Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wohl übernommen und Hallo erstmal

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wohl übernommen und Hallo erstmal

    Einen schönen guten Abend. Ich möchte mich vorab mal bedanken, ich denke alles was ich bisher über Smarthomes gelernt habe stammt zumindest 90 % aus diesem Forum, deshalb habe ich mich nun auch registriert, zum aller ersten mal das ich das mache

    Wie so viele habe ich vor unser neues Haus (475 Jahre alt und wird renoviert ab in 4 Wochen) ein wenig klüger zu machen. Bin sehr Technikaffin aber kein Experte.

    Da ich das am Ende doch grossteils selbst machen möchte, alleine des Verstehens wegen, fühle ich mich zumindest von der Komponentenwahl überfordert.
    Es gibt da ja so vieles.

    Vom Prinzip her komme ich auf 18 KNX Schalter (6 Fach) 14 Präsenzmelder am besten mit Temperatursensor, 2 Markisenaktoren (Balkon und Innehof Markise), 2 Präsenzmelder direktional (aussen), einen Aktor zu Steuerung der elektrischen Fussbodenheizung im Badezimmer. 9 Schaltbare Steckdosen, 1 Lichtsensor (aussen) , 1 Wettersensor (aussen)
    Heizung, ich habe Heizkörper udn will die auch behalten da es auch einen Ofen gibt der im Winter genutzt werden wird. Die Heizkörper sollen über KNX gesteuert werden, nur macht man das am Heizkreisverteiler oder über den Heizkörper ?

    Die Lampenfassungen wollte ich alle mal mit Philipps Hue oder Osram Lightify bestücken anstelle von KNX aktoren und dann universelle Leuchtmittel, zum einen kostet das nach meinen Forschungen irgendwie mehr oder weniger das gleiche, das Hue System, allerdings ist farbsteuerbar (was der Grund hinter allem war)

    Als Steuerung sollte es dann OpenHab werden der flxibilität wegen, wollte erst den Gira Server (Homeserver) kaufen aber irgendwo erreicht dann alles sein finanziellen Grenzen Ich möchte Medien Zentral verwalten und den Fernseher am liebsten mit dem Tablet umschalten, ebenso die Elektrogeräte (Siemens IQ Geräte in der Küche und Waschzeugs) , Filme über Plex oder XMBC, Music, das ist eine Eigenlösung, ich arbeite mit MusikSoftware (PlanungsSoftware).

    Ich traue mir das ganze verdrahten durchaus zu, ebenso den OpenHab und die "digitalkontolle" und Vergabe der "Parameter" was ich nicht auf die Reihe bekomme ist die Bauteile zusammenzutragen, ich fühle mich erschlagen von der vielfalt.

    Ich wäre für Tips sehr dankbar, viellicht findet sich auch jemand der mich beraten kann:

    Fragen was das Setup angeht, da ich es ja irgendwie auch bezahlen muss (Elektriker habe ich zum Glück dann doch als Freunde

    Wie steuert man die Heizkörper über KNX , welche Geräte empfehlt ihr
    Wie steuert man eine Elektroheizung über KNX ? Welche empfiehlt sich da überhaupt
    Lichtschalter , im Moment bin ich bei MDT BE-TA5506.01 Taster
    Präsenzmelder mit Temperaturmessung BUSCH-JAEGER 6131/31-24
    Markisen (1 x 6 Meter , 1 x 2 Meter) welchen Aktor benötigt man und vor allem welche Markise (Farbneutral)
    Steckdosen gibt es da Schlatbare, und vor allem müsste es dezentral sein, da ich die Leitungen nicht neu verlegen werde sondern nur um Buskabel erweitern.
    KNX to IP Gateway was empfehlt ihr da (openHab anschluss)
    Ich weis das man für das ganze Hue System auch einfachere Funkschalter nutzen könnte, zWave glaube ich, aber ich möchte keine Batteriewechsel (also fest verbaut) und dann auch die Sonos Anlage und den Denon Receiver Steuern können oder die Tür öffnen (ach ja Türschloss soll es auch noch werden


    Mir ist klar das das sehr viel ist, und sorry wenn mein erster Beitrag gleich 123,21 Fragen beinhaltet , im Moment bin ich überwältigt und komme da alleine nicht wirklich raus.


    Auf jeden Fall danke und falls es da kommerzielle Anbieter gibt (consulting etc...), bin nicht dagegen, muss sich halt im Rahmen halten.

    Beste Grüße
    Kevin



    #2
    Fang mit dem Energiekonzept an. Das ist zunächst wichtiger. Ich lese Elektroheizkörper. Das kann sinnvoll sein, aber nur in wenigen Fällen. Wie sieht das Thema Dämmung aus? Muss ein Denkmalschutz bedacht werden?

    Du vermischt sehr viele Sachen bei Deinen Fragen.

    Für Nachrüstungen bietet sich eher eNet oder Homematic an. KNX benötigt eben für fast alles den Kabelbus, wobei es wenige Sachen auch per KNX-RF als Funklösung gibt.

    Wenn schon der HS zu finanziellen Problemen führt: Du bist Dir schon im Klaren, dass Dich das ganze 20-30 kEUR kosten wird, oder?

    Kommentar


      #3
      Das wird schon.
      MDT Bildpreisliste ausdrucken und auswählen.
      Temp in Taster statt PM
      Oder: Voltus macht auch Planung

      Kommentar


        #4
        Hue würde ich mir noch mal überlegen zumindest wenn es um alle Lampen gehtich. ich denke du tust gut daran wenn die Grundfunktionalität direkt über KNX und ohne openhab funktioniert. Darüber
        ​​​ hinaus habe ich von Unzuverlässigkeiten bei Hue gehört, so dass ich mich darauf nur für Effektbeleuchtung verlassen würde.

        Ich verstehe allerdings dass du nicht zu jeder Lampe ein neues Kabel in den Hauptverteiler ziehen möchtest. schau dir doch mal die knx-rf glastaster von MDT an. die haben neben dem Temperatur Sensor auch einen 2fach Aktor eingebaut

        Kommentar


          #5
          Die HUE Argumentation finde ich auch etwas fragwürdig. Günstiger wird das zudem bestimmt auch nicht. ...und vor allem weniger komfortabel!

          Also ich persönlich würde folgende Geräte betrachten:

          Heizkörper über KNX
          MDT Glastaster II Smart inkl. Tempsensor und MDT Heizungsaktor (da Regler integriert) und ganz einfache Stellantriebe

          Elektroheizung über KNX
          MDT Glastemperaturregler + MDT AMI 1216 Kanal

          Welche empfiehlt sich da überhaupt
          Pauschal nicht zu beantworten. Wir haben im Bad ne Eurotherm Marmorheizung. Sieh super aus und funktioniert einwandfrei.

          Lichtschalter , im Moment bin ich bei MDT BE-TA5506.01 Taster
          Die finde ich OK, messen aber keine Temperatur. Würde allerdings auf jeden Fall die mit den Status LED's nehmen!!!

          Präsenzmelder mit Temperaturmessung BUSCH-JAEGER 6131/31-24
          Ich schließe mich an, dass ich die Temperaturmessung im Taster machen würde.
          Präsenzmelder würde ich optisch und funktional die MDT Glasteile empfehlen.

          Ziehst Du komplett neue Kabel? Falls ja, investiere den Aufwand und schalte Steckdosen und Lampen zentral. Falls nicht, schau doch mal, was in den Raumverteilerdosen alles ankommt und rausgeht.

          Kommentar


            #6
            Hallo!

            Erst mal herzlich willkommen hier im Forum!

            Puh, da hast Dir aber ein gewaltiges Spektrum vorgenommen. Ohne auf Details einzugehen, nur ein paar allgemeine Hinweise:
            • KNX mit durchweg dezentralen Aktoren wird i.d.R. deutlich teurer als mit zentralen Aktoren. Und wenn Du planst, zu jeder heutigen Schalterposition ein KNX-Kabel hinzuführen, also eh schlitzen musst, dann würde ich gleich ein NYM mit reinlegen! (bei denzentralen Aktoren müsstest außerdem Taster mit integrierten Schaltaktoren haben oder hinter den Tastern noch so viel Platz, dass Du einen dezentralen Schaltaktor dahinterbekommst)
            • HUE kann ich mich den Vorrednern nur anschließen: Effekt ja, Standardbeleuchtung sollte auch ohne Logikmaschine nur mit dem KNX gehen, dementsprechend kein HUE (farbige Beleuchtung für jede Deckenlampe halte ich eh für oversized)
            • Licht über HUE und über KNX, Hausgeräte über eigene Apps (by the way: die Auswahl solcher Geräte ist nicht wirklich groß und die kosten halt auch), Medien über mehrere verschiedene Programme/Apps - das erinnert mich irgendwie an den Thread mit dem Xing-Gründer, der meint, eine ETW über 14 Apps zu steuern, sei smart
              • viele einzelne Apps bedeuten immer erst überlegen zu müssen, welche App man denn jetzt gerade braucht - nicht gut für die Akzeptanz und den WAF und auch nicht smart!
              • mit vielen einzelnen Apps verbaust Du Dir viele Möglichkeiten, das ganze smart zu machen - überdenke nur mal eine Szene "TV" - TV an, ggf. Rollläden wg. Lichteinfall (Wetterstation zur Messung der Helligkeit erforderlich!) herunterfahren, Licht dimmen, evtl. gleichzeitig laufende Musik ausschalten.... nur möglich, wenn alles in einer integrierten Steuerung liegt!
            • Kosten: Auch da schließe ich mich an! Wenn 1.000 Euro für einen HS (gebraucht) schon den Budgetrahmen sprengen, solltest Du die anderen Anforderungen erst einmal reduzieren oder aber umpriorisieren, d.h. das, was jetzt endgültig ist (Kabel in der Wand, Steckdosen mit 5x1,5 anfahren, Dosen) machen, das, was man auch später machen kann (Steckdosen wirklich schaltbar machen (also Aktor einbauen), steuerbare Küchengeräte, etc.) auch wirklich später machen.

            Ansonsten, wenn Du möglichst keine neuen Kabel ziehen möchtest, würde ich auch eher im Bereich der Funk-Lösungen gucken!

            Grüße

            Olaf
            Zuletzt geändert von Hightech; 03.06.2016, 09:52.
            Möchte den Komfort meiner Installation nicht mehr missen!

            Kommentar


              #7
              Guten Tag an alle, schon mal vielen Dank für all die Antworten, ich sehe schon ich muss noch mehr lesen und verstehen, aber wirklich grossartig das hier so offen und direkt geholfen wird !
              Zunächst aber mal: Elektro Fussbodenheizung nur Im Bad der trägheit wegen, an der Wand ist so ein Handtuchhalter - Heizkörper der hübsch und funktional ist, der Rest sind Heizkörper, ganz normale (Design aber dennoch normale). Es ist auch nicht so das der Gira Homeserver nicht Leistbar ist, denn die UI gefällt, allerdings ist die felibilität im Softwarebereich nur über bezahlplugins machbar und ich habe vor allem Angst davor das die Entwicklung des Servers / bzw Plugins dann mal ein baldiges Ende findet, und ich dann bei End Of Life für ein doch Kostspielieges Produkt angekommen bin.

              Über KNX, alle Decken sind bereits abgehängt ein Buskabel zu allen Lampen zu ziehen ist recht einfach, und alle Wände haben Kabelkanäle. Da ich die Elektrik vor 10 Jahren schon mal habe machen lassen, und quasi alles neu ist nur damals keine 3 sekunden vorrasugedacht habe (war ja vermietet das ganze) , wollte ich liebder 2000 euro mehr in dezentrale aktoren stecken, anstelle alles neu zu machen (das Haus hat knapp 230 qm, von daher ist da schon ein wenig was mit Kabeln). Naiv habe ich mir vorgestellt die Deckenbeleuchtung über KNX zu steuern oder eben Hue, wobei ich absolut das argument verstehe alles robuster zu haben und direkt KNX zu nutzen, was ich glaub ich nun auch tun werde, da sieht man das ich eben keine Erfahrung habe, sondern nur die Theorie.

              Dezentral aber auf jeden Fall, da ich sonst alle Wände öffnen muss und nicht nur die zuleitung zu den Schalterpositionen (welche auch an andere Stellen kommen nun) und zu den Sensoren.
              Wahrscheinlich immer noch naiv gedacht aber so wie sich die Lage für meinen heutigen Kenntnisstand zeigt, sollte es durchaus machbar sein.

              Ich habe schon ein Budget dafür eingeplant, 20.000 euro wie aufgerufen wurde, möchte ich mir nicht wirklich leisten denn das wird die Passion die ich hier habe wirklich nicht mehr ausreichen um mich selbst zu überzeugen.
              Mediensteuerung sollte Zentral sein, deshalb auch OpenHab, ich arbeite mit Musicplanung (professionelle für TV und Radio) und muss deshalb APIs einbinden um das mit der Music zu realisieren, NAS habe ich eines mit wirklich enormen Speicher.

              Ich werde mir alle Tips anschauen am Wochenende und bedanke mich vielmals.

              Was ich aber nach wie vor nicht verstehe, um z.B. eine Heizung über KNX zu steuern, geht das dann am Heizkreisverteiler pro Raum, oder ist das ein Aufsatz (diese Drehaufsätze für den Heizkörper selbst).
              Ebenso wie man eine Markise steuert und wie das zusammenpasst, ist das ein Jalousienaktor ? und dann muss ja irgendwie eine Kompatible Stuerung da sein.

              Steckdosen denke das bin ich mit so einem ZWave Aufsatz am besten bedient dann ist das verkabeln einfacher.

              Wegen Isolierung das Haus ist 475 Jahre alt, Dach ist neu, Fenster Doppelverglasung, aber die Wände sind innen wie auch aussen Fachwerk, von daher da ist nicht viel mit Wand ändern / verkleiden, Fossboden im E.G. ist Estrich neu gemacht vor 12 Jahren, alle geschosse sind Holzböden (dielen mit Unterzug)

              Auch vielen Dank für den Tip mit Voltus, da werde ich auch mal schauen wegen Projektplanung.


              Einen wunderschönen Tag und nochmals danke

              Kevin




              Kommentar


                #8
                Nehme an Taster-Temperaturmessung aufgrund der Hitze die ja nach oben steigt und deshalb Temperaturfühlung auf Augenhöhe ?

                Kommentar


                  #9
                  Wenn Du Dich beim Licht in Richtung DALI orientierst, halten sich die Kosten und die Verkabelung (unter Verzicht auf Optionen) in Grenzen - mit allem Komfort über KNX.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo , danke Dali hatte ich auch mal Angeschaut, habe auch gesehen das es für Licht einfacher ist, das wäre dann Lichtschalter - Oder schalter KNX, auf Dali Gateway mit Dali aktoren .. ?

                    Kommentar


                      #11
                      Mit DALI kannst Du den Verkabelungsaufwand zu den Leuchten reduzieren, da Du die Leuchten "durchschleifen" kannst (unter dem Verlust der Option die Leuchten über Aktoren zu schalten oder konventionell zu dimmen). Wenn Du konsequent bei Niedervolt Halogen oder nativ LED (also kein "retrofit" oder so ein "Kram") bleibst und die "Vorschaltgeräte" an der Leuchte verbaust kannst Du jede Leuchte (Vorschaltgerät) dimmen und schalten.

                      Ein DALI Vorschaltgerät z.Bsp. für niedervolt Halogen kostet kaum mehr als der benötigte Trafo. Die Anbindung an KNX mittels DALI-Gateway bringt Dich bei 64 (dimmbaren) Leuchten auf einen Kanalpreis von nur € 6,- ohne Vorschaltgerät. Wenn es nur ein Kanal ist, wäre der Kanalpreis allerdings gut €350,-

                      DALI hat auch Nachteile: z.Bsp. ein "Standby-Sromverbrauch"

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von iKev Beitrag anzeigen
                        Was ich aber nach wie vor nicht verstehe, um z.B. eine Heizung über KNX zu steuern, geht das dann am Heizkreisverteiler pro Raum, oder ist das ein Aufsatz (diese Drehaufsätze für den Heizkörper selbst).
                        Ebenso wie man eine Markise steuert und wie das zusammenpasst, ist das ein Jalousienaktor ? und dann muss ja irgendwie eine Kompatible Stuerung da sein.

                        Hi Kevin,
                        wenn Du Heizkörper und keine Fussbodenheizung hast gibt es ja keinen zentralen Heizkreisverteiler.
                        Du nimmst z.B. als Taster die MDT Glastaster mit integrierten Temp.-Sensoren. Damit hast Du die Temperatur in den Räumen auf dem Bus.
                        Dazu dann einen MDT Heizungsaktor. Dieser bringt die entsprechende Logik mit um viele Dinge automatisiert ablaufen zu lassen (Abwesenheit, Tag/Nacht Verhalten etc.) steuert dann elektrische Steller an die Du anstatt den bisherigen Thermostaten direkt an die Heizung montierst. Voraussetzung dabei ist natürlich eine entsprechende Leitung zu jedem Heizkörper. Die Stellventile gibt es mit 230V oder 24V.

                        Wenn Du eine Visualisierung hast reicht oftmals die Möglichkeit die SOLL Temperaturen zentral zu verstellen.
                        Meistens wird an Heizungen eh viel zu viel rumgestellt (Bsp. mit Thermostaten: es ist kalt, ich dreh auf "5", dann ist es zu warm etc...)

                        Falls es wirklich erforderlich ist die Temperaturen in den Räumen direkt einstellen zu wollen muss eben noch ein Temperaturregler mit Display her.

                        Jalousieaktor: Hier kommt es auf den Motor drauf an. Auch hier gibt es 230V und 24V Motoren. Der Aktor muss wissen wo die Anfangs- und Endlage (Eingefahren und Ausgefahren) ist. Bei Raffstoren (ich weiß nicht wie es bei Markisen ist) gibt es entweder Endschalter oder Du lernst den Aktor ein indem man von Anfangs- in Endlage fährt. Hier brauchst Du zur Markise eine Leitung min. 4 Adern. Der Jalousieaktor bringt dann zusätzliche Logiken mit.

                        Hast du schon eine ETS? Dann empfiehlt es sich einfach mal die entsprechende Produktdatenbank reinzuladen um zu sehen was es alles zu parametrieren gibt.

                        Gruß Johannes

                        Kommentar


                          #13
                          Vielen lieben Dank, das war . ist sehr aufschlussreich. Ich habe mir ETS schon zugelegt und auch angeschaut, nur nichts damit gemacht im Moment. Werde ich aber dann nächste Woche anschauen, hatte nicht mit der Produktdatenbank gespielt.

                          Nochmals Danke
                          Kevin

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,
                            zu den Heizkörpern, ich habe bei mir auch das Haus kernsaniert, Fussbodenheizung war aber auch wg diverser baulicher Probleme nicht drinnen, daher auch wieder Heizkörper. Da ich aber auch auf keinen Fall Leitungen aus der Wand zu den Heizkörperventilen haben wollte, hab ich nun auch in den Etagen die von den Fussbodenheizungen bekannten Heizkreisverteiler, von denen aus sind sternförmig alle Heizkörper angeschlossen. Damit habe ich in den HKV nun diverse 230V Leitungen die in der HV auf MDT Heizungsaktoren geklemmt sind und entsprechende Stellventile regeln.

                            Die Heizkörper haben dafür schöne unauffällige Blindstopfen bekommen damit da niemand der KNX-Regelung in die Quäre kommt und die Ventile zudreht, außerdem sehen die Heizköper so viel besser aus.


                            ----------------------------------------------------------------------------------
                            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                            Albert Einstein

                            Kommentar


                              #15
                              Danke, die Leitungen für die Heizung liegen leider schon , aber die Idee ist doch mal super Danke hierfür, Wohnzimmer muss der boden so oder so nochmals auf im Moment wird über ne Wandheizung nachgedacht, ist aber sehr unwahrscheinlich.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X