Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darstellung mehrerer Schuko Steckdosen an einer Klemmengruppe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nightingale
    antwortet
    Im Endeffekt ist es ein L-förmiger Raum. Die Raumbezeichnungen haben sich aus dem Grundrißplanungsprozess eingeschlichen. Ursprünglich waren es 2 Räume. In den letzten Planungsschritten haben wir nochmal einige Wände weg gelassen um den Grundriß offener zu gestalten. Somit könnte ich natürlich alle Leitungen unter Diele laufen lassen. Deshalb sind es auch relativ viele Steckdosen, die an einer Zuleitung angeschlossen sind. Es wird ja auch kaum etwas daran angeschlossen ausser mal der Staubsauger und ev ein paar Ambientelampen. Alle anderen Räume haben zumindest eine separate Zuleitung. Meistens mehrere, da ich etliche geschaltete Steckdosen eingeplant habe.
    Ich mag die NYM Leitung weniger und arbeite lieber mit H07V (Ye) Drähten, da ich mir hier die Adernfarben aussuchen kann. Ausserdem nervt das abschälen des Mantels ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluegaspode
    antwortet
    Wenn du anscheinend eine Leitung für Diele und Flur hast, warum nennst du die Leitung (und dazugehörige Steckdosen) nicht
    S_KG_DIFL
    und zählst die Steckdosen fortlaufend für diese eine Leitung?

    Dann stände in der Adernbezeichnung nur Stkd. 01, Stkd. 05 etc.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Ich finde das ne gute Version.
    Ist es dann zu eng denke ich, ist es ein guter Wink während der Planung ggf doch nochmal darüber nachzudenken, ne Zuleitung NYM extra in den Raum zu legen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nightingale
    antwortet
    Ich hab das jetzt mal temporär so gelöst

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Zitat von nightingale Beitrag anzeigen
    Ich verwende folgende Bezeichnung für Schuko Steckdosen S_EG_SZ_01, S=SSD, EG=Ebene, SZ=Raum, 01=laufende Nummerierung im Uhrzeigersinn pro Raum.
    Bis auf die laufende Nummer sollte das alles doch eigentlich für alle Steckdosen an einer Leitung / Leerrohr gleich sein, dann schreibt man das einmalig in die Bez der Leitung und die lfd Nr. in die drei Aderbezeichnungen.

    Eine Zuleitung für mehrere Räume wird ja eh schon nicht empfohlen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluegaspode
    antwortet
    Zitat von nightingale Beitrag anzeigen
    Optimal wäre es, wenn die Breite des Adern-/Klemmenbezeichnungsfeldes variabel ist
    Technisch geht das, ich stelle mir das aber auch irgendwie häßlich vor.
    Bin da für Diskussionen/Überlegungen aber offen. Ich sehe das nicht oft, aber schon vereinzelt, dass die Aderbezeichnung manchmal nicht reicht.
    Aber: ich würde es nie als Multiline-Feld anlegen, sondern so, dass langer Text automatisch umbricht.

    Alternativ könnte man auch einem Klemmenblock ein dediziertes Textfeld spendieren.
    Die Einspeisung hat sowas schon bekommen, damit man Text links unten bei der Einspeisung hinbekommt. Probier das mal aus, um ein Gefühl zu bekommen, was ich meine.
    Da könnte man dann etwas mehr Text hinterlegen (inkl. Zeilenumbruch) und die Aderbezeichnungen kann man dann kürzer lassen.


    Ansonsten bei soviel Text, ist die Notiz (für jetzt die sinnvolle Auswahl). Ja. Könnte man auf der Vertikalen noch näher an den Klemmenblock bringen, aber auf A4 Querformat ist die Notiz jetzt auf der anderen Seite doch auch nicht soooo weit entfernt?
    Magst du mal einen Screenshot deiner Version posten, damit man ein besseres Bild hat?

    Du könntest auch mehrere Leitungen in eine (dann sehr hohe) Notiz packen? Quasi bevor die Klemmenblöcke starten, schreibst du eine 'Master'-Notiz mit allen Details zu deinen Steckdosenkreisen, dann kommen die Klemmenblöcke mit kurzen Bezeichnern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nightingale
    antwortet
    Ich habe jetzt einige Möglichkeiten durchprobiert mit, ich muss leider sagen mässigem Erfolg (optisch). Ich verwende folgende Bezeichnung für Schuko Steckdosen S_EG_SZ_01, S=SSD, EG=Ebene, SZ=Raum, 01=laufende Nummerierung im Uhrzeigersinn pro Raum. Im gegebenen Fall sind die SSDs 01, 02, 03, 05, 06, 07 und 08 auf Dauer on (schwarzer Leiter). Die SSD 04 (brauner) und 09 (violett) jeweils geschaltet. Der Schlauch führt vom HV seriell zu den jeweiligen SSDs.

    1) wenn ich beim Leitungsnamen alle SSDs aufliste wird das Feld recht unübersichtlich, ausserdem gibt es keine Info welche SSD geschaltet ist, also
    2) Angabe der SSD Kurznamen bei den einzelnen Adern-/Klemmenbezeichnungen, würde am ehesten meinen Anforderungen entsprechen, aber das Feld hat im Stromlaufplan eine fixe Breite und somit werden alle SSD Bezeichnungen in einer langen Kette dargestellt und der Text geht über den unteren Blattrand hinaus, also
    3) der Versuch eine Notiz einzufügen. Die Notiz ist zwar rechts nebem dem Leitungs/adern/Klemmenfeld, aber auf Höhe der Aktorkanäle und nicht unten bei den Klemmen. Auch finde ich es schwierig und unübersichtlich hier alle SSDs Bezeichnungen einzufügen, da wieder seperat Referenz zu den Adern-/Klemmen gemacht werden muss.

    Also es ginge zwar sieht aber mMn bescheiden aus.

    Optimal wäre es, wenn die Breite des Adern-/Klemmenbezeichnungsfeldes variabel ist und man beim Text für dieses Feld einen Zeilenvorschub zulassen würde, also pro Zeilenvorschub wird das Feld um eine Zeile breiter.

    Was denkt ihr? Was sagt der Meister dazu?

    Einen Kommentar schreiben:


  • BlackDevil
    antwortet
    Ich habe bei mir standardmäßig 5 adrige Leitungen wobei immer eine Ader Dauerstrom und zwei geschaltet sind. Die liegen dann fest im Verteiler auf. Sollte ich mehr geschaltete Gruppen in meiner Vorstellung sehen habe ich entsprechend mehr Leitungen gezogen. Wobei ich an einer Stelle eine KNX Leitung dazugelegt habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gbglace
    antwortet
    Hmm ja ne automatische Nummerierung der Leitungen wäre auch was Gutes.

    Zur Umgehung des Bezeichnungsproblems kommt auch die Lösung jede Dose einen eigenen Außenleiter in Frage.

    Bei den Sammelleitungen kann die Belegung der geschalteten Leitungen ja auch extern an den Dosen geändert werden, denkt da dann jeder daran auch den Stromlaufplan im Verteiler anzupassen? Ich klemme ja eh alles nur im Verteiler um, da sind dann die Anpassungen im Stromlaufplan und Wago-Designer obligatorisch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BlackDevil
    antwortet
    Den Leitungen Namen zu geben finde ich persönlich besser. Ansonsten kommen am Verteiler 5x Küche an schade, dass die Nummerierung der Kabel nicht automatisch geht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluegaspode
    antwortet
    Genau so wäre es aus meiner Sicht klar dokumentiert.

    Mit etwas mehr Energie kannst du optional noch Leitungsnummern vergeben und im Grundriss je Steckdose dokumentieren welche Leitungsnummer zuständig ist

    In einem EFH sollten Raumbezeichner auf der anderen Seite hinreichend konkret sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BlackDevil
    antwortet
    Nun ich nutze dafür mehrere Leitungen die jeweils auf Klemmen terminiert sind. Brücken lassen sich mit Direktverbindern darstellen. Damit ist dann eigentlich alles klar. Oder hängen die alle an einer Leitung? Dann hilft wahrscheinlich die Universalwaffe ‚Notiz‘

    Einen Kommentar schreiben:


  • Darstellung mehrerer Schuko Steckdosen an einer Klemmengruppe

    Im konkreten Fall befinden sich in einer Diele insgesamt 9 Steckdosen in Serie an einer Abgangsklemme. 2 davon sind jeweils schaltbar. Also gehen vom Verteiler 5x 2,5mm² Kabel ab.Wie stellt ihr das dar?
    Mir ist dazu nur eingefallen z.B. bei der ersten Klemme sw: Schuko Steckdosen Diele; br: Schuko Steckdose geschalten Eingangstür; vi: Schuko Steckdose geschalten Stiegen. Also die jeweilige Farbe mit der Info über die Endgeräte.
    Gibt es dazu bessere Ideen?
Lädt...
X