Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KNX komplett ohne ETS (dafuer mit eibd/knxd) moeglich?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB KNX komplett ohne ETS (dafuer mit eibd/knxd) moeglich?

    Hallo allerseits!

    Ich bin voellig neu im Gebiet von KNX - bislang habe ich mich nur mit Homematic beschaeftigt.
    Letzteres war auch urspruenglich fuer die Renovierung meines Hauses geplant ("Wired" da die komplette Elektrik neu gemacht wird).
    Allerdings schiele ich ein wenig neidisch auf die Vielfalt an Komponenten die es bei KNX gibt, und werde langsam schwach...

    Jedoch gibt es eine Sache die mich bei KNX tierisch stoert: die Abhaengigkeit von ETS. Weniger die Kosten, eher die grundsaetzliche Abhaengigkeit von proprietaerer Windows-Software. Dadurch bin ich auch schnell ueber eibd bzw. knxd gestolpert. Mangels Erfahrung mit KNX und der Vielfalt der zugehoerigen Begriffen ist mir jedoch eines spontan noch nicht ganz klar geworden (und habe trotz einer Vielzahl toller Beitraege hier auch keinen gefunden, der mir das klipp und klar beantwortet):

    Ist die komplette Parametrisierung einer KNX-Installation mit ausschliesslicher Verwendung von eibd oder knxb (bzw. der zugehoerigen Tools) moeglich, also ohne dass das Haus jemals mit ETS in Beruehrung kommt?

    Dazu waere anzumerken: Ich lege keinen Wert auf eine Benutzeroberflaeche - Kommandozeile reicht mir, Hauptsache die Konfiguration ist darueber moeglich ohne jemals ETS zu benoetigen.

    Besten Dank!
    Hans

    #2
    Hallo Hans,

    nein, ohne die ETS kannst du die Geräte nicht parametrieren.

    Grüße
    Andreas

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank - auch wenn das natuerlich nicht die Antwort war, die ich mir erhofft habe.
      Welchen Zweck erfuellt denn dann eibd bzw. knxd?

      Kommentar


        #4
        Die ersten zwei Ergebnisse bei Google nach Eingabe von "eibd" sollten Dich bereits erhellen ;-)
        SMARTHOMECOACH
        Planungsbüros für Gebäudeautomation
        mit KNX, DALI, 1-Wire & Co.

        Kommentar


          #5
          Ich hab natuerlich ordentlich gesucht - schon vor meinem Post. :-)
          Gut, ich lerne daraus: eibd dient als Schnittstelle zu KNX. Und klar, damit kann ich sicher tolle Sachen machen

          Was sich mir nicht so ganz erschliesst: Wenn ich mit eibd schon eine Schnittstelle in Haenden halte, weshalb laesst sich das nicht auch nutzen um die Komponenten einzurichten? Was uebersehe ich?

          Schonmal vielen Dank fuer zusaetzliches Licht in meinem Dunkel

          Kommentar


            #6
            Das eine dient der Verbindung zum Bus als Schnittstelle, damit Du also überhaupt darauf zugreifen kannst, das andere (ETS) dazu, die Komponenten über diese Schnittstelle zu parametrieren. Und da führt an der ETS wirklich kein Weg vorbei, es gibt keine alternative Software, lediglich verschiedene Versionen von der Demo (ich glaube 3 Geräte) über die Light (bis 20 Geräte) bis hin zur Pro (unbegrenzt).

            Worum geht es Dir denn? Darum, keine Windows-Software verwenden zu wollen? Oder die (zugegebenermaßen nicht unerheblichen) Kosten der Anschaffung einzusparen? Für letzteres gibt es immer mal wieder Forenaktionen hier, bei denen man ca. 40% sparen kann.
            SMARTHOMECOACH
            Planungsbüros für Gebäudeautomation
            mit KNX, DALI, 1-Wire & Co.

            Kommentar


              #7
              Selbst wenn es mit einer Command Line gehen würde, wirst Du vermutlich keinen Spass haben und dir wünschen das Stück Software nutzen zu können. Dafür ist der Aufbau meines Erachtens zu komplex um das in schwarz weiß zu tippen. Vielleicht solltest Du dir mal die ETS Demo besorgen und ein wenig damit spielen damit Du auch den Umfang der Parametrierung sowie den Aufbau von Gruppenadressen und deren Zuordnung siehst.

              Stell Dir vor eibd wäre ein Gerätetreiber, deswegen kannst du aber noch lange nicht an einem PC ein Bild ausdrucken. Du benötigst eine Software die das Bild öffnet und entsprechend an den Treiber weitergibt. Die ETS übergibt dem Bus beim Programmieren deine gesetzten Parameter übersetzt in das KNX Protokoll (die ETS arbeitet aber nicht mit dem EIBD sondern mit ihrem eigenen Treiber Falcon). Rein theoretisch wenn Du das Protokoll auswendig kannst und weißt was Du dem Aktor sagen musst, geht das bestimmt.
              Zuletzt geändert von xachsewag; 02.02.2016, 06:54.

              Kommentar


                #8
                Zitat von hanslaug Beitrag anzeigen
                Hallo allerseits!

                Ich bin voellig neu im Gebiet von KNX - bislang habe ich mich nur mit Homematic beschaeftigt.
                Letzteres war auch urspruenglich fuer die Renovierung meines Hauses geplant ("Wired" da die komplette Elektrik neu gemacht wird).
                Allerdings schiele ich ein wenig neidisch auf die Vielfalt an Komponenten die es bei KNX gibt, und werde langsam schwach...

                Jedoch gibt es eine Sache die mich bei KNX tierisch stoert: die Abhaengigkeit von ETS. Weniger die Kosten, eher die grundsaetzliche Abhaengigkeit von proprietaerer Windows-Software.

                Besten Dank!
                Hans
                Nein geht nicht ohne ETS, wie schon geschrieben wurde.
                Mal ne andere Frage: Homematic ist nen offener Standard? Ich glaube noch proprietärer gehts ja kaum noch.
                Bei KNX hast du zwar die ETS als Programmiersoftware, aber über 400 Hersteller von verschiedensten Komponenten.
                Homematic gibts nur einen Hersteller und nen Haufen Reseller.

                Noch schlimmer wirds bei SmartHome von RWE oder SmartLiving von EWE. Da biste auch noch an den Server der Anbieter gebunden, wenn Du mal was von unterwegs steuern willst. Zum Beispiel "der Heizung sagen, dass Du früher zu Hause bist" oder "unser Haus hat sogar eine Fernbedienung" (Werbezitate).

                „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

                Kommentar


                  #9
                  Homematic ist relativ offen. Das Protokoll wurde schon vor Jahren Reverse engineered und mittlerweile ist es auch nicht mehr wirklich schwierig, die Specs auch von eQ3 zu bekommen - zumindest wenn man eine Firma ist und Homematic in sein Produkt einbinden will.

                  Standard i.S.v. DIN-/ISO-Nummer ist Homematic im Gegensatz zu KNX nicht.

                  Kommentar


                    #10
                    Also mal rein theoretisch:

                    Wenn Du mit der kostenlosen ETS (Demo) jedem Deiner Geräte eine eindeutige Phy.Adresse
                    zuweisen würdest, und dann alle Kommunikationsobjekte eine eigene Gruppenadresse bekommen,
                    dann könntest Du alle Verknüpfungen/Verschaltungen und Logiken auch nur mit dem EibPC vornehmen.
                    Ob Du damit auf Dauer glücklich würdest, wage ich aber doch zu bezweifeln.

                    Gruß
                    Michael

                    Kommentar


                      #11
                      Dann hätte man aber eine zentrale Komponente an der alles hängt oder? Das führt KNX ad absurdum. Ein Eintrag in den KNX Fail Geschichtsbüchern wäre damit aber wohl gesichert.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Rasetech Beitrag anzeigen
                        Dann hätte man aber eine zentrale Komponente an der alles hängt oder? Das führt KNX ad absurdum. Ein Eintrag in den KNX Fail Geschichtsbüchern wäre damit aber wohl gesichert.

                        Ja, dann würde alles über eine zentrale Intelligenz laufen!
                        Nicht besonders ausfallsicher und wegen der (durchaus spürbaren) zeitlichen Verzögerung der Eib-PC-Telegramme auch nicht sehr komfortabel.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von xachsewag Beitrag anzeigen
                          Selbst wenn es mit einer Command Line gehen würde, wirst Du vermutlich keinen Spass haben und dir wünschen das Stück Software nutzen zu können. Dafür ist der Aufbau meines Erachtens zu komplex um das in schwarz weiß zu tippen. Vielleicht solltest Du dir mal die ETS Demo besorgen und ein wenig damit spielen damit Du auch den Umfang der Parametrierung sowie den Aufbau von Gruppenadressen und deren Zuordnung siehst.

                          Stell Dir vor eibd wäre ein Gerätetreiber, deswegen kannst du aber noch lange nicht an einem PC ein Bild ausdrucken. Du benötigst eine Software die das Bild öffnet und entsprechend an den Treiber weitergibt. Die ETS übergibt dem Bus beim Programmieren deine gesetzten Parameter übersetzt in das KNX Protokoll (die ETS arbeitet aber nicht mit dem EIBD sondern mit ihrem eigenen Treiber Falcon). Rein theoretisch wenn Du das Protokoll auswendig kannst und weißt was Du dem Aktor sagen musst, geht das bestimmt.
                          Wenn es aber mit einer Command Line gehen würde dann wäre es ein leichtes eine Tool oben drauf zu entwickeln.
                          Ich stelle mir auch schon länger die Frage, wo eigentlich das Problem mit ETS ist.
                          Auf der einen Seite ist KNX ein offener Standard, aber auf der anderen Seite ist man gezwungen ETS zu verwenden.
                          Ich muss aber auch gestehen, dass ich noch nicht in die Spec geschaut habe. Vielleicht steht da alles drin, was man benötigt.
                          Wenn dem so wäre, dann hätte aber bestimmt schon jemand eine alternative entwickelt.

                          Kommentar


                            #14
                            Dann ist meine KNX-Installation wohl ein "fail"... Bei mir macht alles EDOMI - die Geräte sind nur mit GAs parametriert. Aber es funktioniert trotzdem "ganz gut"
                            EDOMI - Intelligente Steuerung und Visualisierung KNX-basierter Elektro-Installationen (http://www.edomi.de)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Jeremia Beitrag anzeigen

                              Wenn es aber mit einer Command Line gehen würde dann wäre es ein leichtes eine Tool oben drauf zu entwickeln.
                              Ich stelle mir auch schon länger die Frage, wo eigentlich das Problem mit ETS ist.
                              Auf der einen Seite ist KNX ein offener Standard, aber auf der anderen Seite ist man gezwungen ETS zu verwenden.
                              Ich muss aber auch gestehen, dass ich noch nicht in die Spec geschaut habe. Vielleicht steht da alles drin, was man benötigt.
                              Wenn dem so wäre, dann hätte aber bestimmt schon jemand eine alternative entwickelt.
                              Warum willst Du ein Tool entwickeln wo doch schon eines existiert (eben die ETS)
                              Auch wenn ich den Preis maßlos überzogen finde, ist es von der Idee her schon korrekt:

                              Es gibt einen Standard (KNX), die Hersteller entwickeln Geräte auf diesem Standard, und die Programmierung erfolgt in einem einheitlichen Tool das jeder Hersteller entsprechend mit einer Produktdatenbank beliefert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X