Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Voltus Erfahrungen Alternativen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von IronPhill Beitrag anzeigen
    Mir ist klar das es mein Fehler war. Jedoch finde ich die 80euro echt heftig bis frech.
    Dann versuch halt, es selbst weiterzuverkaufen. Warum soll Voltus deinen Fehler zu seinem Problem machen?
    Zuletzt geändert von Gast1961; 29.03.2021, 08:21.

    Kommentar


      Kulant ist Voltus bei solchen Dingen nicht und waren sie auch nach meiner Erfahrung nie. Voltus hatte schon immer im Rahmen der Gesetzte eher Contra Kunde entschieden, so hatte man lange "Zahlartengebühren" oder drückt die Kosten der Rücksendung dem Kunden auf bei Retoure. Das ist alles erlaubt und ok, aber eben nicht kundenfreundlich. Eine Retoure wird auch mit 5,90 € in Rechnung gestellt, die Versandkosten liegen üblicherweise bei DHL weit unter 4 € bei Retouren von Großkunden.

      Trotzdem muss man sagen, dass das eben die Branche ist, die Gewinnmargen sind gering und andere Versandhändler sind da noch wesentlich schlimmer.

      Kommentar


        Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
        Warum soll Voltus deinen Fehler zu seinem Problem machen?
        Weil es für einen Händler in der Regel kein Problem ist. Man kann die Teile einfach wieder auf Lager legen und einem Kunden verkaufen, der die wirklich braucht. Ist alles eine Frage der Relation, da bin ich bei ihm.

        Kommentar


          Ich möchte ja nicht mein Geld zurück. Sondern es umtauschen. Warum soll ich nun dafür 80euro bezahlen? Es ist auch nicht Wochen oder Monate her. Original verpackt ist es auch noch und es handelt sich nicht um für mich angefertigte Ware.

          Kommentar


            Aber dafür gibt es doch klar geregelte Widerrufsfristen. Händler sind keine Tauschbörse.

            Wenn ich als Kunde günstige Preise erwartete, dann muß der Händler auf seine Kosten achten. Rückläufer einfach unbesehen wieder einzulagern, wie es teilweise bei Amazon passiert, und dann bekommt der nächste Kunde ein "Überraschungspaket" ... das kann dann wirklich zu verärgerten Kunden führen.

            Kommentar


              Ist in Ordnung Volker. Du scheinst nicht zu verstehen um was es hier geht. Es wird auch nur ein ständiges hin und her werden. Hier geht es weder um einen Widerruf noch um eine Tauschbörse. Hätte Voltus den falschen Artikel gesendet, wäre ich nie auf die Idee gekommen Geld dafür zu verlangen. Bei einem Kabel hatte mal die Meterzahl auch nicht gestimmt. Da es aber trotzdem gereicht hatte für meinen Fall war es mir egal und ich hatte es einfach ignoriert.

              Wenn du das Vorgehen als Kulant ansiehst, ist es okay.

              Ich für meinen Teil werde auf das Angebot nicht eingehen. In Zukunft werde ich auch woanders kaufen. Die günstigsten sind sie eh nicht, zumindest nicht überall. Dachte aber das Sie Kulant sind und der Service passt.

              Kommentar


                Hi,

                Normalerweise soll die Gebühr bei einer Kulanzrücknahme lediglich die Kosten decken, mehr nicht. Du kannst mir gerne die Daten per PN schicken und ich schaue mir das gerne an.

                Es ist gar nicht so leicht die Waage zwischen kulantem handeln und wirtschaftlichem handeln zu finden. Vor allem erwarten die Mitarbeiter klare Richtlinien und können mit Einzelfallentscheidungen nur sehr schwer umgehen.

                Meine Frau und ich sind aber derzeit am überlegen ob wir nicht grundsätzlich eine erweitere Rückgabefrist einräumen (zu bestimmten Bedingungen) und danach mit dem Hinweis auf die generelle Kulanz knallhart ablehnen. Damit würde man eventuell besser fahren.


                Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                Kommentar


                  Ich habe in den letzten Monaten 2x Ware ausserhalb der Rueckgabefrist retourniert, und beide male war man bei Voltus aeusserst kulant. Gerade erst vor wenigen Wochen, weil ich zu bloed war den Funktionsumfang der MDT JAL UP vorher zu pruefen. Meine Erfahrungen decken sich also nicht mit der Aussage von crewo
                  Zuletzt geändert von hari2; 29.03.2021, 10:00.

                  Kommentar


                    Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                    Meine Frau und ich sind aber derzeit am überlegen ob wir nicht grundsätzlich eine erweitere Rückgabefrist einräumen (zu bestimmten Bedingungen) und danach mit dem Hinweis auf die generelle Kulanz knallhart ablehnen. Damit würde man eventuell besser fahren.
                    Das fände ich ebenfalls eine gute Lösung! Wie man sieht, ist es nie gut, wenn man an der Willkür einzelner Bearbeiter "hängt".

                    Kommentar


                      Ich finde ja das es aber auch an verschiedenen Faktoren hängt. Wertverlust durch Retoure (Zustand des Artikel - also noch OVP oder nicht) oder Zeitraum, aber ehrlich gesagt auch am Kundenstatus (Umsatzvolumen). Wobei ich jetzt auch erwartet hätte das der Retoure keine 80€ Aufwand kostet. Wobei jetzt wo noch eine GF involviert ist vielleicht schon
                      Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul | OpenKNX-Dev

                      Kommentar


                        Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                        wie es teilweise bei Amazon passiert, und dann bekommt der nächste Kunde ein "Überraschungspaket" ... das kann dann wirklich zu verärgerten Kunden führen.
                        Das hat aber nichts mit dem Thema hier zu tun, denn das passiert dir auch bei einer Retoure innerhalb weniger Tage und ist vielmehr Aufgabe der Retouren-Kontrolle. Im Gegenteil: Wenn ich einen Händler vorher anschreibe und um eine kulante Abwicklung bete und diese bekomme, wird man sicher in dem Fall eher dafür sorgen, dass das im neuwertigen Zustand passiert. Das Unpersönliche bei Amazon ist ja genau das Problem.

                        Kommentar


                          Zitat von crewo Beitrag anzeigen
                          ist vielmehr Aufgabe der Retouren-Kontrolle.
                          schon rcihtig, aber genau deshalb kann man das ja nicht zum Nulltarif anbieten, da es echtes Geld kostet. Ob man das nun auf die Preise umlegt oder eine Pauschale je Vorgang hat ist geschmackssache.

                          Eine klare, kommunizierte Regelung fände ich jedenfalls immer die beste Lösung. So eine Regelung kann ja auch zwischen originalverpackt/geöffnet/benutzt unterscheiden. Das ist transpartent und jeder weiß, worauf er sich einlässt.
                          ....und versuchen Sie nicht erst anhand der Farbe der Stichflamme zu erkennen, was Sie falsch gemacht haben!

                          Kommentar


                            Zitat von Uwe! Beitrag anzeigen
                            aber genau deshalb kann man das ja nicht zum Nulltarif anbieten
                            Das sagt auch niemand, das ist Teil des Business und wird sicher von Michael sowie allen anderen E-Commerce-Kollegen in seiner Kalkulation berücksichtigt

                            Kommentar


                              Bei den guten Preisen die Voltus bietet, finde ich es auch völlig in Ordnung, für solche Sonderfälle eine Gebühr zu erheben.

                              Kommentar


                                Ich habe leider in der Vergangenheit mehrmals schlechte Erfahrungen mit Voltus gemacht.

                                Bei einer Bestellung vor ca. einem Jahr, Auftragswert ca. 350€ sehr viel Kleinkram. Da ein einziges Teil nicht verfügbar war (Lieferzeit mit mehr als 2 Wochen angekündigt) stieß ich sofort über den Online-Shop eine Teillieferung an.
                                Nach ca. vier Tagen kamen dann zwei Pakete plusminus eine Stunde gleichzeitig an. Versendet wurden beide ebenfalls am gleichen Tag (1-2 Tage vorher). Eines per GLS sowie eines per DHL.

                                Auf den Hinweis, ich hätte die Teillieferung in Auftrag gegeben, weil ein Artikel nicht lieferbar wäre und ich den Teillieferungsaufschlag bei gleichzeitigem Versand etwas unfair fände (immerhin hätte auch alles locker in ein Paket gepasst), wurde ich nur abgespeist mit "es wurden ja auch zwei Pakete versendet". Damit hätte ich grundsätzlich auch kein Problem. Aber dann sollte man dies vorher verbindlich ankündigen.

                                ######

                                Bei einer anderen Bestellung ist während des Bestellvorgangs ein Artikel (Lingg+Janke Kabelpeitsche für TA4F55 Binäreingänge in 20cm) ausgegangen. Man hätte jetzt also eine 10cm längere Variante beilegen können, stattdessen hat man die Teillieferung (die wegen eines anderen - auch bekanntgegebenen fehlenden Artikels - in Auftrag gegeben wurde) ohne den Artikel versendete. Mit dem Ergebnis, dass ich die 300km Entfernte Baustelle mit fehlenden Lichtschaltern hinterlassen musste.


                                ######

                                Der letzter Fall ist ca. 2 Wochen her: Ich habe Mittwochs gegen ca. 12:45 Uhr Lagerware per Express bestellt. Da ich über das Firmenkonto keine Online Bezahldienste (Klarna, Paypal, Kreditkarte) nutze, entsprechend auf Vorkasse, Rechnung geht bei Abweichender Lieferadresse -> direkt zur Baustelle, nicht. Der Überweisungsbeleg lag mir gegen 13:08 Uhr vom Kollegen vor. Ein unmittelbar folgender Persönlicher Anruf bei Voltus, mit der Bitte das Paket schonmal zu kommissionieren, war leider vergeblich. Donnerstag gegen 8:00 Uhr erhielt ich per E-Mail die Zahlungseingangbestätigung von Voltus. Darauf vertrauend, dass Expressversand am Tag des Zahlungseingangs versendet wird, habe ich mich nicht weiter drum gekümmert. Leider wurde das Paket erst am Freitag an DHL übergeben, wodurch es aufgrund des Expressversands erst am Montag gegen 17:30 Uhr ankam. Geplanter Einbau am Samstag konnte somit nicht stattfinden.

                                Das kann alles passieren, sollte aber nicht. Die absolute Höhe war dann aber die E-Mail "Eine Gutschrift können wir hier leider nicht gewähren, da wir nach dem Eingang des Geldes am Freitag den Expressversand umgehend angestoßen und geliefert haben."
                                Wohlgemerkt, nachdem das System mir am Donnerstag eine Zahlungseingangbestätigung gesendet hat.

                                ######

                                Bei mittlerweile zwei Expressbestellungen wurden auch die offiziellen und teilweise nicht mehr rückbuchbaren Bank-Bescheinigungen nicht aktzeptiert.

                                ######

                                Bevor ihr euch jetzt beschwert, ich soll das nicht einfach so ins Forum schreiben, ohne mit Voltus in Kontakt zu treten. Das habe ich selbstverständlich mehrmals versucht. Manchmal bin ich telefonisch sogar durch gekommen.

                                Leider bestand man in allen Fällen darauf, keine Fehler gemacht zu haben. Mir geht es in keinem Fall darum, dass Voltus irgendwelche Gebühren (Expresszuschlag, Teillieferung) hätte behalten wollen, bei den großen Bestellvolumina und der leider durch Abstimmungsschwierigkeiten immer mal auftertender Eile der Bestellung, oder den großen Problemen durch zu spät kommende Lieferungen, kommt es auf die wenigen Euro nicht an. Sondern um die zwischenmenschliche Kommunikation und die Fähigkeit Fehler einzugestehen. Das Wort "Entschuldigung" habe ich aus dem Hause Voltus noch nicht gehört.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X