Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dachausbau, KNX und Dali

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB Dachausbau, KNX und Dali

    So hallo erstmal an alle.

    Lese hier schon länger mit und habe mich dabei wohl mit dem KNX Virus infiziert.
    Hatte aber schon länger mit dem Gedanken gespielt eine Hausautomation aufzubauen und in KNX habe ich wohl die ideale lösung für mich gefunden.

    Da bei mir ab ca. Juni 2015 ein Dachausbau ansteht werde ich meinen plan umsetzten und dort KNX und Dali umzusetzten.

    Da ich mir nicht sicher bin ob sich das alles in vertretbarem ausmas alles selber umsetzten lässt bin ich momentan auf der suche nach Hilfe hier bei mir im Raum Fürstenfeldbruck für Planung und Installation.

    Da ich aber Technisch nicht unbegabt bin habe ich auch vor mir auch mal einen Testaufbau zuzulegen.
    Habe dazu hier im Forum schon gesucht aber leider nichts passendes und akutelles dazu gefunden welche KNX Komponenten da empfehlenswert sind da die ja dann später in der Wohnung weiterverwendet werden sollen.

    Geplant sind 4 Räume:

    ein grosser Raum für Küche, Esszimmer und Wohnzimmer
    mit ca 20 qm Balkon
    ein Schlafzimmer
    ein Ankleidezimmer
    ein Bad

    geplant ist über KNX
    die Fenster zu erfassen, eine Heizungssteuerung (es werden nur Heizkörper verbaut), Licht teilweise über Präsenzmelder (Bad und Ankleide) ist es hier sinnvoll das auch im Wohnbereich und Schlafzimmer zu machen?
    Da ich auch vorhabe eine Ambient Beleiuchtung im Wohnbereich zu installieren (z.b. Beleuchtete Regale mit LED) und auch generell die ganze Beleuchtung auf LED auszurichten ist ja hier wohl Dali für mich die beste Lösung.
    Steckdosen teilweise Schaltbar umd z.b. in der nacht das Schlafzimmer fast komplett Stromlos zu machen und halt gewisse steckdosen wie die der Fernseher auch auszuschalten.

    Bin für Tips zur umsetzung und Ideen was ich über KNX evtl noch umsetzten könnte dankbar.

    #2
    Hi, gute Entscheidung :-)

    Hier was für einen Test-Aufbau und das drumherum hier kürzlich rumging https://knx-user-forum.de/knx-einste...esseldorf.html auch mit Hersteller-Empfehlung

    Die Basics für Dali über KNX (hab ich heute entdeckt)
    KNX-User-Forum - Effektvolles Licht mit KNX und DALI

    Versuch mal nach "Planung" zu suchen und "Anfänger", da sollte schon einiges kommen um sich weiter zu bilden.

    Was Du selbst machen kannst (manche machen hier alles selbst) hängt von Deinem Willen, Zeiteinsatz und Energie (auch Geld natürlich, gilt generell für Bus) ab. Mit einem knappen halben Jahr denke ich ist das schaffbar, aber da brauchst auch keine Woche mehr verstreichen lassen denke ich.

    Was vor Baustart noch wichtig wäre ist ob Du ggf. später noch mit dem einen oder anderen ergänzen willst. Lautsprecherkabel von zentraler Stelle verlegt könnte ein Thema sein.
    Und bei einigen (auch bei mir) kam irgendwann das Thema 1-wire über Wiregate auf (Temperaturmessung, zB. im Estrich oder Lüftgütesensoren) was eine günstige und coole Ergänzung zu KNX ist.

    Alles was Du so beschreibst sehe ich als problemlos machbar an.

    Präsenzmelder in Schlafräumen kann man kontrovers diskutieren, vorsehen würde ich ein Buskabel in jedem Fall in etwa Zimmermitte, hängt aber vom Grundriss ab. Ich nutze zB PM im Schlafzimmer (unter dem Bett ein BWM kann auch gut sein) damit nachts ein paar Positionslichter angehen (dazu nutze ich die Beleuchtung meiner KNX Schalter). Über den Weg kann man bei länger keine Bewegung/Präsenz mehr zB auch das Licht ausmachen oder anderes davon abhängig machen.

    Bei Aktoren beginne ich grad meine Erweiterungen mit MDT Schalfaktoren zu machen um zB feststellen zu können wenn ein Gerät eingeschaltet wird (zB über den dann höheren Stromfluss des Fernsehers) und dann ggf. Aktionen auszulösen (andere Licht Einstellung, Rolladen runter etc.).
    Bei Schaltern und wo/wie sie angeordnet sind kann man sich auch trefflich austoben (hier und real). Ich bin ein Fan davon das alle Grundfunktionen wie Licht, Heizung, Rolladen einfach zu bedienen sind, auch für den der gar nicht weiss das Du eine Hausautomation hast. Ggf. wird das Dachgeschoß ja vlt. auch mal vermietet, dann muss ein Mieter auch damit zurecht kommen. Und da darfst ruhig vom DAM ausgehen. Aber auch Besuch sollte es schaffen Licht anzumachen. Meist hat man dann 3 Installationsebenen, zB 30cm Steckdosen, 105cm konventionelle Schalter (oder solche die so aussehen und reagieren) für Licht und 150cm (manche 140cm) für Raumregler und KNX Taster (wo man ggf. auch mal eine Beschriftung lesen können soll ohne sich zu bücken).

    Rauchmelder dürfte auch noch ein Thema werden. Für ein Haus mit mehreren Stockwerken hab ich mich für ein an KNX angebundenes KNX-RF System entschieden (Hager TR131a mit TG510a und TG540a, gibt aber auch Gina und andere Lösungen). Wenn es beim Dach alleine bleibt ist die Frage ob man es braucht (aber KNX "braucht" man auch nicht). Ich wollte es so haben damit ich weiss welcher Melder evtl. ausgelöst hat, wo eine Batterie zu Neige geht oder eine Störung vorliegt ohne das ich durch 20 Räume in 4 Ebenen hetzen muss.
    In jedem Fall würde ich ein rotes 2x2x0,8 Brandmeldekabel an die richtigen Stellen verlegen (in Reihe dürfte passen, Stern geht auch, braucht aber mehr Kabel), mindestens alle Schlaf, Wohnraum und Flure. Bad ist entbehrlich, hängt aber von der potentiellen Brandlast/-gefahr ab.
    Aber da findest hier im Forum auch einiges über die Suche um Dir Deine Meinung zu bilden.

    Irgendwann wirst Du auch auf das Thema Visualisierung kommen, da gibt es hier eine Menge drüber. Aber das kannst Du auch später wenn alles schon in Betrieb ist entscheiden.
    Auch hilfreich, eher unabdingbar, ist ein Eli der KNX mehr als nur schreiben kann und Dir für Deine Situation ggf. Tipps geben kann. Natürlich ist ein KNX-Planer auch sehr hilfreich, aber wenn ich Dich recht verstanden habe, möchtest Du es im wesentlichen selbst machen.

    Das Du die ETS Software (läuft nur in Windows oder eben in einer VM) für bis zu 1000 Euro wohl brauchen wirst, hast bestimmt schon gelesen.

    Was ich heute anders machen würde:
    So ziemlich alles mit MDT Aktoren machen. Dali-Verkabelung einplanen. 1-wire Verkabelung einplanen bzw. auch Sensoren im Estrich (bei FBH, trifft bei Dir ggf. nicht zu).
    Interessant ist evtl. noch im Bad elektrische Heizmatten unter die Fliesen verlegen. Hatte ich geplant, aus Kostengründen gestrichen und ärgere mich heute das ich die Option nicht habe, ist aber jammern auf hohem Niveau).
    Saugeil finde ich auch wenn man im Bad unter den Fliesen (im Nassbereich, also Dusche und Wanne) kapazitiven Sensoren einbaut. Wusste damals leider nicht das sowas geht und die Kosten überschaubar sind. Würde heute gerne zB in Dusche oder Wanne schnell mal das Licht ändern oder Musik ein/aus schalten.

    Mehr fällt mir grad nicht ein :-)
    Aber es kommen bestimmt noch einige Hinweise der Kollegen.

    Cheers
    Sepp
    SMARTHOMECOACH____Sepp Lausch
    KNX, Dali, 1-wire & Co._____Beratung - Planung - Umsetzung

    Kommentar


      #3
      Danke für deine schnelle und auch sehr ausfürliche hilfe.

      werde mir die links mal durchlesen ich denke mal das ich da schon das ein oder andere KNX gerät finden werde das ich dann mal zum testen brauchen kann und hernach auch weiterverwenden kann.

      Ich werde beim ausbau soviel wie möglich selber machen was halt möglich ist aber ob ich jetzt meine KNX Anlage selber komplett machen werde denke ich mal nicht darum hier auch die anfrage ob jemand hier einen KNX Profi kennt der mir das dann einrichten kann.
      Habe zwar einen bekannten der macht Hausautomation aber der konnte mit KNX nichts anfangen er kennt wohl nur Homematic.

      Das die Verkabelung anders sein muss ist mir schon bekannt lese hier ja schon seit ca nem Jahr die Beiträge hier und auch verschiedene anleitungen.
      Von der Planung her habe ich mir das so gedacht das ich den Schaltschrank im Eingangsbereich installiere von wo aus ich dann die ganze verkabelung sternförmig und bei mir mit wenig aufwand an kabeln da alle Räume drum herum liegen lösen kann.

      Und da es ja bald schon mit dem Umbau losgeht will ich ja nicht mehr nur in der Theorie das durchspielen und mich einlesen sondern eben das halt auch mal selber ausprobieren, nur so kann ich auch sehen inwieweit ich damit klar komme alles selber zu parametieren oder ob ich das einen profi machen lasse.

      Was die andere Verkabelung anbelangt wie Lautsprecher und sowas da habe ich eigenlich die plaung schon soweit fertig.
      Habe mein Multiroom über Itunes mit AirportExpress gelöst so das mir Itunes in jedem Raum meine Medienbibliothek und Internetradio zur verfügung stellt.
      Das genügt mir als Multiroom Audio weil ich eigentlich nicht in jedem Raum eine andere Quelle brauche sondern es mir reicht in jedem raum dasselbe hören zu können.
      Wobei es da ja auch lösungen für Itunes gibt um in verschiedenen Räumen verschiedene Quellen wiederzugeben.
      Ich werde mir auch überall hin genügend netzwerkdosen setzen da ich darüber über einen Haupt-PC mein Fernsehen verteile und damit auch Timeshift und einen zentralen Videorekorder habe.

      Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich ja dann den PC später auch für die Visualisierung hernehmen, was sicher auch kommen wird.
      Denke dabei das ich das sicher auch über ein IPad oder das Iphone steuern kann oder?

      Was bringt es mir wenn ich über 1-wire die Temperatur oder die Luftgüte messe?
      Ich dachte mal gelesen zu haben das in manchen Tastern schon eine Temperatur erfassung mit drin ist?

      Ich denke mal das ich 1-wire eh brauche da ich darüber ja die Fensterkontakte anbinde oder?

      Bei der Beleuchtung habe ich mir halt das so vorgestellt das die Standard beleuchtung möglichst einfach gestaltet sein soll so das jeder intuitiv das licht über einen Taster anmachen kann und zusätzlich soll halt noch eine Dekobeleuchtung vorhanden sein.
      Z.B. in der Küche eine Raumbeleuchtung, als zweiten Lampenkreis eine Arbeitsflächenbeleuchtung und dann eben noch an der Theke und den Hängeschränken oder Regal RGBW LED Stripes.
      Und das ganze halt auch so ähnlich im Wohn/Esszimmer und im Bad.
      Wobei ich da im Bad über eine Präsenzmelder nur das normale licht schalten will aber das ist ja dann eigentlich nur ne sache wie es Parametiert ist.

      Das kann ich doch alles über Dali verwirklichen?

      Das mit dem Präsenzmelder oder Bewegungsmelder war genauso gedacht wie du es beschrieben hast das der unters Bett kommt damit wenn ich nachts raus muss sozusagen eine gedimmte Nachtbeleuchtung bis ins Bad vorhanden ist.

      Wie das ganze aber genau einzurichten ist damit ich z.b. im Schlafzimmer fast alles Stromlos habe, eine Nachtschalung mit gedimmten licht habe und auch die möglichkeit geben sein soll normal licht zu machen brauche ich halt noch ein bischen einarbeitunszeit.
      So ungefähr habe ich da ja schon den Plan wie das in etwa gemacht wird aber Theorie ist halt nunmal nicht Praxis so das ich mir deswegen einen Testaufbau zulegen wollte um mal zu sehen wie die ETS Software funktioniert und ob ich damit dann auch Komplexere sachen selber machen kann.


      Das mit der Strommessung über Aktoren habe ich auch schon gelesen werde ich mit sicherheit auch vorsehen, da ich ja eh auch manche steckdosen Schaltbar machen will.
      Wie genau messen die eigentlich den Stromfluss, hatte mir da gedacht das es ja dann damit möglich wäre im Schlafzimmer wenn der Fernseher über den Sleeptimer ausgeht alles Stromlos zu schalten.


      Brandmelder sind ja mittlerweile Vorgeschrieben wenn man neu baut und da ich ja eh meine Verkablung auf KNX auslegen will ist das sicher kaum mehraufwand die auch mit rein zu nehmen.
      Aber um die dann da sinnvoll zu nutzen komme ich wohl um eine Visualisierung nicht rum?
      Wenn ich dich dabei aber richtig verstanden habe dann brauche ich dafür eine andere verkabelung?

      Ja mir ist klar das ich die KNX Software wenn ich das selber machen will kaufen muss, gibt zwar wohl auch den weg das über die Lite Version zu machen indem man das ganz in mehrere Projekte aufteilt aber damit dürfte das ganz wohl kompliziert und unübersichtlich werden.
      Es gibt ja dann evtl auch noch die möglichkeit bei ner Sammelbestellung mitzumachen.


      Wieso würdest alles nur noch mit MDT Aktoren machen?

      Da ich eh meine Beleuchtung über DALI machen will ist das schon mit eingeplant.

      Wieso elektrische Heizmatten im Bad unter die Fliesen? Als ersatz für ne Fussbodenheizung?

      Was sind Kapazitive Sensoren und wie kann man darüber das licht steuern?

      Kommentar


        #4
        Für mich liest sich das so das ich den Eindruck habe das Du das was Du vorhast durchaus auch selbst umsetzen kannst. Kann ich nicht genau begründen, aber was und wie Du es schreibst, hört es sich für mich so an.

        Das mit den Lautsprechern und Airplay bzw iTunes hab ich bei mir mit 8 Airport Express genau so gelöst. In jedem Raum was anderes abspielen kannst übrigens direkt von jedem iPhone/ipad aus.

        Hier was im Forum wo ich das mit den Kapazitiv Sensoren hinter Fliesen her habe:
        https://knx-user-forum.de/forum/supp...wiregate/23315
        Ist ggf auch hinter Möbeltüren/Seitenteilen eine coole Möglichkeit. Aber etwas gebastel wohl.

        Beim Schaltschrank ist zu bedenken das einige Aktoren durchaus sehr hörbar, auch durch die Blechtür des Verteilers klackern. Kann ggf. arg nerven wenn man da keine Tür mehr zum Wohnbereich hätte.

        Auf MDT kommt man wenn man viel hier liest. Preis/Leistung ist sehr gut. Aber natürlich Geschmacksache. Ich selbst hab verbaut:
        - eibmarkt 12-fach Aktoren, mit Einschränkungen bei der Hälfte der Kanäle / deshalb würde ich heute MDT nehmen
        - MDT AMI 12-fach Strommess-Aktor (noch neu bei mir, nicht viel Erfahrung)
        - MDT Dimm-Aktor 4-fach, beginne gerade Erfahrungen zu sammeln. Geht aber gut.
        - BMS MCU-09 Rolladen/Jalousie-Aktoren, da bin ich zufrieden mit. Gut fand ich das jeder schon 9 bzw. 18 Binäreingänge hat (aber mit Einschränkungen, damit kann man zB nicht zählen, aber seine Fenster- und Türkontakte anbinden)
        - Merten 4-fach 0-10V Aktor (damit regele ich meine Lüftungsanlage)

        Wiregate/ 1-wire:
        Nutze ich um Temperaturen im Aquarium, Pool'chen, Heizung, Vor- Rücklauf, Brunnenwasser, -pumpe, Lüftungsanlage an 5 Stellen, Räume wie Garage wo ich keine RTR habe um die Temperatur zu wissen. Im Winter gut zu wissen ob und wann ich Frost habe dort.
        Plane in ein paar Räumen wie Garage (Benzin und andere Lösungsmittel), Technikraum, Brunnenschacht demnächst VOC Sensoren einzusetzen. Auch Außentempi und Luftfeuchte will ich darüber machen. Fensterüberwachung geht bestimmt auch, hab ich aber keine Erfahrung damit.
        Natürlich gibt es (u.a. von MDT) auch Taster die schon eine Temp.überwachung drin haben. Die ist aber selten genau und braucht relativ viel Strom. Hier hat 1-wire Vorteile. Da ich 1-wire damals nicht gut kannte, hab ich KNX RTRs von Hager. Die sind aber recht teuer finde ich. Aber ich bin damit immer noch zufrieden weil ich die Tasten die dort dabei sind gut für die Rolladen etc. verwenden kann.

        Den PC kannst später für die Visu verwenden. Ich wollte keinen teuren HS mit dem ich nur HS machen kann (jedenfalls dachte ich das so). Am Ende ist es bei mir IP-symcon geworden. So ziemlich jede Visu Lösung bietet den Betrieb über Tablets (dann auch iPad/iPhone) via WebBrowser an. Ist kein Problem.

        Mit Dali hab ich nur wenig wissen, da sind andere viel besser. Hab es auch nicht im Einsatz.

        Stromlos schalten fürs Schlafzimmer ist kein Problem, musst Dir nur die Logik dazu überlegen, hat aber wenig mit KNX zu tun. Ist eher wichtig was Du wie haben willst. Dürfte problemlos umsetzbar sein wenn Du nicht die super ausgefallenen Wünsche hast (geht auch, dann halt aufwendiger und braucht ggf. eine Logik oder HS oder IP-Symcon oder ähnliches für die Progrämmchen dahinter).

        Die Rauch- oder Wärmemelder (Küche wegen Wasserdampf) haben eine eigene Verkabelung damit die völlig unabhängig von jeder Hausautomation oder Visu sich über das Kabel immer gegenseitig aktivieren können. Die Anbindung an KNX erfolgt zB bei Hager dann über KNX-RF, also Funk. Hat aber nichts mit der Alarmierung zu tun sondern mit der Überwachung ob alles OK ist mit den Meldern und welcher ausgelöst hat.

        Elektrische Heizmatten hätte ich gerne im Bad an ein paar Stellen (gibt flexible Grössen) um in der Übergangszeit bzw. am Morgen oder Abend ein paar Stellen (oder das ganze Bad) angenehm Fußwarm zu haben da Fliesen da nicht sehr angenehm sind. Aber wie gesagt, das ist wohl schon ein ziemlicher Luxus.

        Fällt mir grad ein. Plan Deinen Verteiler gross genug und 20cm tief. Das kostet etwas mehr, erspart aber hinterher eine Menge Ärger oder manches geht dann eben nicht.

        Cheers
        Sepp
        SMARTHOMECOACH____Sepp Lausch
        KNX, Dali, 1-wire & Co._____Beratung - Planung - Umsetzung

        Kommentar


          #5
          Das denke ich mir auch, bin ja was das technische und logische betrifft kein Laie. Das Thema Hausautomation beschäftigt mich aber auch schon einige Jahre.
          Aber um das mal zu sehen wie das gemacht wird wollte ich halt mal langsam anfangen mit einem Testaufbau.
          Sprich Stromversorgung, IP-Schnittstelle oder Router wobei ich dabei noch nicht rausgefunden habe welches von beiden für mich richtig ist oder ob das egal ist.
          Ein Schaltaktor, wird wohl einer von MDT werden mit Strommessung und dann gleich 12fach, grösser gibt es wohl nicht?
          und einem Taster
          das dürfte ja mal genügen um sich in die Software einzuarbeiten und zu sehen ob ich damit klar komme.
          Gibt es da für die Stromversorgung auch bestimmte die ich verwenden sollte oder kann ich guten gewissens alles von MDT nehmen.
          Wenn ich mich recht erinnere habe ich irgendwo gelesen da bei der IP anbindung auf siemens zu setzen.

          Na ja 8 Airplay werden es bei mir wohl nicht werden komme evtl mit 3 Airport Express aus (Schlafzimmer, Bad und Küche) Wohnzimmer werde ich den PC auf dem Itunes läuft wohl direkt anschließen aber da bin ich noch am überlegen ob ich den in der wohnung haben will oder auslagere und mich dann nur zum arbeiten und surfen über einen kleinen Client per remote drauf anmelde.
          Kann bei mir aber auch auf meinen RaspberryPi´s auch per Airplay musik wiedergeben so das ich damit dann nochmal drei zusätzliche Airplay geräte hätte.
          Dabei habe ich dann nur den nachteil das da dann auch immer der Fernseher automatisch mit angeht.

          Wie hast du denn bei dir die Soundwiedergabe bei deinem Airplay gelöst über normale boxen und Verstärker oder über Aktivboxen?

          Das mit den kapazitiven Sensoren klingt sehr interresannt aber ist wohl nur über eine Bastellösung zu realisieren so wie ich das gelesen habe.
          Wäre zwar auch bei mir fürs Bad ideal aber den aufwand will ich mir nicht antun für ein bischen mehr luxus, vor allem für die sachen die damit interresannt sind habe ich eh ein anderes system und fürs licht denke ich mal ist das nicht unbedingt notwendig das ich da wärend ich in der Wanne liege was zu ändern und schon gar nicht beim duschen.

          Das mit dem schaltschrank ist mir schon klar das da evtl was zu hören ist wenn geschaltet wird ist ja bei normaler installation auch so wenn da Relais mit drinn sind.
          Darum will ich den ja auch aus der Wohnung raus haben, habe da ja wie schon beschrieben das Treppenhaus vorgesehen oder hätte auch noch die möglichkeit den noch weiter weg zu bekommen im restlichen drittel vom Speicher wird ein Sportraum entstehen da gäbe es ja auch die möglichkeit dazu den da rein zu setzten.
          Von der grösse habe ich mir gedacht das ich da gleich einen 3-Reihigen nehme und ca. einen Meter hoch.
          Wegen der tiefe habe ich mir dabei aber noch keine gedanken gemacht ausser das ich halt schon gelesen habe ihn auch mit ausreichender tiefe zu kaufen aber da habe ich ja jetzt auch einen Richtwert mit 20cm.
          Und dann halt alles erstmal oben auf Reihenklemmen auflegen aber das ist ja dann die Arbeit von meinem Elektriker das da keine Gefahrenquellen entstehen, gibt ja da auch einiges zu beachten vor allem auch wenn ich dann Dali mit einsetzte wo ja die Busleitung mit den Stromführenden Kabeln geführt wird werde ich ja für jede Sicherung nen Hilfsschalter brauchen das da wenn was auslöst auch alles Stromlos ist.


          Was hat eibmakrt denn da für einschränkungen bei den Aktoren?

          Wie ist das mit 1-wire da brauche ich wohl auch sowas wie das Gateway für Dali und kann dann daran Temperatursensoren anschließen?

          Das mit dem Server sehe ich genauso baue mir da selber was zusammen und lasse dann darauf auch noch andere Sachen wie Itunes laufen.
          Ob und ich den dann auch als normalen PC per Remote benutze muss ich noch überlegen ist aber warscheinlich nicht sinnvoll spart aber halt den normalen PC in der Wohnung.

          Über die IP-Symcon habe ich auch schon einiges gelesen welche Version setzt du ein?

          Das wusste ich bisher über Rauchmelder noch gar nicht für mich sind das halt bisher eigentlich nur geräte die für sich allein in jedem Raum sind, ist aber eigentlich sinnvoll wenn einer auslöst das dann die anderen auch mit alarmieren.
          Was aber dann da bei KNX möglich ist wenn die mit angeschlossen werden das dann z.b. das licht automatisch angeht.

          Klar ist das angenehm im Bad warme Fließen zu haben aber wenn dann mache ich das da dann über ne normale Fussbodenheizung ist sicher von den Kosten her also im Einsatz günstiger und Umweltschonender als das über Heizmatten zu machen.

          Kommentar


            #6
            So hab mir mal ein paar geräte für einen ersten Test rausgesucht
            sind die brauchbar oder sollte ich da evtl das ein oder andere austauschen?

            - MDT STV-640.01 Busspannungsversorgung 640 mA
            -
            MDT AMI-1216.01 Schaltaktor 12-fach - mit True RMS
            Messung,Zählerfunktion,12TE
            - MDT SCN-IP000.01 IP Interface, 2TE REG
            oder
            - MDT SCN-IP100.01 IP Interface mit IP Routing, 2TE REG

            Brauche ich da ein interface mit Routing? das normale interface kann doch laut beschreibung auch 5 verbindungen gleichzeitig vor allem da da bei der beschreibung steht das das eh nut das normale kann der router nicht ist etwas verwirrend.

            Für das Interface ist ja noch ne eigene Spannungsversorgung notwendig wieso ist das noch nicht eingebaut gibt es dafür nen bestimmten grund?
            Baue ich mir da für mehrere Geräte (wenn ja welche) eine Spannungsversorgung in den Schaltkasten oder wieso ist das nicht integriert?
            Diese müsste doch dazu passen?

            - MDT STV-0024.01 Spannungsversorgung 750mA


            Taster bin ich noch am suchen werden wohl welche mit Temperaturmessung, da ich warscheinlich kein 1-wire einbauen werde da das ja sehr teuer kommt mit all den geräten die laut herstellerseite dafür gebraucht werden komme ich damit ja teurer als für KNX

            Verstehe ich das richtig das ich Fensterkontakte über einen binäreingang anschließe?

            Da ich aber das ganze evtl auch einem Fachmann zur planung und umsetzung übergeben möchte bin ich immer noch auf der suche nach einem KNX Systemfachmann im raum FFB wäre da für Tips dankbar.

            Kommentar

            Lädt...
            X