Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CONSTALED 31346 Deep Tunable White - stärkere Version

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich fände ein TW mit z.B. ~3500...~2000K
    Besonders für Wohnräume. Habe selber TW von 3000K bis 7000K und die kälteren Farben werden quasi nie benutzt. So hohe Farbtemperaturen scheinen also dann eher etwas fürs Büro/Gewerbe etc zu sein. Privat eher weniger gefordert.
    Bei meinem Stripe wird sich auch eher darüber beschwert dass er nicht "warm" genug werden kann, also nur bis 3000K runter statt bis zu 2000K oder 1800K. Alles über 3500/4000K wird meist (bei vielen) sowieso nicht gewollt zuhause.
    Zuletzt geändert von ewfwd; 20.12.2019, 13:40.

    Kommentar


      Dann kann es ja Sinn machen, wenn wir mal einen Spot mit enger gefasster Farbtemperatur machen. Für Cirkadianes Licht braucht man halt schon die kühlen Lichtfarben mit hohem Blauanteil.


      Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

      Kommentar


        Ja richtig. Und wegen der ansonsten zu hohen Abweichung von der BBL wählen die meisten (Hersteller) halt nur 3000K als warmweiß.
        Um von 7000K bis zu ~1800K auf der Kurve zu bleiben würde man wohl zwangsweise einen dritten Kanal benötigen.

        Daher würde ich mal behaupten: Dim2Warm und TW sind in einem Leuchtmittel nicht ohne Kompromisse zu vereinen wenn man nur 2 Kanäle benutzt.
        Zuletzt geändert von ewfwd; 20.12.2019, 13:52.

        Kommentar


          Michael und Stefan, danke für die kleine Aufklärung der alten Lichtwelt.

          Ich hatte halt die Halogener nie in den Händen und 67°C sind ja wie angesprochen auch nix für die blanke Hand.

          Mit den Voltus-Spots habe ich hier halt nun erstmals Deckeneinbauleuchten am Start, daher verfolge ich das hier im Forum mit den Temperaturen mit Interesse. Da meine Spots in der abgehangenen Decke ohne extra Dose drum rum montiert sind, habe ich da jetzt erstmal noch keine Angst bzgl. Hitzetod. Noch laufen nicht alle, aber einige auch schon seit 4 Jahren ohne Beanstandung auch wenn die Brenndauern bei mir eher unterdurchschnittlich verglichen zu einem normalen EFH-Haushalt sind.
          ----------------------------------------------------------------------------------
          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
          Albert Einstein

          Kommentar


            Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
            Dann kann es ja Sinn machen, wenn wir mal einen Spot mit enger gefasster Farbtemperatur machen. Für Cirkadianes Licht braucht man halt schon die kühlen Lichtfarben mit hohem Blauanteil.
            Da müsst Ihr Euch entscheiden, ob eine gute Farbwiedergabe oder eben das cirkadiane Licht"erlebnis" dem Anspruch eines hochwertigen (und entsprechend bepreistem) Leuchtmittel gerecht werden soll. Ich würde behaupten, dass man im EFH den Fokus eher auf den ersten Punkt hat. Gerade weil man als Privatperson sich vielleicht doch etwas kritischer mit der Technik auseinandersetzt...
            Viele Grüße,
            Stefan

            DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

            Kommentar


              Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
              Daher würde ich mal behaupten: Dim2Warm und TW sind in einem Leuchtmittel nicht ohne Kompromisse zu vereinen wenn man nur 2 Kanäle benutzt.
              Wie oben beschrieben - das geht schon, wenn man die Farbtemperaturspreizung nicht übertreibt. Je näher die beiden zu mischenden Farbtemperaturen zusammen liegen, desto näher bleiben sie bei Mischung auf der Ideallinie. Das geht bei Retrofit sogar mit einem Kanal, dafür ohne manuelle Einflussmöglichkeit auf die einzelnen Helligkeiten. Jede Technik hat halt ihre Vor- und Nachteile.

              Ich kenne im Privatumfeld keinen, der Leuchtmittel mit mehr als 4000K m Einsatz hat. Ein TW mit bis zu 6500K bringt da eher Nachteile, da sich bei der (zwangsweisen) Farbmischung während dem Hauptzeitanteil der Beleuchtung in der Dämmerung/Abends genau der angesprochene Rosastich ergibt. Das macht im privaten Bereich einfach keinen Sinn.
              Zuletzt geändert von dreamy1; 20.12.2019, 14:16.
              Viele Grüße,
              Stefan

              DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

              Kommentar


                Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                Ich kenne im Privatumfeld keinen, der Leuchtmittel mit mehr als 4000K m Einsatz hat.
                Ich kenne inzwischen wohl einige hundert bis tausend Das Thema Cirkadianes Licht ist für viele private Bauherren wichtig. Die Wirkung auf den Organismus bestreitet niemand. Natürlich wäre die Wirkung bei einem flächigen Licht größer, die meisten wollen aber gerichtetes Licht.

                Übrigens ist unsere Abweichung zur BBK nicht so groß wie Philips Dimtone mit dem schlechtesten SDCM Macadam, der überhaupt nur zulässig ist. Ich werde die bei Gelegenheit mal in der Ulbrichtkugel messen.

                Es ist immer wieder faszinierend wie immer dieselben Personen bei unseren Produkten das Haar in der Suppe suchen und sich darin verbeißen. Die hochgelobten Massenprodukte sind ganz offiziell das minderwertigste, was vom Gesetzgeber zulässig ist und es wird in den Himmel gelobt. Natürlich sind die Leuchtmittel so billig, weil man genau das Hintertürchen nutzt, zu dem man den Gesetzgeber gedrängt hat. Der für dreamy1 so wichtige SDCM muss lediglich auf einer öffentlich zugänglichen Internetseite und nicht auf die Packung gedruckt werden.

                Hier mal ein Link zu einem geschätzten Marktbegleiter mit guten Erläuterungen: https://www.led.de/blog/sdcm-standar...stenz-von-led#

                Volker 6ast, wir liegen mit dem Constaled Produkt bei 6600K und 2100K exakt auf der BBK. Bei 4000K dort, wo Du es in der Theorie vermutest. Jetzt könntest Du es ja mal der Philips Dimtone gegenüberstellen und die mögliche Abweichung bei SDCM <6 einzeichnen. Die Theorie (und die Praxis) sagen nämlich ganz klar, dass bei Produkten innerhalb einer Charge bei SDCM <6 gewaltige Farbunterschiede sichtbar werden. Und genau DAS ist bei Constaled nicht der Fall.
                Zuletzt geändert von Voltus; 20.12.2019, 14:32.


                Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                Kommentar


                  Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                  Volker 6ast, wir liegen mit dem Constaled Produkt bei 6600K und 2100K exakt auf der BBK.
                  Gratuliere, dann werden wir die Werte sicherlich demnächst als zugesicherte Eigenschaften im Datenblatt finden? Die Angabe der Farbkonsistenz ist ja ohnehin eine gesetzliche Pflichtangabe, die ConstaLED bisher leider ignoriert. Damit liesse sich gut werben, wenn der Wert so gut ist und ihr das auch garantieren könnt.

                  Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                  Volker 6ast, wir liegen mit dem Constaled Produkt bei 6600K und 2100K exakt auf der BBK. Bei 4000K dort, wo Du es in der Theorie vermutest. Jetzt könntest Du es ja mal der Philips Dimtone gegenüberstellen und die mögliche Abweichung bei SDCM <6 einzeichnen.
                  Das können wir gerne versuchen, aber dann setzen wir schon die spezifizierten Toleranzen für alle Produkte an. Welche SDCM-Werte sollen wir für die ConstaLED ansetzen, wo findet man diese?

                  Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                  Die Theorie (und die Praxis) sagen nämlich ganz klar, dass bei Produkten innerhalb einer Charge bei SDCM <6 gewaltige Farbunterschiede sichtbar werden.
                  Innerhalb einer Charge eher nicht, sondern über unterschiedliche Chargen hinweg.

                  ~~~

                  Thema Gehäusetemperatur: Meßwert 67°C bei 20° Umgebungstemperatur finde ich ok, da hat man zu den 90° des Hitzemarkers noch Reserven für sommerliche Hitze. Bei Retrofit wie der Philips Expertcolor steht max Gehäusetemperatur 80° im Datenblatt.
                  Zuletzt geändert von 6ast; 20.12.2019, 16:03.
                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                    Es ist immer wieder faszinierend wie immer dieselben Personen bei unseren Produkten das Haar in der Suppe suchen und sich darin verbeißen. Die hochgelobten Massenprodukte sind ganz offiziell das minderwertigste, was vom Gesetzgeber zulässig ist und es wird in den Himmel gelobt.
                    Ich versuche, einen Grund für den Einsatz eines 40€ teuren Leuchtmittels in dieser Form zu finden. Die Lichtqualität bzw. Farbwiedergabe ist es schonmal nicht, zumindest nicht bei der gewählten Chipkombination. Aber warten wir auch mal das versprochene Datenblatt ab.
                    Ich habe die "hochgelobten Massenprodukte" übrigens nur an untergeordneten Stellen. Dort wo es mir auf gutes Licht und Farbtreue ankommt, brennen Halogen (hatte ich hier aber alles schonmal geschrieben). Und das wird wohl noch lange so bleiben (müssen).
                    Ich habe nie die Farbtreue dieser Massenleuchtmittel in den Himmel gelobt, sondern das P/L-Verhältnis. Der Farbmatsch dieser Leuchtmittel ist ebensowenig wünschenswert wie der Eurer Leuchtmittel, nur kosten diese eben nur einen Bruchteil und sind für den Einsatzweck absolut akzeptabel.

                    Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                    Das Thema Cirkadianes Licht ist für viele private Bauherren wichtig
                    Ich schließe überhaupt nicht aus, dass einige auf diese "Eigenschaft" ansprechen. So funktioniert gute Werbung eben - das, was man noch nie im Leben vermisst hat, ist wie von Geisterhand auf einmal lebensnotwendig und alles andere wird unterpriorisiert (und das ist zumindest bei mir bei einem Leuchtmittel immer noch die Farbtreue). Liest sich doch alles toll und man wunderbar damit angeben, dass man jetzt circadianes Licht zuhause hat und das Ganze beliebig von Lagerfeuer bis Hallenlicht einstellen kann. Mir ist das leider zu "billig" gedacht.
                    Ich bezweifle, dass diesen Kunden allen klar ist, dass bei Mischbetrieb (und der dürfte immer noch der überwiegende Fall im EFH sein) leider wieder einmal nur ein Farbmatsch herauskommt, diesmal eben mit Rosastich. Wer das als Kunde einfach wegtoleriert, mit dem möchte ich aber ehrlich gesagt auch nicht über Lichtqualität von Leuchtmitteln diskutieren, der soll in seiner Welt weiterhin glücklich bleiben und gerne den ausgerufenen Preis dafür bezahlen.






                    Viele Grüße,
                    Stefan

                    DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                    Kommentar


                      Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                      Wenn Ihr gestern Nacht den ersten realen Test gemacht habt und 67°C rauskommen, wie kann das dann der Chiphersteller im Vorfeld beurteilt und für gut befunden haben? Aber egal, wenn der Euch ~50.000h Lebensdauer der LED garantiert, ist das ja für alle ok.
                      Aber auch die anderen Bauteile bedenken. War es bei den Defekten nicht eher so dass eher das "drum herum" versagt hat und nicht der COB? Der COB altert dann halt schneller bzw weniger Lichtausbeute.
                      Ist halt auch nochmal nen Unterschied ob das Licht nach 5 Jahren insgesamt halt dunkler geworden ist oder ob man bei den Spots mit Komplettausfällen zu kämpfen hat.
                      Der Alterung könnte man entgegenwirken indem man Leistungsreserve einplant.

                      Technisch gesehen ist die Trennung, Elektronik und Leuchtmittel schon sinnvoll sofern davon nichts reparierbar sondern nur tauschbar ausgelegt ist.

                      Wenn einem zum einen Farben wichtig sind und auch farbtreue und man das ganze noch veränderbar haben will landet man warscheinlich schnell bei mehreren Kanälen/Farben die dann auch eine auf den jeweiligen Spot angepasste Steuerung bedürfen. Ergo Controller "in" der Lampe wie bei Philips Hue Geschichten usw. bzw Controller und Leuchtmittel aufeinander abgestimmt. Das ist aktuell bei 24V CV ja so nicht gegeben, aktuelle KNX LED Controller erlauben zumindest nen Weißabgleich doch wirklich messen und ausprobieren nach den richtigen Werte diese Arbeit wird sich wohl kaum ein Anwender machen in der Praxis.
                      Die entsprechenden Kurven(n) muss dann eher der Hersteller festlegen und herausfinden, das dürfte zu komplex sein für den "normalen" Endkunden.
                      Wie man gesehen hat muss die PWM Frequenz ja ebenso auf die Spots abgestimmt werden mit zu hoher Frequenz kommen sie nicht klar bzw ändert sich dann auch mal das Dimmverhalten im unteren Bereich.
                      Zuletzt geändert von ewfwd; 20.12.2019, 19:43.

                      Kommentar


                        Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                        Das können wir gerne versuchen, aber dann setzen wir schon die spezifizierten Toleranzen für alle Produkte an. Welche SDCM-Werte sollen wir für die ConstaLED ansetzen, wo findet man diese?
                        Das wäre die Grundlage zur weiteren Diskussion. Insbesondere im Bereich um die 3000-4000K, der angegebene SDCM sollte ja über den kompletten Farbtemperaturbereich gelten.
                        Viele Grüße,
                        Stefan

                        DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                        Kommentar


                          Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen

                          Das wäre die Grundlage zur weiteren Diskussion. Insbesondere im Bereich um die 3000-4000K, der angegebene SDCM sollte ja über den kompletten Farbtemperaturbereich gelten.
                          Das geht eher nicht. Man kann es für bestimmte Kelvin Werte angeben, nicht für alle. Verständlich, oder?


                          Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                          Kommentar


                            Der SDCM für 2000K, 3500K und 6500K reicht. Oder eben der schlechteste der drei.
                            Viele Grüße,
                            Stefan

                            DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                            Kommentar


                              Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                              Klasse finde ich, dass wir bei WW einen R13 von 96 und bei KW einen R13 von 97 haben (Hauttöne). Beim R90 sind es 40 und 60, in der Mischung (4000K) dann aber wieder 83.
                              Du meinst R9, oder?

                              Falls ja, kann ich Deine Begeisterung jetzt nicht teilen - da war das alte 31346 bei R13 unwesentlich schlechter, bei der Rotwiedergabe R9 jedoch um Welten besser?

                              snip_20191220214746.png
                              Warum jetzt auf einmal doch Ra-Werte jenseits der 8 ein zu bewerbendes Qualitätsmerkmal darstellen sollen, wundert mich. Vor nicht allzu langer Zeit hast Du das etwas anders bewertet: https://knx-user-forum.de/forum/öffe...90#post1364690
                              Dein Zitat dazu: "Wenn Fachleute darstellen, dass die ersten 8 Lichtfarben maßgeblich sind, solltest Du die Welt vielleicht aufklären warum es die ersten 15 sein sollten."
                              Zuletzt geändert von dreamy1; 21.12.2019, 13:05.
                              Viele Grüße,
                              Stefan

                              DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                              Kommentar


                                Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                                Volker 6ast, wir liegen mit dem Constaled Produkt bei 6600K und 2100K exakt auf der BBK. Bei 4000K dort, wo Du es in der Theorie vermutest. Jetzt könntest Du es ja mal der Philips Dimtone gegenüberstellen und die mögliche Abweichung bei SDCM <6 einzeichnen.
                                Stefan hat das hier gemacht, auf der Basis deiner Daten:
                                https://knx-user-forum.de/forum/öffe...07#post1441307

                                Demnäch wäre diese Aussage aber nicht richtig:

                                Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                                Übrigens ist unsere Abweichung zur BBK nicht so groß wie Philips Dimtone
                                sondern das Gegenteil ist der Fall: Die konstruktionsbedingte Farbweichung der neuen DTW ist demnach deutlich größer im mittleren Farbbereich. Und da sind Toleranzen bei der DTW noch gar nicht eingerechnet.

                                Um Fehler bei Stefans Diagramm auszuschliessen: Wenn man als Diagramm für 7 SDCM dieses nimmt ergibt sich die gleiche Aussage.
                                Zuletzt geändert von 6ast; 21.12.2019, 10:40.
                                Viele Grüße, Volker

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X