Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Temperatursensor in Betondecke (Deckenkühlung)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Temperatursensor in Betondecke (Deckenkühlung)

    Hallo zusammen,

    bei unserem EFH werden wir eine Deckenkühlung verbauen.

    Die Idee wäre jetzt hier Temperatursensoren zu verbauen um die Temperatur im Auge zu behalten zwecks Taupunkt.

    Fragen:

    - sinnvoll/notwendig?
    - wie würdet ihr das umsetzen? Leerrohr mit Kupferkappe am Schluss? 1-Wire? Andere Ideen?

    Danke und LG,
    Dali

    #2
    temperatursensor IN der decke so wie beschrieben und ein multisensor in ziemlich an der decke.... irgendwie mußt du ja auch die rel. feuchte erfassen, wenn du den taupunkt berechnen willst.... oder halt multisensoren in jedem raum - ist sowieso das optimum für das raumklima (sommer wie winter) für steuerung der fbh und der deckenkühlung.

    =)

    SG!

    PS: ich hab bei mir von Keller bis Dach (im zum Wohnraum offenen Stiegenhaus 6 Multisensoren verbaut) 1 ist unten, 6 ist oben
    jetzt gerade Luftfeuchtigkeit re. und absolut:
    1= rel. 64,8% bei 22,5°C / abs. 12,8g/m³ / Taupunkt 15,4°C
    6= rel. 54,0% bei 27,7°C / abs. 14,4g/m³ / Taupunkt 17,5°C
    Zuletzt geändert von Hups; 24.06.2016, 21:53.

    Kommentar


      #3
      oh, noch ein Steirer

      Damit ich das richtig verstehe...mit Multisensor meinst du einen Temperatur- und Feuchtigkeitssensor? z.B. in einem RTR auf 1,5m Höhe? Reicht das aus?

      Richtig, soweit?

      Kommentar


        #4
        jo wir müssen ja zammhalten ;o)
        ja genau den mein ich. ich glaub schon, dass das reicht.
        hast FBH?
        dann sch... auf den RTR!
        nimm stattdessen die Multisensoren und steuer die Ventile automatisch über die Werte der Multisensoren... kannst auch in einer Visualisierung dann per Hand verstellen, falls du wirklich das Bedürfnis hast... wirst aber auch nicht brauchen, weil das so ein träges System ist. Zum einmessen ists aber Gold wert. ;o)

        PS: ja, reicht sicher... ich hab eine Abweichung von dem nächsten Multisensor vor dem Bad zu dem im Stiegenhaus ganz oben von lediglich 0,3°C beim Taupunkt....
        Zuletzt geändert von Hups; 24.06.2016, 22:05.

        Kommentar


          #5
          FBH .. jep, ist vorhanden.

          Das wäre dann so ein Multisensor? https://shop.wiregate.de/sensoren-fu...fessional.html
          Dafür würdest du den RTR komplett weglassen...?!

          Kommentar


            #6
            ja, genau die sind das.
            und JA weg mit den RTR - sind für die katz und verleitet nur dazu dran rumzudrehen....
            bist schon mehr in das thema 1-wire eingelesen? =)

            Kommentar


              #7
              Bei einer FBH ändert sich die Raumtemperatur nur mit großer zeitlichen Verzögerung. Die Wohlfühltemperatur erreicht mit man nur mit Geduld und vorsichtigem Ändern der Solltemperatur. Die Temperaturanzeige wird eigentlich nur benötigt um zu sehen, wie man sich fühlt. Wenn die passende Temperatur einmal gefunden ist, wird nichts mehr geändert. Da Ganze bekommst du über eine Visu mindestens genauso gut geregelt und deutlich preiswerter. Jetzt kannst du auch gut mit den unterschiedlichen Bereichen (Komfort /Nacht / Frostschutz) experimentieren und damit weiter Energie sparen, nicht durch drehen am Rädchen. Ein 1Wire Sensor oder ein in einen KNX Taster integrierter Temperaturfühler erledigen die notwendige Messung relativ preiswert.

              Gruß
              Florian

              Kommentar


                #8
                Einen Sensor in der Decke oder im Boden zum Regeln der Taupunkttemperatur halte ich für riskant bzw. ungenau. Du müsstest relativ sicher sein an der kältesten Stelle der Kühlfläche zu messen, die niedrigste erreichbare Temperatur der Kühlfläche ist die Vorlauftemperatur, diese würde ich so regeln, dass sie einen Abstand zum höchsten Taupunkt in Deinem Haus hat (ich habe 1 Grad Abstand). Den Taupunkt würde ich an verschiedenen Punkten (z.B. mit Multisensor) messen.
                Andernsfalls müsstest Du auch die Zuleitung z.B. mit Armaflex lückenlos isolieren.
                Zuletzt geändert von Marcov; 25.06.2016, 23:32.

                Kommentar


                  #9
                  Alles klar, vielen Dank für eure Unterstützung und die Hinweise.

                  @Hups..
                  ich bin soweit, wie das Buch von Stefan hergibt ...richtig tief drin steck ich (noch) nicht..

                  Kommentar


                    #10
                    naja, die kühlste temperatur kennst du... das ist dann die vorlauftemperatur selbst.
                    wenn du genau zwischen den kühlschlangen (vorlauf-rücklauf) einen 1-wiresensor wie so wie du es beschrieben hast in den Beton eingießt, dann hast du die mittlere Temperatur des Betons recht gut abgebildet.
                    Das ist wie bei der FBH....

                    und der rest... Multisensor - wie auch von meinen Vorrednern beschrieben.... ;o)

                    Alles Gute!

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X