Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planung / Vorhaben - Haus in Ostwestfalen automatisieren (Hilfe gewünscht)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Planung / Vorhaben - Haus in Ostwestfalen automatisieren (Hilfe gewünscht)

    Hallo Forenmitglieder,

    zunächst vielen Dank für die Aufnahme hier bei euch im Forum. Ich heiße Leo und meine Lebensgefährtin und ich werden spätestens im Mai 2021 unser neues Haus aus dem Baujahr 1969 in Kirchlengern beziehen (32278). Da wir gerne das alte Straßenbild mögen, haben wir uns bewusst gegen einen Neubau entschieden und möchten lieber den Charm eines älteren Hauses wieder mit neuem Leben füllen 😊

    Das Haus bietet zwei Voll-Geschosse, ist voll unterkellert und der Dachboden ist ebenfalls mit einer Höhe von 2,12m noch begehbar. Die Decken im EG sind teilweise Holzbalkendecken. Hier bietet sich ja vielleicht die Möglichkeit gut Leitungen ziehen zu können. Der Boden im EG ist eine Betondecke ohne Fußbodenheizung etc.
    Ebenfalls grenzt hinten an das Haus so etwas wie ein Werkstattraum/Bereich den ich nutzen möchte in der Zukunft um mir eine eigene Werkstatt einzurichten.

    Da ich schon von klein auf von allem was mit Technik zu tun begeistert war, und ich vor kurzem das Thema KNX entdeckt habe und von Anhieb was die Möglichkeiten angeht begeistert war, würde ich gerne wissen, wie umfangreich eine Umrüstung/Aufstockung oder Neuaufbau der Elektrik wäre.

    Da es ja scheinbar unglaublich viel zu beachten gilt wollte ich alle User die meinen Beitrag lesen bitten, vielleicht mit mir ihre Erfahrungen zu teilen oder mir bei der Planung und oder Umsetzung behilflich zu sein. Ich habe mich schon intensiver mit KNX beschäftigt und viele tolle Sachen gesehen.

    Was ich nicht möchte ist eine Funk-Verbindung für die ganzen Vorhaben. (Höchstens wenn es nicht anders geht)

    Vielleicht bietet sich ja auch die Möglichkeit für einen Austausch vor Ort oder per Telefon an um alles etwas einfacher zu gestalten.

    Da ich leider jetzt noch nicht abschätzen kann, was mich meine Wünsche was die Umsetzung angeht erwartet, wollte ich euch einfach mal schildern was ich mir vorgestellt habe. Auch habe ich hier im Forum öfter schon gelesen das eine rechtzeitige Planung Gold wert ist um sich nicht nur Kosten zu sparen sondern auch einige Nerven 😉
    Mein Plan sieht folgendermaßen aus:
    • Da sich im Haus aktuell eh schon zu wenig Steckdosen befinden, würde ich diese zunächst um weitere Steckdosen erweitern wollen.
    • Ebenfalls sollen neue Patch Kabel durchs Haus in den Keller gezogen werden. Alle Räume bis auf ein paar im Keller sollen mindestens eine Ethernet Dose bekommen.
    • Die Rollläden möchte ich gerne auf elektrische Stellmotoren upgraden und diese dann pro Raum mit einem Glastaster am liebsten die von MDT 2 (die gefallen mir sehr gut) verbinden.
    • Im großen Wohn-Esszimmer hätte ich gerne so etwas wie eine Schaltzentrale
    • In den Badezimmern und in dem Wohn-Essbereich würde ich gerne Lautsprecher in die Decke integrieren.
    • Auf dem Grundstück befindet sich ebenfalls eine Doppelgarage wovon eine mit einem elektrischen Rolltor ausgestattet ist und die andere noch manuell zu öffnen ist. Hier möchte ich gerne beide elektrisch haben und diese, wenn so etwas möglich ist, ebenfalls ins KNX System einbinden.
    • Eine Gegensprechanlage inkl. Video-Funktion wäre ebenfalls wünschenswert
    • Eine Wetterstation auf dem Dach oder am Haus schein auch eine sinnvolle Geschichte zu sein.
    • Darüber hinaus hätte ich gerne noch ein Treppen-Lauflicht mit Bewegungsmelder. Habe an so etwas gedacht (https://www.youtube.com/watch?v=BBvyAfk7DvY)
    • Ebenfalls hätte ich Interesse daran mir verschiedene LED Strips im Haus zu verlegen und diese falls auch dies möglich ist, mit in das KNX System einzubinden (https://www.youtube.com/watch?v=q4CPf2XFSr4)
    • Was die Deckenbeleuchtung angeht sind wir leider noch etwas ratlos und überfragt. Auch hier würde ich mich natürlich über Vorschläge und eure Erfahrungen freuen. Wichtig wäre es mir nur, dass ich das Licht dimmen kann.
    • Wasser Sensoren im Keller
    • Auch möchte ich gerne an der Front des Hauses 3 oder 4 Lampen welche nach oben und unten scheinen anbringen.
    • Um’s Haus herum möchte ich gerne ebenfalls eine Beleuchtung mit Bewegungsmeldern installieren
    • Das Smelly-One Projekt finde ich auch klasse und würde ich gerne ebenfalls einbauen
    • Paniktaster am Bett
    • Sprachausgabe falls gewünscht
    • Netzwerkkameras in den Kinderzimmern und außen
    • Fenster-/ Türkontakte
    • Heizkörper-Steuerung
    • Feuermelder Verknüpfung
    • Da wir uns gerade in der Weihnachtszeit befinden, ist auch einer der Gedanken eine passende Leitung nach draußen zu legen um evtl. Weihnachtsbeleuchtung in der Zukunft steuern zu können
    • Darüber hinaus haben wir noch eine Ölheizung und einen Brunnen, wo es sich vielleicht anbieten würde eine Füllstandsanzeige/Tankmonitor zu bekommen ähnlich wir hier von einem User vorgestellt. (@MasterOfPuppets - https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...lstandsmessung)
    • Perspektivisch soll auch ein Pool in den nächsten Jahren folgen. Dieser sollte dann ebenfalls beleuchtet werden können.
    • Langfristig möchte ich auch gerne meinen eigenen Strom erzeugen (PV Anlage mit Akku-System etc. aller „Balkonkraftwerk“ :-P )
    • Zukunftsmusik ist ebenfalls ein Kinoraum im Keller mit allem was dazu gehört. Platz ist ausreichend vorhanden 😊
    Wie ihr seht sind es eine Menge Dinge die entweder sofort oder immer wieder im Laufe der Zeit nach und nach realisiert werden sollen falls finanziell nicht alles auf einmal möglich ist.
    Im Keller würde ich das Ganze dann gerne zu einem Server-Schrank führen. Im Keller selbst kann alles über Kabelkanäle oder Gitter laufen.

    Schön wäre es, wenn sich das ganze sogar teilweise oder komplett über Alexa steuern ließe und die Lautsprecher dann durch das Multiroomaudio gesteuert werden können.
    Unser Ziel ist es nach Möglichkeit alles zentral steuern zu können. (Ok um ehrlich zu sein ist es vorwiegend meine Idee ) Ich habe schon mal die Grundrisse angefertigt. Was uns jetzt allerdings noch fehlt ist die eigentliche Planung und Umsetzung dann im neuen Jahr.

    Ich sehe es ähnlich wie ein anderen User hier aus dem Forum... Aufputz in den Wohnräumen ist natürlich nicht wirklich hübsch, es sei denn es gibt mittlerweile total geniale Zierleisten als Kabelkanäle, die man unten oder oben an den Wänden in den Räumen entlangführen kann, und damit "minimalinvasiv" nur an 2/3 Stellen wirklich richtig Dreck machen muss!
    Wie bekomme ich mit möglichst geringem Aufwand Busleitungen ins gesamte Haus?
    Macht es Sinn im OG (oder vielleicht auch im EG?!) eine Unterverteilung aufzusetzen (für KNX und LAN) um mit weniger Kabellage in den Keller zu kommen (wo neben dem Elektro-Verteilerkasten dann auch der KNX Kram hin soll)?
    Welche Fragen sollte man sich noch stellen, um eine Vorstellung vom Ausmaß der Arbeiten zu bekommen?

    Da hier mit Sicherheit schon so viele Erfahrungen mit KNX und Automatiserungstechnik gemacht worden sind, wollte ich fragen ob mir zunächst jemand dabei helfen würde, das ganze Mal grob durchzuplanen um die Kosten abschätzen zu können.

    Konkret meine ich damit, vielleicht kann ja jemand mal mit mir in meine Grundrisse die Steckdosen, Bewegungsmelder, Lampen etc. einzeichnen. Gerne auch gemeinsam über Zoom oder so 😊

    Sollte sich nach der Planung herausstellen, dass es unser Gesamtbudget für die Sanierungen/Renovierungen zum jetzigen Zeitpunkt übersteigt, würde ich dennoch gerne was die ganzen Kabel und Leitungen angeht die notwendigen Kabel ziehen um dann eine spätere Umsetzung einfacher zu machen.
    Im nächsten Schritt würde ich mir dann über die Ausstattung an sich Gedanken machen wollen - aber zuerst brauche ich eine Vorstellung, wie ich überhaupt anfange bzw. was ihr mir/uns empfehlen würdet 😊
    Noch zwei Dinge zu den Grundrissen:
    Die „rot-gefärbten“ Wände und die sich dort befindenden Türen sollen entfernt werden wenn der Statiker mitspielt und die grünen Wände werden neu errichtet.
    Danke im Vorfeld für eure Antworten und Kommentare!
    PS: Wer sich für ein Telefonat mal anbieten würde oder sogar aus der Nähe kommt, kann mir auch gerne mal eine PN schicken.

    Beste Grüße aus Ostwestfalen
    Leo
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Sushibomber; 03.12.2020, 15:23.

    #2
    Grundrisse mit grober Einrichtungsplanung
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Sushibomber; 03.12.2020, 15:21.

    Kommentar


      #3
      Die Themenliste ist OK und valide.

      Aber:

      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      Darüber hinaus hätte ich gerne noch ein Treppen-Lauflicht mit Bewegungsmelder.
      Treppenlicht ja , Lauflicht nein. Eine exakte sinnvolle Steuerung man geht halbe Treppe und dreht dann um, einer kommt von oben und unten gleichzeitig, bieten die Systeme auch nicht. Nach dem Vorführeffekt in der Nachbarschaft ist es im tgl. Gebrauch mehr nervig als angenehm.

      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      Ebenfalls hätte ich Interesse daran mir verschiedene LED Strips im Haus zu verlegen und diese falls auch dies möglich ist, mit in das KNX System einzubinden
      LED-Stripes sind technisch kein Problem mit KNX zu steuern, der hohe Planungsaufwand besteht darin den notwendigen Platz und passende Leitungen an die Orte zu bekommen. Und natürlich die passenden Stripes auszusuchen. Wenn Stripes auch für das Deckenlicht verwendet werden sollten die alle gleich sein, weil unterschiedliche Stripetypen haben meist auch abweichende Lichtfarben und das schaut ganz schnell ganz unschön aus.

      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      Was die Deckenbeleuchtung angeht sind wir leider noch etwas ratlos und überfragt. Auch hier würde ich mich natürlich über Vorschläge und eure Erfahrungen freuen. Wichtig wäre es mir nur, dass ich das Licht dimmen kann.
      Das wird hier zu nichts führen. Da schau mal in die diversen Threads wo Leute Ihre Lichtprojekte mit Bildern vorstellen. oder bei Pinterest und lass dich inspirieren. Oder holt euch einen Lichtplaner ins haus der mal einiges mit euch durchgeht was dann auch zur Innenrichtung passt. Wie man dann so ein Konzept technisch optimal ins KNX bekommt das lässt sich hier dann gut besprechen. alles andere ufert total aus.

      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      Netzwerkkameras in den Kinderzimmern
      Also als Babyfone OK alles andere doch nicht wirklich oder?


      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      Unser Ziel ist es nach Möglichkeit alles zentral steuern zu können.
      Was verstehst darunter?
      Ein hoher Automatisierungsgrad ist OK und machbar, das aber eher eine Frage des allgemeinen Bedienkonzeptes.

      Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
      nur an 2/3 Stellen wirklich richtig Dreck machen muss!
      Wie bekomme ich mit möglichst geringem Aufwand Busleitungen ins gesamte Haus?
      So mein haus BJ 1929 wurde auch mal bissl Saniert in den 90-ern.
      Aber ich habe es dann doch mal grob umgekrempelt und alle Wände von losen Innenputz usw. befreit alles was Leitugnen kabel Rohre usw. auch raus. auch einige Decken bis auf die Balken raus, da konnte man dann vom Keller Treppenhaus durchs EG / OG / DG in Himmel schauen. Inenntreppen auch raus. (Ja Abriss und neu wäre billiger aber egal)

      Was willl ich sagen, Sanierung der Wände mit Putz usw. ist in dem Moment echt angeraten und somit auch einfach Schlitze wo sie eben gebraucht werden. Ich habe im Fußboden je Etage alles was 230V Steckdosen sind verlegt. in den abgehangenen Decken wiederum gehen alle Datenleitungen und die Leitungen für Licht. In der Mitte des Hauses wurde ein Steigschacht für Heizung / KWL / und eben alle Kabel eingezogen. Heizkörper wurden auch ersetzt und damit auch die Verrohrung, und die habe ich dann auch je Etage von einem zentralen HKV aus angefahren, somit hat man keine Kabel am Heizkörper aus der Wand schauen, die Heizkörper haben einfach Blindstopfen und nix Thermostate usw.


      erste Schritte ist eine lange xls Liste mit ALLEN Features die Ihr umsetzen wollt. Ich habe das über alle Gewerke gemacht. Man kann damit auch direkt erstmal Priorisieren was direkt fertig sein muss und was eben erstmal nur vorbereitet gehört um eben funkfrei zu bleiben.

      Danach stimmt man sich mit Elektriker Sanilöter usw. ab welche Gerätschaften das denn am besten leisten können. oder man notiert auch gleich das gerät was da wo hin soll. die Elektrozeilen lassen sich auch dann erweitern um Informationen bei Steckdosen z.B. ob Dauerstrom, geschalten oder gemessen oder Wirkleistung usw. daraus ergeben sich dann benötigte mengen Aktorkanäle usw.

      Danach geht man noch detaillierter und erstellt Raumbücher um auch funktionale Abhängigkeiten untereinander zu definieren.
      ----------------------------------------------------------------------------------
      "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
      Albert Einstein

      Kommentar


        #4
        Hallo Leo,

        Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
        Wie bekomme ich mit möglichst geringem Aufwand Busleitungen ins gesamte Haus?
        Über den Satz bin ich gestolpert, denn es geht nicht nur im die Busleitungen. Die Art der Installation, wie sie hier im Forum üblich ist, hat zentrale Aktoren in einem (sehr) großen Verteiler und quasi zu jedem Verbraucherkreis separate Leitungen. Also Sternverkabelung, die komplett abweicht von deiner Bestandsinstalltion. Das bedeutet für eine Renovierung: Elektrik komplett neu, also wirklich komplett.

        Ein "sanfter" Einstieg wie bei Nachrüstsysteme ist bei KNX ungünstig: die Unterputz-Aktoren zum Einbau in eine "normale" Installtion sind pro Schaltkanal sehr viel teurer als die zentralen Aktoren mit vielen Kanälen.

        Wir haben KNX anlässlich eine Renovierung verbaut, wo wir Wände entfernt und vieles quasi in den Rohbauzustand versetzt haben. Leitungsführung dann über minimal abgehängte Decken, weil man die Menge an Leitungen sonst gar nicht unterbringen konnte.

        KNX bei einer "minimalinvasiven "Renovierung halte ich für schwierig bzw. wenig sinvoll. Das wird schon ein heftiger Umbau, weil die Leitungen sinvollerweise alle komplett neu gelegt werden.
        Zuletzt geändert von Gast1961; 03.12.2020, 16:42.

        Kommentar


          #5
          Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
          KNX bei einer "minimalinvasiven "Renovierung halte ich für schwierig bzw. wenig sinvoll. Das wird schon ein heftiger Umbau, weil die Leitungen sinvollerweise alle komplett neu gelegt werden.
          Ja ich habe auch kein Problem damit komplett neue Leitungen zu ziehen. Bin zwar kein Elektriker aber Schlitze setzen und Kabel verlegen traue ich mir durchaus zu. Für den Anschluss hinterher ist dann natürlich ein Elektriker nötig.
          Möchten halt nicht Schritte doppelt machen. Deshalb zu Beginn halt alle Leitungen verlegen und dann kann man doch im Nachhinein immer noch schauen ob man die Leitungen anklemmt oder eben halt noch nicht oder habe ich da einen Denkfehler ?

          Kommentar


            #6
            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Die Themenliste ist OK und valide.

            Aber:


            Treppenlicht ja , Lauflicht nein. Eine exakte sinnvolle Steuerung man geht halbe Treppe und dreht dann um, einer kommt von oben und unten gleichzeitig, bieten die Systeme auch nicht. Nach dem Vorführeffekt in der Nachbarschaft ist es im tgl. Gebrauch mehr nervig als angenehm.
            Ja das ist richtig. Deshalb hatte ich auch extra das Video mit angehängt. Ich meinte mit dem Lauflicht eigentlich nur das eine Lampe/Stripe pro Stufe nach der Reihe angeht. Kommt man von oben geht die Bleuchtung pro Stufe nach unten hin jeweils an und nach oben halt umgekehrt.

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            LED-Stripes sind technisch kein Problem mit KNX zu steuern, der hohe Planungsaufwand besteht darin den notwendigen Platz und passende Leitungen an die Orte zu bekommen. Und natürlich die passenden Stripes auszusuchen. Wenn Stripes auch für das Deckenlicht verwendet werden sollten die alle gleich sein, weil unterschiedliche Stripetypen haben meist auch abweichende Lichtfarben und das schaut ganz schnell ganz unschön aus.
            So wie auch hier im Video auf Youtube gezeigt. Halt schön dezent eine indirekte Beleuchtung erzeugen.

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Das wird hier zu nichts führen. Da schau mal in die diversen Threads wo Leute Ihre Lichtprojekte mit Bildern vorstellen. oder bei Pinterest und lass dich inspirieren. Oder holt euch einen Lichtplaner ins haus der mal einiges mit euch durchgeht was dann auch zur Innenrichtung passt. Wie man dann so ein Konzept technisch optimal ins KNX bekommt das lässt sich hier dann gut besprechen. alles andere ufert total aus.
            Ja da hast DU bestimmt recht. WIr sind auch nicht die Typen die tausend Spot in der Decke haben möchten. Wir haben lieber an verschiedenen Stellen im Raum Lampen die man ja dann evtl. auch mit den passenden Leuchtmitteln ausstatten kann, sodass sie über KNX/Stromsystem dimmbar sind!?

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Also als Babyfone OK alles andere doch nicht wirklich oder?
            Ja für die Kinderplanung halt schon mal vorsorgen. Aber wenn ich ehrlich bin geht das dann ja auch mit den Ring Cams.

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Was verstehst darunter?
            Ein hoher Automatisierungsgrad ist OK und machbar, das aber eher eine Frage des allgemeinen Bedienkonzeptes.
            Damit meine ich beispielsweise ein Tablet oder so in die Wand zu integrieren, auf dem ich dann in einer Übersicht alles steuern kann. Temperatur hoch/runter. Rollläden hoch/runter, Musik an/aus (entscheiden in welchem Raum) und laut und leise etc. pp.

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            So mein haus BJ 1929 wurde auch mal bissl Saniert in den 90-ern.
            Aber ich habe es dann doch mal grob umgekrempelt und alle Wände von losen Innenputz usw. befreit alles was Leitugnen kabel Rohre usw. auch raus. auch einige Decken bis auf die Balken raus, da konnte man dann vom Keller Treppenhaus durchs EG / OG / DG in Himmel schauen. Inenntreppen auch raus. (Ja Abriss und neu wäre billiger aber egal)
            Dein Projekt hört sich echt spannend an. Vielleicht hast du ja ein paar Bilder gemacht von der Umbauphase welche Du mir mal zu illustrationszwecken zuschicken könntest per PN.

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Was willl ich sagen, Sanierung der Wände mit Putz usw. ist in dem Moment echt angeraten und somit auch einfach Schlitze wo sie eben gebraucht werden. Ich habe im Fußboden je Etage alles was 230V Steckdosen sind verlegt. in den abgehangenen Decken wiederum gehen alle Datenleitungen und die Leitungen für Licht. In der Mitte des Hauses wurde ein Steigschacht für Heizung / KWL / und eben alle Kabel eingezogen. Heizkörper wurden auch ersetzt und damit auch die Verrohrung, und die habe ich dann auch je Etage von einem zentralen HKV aus angefahren, somit hat man keine Kabel am Heizkörper aus der Wand schauen, die Heizkörper haben einfach Blindstopfen und nix Thermostate usw.
            Die Variante mit den Heizkörpern müsstest Du mir noch mal genauer erklären wenn Du so nett wärst. Kann mir das gerade nicht wirklich vorstellen. Vielleicht hast ja davon auch das ein oder andere Bild gemacht

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            erste Schritte ist eine lange xls Liste mit ALLEN Features die Ihr umsetzen wollt. Ich habe das über alle Gewerke gemacht. Man kann damit auch direkt erstmal Priorisieren was direkt fertig sein muss und was eben erstmal nur vorbereitet gehört um eben funkfrei zu bleiben.
            Ddas mit Excel Tabelle ist gut. Habe ich auch schon drüber nachgedacht. Wenn Du mir das empfiehlst hast Du bestimmt für Dich selbst auch so eine Tabelle mal angelegt. Wäre es vielleicht möglich das Du mir diese zukommen lassen könntest?

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Danach stimmt man sich mit Elektriker Sanilöter usw. ab welche Gerätschaften das denn am besten leisten können. oder man notiert auch gleich das gerät was da wo hin soll. die Elektrozeilen lassen sich auch dann erweitern um Informationen bei Steckdosen z.B. ob Dauerstrom, geschalten oder gemessen oder Wirkleistung usw. daraus ergeben sich dann benötigte mengen Aktorkanäle usw.
            Was meinst DU mit notiert auch gleich das Gerät was da hin soll? Also sowas wie "MDT Glastaster 2" hin schreiben?

            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Danach geht man noch detaillierter und erstellt Raumbücher um auch funktionale Abhängigkeiten untereinander zu definieren.
            Ja das mit der Programmierung kommt dann ja wirklich erst zum Schluss. Irgendwie graut mir davor aber irgendwie freue ich mich da auch schon drauf

            Kommentar


              #7
              Also wenn du das wirklich alles alleine stemmen willst, dann ist die Parametrierung der Geräte das kleinste Problem!
              Gut geplant ist...
              Mit Heimautomatisierung lassen sich alle Probleme lösen die wir sonst gar nicht hätten...
              KNX + HUE + SONOS + SIMATIC-S7 + Fritzbox + RasPi mit NodeRed + Telegramm

              Kommentar


                #8
                Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
                Die Variante mit den Heizkörpern müsstest Du mir noch mal genauer erklären wenn Du so nett wärst.
                Im Flur gibt es wie bei FBH einen Heizkreisverteiler mit den Rohren die sternförmig zu den Heizkörpern verlegt sind. Am Heizkörper dann entweder aus dem Boden oder aus der Wand mit den beiden Rohren in den Heizkörper und gut ist. Da wo sonst die Thermostate am Heizkörper sind, sind nur Blindstopfen eingeschraubt. Also soweit ein blanker Heizkörper, nichts zu verstellen und keine Kabel aus der Wand an das Thermostat.
                So war es vorher
                2013 05 31_Abriss_0009.JPG
                So ist es neu (anderes Zimmer)
                IMG_20200509_131815.jpg

                Angehängte Dateien
                ----------------------------------------------------------------------------------
                "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                Albert Einstein

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Sushibomber Beitrag anzeigen
                  Was meinst DU mit notiert auch gleich das Gerät was da hin soll? Also sowas wie "MDT Glastaster 2" hin schreiben?
                  Ja ich habe jede UP-Dose da aufgelistet mit das was rein und was raufkommt. Jede Leuchtstelle, jeden Heizkörper, jeden Lüftungsauslass, Wasserhahn. Einfach alles.
                  Verortung im Grundriss, und im xls als Raum XY, Wand N/O/S/W, oben unten usw. um es genau zu verorten.

                  Diese xls Listen lassen sich dann auch später gut für die ETS benutzen, weil man schon eine saubere Gebäudestruktur dann hat und auch für die GA passt das dann schon als Stammbezeichnung der Namen und man hat dann auch alles in der gleichen Schreibweise, sehr praktisch. Nicht das man alles in extra Listen führt und man dann in der Notation von einer Position neben der Tür Raum xy anfängt es verschieden zu schreiben.
                  ----------------------------------------------------------------------------------
                  "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                  Albert Einstein

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                    Im Flur gibt es wie bei FBH einen Heizkreisverteiler mit den Rohren die sternförmig zu den Heizkörpern verlegt sind. Am Heizkörper dann entweder aus dem Boden oder aus der Wand mit den beiden Rohren in den Heizkörper und gut ist. Da wo sonst die Thermostate am Heizkörper sind, sind nur Blindstopfen eingeschraubt. Also soweit ein blanker Heizkörper, nichts zu verstellen und keine Kabel aus der Wand an das Thermostat.
                    So war es vorher
                    2013 05 31_Abriss_0009.JPG
                    So ist es neu (anderes Zimmer)
                    IMG_20200509_131815.jpg
                    Sieht schön clean aus. Und die Temperatur steuerst Du dann einfach über die Taster in den jeweiligen Räumen?

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von gbglace Beitrag anzeigen

                      Ja ich habe jede UP-Dose da aufgelistet mit das was rein und was raufkommt. Jede Leuchtstelle, jeden Heizkörper, jeden Lüftungsauslass, Wasserhahn. Einfach alles.
                      Verortung im Grundriss, und im xls als Raum XY, Wand N/O/S/W, oben unten usw. um es genau zu verorten.

                      Diese xls Listen lassen sich dann auch später gut für die ETS benutzen, weil man schon eine saubere Gebäudestruktur dann hat und auch für die GA passt das dann schon als Stammbezeichnung der Namen und man hat dann auch alles in der gleichen Schreibweise, sehr praktisch. Nicht das man alles in extra Listen führt und man dann in der Notation von einer Position neben der Tür Raum xy anfängt es verschieden zu schreiben.
                      Ihr sprecht hier immer von xls Listen Könnt ihr eure Vorlage hier mal mit anderen Teilen? Ich denke das würde vielen Einsteigern oder Neulingen helfen

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X