Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anbindung elektrischer Infrarot Heizkörper Bad

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • tomster2
    antwortet
    Wird das nicht ganz schön viel Aufwand für eine einfache IR-Heizung?

    Eigentlich wird die Heizung doch wohl mehrheitlich zum Handtuchwärmen und nach dem Duschen, während dem Abtrocknen, zur zusätzlichen (Strahlungs-)Wärmezufuhr verwendet werden, oder? Wirklich (zu)heizen kannst Du das Bad ohne stundenlangen Betrieb mit der IR-Heizung wohl ohnehin kaum.

    Ich hab im Bad von meinem damaligen "Hochenergiehaus" (BJ'57, ungedämmt, Fenster vom Erstausrüster und die Heizung von 1978) zusätzlich zur Konvektionsheizung einen elektrischen Handtuchwärmer an die Wand geklatscht und diesen mit einer Zeitschaltuhr um 06:30 Uhr ein- und um 07:30 Uhr wieder ausschalten lassen - völlig ohne Temperaturregelung und im Sommer halt auf "aus". Ob es damit dann im Bad an einigen Tagen im Jahr 1-2 Grad wärmer oder kälter war als am Raumthermostat eingestellt, wurde von meiner Frau nicht wirklich negativ beschieden; Hauptsache das Handtuch war warm ;-)
    Vielleicht hätte ich durch eine "smartere" Regelung noch ein paar Cent bei den Stromkosten rauskitzeln können. Aber bis ich den dafür notwendigen Aufwand reingespart hätte, wär wohl eher ein Treppenlift fällig gewesen...

    Gut, Schwellenwert + Zeitschaltuhr lass ich mir eingehen (weil sinnvoll), aber nur wenn dafür keine Neuanschaffung aktorenseitig notwendig ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • yozrotciv
    antwortet
    Zitat von scw2wi Beitrag anzeigen

    Das könnte dann z.B. so ein Schalter sein: [URL="http://www.chiemtronic.de/produkte/thyristorsteller/leistungssteller-einphasig-t-drive-1ph-compact/"]Leistungssteller T-Drive 1Ph compact
    Interessanter Hersteller Chiemtronic GmbH

    Einen Kommentar schreiben:


  • yozrotciv
    antwortet
    Zitat von mmutz Beitrag anzeigen
    IR ist dafür aber denke ich, zu schnell: Strom aus - kalt, Strom an - 100% Wärme. Wenn man den nur über AN/AUS regeln kann, dann würde eine Person, die davor steht, das sicherlich mitbekommen. Wenn man die PWM-Frequenz so hoch ansetzt, dass es sich zeitich ausmittelt, dann geht einem das Relais im Schaltaktor ganz schnell über den Styx und mit ihm wahrscheinlich das IR-Leuchtmittel.
    Ja diese Bedenken habe ich auch. Daher braucht es noch die Logik dass Schalthandlung erst 1x pro Minute stattfindet oder so. Ich hoffe dass mit der FBH der Raum sehr langsam Abkühlt. Und die Heizung soll ja nur an sehr kalten Tagen anspringen, wenn meine WP die 22 oder 23 Grad nicht mehr packt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • yozrotciv
    antwortet
    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
    Kann man so machen. Schau mal die Aktoren mit Schwellwertauswertung an, Temperatur als Input, oder Du nimmst den Heizungsaktorstellwert vom Bad ( > 0 und definiertees Zeitfenster aus Zeitschaltuhr dann Schaltaktor AN)
    ja die Schwellwertauswertung ist genau das was ich gesucht habe. Ich hebe den ABB SA/S 8.16.6.1 im Verteiler der hat die Schwellwertparametrierung. Mit dem sollte es gehen.
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • scw2wi
    antwortet
    Zitat von tobiasr Beitrag anzeigen
    Ich würde eine Regelung (Schwingungspaketsteuerung) einsetzen.
    Das könnte dann z.B. so ein Schalter sein: Leistungssteller T-Drive 1Ph compact
    • Einphasen gesteuerter Wechselstromsteller für Ihren individuellen Spannungsbereich
      • Für ohmsche und induktive Lasten
    • Phasenanschnitt- oder Schwingungspaketsteuerung
      • Abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse
    • Softstartfunktion bei der Aktivierung
      • Stromspitzen werden vermieden
    • Diverse Ansteuerfunktionen und Meldeausgänge
      • Ansteuersignale wie 0-10V, 4-20mA usw.

    Einen Kommentar schreiben:


  • scw2wi
    antwortet
    Ein Dimmaktor ist bei so einer Heizung ja eher sinnlos, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • tobiasr
    antwortet
    Ich würde eine Regelung (Schwingungspaketsteuerung) einsetzen. Diese dann über 0-10V an den KNX. So kannst du sauber vorgeben, wie warm der werden soll. Zudem NICHT über die Temperatur als einziges steuern. Was pasiert, wenn die Fußbodenheizung einen Parametrierfehler hat, die Heizungs ausfällt, etc. Dann brät der dir über viele Stunden das Bad warm, ohne dass du es benötigst.

    Die Logik dafür könnte etliche Faktoren beinhalten: Ist jemand im Bad, wie spät ist es, wie warm ist der Raum / der Fußboden, wurde geduscht, etc.

    Einen Kommentar schreiben:


  • yozrotciv
    antwortet
    Zitat von tomster2 Beitrag anzeigen
    Ein IR-Heizkörper dient ja der (schnellen) Strahlungswärme. Da Du die Grundwärme aber eh mit der FBH erzeugst, würde ich den HSK nur bei Bedarf anschalten. Der frisst sonst zuviel Strom. Wirklich regeln kannst du den eh nicht.
    Also z.B. per Zeitschaltuhr zwischen 07:00 und 08:00, wenn ihr morgens im Bad seid und dann nochmal am abend.
    ja das Schalten über Zeitschaltuhr wird vermutlich sogar sinnvoller sein. Allerdings braucht es auch hier eine Logik bzw. Temperaturabhängigkeit, denn der Heizkörper soll ja anspringen wenn es warm ist. Z.B. in Übergangszeit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mmutz
    antwortet
    Der Gira Heizaktor kann, meine ich, einen Sekundär-Wärmeerzeuger einbinden. Das ist genau dafür gemacht. Also für einen Handtuchheizkörper, z.B.

    IR ist dafür aber denke ich, zu schnell: Strom aus - kalt, Strom an - 100% Wärme. Wenn man den nur über AN/AUS regeln kann, dann würde eine Person, die davor steht, das sicherlich mitbekommen. Wenn man die PWM-Frequenz so hoch ansetzt, dass es sich zeitich ausmittelt, dann geht einem das Relais im Schaltaktor ganz schnell über den Styx und mit ihm wahrscheinlich das IR-Leuchtmittel.

    Also wahrscheinlich doch eher Zeitschaltuhr und, wenn FBH, Stellwert sperren, sodass der Boden nicht auskühlt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Zitat von yozrotciv Beitrag anzeigen
    beim Unterschreiten einer bestimmten Temperatur der Heizkörper anspringt und beim Überschreiten dann wieder abschaltet?
    Kann man so machen. Schau mal die Aktoren mit Schwellwertauswertung an, Temperatur als Input, oder Du nimmst den Heizungsaktorstellwert vom Bad ( > 0 und definiertees Zeitfenster aus Zeitschaltuhr dann Schaltaktor AN)

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomster2
    antwortet
    Ein IR-Heizkörper dient ja der (schnellen) Strahlungswärme. Da Du die Grundwärme aber eh mit der FBH erzeugst, würde ich den HSK nur bei Bedarf anschalten. Der frisst sonst zuviel Strom. Wirklich regeln kannst du den eh nicht.
    Also z.B. per Zeitschaltuhr zwischen 07:00 und 08:00, wenn ihr morgens im Bad seid und dann nochmal am abend.

    Einen Kommentar schreiben:


  • yozrotciv
    hat ein Thema erstellt Anbindung elektrischer Infrarot Heizkörper Bad

    Anbindung elektrischer Infrarot Heizkörper Bad

    Hallo Leute,

    nach langer Suche haben wir für das Bad einen elektrischen Infrarot Heizkörper HSK Retango Infrarotheizung mit Glasheizfläche, 660 Watt

    für das Bad ausgesucht. Neben optischen Gründen hat der Heizkörper den Vorteil, dass die Steuerung nicht integriert ist und weggelassen werden kann. Die Verwendung mit einer externen Steuerung sollte laut Hersteller möglich sein. Hat schon Jemand Erfahrungen mit Infrarot Heizkörpern im Bad die werden ja richtig heiß (95°C)?

    Das Bad hat 11,5m² und wird eine FBH haben. Logischerweise KNX Steuerung mit Temperatursensor, Heizungsaktor und Stellantrieben. Der Infrarotheizkörper soll unterstützend heizen zu bestimmten Zeiten bzw. nach dem Betätigen am Tastsensor im Bad.

    Reicht es wenn ich den Heizkörper an einen Schaltaktor hänge (natürlich an einen Aktor der die Leistung schalten kann!) und eine Logik definiere dass beim Unterschreiten einer bestimmten Temperatur der Heizkörper anspringt und beim Überschreiten dann wieder abschaltet? Spricht etwas gegen diese Art der Anbindung. Habe hier einiges gelesen aber irgendwie nichts konkretes gelesen.



    Danke und VG
Lädt...
X