Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Etagenwohnung - noch ein paar Fragen offen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB Etagenwohnung - noch ein paar Fragen offen

    Servus zusammen,
    nachdem ich jetzt fast ein halbes Jahr mitgelesen habe melde ich mich auch mal zu Wort.

    Ich baue gerade mit einem Freund zusammen einen Anbau an eine Doppelhaushälfte, die somit zu 3 Wohnungen wird. Wir werden dann als WG im 1. Stock einziehen und haben dort eine KNX Installation geplant.
    Aktueller Stand: Rohre und Kabel sind gezogen, Wände verputzt morgen gehts mit dem Bodenaufbau los.

    Ich hätte jetzt noch ein paar kleinere Fragen bevor ich Aktoren und Sensoren bestelle und würde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könnt

    Geplant ist bis jetzt:
    1x MDT Spannungsversorung 640mA
    1x MDT USB Interface und 1x IP Interface mit routing

    2x MDT Universalaktor 16-fach
    1x MDT Dimmaktor 250W 4-fach
    1x MDT Heizungsaktor 8-fach
    1x Jalousieaktor UP 1-fach für ein Dachfenster, der Rest geht über SMI

    Zu den Aktoren die erste Frage:
    Zuerst habe ich die AKS Aktoren ausgewählt und bin jetzt am Umschwenken zu den Universalaktoren. Wir brauchen im Moment 24 Kanäle und da sind die 2x16 soweit ich das jetzt an möglichen Zusammenstellungen überblicke am günstigsten und wir haben noch einen Haufen Kanäle frei, da fallen dann die 4 gebrückten Phasen auch nicht wirklich ins Gewicht wenn jeder Raum einfach 4 Kanäle kriegt und gut ist (Oder mehr falls nötig). Macht das so Sinn oder gibt es noch ein Killerargument gegen die Universalaktoren?

    An Tastsensoren wollen wir durchgängig auf die MDT Glastaster 4-fach mit Temperatursensor setzen, für 8-fach fehlt uns leider die 2. Dose (Das habe ich letwas zu spät gelesen...). Das wird dann wohl auf Ein-Tasten-Bedienung rauslaufen, zumindest bis das ganze auch vom iPhone bedient werden kann.

    Das Licht würde ich gerne grundsätzlich über PM steuern und dann je nach Bedarf Szenen über einen Taster oder übers Handy aufrufen. Mir gefallen die BEG PD11 flat sehr gut, da sie kaum aus der Decke schauen. Da wir aber anbauen kommen die nur im Neubau und im Flur / Bad mit abgehängter Decke in Frage, es muss also auch mindestens einen Wandmelder geben. Ich bin zuerst beim Merten Argus 632719 für 2,20m hängen geblieben aber habe gerade die BEG Indor 180 PMs gesehen. Kann ich da auch einen Rahmen aus dem Schalterprogramm für die Steckdosen mit den Blenden von BEG kombinieren oder passt das nicht zusammen? Wäre wohl schöner als die rundgelutschten Standardblenden, die Steckdosen werden recht sicher eckig.
    Die BEG scheinen Konstantlichtregelung zu können, zu den Merten Argus finde ich da leider nichts. Weiß da jemand Bescheid?

    Ich hab mal einen Grundriss mit Positionen der PMs angehängt, machen die so Sinn? Sorry für den Plan, bin kein großer ACAD Künstler...

    Der Wand-PM rechts unten sollte ja keine Probleme machen, der links daneben ist so gedacht, dass er aus der abgehängten Decke in die Küche "rausschaut". Die abgehängte Decke hört an der horizontalen Linie auf. Da ich leider keine Praxiserfahrung habe weiß ich nicht so recht ob man den dann vernünftig begrenzen kann. Geht das über die Empfindlichkeit gut? Den gewünschten Bereich habe ich mal eingezeichnet, genauso wird der natürlich nicht realisierbar sein. Da der Wohnzimmermelder in die Küche schauen kann wollte ich mit dem Melder aus der abgehängten Decke Präsenz in der Küche melden und das Licht dort sonst nicht komplett anschalten.

    Im Bad haben wir eine Trennwand hinter der die Dusche ist, da hätte ich einen PD11 montiert und eine entsprechend lange Nachlaufzeit programmiert damit beim Duschen das Licht nicht ausgeht. Macht das Sinn oder gibt es bessere Lösungen? Einen 2. PM will ich nicht unbedingt einbauen, da die ja nicht gerade umsonst sind.

    Noch ein letzte eher allgemeine Frage:
    Wir haben im Wohnzimmer 9 Spots, im Zimmer links oben 4, im Flur und Bad werden Spots eingesetzt und eventuell noch ein paar LED Bänder. Macht DALI da auf jeden Fall Sinn und ich kann das Gateway (Wohl auch MDT) gleich dazu bestellen oder sollte ich da warten und auch DMX oder was ganz anderes genauer anschauen?

    So das wars jetzt auch schon

    Viele Grüße aus München,
    Lukas
    Angehängte Dateien

    #2
    Ich habe gerade mal ein bisschen mit den Applikationen für die BEG, Easylux und Züblin PMs rumgespielt.

    Leider haben die alle gute Funktionen, die die jeweils anderen Melder dann nicht haben. Was mir aber aufgefallen ist: Kann es sein, dass man bei den BEG Meldern die Empfindlichkeit gar nicht einstellen kann?

    Das finde ich bei den Easylux Wand-PM am Besten gelöst mit der getrennten Einstellung für links und rechts, der wäre wohl für den Küchenbereich optimal.
    Alternativ könnte ich ein anderen PM so montieren, dass die Küche von einer Seite erfasst wird und die andere Seite dann abblenden, sollte klappen oder?

    Kommentar


      #3
      Die BEG 180 Grad BWM können in der Empfindlichkeit nicht verändert werden. Diese ist meiner Meinung sehr hoch, vor allem im Gegensatz zu anderen hochpreisigeren Meldern. Ich würde den BEG Melder immer wieder einsetzen.

      Dein Plan mit den Abdeckungen sollte funktionieren.

      Gruß Plusch

      Kommentar


        #4
        Danke fürs drüberschauen!

        Weißt du ob man bei den BEG Deckenmeldern etwas einstellen kann? Die haben ja die gleiche Applikation wie die 180° Melder.

        Kommentar


          #5
          Ich konnte nun alle interessant PMs testen (Danke an Voltus!), falls es jemanden interessiert der vor der selben Baustelle steht:

          Die eingezeichneten Reichweiten erreicht der PD11 nicht ganz (für sehr kleine Bewegungen), deswegen wird im Wohnzimmer (005/Wohnen/Küche im Plan) jetzt ein Esylux Mini 12 eingesetzt, der kommt fast bis zur Wand. Wir haben uns in der Ecke unten links auf eine Bierkiste gesetzt, da hat der Melder relativ kleine Bewegungen mit der Hand noch erkannt.

          Sonst kommen überall PD11 rein, im Raum 003/Schlafzimmer1 ist der zwar grenzwertig von der Reichweite aber es passt gerade so.

          Zwischen PD9 und PD11 konnte ich keinen wirklichen Unterschied feststellen, auch wenn der PD9 eigentlich etwas mehr Reichweite hat.

          Für die Wand-PM habe ich mich auch für Esylux entschieden, da die Applikation mehr bzw. überhaupt Einstellungen zur Empfindlichkeit zulässt.

          Kommentar

          Lädt...
          X