Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbestellung MicroBCU2 - KNX-Transceiver für Ardunio, Raspberry & Co

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    So, heute kam wieder eine Ladung NanoBCUs an.
    Leider verzögern sich die Bauteile für die Rückseite, die hängen noch irgendwo in Hongkong rum.
    15 Stück hab ich noch, wer heute per PayPal spendet hat sie am Dienstag im Briefkasten.

    edit: hab nochmal nachgezählt, 15 sind verfügbar
    Zuletzt geändert von SirSydom; 10.07.2021, 13:29.
    KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- NanoBCU aktuell verfügbar

    Kommentar


      Mittlerweile hab ich auch wieder mehr als ausreichend der niedrigen 100µF Elkos.
      KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- NanoBCU aktuell verfügbar

      Kommentar


        hat jemand schon etwas "mehr" Strom vom 5V Anschluss gezogen. Bei 75mA wird mir der NCN ziemlich warm und schaltet nach ein paar Minuten aus. Laut Datenblatt hat er auch eine Temperaturüberwachung incl. Abschaltung,.. 🤔

        J3 ist mit einen 0Ohm Widerstand bestückt. (MicroBCU2 - V00.20)

        Gruß Ivan

        Kommentar


          ich hab vor längerer Zeit mal eine MicroBCU von Eugen (selbst gelötet ohne massepad !) vermessen. Leider ohne Thermometer und auch nicht sehr lange weil ich nichts zerstören wollte.

          2021-09-24 11_18_04-Microsoft Excel - BOM_MicroBCU.xlsx.png
          kannst du mal den Bustrom messen?
          Wieviel mA ziehst du aus 3v3 ?
          KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- NanoBCU aktuell verfügbar

          Kommentar


            an den 3,3 V hab ich nichts angeschlossen, die USB-Verbindung abgesteckt.

            An den 5V hängt mit einer Shottky in Durchlass ein Adafruit Feather M0 Basic (JP3_PIN3 - VBUS) welcher mit 100mA einen Akku LiPo laden sollte (LiPo Charger MCP73831/2 Rprog=10k befindet sich bereits auf dem Adafruit Board)

            https://cdn-learn.adafruit.com/asset...png?1448656357
            • mit angeschlossenen Akku: Adafruit zieht 78mA aus den 5V. MicroBCU2 zieht dabei ganze 44mA aus dem Bus!! 5V Spannung bricht sofort auf 4V zusammen, Amperemeter an der 5V Leitung immer 78mA, nach ein paar Sekunden gehen die 5V auf 2V runter. (die unbelasteten 3,3V blieben auf 3,3V). Ziehe ich den Akku ab, so muss ich auch den KNX-Bus abziehen dass die 5V wieder bereitstehen.
            • ohne angeschlossenen Akku: Adafruit zieht ca. 14mA aus den 5V, Busstrom 7mA! 5V Spannung bleicht auf 5V.


            nachdem ich den Akku abgeschlossen hatte und gleichzeitigt die 5V Verbindung unterbrochen habe (Amperemeter abgeschlossen) lief der µController ohne Spannungsversorgung weiter (LED's leuchteten irgendwie so komisch auf 1/2 Mast..) ich denke der µController hat dabei die benötigte Energie über TX + RX von der MicroBCU gezogen.
            Nachdem ich die 5V wieder angeschlossen habe, verabschiedete sich der gute µController mit kurzem Rauchzeichen 😮

            Projekt ist nun auf Eins gelegt- muss mir erst einen neuen samd21 besorgen.

            Nachtrag:
            hab die 5V mal mit 56Ohm Widerstand belastet - der zieht ca. 80mA, NCN wird warm - 5V Spannung passt (4,97V).
            das Problem liegt also wie ich vermutet habe an meinem Aufbau oder dem MCP73831/2 vielleicht zieht der impulsartig Strom und überlastet die MicroBCU2 Spannungsversorgung kurzzeitig - müsste ich mir mit dem Oszilloskope ansehen.




            Zuletzt geändert von ivande; 26.09.2021, 13:04.

            Kommentar


              @SyrSidom: interessantes Projekt, danke!
              Frage zum Breadboard-Adapter: ich kenne KNX Standart nicht, macht nicht Sinn aus EMV Gründen ein x nF/2kV Kondensator zwischen KNX_GND und uC_GND? Das ist bei Ethernet z.B. der Fall (1nF/2kV), ansonsten macht man das ja so ähnlich bei zwei isolierten Grounds normalerweise auch. Steht dazu was in KNX Standart, weisst Du das zufällig?

              Kommentar


                wladw Ethernet ist von der Anwendung galvanisch durch Übertrager getrennt. Bei KNX ist das nicht unbedingt der Fall. Wenn man die Anwendung durch die MicroBCU aus dem KNX-Bus mit Spannung versorgt, ist das nicht möglich und auch nicht nötig. Wenn die Anwendung mehr Strom benötigt und deshalb extern versorgt werden muss, dann muss man eine galvanische Trennung vorsehen, wobei durchaus die CPU aus dem Bus versorgt werden kann und die (stromfressende) Peripherie von der CPU und damit vom Bus galvanisch getrennt ist.

                Kommentar


                  Zitat von Albatros62 Beitrag anzeigen
                  wladw Ethernet ist von der Anwendung galvanisch durch Übertrager getrennt. Bei KNX ist das nicht unbedingt der Fall. Wenn man die Anwendung durch die MicroBCU aus dem KNX-Bus mit Spannung versorgt, ist das nicht möglich und auch nicht nötig. Wenn die Anwendung mehr Strom benötigt und deshalb extern versorgt werden muss, dann muss man eine galvanische Trennung vorsehen, wobei durchaus die CPU aus dem Bus versorgt werden kann und die (stromfressende) Peripherie von der CPU und damit vom Bus galvanisch getrennt ist.
                  Ja klar bezieht sich meine Frage auf den Fall, dass man eine galvanische Trenung zwischen dem Busankoppler (BCU) und dem Rest hat. Ich weiss eben nicht, ob KNX Standart für diesen Fall Vorgaben macht oder nicht. Wenn nicht, dann ist das halt dem Entwickler überlassen und ich würde bei mir ein Kondensator vorsehen.

                  Kommentar


                    Zitat von wladw Beitrag anzeigen
                    macht nicht Sinn aus EMV Gründen ein x nF/2kV Kondensator zwischen KNX_GND und uC_GND?
                    kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten.

                    Ich weiß nur das der gnd vom KNX auf jeden Fall isoliert bleiben muss, auch nicht hochohmig verbinden.
                    KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- NanoBCU aktuell verfügbar

                    Kommentar


                      Zitat von SirSydom Beitrag anzeigen
                      kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich weiß nur das der gnd vom KNX auf jeden Fall isoliert bleiben muss, auch nicht hochohmig verbinden.
                      OK, trotzdem Danke. Noch eine Anfängerfrage: Wenn ich microBCU über ein FTDI/CH340 etc. an Laptop USB anschliesse (als COM port), wird ETS es erkenenn, kann ich also damit auf Bus Zugreifen? Oder kann ETS den Protokoll nicht und man braucht einen Marken KNX USB Stick (welcher wäre die günstigste Alternative)?

                      EDIT: Ok erledigt, wenn man nach richtigen Begriffen sucht (ETS TPUART) findet man schnell die Antwort: geht nicht. Aber am RPi mit knxd soll es gehen.
                      Zuletzt geändert von wladw; 10.10.2021, 18:42.

                      Kommentar


                        Zitat von wladw Beitrag anzeigen
                        geht nicht.
                        richtig.

                        Zitat von wladw Beitrag anzeigen
                        Aber am RPi mit knxd soll es gehen.
                        korrekt.
                        ist beim HAT ja auch nichts anderes..
                        KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- NanoBCU aktuell verfügbar

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X