Fenster öffnet, sollte sich noch einige Gedanken mehr machen, aber der gemeine Einbrecher will nicht rumspielen, sondern effektiv/flott die Besitzübertragung vornehmen u. geht da klassisch vor.

          Wenn wir beim Thema sind - Fernzugriffe für Tatschfon&Co. stellen da eher Angriffsflächen u. Möglichkeiten für den "verspielten Nachbarn" dar.
          Gruss
          GLT

          Kommentar


            #6
            Wie habt Ihr das denn gelöst mit den Wetterstationen? Einfach hoffen, dass kein Blitz einschlägt und sonst muss halt die Versicherung zahlen? Hat ja hier eher fast jeder eine auf dem Dach oder?

            Weil generell steht im Baubeschrieb Blitzschutz: Kein Blitzschutz nötig



            Und wegen Fernzugriff auf die Aussen-KNX-Sachen, sehe das generell genauso, aber wenn ich eetwas easy ohne grossen Aufwand und Kosten machen könnte dann wäre das ja kein Ding und würde so gemacht.

            Kommentar


              #7
              Zitat von memberx Beitrag anzeigen
              Wie habt Ihr das denn gelöst mit den Wetterstationen?
              Mit einer ordentlichen Topologie mit einer Außenlinie.

              Kommentar


                #8
                Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
                Mit einer ordentlichen Topologie mit einer Außenlinie.
                Widerspricht jetzt aber eher der Info gegen Blitz hilft nichts. Also wie hast Du das denn dann gelöst bitte?

                Kommentar


                  #9
                  Ich gehe davon aus, dass ein Blitz mir nur die Geräte der Außenlinie zerstören würde - nicht aber den kompletten Bus.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
                    Ich gehe davon aus, dass ein Blitz mir nur die Geräte der Außenlinie zerstören würde - nicht aber den kompletten Bus.
                    damit könnte ich ja auch Leben, aber die ganze Hauselektrik lahmlegen wäre schon sch....

                    Kommentar


                      #11
                      eben, deshalb auch Außenlinie.
                      Gruß
                      Florian

                      Kommentar


                        #12
                        kann man diese im nachhinein realisieren, ist ja eh in einem 50er Leerrohr, Bus und Spannungsversorgung. Dann bräuchte ich nur noch einen Buskoppler dafür um zumindest das schlimmste abzuwehren im Fall der Fälle?

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von GLT Beitrag anzeigen
                          Mal ehrlich - welche Gefahr geht realistisch davon aus?
                          Ich denke auch nicht, dass ein Buskabel an der Fassade bzw. auf dem Dach eine ernsthafte Angriffsfläche bietet.
                          Wenn ich jedoch an das Buskabel denke, welches in meinen Geräteschuppen in der Ecke des Gartens führt, bin ich nicht sooooo entspannt.

                          Insbesondere im Winter komme ich da unter Umständen wochenlang nicht hin. Hier könnte man mit sehr überschaubarem Aufwand über lange Zeit die Telegramme mitschneiden, und durchaus ein sehr verlässliches Bewegungsprofil erstellen.

                          Das ist sicherlich kein Angriffs-Szenario von heute oder morgen, und auch sicherlich nicht für alle Objekte lohnenswert.
                          Eine gewisse Vorsicht schadet vermutlich dennoch nicht.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von memberx Beitrag anzeigen
                            damit könnte ich ja auch Leben
                            Dann plane eine Außenlinie, so wie es Dir bereits in #2 mitgeteilt wurde

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von ITler Beitrag anzeigen
                              durchaus ein sehr verlässliches Bewegungsprofil erstellen
                              Wenn der Linienkoppler für die betreffende Linie vernünftig konfiguriert ist, dann sind da gar nicht so viele Telegramme?!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X