Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Newbie im KNX Thema sucht Einstiegshilfe bei Neubau EFH

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Newbie im KNX Thema sucht Einstiegshilfe bei Neubau EFH

    Hallo KNXler,

    wir bauen demnächst unser EFH 150qm mit ELW 45 qm Doppelgarage mit 45qm, Grundfläche ca 240qm ohne Keller, die grob Aufstellung für Elektro ( Starkstromanlage mittlerer Standart) beträgt 14T€. Wir denken über ein Bus System nach und Fragen uns was das kostet. Einen Elektriker haben wir in der Familie von dem her denke ich das das Verdrahten nicht so das Problem ist , eher das Programmieren und die Auswahl.
    Vorrangig wollen wir ein Sicherheitssystem ala Lupus Electronics und eine Automatisierung der Raffstores und Rolladen. Multimedia läuft bei uns via Airplay und Sonos.
    An was müssen wir besonders Denken und auf was achten. Welches Budget rechnet man für so etwas und was kann für später vorbereitet werden ?

    Danke für eure Geduld schon im voraus

    #2
    Moment

    ...etwa +15t€ für die Geräte, wenn Du alles selbst macht. Zzgl. erweiterte Elektroinstallation und deutlich höhere Schaltschrankkosten.

    P.S.: 14t€ für die Elektroinstallation ist entweder Knickerausstattung oder ein Schnäppchen...
    Zuletzt geändert von evolution; 03.08.2016, 18:49.
    Gruß
    Frank

    Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

    Kommentar


      #3
      Da keiner weiß, was Du an Funktionalität wirklich haben möchtest/brauchst und ob eine Visualisierung(alleine hier kann man mehrere Tausend Euro versenken) gewünscht wird, ist es mit der Frage "was kostet ein Auto" vergleichbar.

      Aber er um jetzt mal eine Hausnummer wild in den Raum zu werfen. Mit 10.000 Euro zusätzliches Material und noch wilder in der Glaskugel geschaut 5.000 Euro für die Programmierung könntest Du hin kommen. Die Frage ist letztendlich was Du wirklich realisiert willst. Verlegung ist ja Familieneigenleistung ;-)

      Achja, ein KNX Bus ist mit einer VDS EMA(Alarmanlage) ist nicht vergleichbar.

      Kommentar


        #4
        evolution

        Sehe ich mit den 14k für die konventionelle Installation genauso oder es ist der Familienschmäppchen Material + nen Bier Preis. Elektriker kommt ja aus der Familie ;-)

        Achja, SAT und Netzwerk würde ich, falls noch nicht vorgesehen, ebenfalls großzügig vorsehen. Das kann dann auch noch nen paar Tausend Euro kosten. Wenn wir nur das Material rechnen vielleicht 2-3Tausend.

        Kommentar


          #5
          Zitat von bluesky Beitrag anzeigen
          Sehe ich mit den 14k für die konventionelle Installation genauso oder es ist der Familienschmäppchen Material + nen Bier Preis. Elektriker kommt ja aus der Familie ;-)
          ...selbst dann wird es nicht reichen, wenn es dann eine für ein Bussystem taugliche Installation sein soll. Da fehlen sicherlich zig Posten, die dann erst mit grossem Erstaunen bei der Schlussrechnung auffallen. Da ist SAT und Netzwerk noch der kleinere Nachtrag... hrhr
          Gruß
          Frank

          Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

          Kommentar


            #6
            Hmm, was mag sowas kosten? Ich sag mal 300€ für SV, Aktor und Taster.

            Starkstromanlage 14.000,00€ ? Hast Du ne Firma die schwere Maschinen mit 400V oder noch mehr hat?

            Ich weiß jetzt auch nicht genau wie Dein Haus aussieht? Hat es nun 150qm oder 240qm? Hat die 45qm Doppelgarage etwa 45qm?

            Und was bitteschön bedeutet mittlerer StandarD bei der konventionellen Technik?
            Wenn Du doch einen Elektriker in der Familie hast und Du ihm den CableGuy machst, kann das Material wohl kaum 14T€ ausmachen.

            Also ein paar mehr Infos wären toll.
            Was willst Du mit dem Bus alles machen? Welche Funktionen sollen abgebildet werden?
            Wie weit darf die Spielerei gehen (Präsenzmelder, Wetterstation, Visualisierung)?

            Dann mal los.

            „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

            Kommentar


              #7
              Alo ich rechne grad meine Installation durch.
              122 m2 Bestand mit bereits konventioneller Installation
              + 60 m2 Anbau mit neuer Installation
              KNX, Cat7, SAT, Stripes, LED-Beleuchtung, Schaltschränke, Server,Rauchmelder, Cameras, 1-wire,....alles überall Neu.
              Ich mache komplett alles selber, da gelernter Elektriker. Nach meiner Kostenschätzung bin ich jetzt schon bei 25k €.

              ABER: Man muss bedenken, dass die ganzen Leitungen, Steckdosen, Rahmen, Abdeckungen Sicherungsautomaten und RCDs vom
              Bestand schon vorhanden sind. Das würde beim Neubau noch on top kommen. Schätze da locker nochmal 3-4k €.
              Nicht zu vergessen die ETS-Lizenz zum Programmieren sind auch noch ca. 1000€ evtl. billiger durch Forumsaktionen.

              @morpheus1978: Ich würde dir vorschlagen, dich ein wenig in die Materie hier einzulesen. Es gibt auch ein sehr gutes Buch von Stefan Heinle.
              Dann würd ich mir Gedanken machen, was du alles mit KNX realisieren willst. Dies schreibst du dann in ein sog. "Raumbuch". Such den Begriff mal im Forum.
              Abhängig davon weiß man dann, wieviel Geräte, Funktionalität und Verkabelunsaufwand hat und kann die Kosten mal "grob" einordnen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von evolution Beitrag anzeigen
                Moment

                ...etwa +15t€ für die Geräte, wenn Du alles selbst macht. Zzgl. erweiterte Elektroinstallation und deutlich höhere Schaltschrankkosten.

                P.S.: 14t€ für die Elektroinstallation ist entweder Knickerausstattung oder ein Schnäppchen...
                Bei 15K für die Geräte muss dann aber schon jede Menge berücksichtigt sein oder ? Visu HS4, weil dafür kriegt man auch schon eine Menge KNX Hardware oder ?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von b54 Beitrag anzeigen
                  Bei 15K für die Geräte muss dann aber schon jede Menge berücksichtigt sein oder ? Visu HS4, weil dafür kriegt man auch schon eine Menge KNX Hardware oder ?
                  Nö, ohne Visu und ohne Programmierungskosten. Nur Hardware in Form von Aktoren und Sensoren.
                  Gruß
                  Frank

                  Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Edward Beitrag anzeigen
                    Alo ich rechne grad meine Installation durch.
                    122 m2 Bestand mit bereits konventioneller Installation
                    + 60 m2 Anbau mit neuer Installation
                    KNX, Cat7, SAT, Stripes, LED-Beleuchtung, Schaltschränke, Server,Rauchmelder, Cameras, 1-wire,....alles überall Neu.
                    Ich mache komplett alles selber, da gelernter Elektriker. Nach meiner Kostenschätzung bin ich jetzt schon bei 25k €.

                    ABER: Man muss bedenken, dass die ganzen Leitungen, Steckdosen, Rahmen, Abdeckungen Sicherungsautomaten und RCDs vom
                    Bestand schon vorhanden sind. Das würde beim Neubau noch on top kommen. Schätze da locker nochmal 3-4k €.
                    Nicht zu vergessen die ETS-Lizenz zum Programmieren sind auch noch ca. 1000€ evtl. billiger durch Forumsaktionen.

                    @morpheus1978: Ich würde dir vorschlagen, dich ein wenig in die Materie hier einzulesen. Es gibt auch ein sehr gutes Buch von Stefan Heinle.
                    Dann würd ich mir Gedanken machen, was du alles mit KNX realisieren willst. Dies schreibst du dann in ein sog. "Raumbuch". Such den Begriff mal im Forum.
                    Abhängig davon weiß man dann, wieviel Geräte, Funktionalität und Verkabelunsaufwand hat und kann die Kosten mal "grob" einordnen.
                    Keine Ahnung was ihr da alles einbaut. Ich hab 200qm für 13000€ ausgestattet.....es wird noch nach und nach ein wenig erweitert, jedoch macht das keine 11000€.......

                    Ach und, die ETS4/Update 5 is da auch inklu......

                    Kommentar


                      #11
                      Ich habe alles selbst gemacht (vom Kabel ziehen bis zum parametrieren) und habe auf 140qm inkl. Schalter und Steckdosen (nicht B+J SI Reflex, auch mal was ausgefallenes aus Metall), Sat (8x), Netzwerk (knapp 30 Ports), IP Klingel, Eibport und ein bissel Kleckerkram in Garage und Garten und bin noch unter 20k € fürs ganze Material geblieben.
                      Aber diese Zahlen sind für dich genau so, als würde einer kommen und sagen für die gartenplanung brauchst du 5k€ und der nächste sagt 25k€. So lange du nicht genau beschreibst was du vor hast, so lange wirst du auch keine ordentliche Kostenschätzung bekommen können.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,

                        ich bin gerade auf "Baustellenurlaub", d. h. ich renoviere einen 120 qm Altbau. Die Elektroinstallation mache ich komplett neu und klar, KNX. Gleich geht es weiter mit Kabeleinziehen... Meine Kostenaufstellung: Kabel (NYM-J, Bus, LAN) 700€, Installationsmaterial (Rohre, Dosen, etc) 700€ ,Verteilerschrank + RCD´s * LS + Klemmen + etc. 2200€, KNX-Komponenten (MDT, Enertex) 2200€, Steckdosen + 4 Taster (ca. 50, Gira Flächensch.) 350€. Es fehlen noch 4 MDT Glastaster II und 1 GIRA X1. sowie Türkommunikation. So lande ich bei knapp 8K..

                        Kommentar


                          #13
                          mmf
                          Was verbaust du für Komponenten und was steuerst du? Ich komme für ähnliche Wohnfläche auf knapp 5000€ an KNX Komponenten.

                          50 Steckdosen klingt sehr wenig, wenn du wirklich alles neu machst.

                          Kommentar


                            #14
                            mmf Diese unvollständige Sparbrötchenaufstellung magst Du jetzt aber nicht ernsthaft als Referenz für eine Kostenaufstellung eines ordentlich geplanten smarthome im Neubau vorzeigen?
                            Gruß
                            Frank

                            Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe mir sehr genau überlegt und dann geplant (Planung + Projektmanagement ist auch sonst mein Job), was ich und meine bessere Hälfte WIRKLICH brauchen. Die Vierzig haben wir überschritten, meine älteste Tochter studiert ab Oktober und kommt ab und an vorbei und meine jüngste Tochter zieht mit uns in das Haus. Da habe ich 4 Zimmer, Küche, 2 Bäder und 1 Toilette plus Keller. O.K, bei den Steckdosen habe ich die Kellersteckdosen vergessen (der Keller ist schon fertig renoviert) und natürlich Steckdosen für Geräte (WM, Kühlschrank, fest eingebaute Küchengeräte, etc.).

                              Genau gezählt sind es 58 Steckdosen.

                              Die KNX-Komponenten habe ich bei dem jeweils günstigsten Internetanbieter gekauft (gilt auch für den Rest des Elektromaterials). Ich habe bereits Enertex PowerSupply 960, von MDT Binäreingang 16-f., Heizungsaktor 8-f., Jaalousieaktor 8-f., Schaltaktor 12-f., IP-Router. Dafür habe ich 1400€ bezahlt. Weitere 800€ gebe ich für Dimmaktoren aus, wobei noch nicht feststeht, welche. Als Visu warte ich auf das Gira X1 (gesteuert wird dann über IPad, für das Haus kaufe ich das nächste IPad mini). Weiterhin wird es in Küche, Wohnzimmer, Arbeitszimmer und im Dachgeschoss (Schlaf + Wellnessbereicheich) je einen MDT-Glastaster (je 136€) geben, ansonsten wird per Taster mittels Binäreingang geschaltet, nur im kleinen Bad und in der Toilette sind zwei Präsenzmelder geplant, auch fehlen 2 oder 3 Temperatursensoren (die MDT-Taster haben Temperatursensoren).

                              Die ganze Installation ist flexibel geplant, in allen Decken liegt grünes Kabel, es gibt mehrere Leerdosen mit Leerrohren, um weitere Komponenten ergänzen zu können, auch ist der Verteilerschrank großzügig dimensioniert.

                              Die Heizkreise (8-Stück) werden über 230V-Stellmotoren mittels des Heizungsaktors angesteuert (muss ich noch auswählen), als Ergänzung der KNX-Anlage kommt noch ein Sicherheitsbaustein und eine Wetterstation in Frage. Bei der Türkommunikation tendiere ich zu GIRA 106.

                              In der Verteilung kommen Reihenklemmen (sehr günstig bei Ebay zusammengekuft) für alle Licht- und Steckdosenkreise zum Einsatz, alles andere geht direkt zu den jeweiligen LS.

                              Woran habe ich denn jetzt gespart ?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X