Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KNX / ETS5 kosten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • concept
    antwortet
    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen

    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." - Karl Valentin

    dein bestes post in diesem thread!

    Einen Kommentar schreiben:


  • larsrosen
    antwortet
    Warum sind eigentlich die OBD diagnosegeräte so teuer? Ich bastel auch gerne an Autos.
    Wenn die direkt dabei wären würden sich viel mehr Autos verkaufen.

    Warum muss ich bei einer S7 das TIA Portal kaufen?

    Warum sind eigentlich bei den Steckdosen im Baumarkt nicht die Elektriker mit dabei.

    Wenn du dir ne Heizung im Baumarkt kauft, musst du das Werkzeug auch dazu kaufen. Ist ja kein Ikea.

    Mir graut es jetzt schon, wenn es bei der ETS 6 eine Lizenz für ein Haus gibt. Das wird katastrophe. Viele bekommen es jetzt schon nett richtig hin und sagen dann, das KNX kacke ist.
    Zuletzt geändert von larsrosen; 05.11.2020, 20:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MarcusF
    antwortet
    Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen

    Kann es geben, aber warum die immer gleiche Diskussion wenn das immer gleiche Ergebnis dabei heraus kommt?
    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." - Karl Valentin

    Einen Kommentar schreiben:


  • JasonV
    antwortet
    Man sollte froh sein, sein 20 Jahre altes Haus überhaupt noch erweitern zu können. DAS spricht für das System!
    Wenn du eine konventionelle Installation hast und nach 20 Jahren was ändern möchtest rückt der Elektriker an und dann ist auch mal gleich ein 1000er weg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beleuchtfix
    antwortet
    BadSmiley weil wir auch gerne nach einem Tag wieder das schreiben, was wir gestern beantwortet haben. Eigentlich besteht das Forum zu 80% aus standardisierten Textblöcken nur das wir das mühsam immer wieder von Hand schreiben.
    Gruß
    Florian

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadSmiley
    antwortet
    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
    Ja klar. Weil die Leute, die damit ihr Geld verdienen (wie Du) oder die KNX als Hobby sehen (wie ich) den Preis einfach akzeptieren - oder sich schönreden. Gibt aber noch andere Blickwinkel da draußen, sollte man halt nicht vergessen.
    Kann es geben, aber warum die immer gleiche Diskussion wenn das immer gleiche Ergebnis dabei heraus kommt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
    Der Zugang zur "Spielwiese" KNX hat halt ein paar Hürden, die darf und soll man aber benennen dürfen.
    Da wir uns ja soweit einig sind das ein funktional vergleichbar gut ausgerüstetes Haus egal ob mit KNX / LCN / Loxone / Homematic / Homekit sicher auch immer gleichmäßig viel kostet, sage ich einfach der Preis der jeweils notwendigen ETS-Software gehört einfach dazu, wenn man auf KNX setzt. Und innerhalb einer gesamten KNX Installation verliert der sich fast. Ist zwar eine Position die man ggf bei den anderen so nicht findet, aber egal solange unterm Strich ein vergleichbarer Preis steht. Und wenn man eine ordentliche Planung hat ist es eben auch nicht zwingend notwendig die ETS-Pro zu verwenden, für einen Bruchteil bekommt man ja auch eine ETS-Inside. Wer natürlich hier durch das Forum stöbert und dann sich mit dem Will-Haben Virus infiziert, der ist dann meist auch so verblendet, dass er die Inside für sich gar nicht mehr erkennt als mögliches Werkzeug.

    Eine echte Hürde für den KNX wäre es, wenn man die ETS nur mit irgendwelchen Handwerksnachweisen oder nur innerhalb des dreistufigen Vertriebes per Liefrung von einem Karton Disketten beim E-Großhandel kaufen könnte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MarcusF
    antwortet
    Ja klar. Weil die Leute, die damit ihr Geld verdienen (wie Du) oder die KNX als Hobby sehen (wie ich) den Preis einfach akzeptieren - oder sich schönreden. Gibt aber noch andere Blickwinkel da draußen, sollte man halt nicht vergessen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beleuchtfix
    antwortet
    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    Und wo ist da jetzt so eine LCN oder Loxone Installation besser
    Bei LCN kostet die Programmiersoftware ähnlich wie bei KNX, die Versandkosten sind günstiger
    Gruß
    Florian

    Einen Kommentar schreiben:


  • vento66
    antwortet
    Eigentlich könnte man ja einen der alten Threads hierher kopieren, das beschleunigt das ganze vielleicht etwas.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadSmiley
    antwortet
    Ich wette eine volle ETS6 Lizenz dass bei dieser Diskussion das Gleich wie bei allen "Mimimi ETS ist zu teuer, ETS ist doof und das Lizenzmodell veraltet" Diskussionen davor heraus kommt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • MarcusF
    antwortet
    Du verstehst mich falsch. Der OP hat doch genau das gemacht, was hier gepredigt wird: Er hat sich KNX von einer Fachfirma installieren lassen, hat also nicht gespart, und jetzt steht er trotzdem mit seinem Problem alleine da. Das ist ein Schwachpunkt von KNX, beziehungsweise beißt sich die Katze in den Schwanz: Die höheren Kosten und die nicht gerade intuitive Parametrierung verhindern eine breite Durchsetzung im Markt für private Häuser und Wohnungen, und der dadurch kleine Markt führt dazu, dass sich wenige Elektriker intensiv mit KNX befassen - was es wiederum schwierig macht, einen zu finden, wenn man KNX haben will. Und wenn man dann wie der OP eh schon gefrustet ist und selbst Hand anlegen möchte, dann trägt ein vierstelliger Preis für eine Software nicht wirklich zur Aufmunterung bei. Das sollte doch verständlich sein, ist nicht jeder SI und verdient sein Geld mit dieser Investition.

    LCN oder Loxone kann ich dahingehend nicht beurteilen, aber ich habe genausoviele Bekannte mit LCN oder Loxone wie mit KNX: Nämlich keinen einzigen. Also gehe ich davon aus, dass die auch nicht besser darin sind, was für Häuslebauer anzubieten. Dafür kenne ich mehrere Leute mit Homematic oder Apple Homekit-Zeugs. Im Neubau.

    Und sorry, aber natürlich kostet KNX mehr als ne Klickklack-Installation. Kann ja auch mehr, insofern ist das gerechtfertigt. Die anderen Systeme sind ebenfalls nicht billig und werden trotzdem gekauft, der Preis als solches ist nicht das Hindernis. Der Zugang zur "Spielwiese" KNX hat halt ein paar Hürden, die darf und soll man aber benennen dürfen. Offensichtlich sehen das auch die Verantwortlichen so, denn sonst gäbe es ja wohl die ETS Inside nicht, die genau das adressiert. Hilft nur leider nichts, wenn man eine bestehende Installation mit älteren Geräten hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
    Und wenn die ausfällt, hast erstmal ein ähnliches Problem.
    Und wo ist da jetzt so eine LCN oder Loxone Installation besser? Nur weil die Software anders kostet? Wenn Du als Hausherr einfach keine Ahnung von dem Zeug hast / haben willst, ist es doch wumpe was die Software kostet. Und wenn Du Ahnung haben willst dann hat man das auch oder achtet zumindest darauf das man eben die Projektdateien und ne Doku bekommen hat.

    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
    auch in dem Wissen, dass das eben teurer ist als eine Klick-Klack-Installatio
    Das ist ja auch mit jedem anderen System der Fall, weil alles was nicht KlickKlack ist, ist funktional was völlig anderes. An der Stelle hier also absolut kein Argument und schon gar nicht als teuer zu bezeichnen. Man kann KNX teuer machen aber dann nur im Vergleich zweier Umsetzungen auf Bais einer identischen Vorgabe. Aber KNX gegenüber Klick/Klack als teuer zu bezeichnen ist falsch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oezi
    antwortet
    Zitat von MarcusF Beitrag anzeigen
    Das Geld für die ETS hätte ich aber trotzdem lieber in Rotwein investiert, da hat man mehr Spaß damit
    Ich nehme ein Glas Rotwein setze mich an den PC öffne ETS5 und das Projekt oder den Server und nach dem 2ten Glas kommen langsam die weiteren Ideen

    Einen Kommentar schreiben:


  • MarcusF
    antwortet
    Hilft dir halt alles nichts, wenn der ursprüngliche SI nach etlichen Jahren den Job an den Nagel gehängt hat, der örtliche Elektriker keine Lust mehr auf KNX hat (klar, ein Kunde alle zwei Jahre reicht halt nicht) und du mit einer Installation dastehst, die keiner mehr betreut. Der superduper SI in der nächsten Stadt macht nämlich nur Neubauten (Firmengebäude und Millionenvillen, wahlweise auch in der Schweiz oder auf Mallorca) und den interessiert dein popliges EFH mit 20 Jahre alten KNX-Geräten nicht die Bohne. Mit Glück bekommst ein Abwehrangebot mit Terminvorschlag in 9-12 Monaten.

    Mit KNX bist zwar nicht von einem einzelnen Hersteller abhängig wie bei den anderen Systemen, aber eventuell dann doch von ner einzelnen Person bzw. Firma, die das installiert und parametriert hat. Und wenn die ausfällt, hast erstmal ein ähnliches Problem. Und nur darum ging es im ursprünglichen Beitrag: Dass man sich gezwungenermaßen doch selbst mit dem System befassen muss und dann wirst mit den Kosten für die ETS konfrontiert, obwohl man doch ursprünglich alles für viel Geld von einem Fachmann hat installieren lassen. Das ist doch verständlich, dass sich jemand darüber ärgert. Und derjenige wird sicher nicht seinen Bekannten und Verwandten von den Vorzügen des KNX-Systems vorschwärmen.

    Ich persönlich bereue nicht, mich für KNX entschieden zu haben, auch in dem Wissen, dass das eben teurer ist als eine Klick-Klack-Installation. Das Geld für die ETS hätte ich aber trotzdem lieber in Rotwein investiert, da hat man mehr Spaß damit

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X