Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Angaben zum Schaltaktoren von MDT

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Angaben zum Schaltaktoren von MDT

    Hallo zusammen,

    da ich gerade am planen meiner KNX Schaltaktoren bin und ich noch keine Erfahrung habe hoffe ich von Euch
    Hilfe zu bekommen.

    Ich kann bei der Angabe bei den Schaltaktoren von MDT nichts anfangen kann das mir einer von Euch bitte erklären.

    Beispiel:

    MDT => EIB/KNX Schaltaktor 12-fach, 12TE, REG, 16/20A, 230VAC, C-Last, Industrie, 200µF - AKI-1216.03

    - Was bedeutet C-Last ?
    - Was bedeutet Industrie es gibt auch von MDT Schaltaktoren mit der Bezeichnung "Standard" ?
    - Was sagt 200µF aus ?

    Danke
    Chri's

    #2
    Moin,

    Lasten mit hohen Einschaltströmen (C-Last).
    Industrie = höre Schaltlasten gegen über Standard
    "Unterschiede Siehe Datenblatt http://www.mdt.de/download/MDT_DB_Schaltaktor_AKI.pdf "
    "Unterschiede Siehe Datenblatt http://www.mdt.de/download/MDT_DB_Schaltaktor_AKS.pdf "
    Kapazitive Last
    .... und Tschüs Thomas

    Kommentar


      #3
      Doppelpost...
      Zuletzt geändert von Simml; 28.04.2016, 14:44.

      Kommentar


        #4
        Servus zusammen,
        Bzgl. Schaltaktoren hätte ich auch noch eine kurze Frage und will dafür nicht extra ein neues Thema aufmachen. Ist es grundsätzlich zulässig auch andere Spannungen als 220V AC zu schalten? Plane bei mir diverse 24V Spots und würde die gerne mit einem Netzteil versorgen, aber individuell schalten.
        Ginge das beispielsweise mit folgenden UP Aktor: https://www.voltus.de/hausautomation...c-fancoil.html

        Edit.
        Grad mal aufgezeichnet, aber so wirds eher nicht funktionieren, es sei denn die KNX Versorgungsleitung wird zum schalten verwendet. Weiß jemand wie man das sonst idealerweise lösen kann?
        You do not have permission to view this gallery.
        This gallery has 1 photos.

        Kommentar


          #5
          Also den meisten Aktoren ist es egal ob da 230V oder 24V auf der Leitung sind. Es ist ja nur ein Relais welches geschalten wird.
          Worauf allerdings zuachten ist, nicht jeder Schaltaktor kann unterschiedliche Spannungen in einem Gerät auf den unterschiedlichen Kanälen schalten.


          Aber bitte lass alle Finger von den Leitungen, sofern Du das irgendwie so zusammenstöpseln möchtest wie auf Deiner Zeichnung.

          ----------------------------------------------------------------------------------
          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
          Albert Einstein

          Kommentar


            #6
            Zitat von Simml Beitrag anzeigen
            Weiß jemand wie man das sonst idealerweise lösen kann?
            So was löst man am einfachsten in dem du den Spots die die separat schalten willst eben auch einen separaten Kanal deines LED Controllers spendierst.
            Geniale Menschen sind selten ordentlich, ordentliche selten genial. (Albert Einstein)

            Kommentar


              #7
              Was spräche dagegen die Sekundärseite deines Netzteils auf Reihenklemmen zu legen und von dort einmal in den AKD zu gehen um mit dem AKD die dimmbaren Stripes / Spots zu versorgen. Und ebenfalls von den Reihenklemmen aus in einen Schaltaktor zu gehen und dahinter eben ungedimmte Spots zu betreiben.

              Da ich keine elektrotechnsiche FAchkraft bin, gebe ich hier mal keine weiteren Informationen.

              Aber einen Fankoilaktor an die Sekundärseite des AKD zu hängen halte ich für hochgradigen Murks.
              ----------------------------------------------------------------------------------
              "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
              Albert Einstein

              Kommentar


                #8
                Also den meisten Aktoren ist es egal ob da 230V oder 24V auf der Leitung sind. Es ist ja nur ein Relais welches geschalten wird.
                Ich frage mich nur, wovon der Aktor seine Versorgungsspannung nimmt um die Relais zu schalten. Wenn er die von der KNX Leitung nimmt müssts tatsächlich egal sein, aber tut er das?

                So was löst man am einfachsten in dem du den Spots die die separat schalten willst eben auch einen separaten Kanal deines LED Controllers spendierst.
                Geht natürlich, ist auch die sauberte Lösung aber auch die teuerste

                Was spräche dagegen die Sekundärseite deines Netzteils auf Reihenklemmen zu legen und von dort einmal in den AKD zu gehen um mit dem AKD die dimmbaren Stripes / Spots zu versorgen. Und ebenfalls von den Reihenklemmen aus in einen Schaltaktor zu gehen und dahinter eben ungedimmte Spots zu betreiben.
                Die langen Leitungen mit 24V und die daraus resultierenden Spannungsverluste sind halt unschön.



                Kommentar


                  #9
                  Tja dann ggf besser ne Kleine UV für die 24V Verteilung je Etage.

                  So lange bei den Aktoren nicht dabei steht das die eine Versorgungsspannung benötigen holen die alles aus der Bus-Versorgung.
                  ----------------------------------------------------------------------------------
                  "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                  Albert Einstein

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X